Rohingya: Gespräche mit dem UNHCR

Bangkok Post – ………Die Regierung plant mit dem Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge  ( UNHCR )  über den Status der fast 850 inhaftiert Rohingya Flüchtlinge zu beraten, sagt die Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. Die Regierung wird zur Zeit nicht verlangen die Rohingya Flüchtlinge abzuschieben, sagte Frau Yingluck am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Sie sagte, dass das Außenministerium die Angelegenheit mit dem UNHCR diskutieren wird, bevor Maßnahmen ergriffen werden.

Surapong Kongchanthuk, ein Experte für Staatenlose und Migranten, forderte die Regierung dazu auf, die UNHCR zu bitten, den Status der Migranten zu überprüfen.

Er sagte, dass wenn die Migranten als Flüchtlinge anerkannt werden wird es leichter sie in ein Drittland zu schicken.

Die Ministerpräsidentin wieß den Marine Kommandanten Surasak Rounroengrom am Dienstag an, die Rohingya Flüchtlinge abzufangen. In der vergangen Woche wurden mehr als 840 Rohingya Migranten in Songkhla aufgegriffen.

Frau Yingluck erklärte, dass sich einige der Migranten den südlichen Aufständischen anschließen könnten, anstatt Asyl in einem Drittland zu suchen.

Adm Surasak sagte, dass die Marine ihre Operationen verstärken wird, um die Rohingya Flüchtlinge davon abzuhalten illegal in Thailand einzureisen.

Vize Adm Tharathon Jitsuwan sagte, dass es Teil der Aufgabe der Marine sei die Schleusung von Schmuggelware, Drogen und illegalen Migranten einzudämmen.

Illegale Migranten werden in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt oder an Drittländer weitergeleitet, sagte er.

“Wir geben ihnen humanitäre Hilfe”,  sagte er.

Mehrere Frauen und Kinder befinden sich unter den inhaftierten Migranten.

http://www.bangkokpost.com/news/local/330964/pm-taps-navy-to-head-off-illicit-migrant-urge

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rohingya: Gespräche mit dem UNHCR

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Thaksins Marionetten versuchen verzweifelt die Rohingyas irgendwie los zu werden
    nachdem man sie ausgenommen hat.
    Letztes Jahr waren die Rohingyas noch gut genug um haltlose Lügen über die
    Regierung Abhisit zu verbreiten.
    Und nun haben Thaksins Volksbefreiungshumanisten die Rohingyas selbst
    am Hals. Aber Thaksin ist viel geschäftstüchtiger als Abhisit.
    Er lässt die Seehunde erst ausnehmen und lässt sich es dann vom UNHCR
    als “humanitäre Hilfe” bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)