Kinderprostitutionsring aufgeflogen

Bangkok Post – …….Mehrere minderjährige Mädchen wurden in Gewahrsam genommen und zwei   “Mamasans”   festgenommen. Der Polizeichef von Bangkok, Pol.Gen.Lt. Kamronwit Thupkrachang, erklärte dies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Die Polizei erhielt einen Tipp der in einer verdeckten Operation zur Verhaftung der Verdächtigen führte. Sie werden beschuldigt einen Kinderprostitutionsring geführt zu haben.

Die Polizei verhaftete die   “Mamasans”   Nok Thonglek, 23, und eine weitere minderjährige Verdächtige.

Neun junge Mädchen wurden in Polizeigewahrsam genommen. Sie sind zwischen 14 und 16 Jahren und alle thailändische Staatsbürger.

Frau Nok hat ausgesagt als Zuhälterin fungiert zu haben, um den Mädchen Kunden zu verschaffen, sagte Pol. Gen. Lt. Kamronwit.

Sie erzählte der Polizei, dass die Mädchen etwa 1.500 Baht für ihre Dienste bekommen haben. Sie und die anderen Mamasans haben dann im Schnitt 500 Baht von den Mädchen erhalten.

Pol. Gen. Lt. Kamronwit teilte mit, dass die Polizei außerdem die Freier verhaften wird.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/331098/child-prostitution-gang-busted

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
bukeo
Gast
bukeo
18. Januar 2013 4:13 am

Da hat wohl wieder jemand nicht bezahlen können oder wollen.

ja, läuft hier auch so ab. Danach bauen sich Polizeioffiziere Häuser um ca 12 Millionen, sowie gerade hier bei uns, 3 Häuser weiter.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Januar 2013 3:36 am

Der Polizeichef von Bangkok, Pol.Gen.Lt. Kamronwit Thupkrachang, erklärte dies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Die Polizei erhielt einen Tipp der in einer verdeckten Operation zur Verhaftung der Verdächtigen führte. Sie werden beschuldigt einen Kinderprostitutionsring geführt zu haben.

Die Polizei verhaftete die “Mamasans” Nok Thonglek, 23, und eine weitere minderjährige Verdächtige.

Da hat wohl wieder jemand nicht bezahlen können oder wollen.

Sie erzählte der Polizei, dass die Mädchen etwa 1.500 Baht für ihre Dienste bekommen haben. Sie und die anderen Mamasans haben dann im Schnitt 500 Baht von den Mädchen erhalten.

Da haben die Mamasans mit ihren niedrigen Tarifen wohl den “Professionellen”
die Preise verdorben.
Gerade bei der Kinderprostitution ist die Polizei überall dabei, solange sie
nicht “zu Hause” stattfindet.
Bei den wenigen “Nummernhotels” die noch existieren geht überall die Polizei
ein und aus.
Und ich habe hier schon über den School Girl Club vor dem Bangkok Cozy
auf der Phetburi berichtet, wo jahrelang minderjährige Schulmädchen und
Polizisten in Uniform ein- und ausgegangen sind.
Als ich das letzte Mal dort vorbeilief war der Laden dicht, aber ich habe nirgendwo
etwas darüber gehört oder gelesen.
Denn wenn Thaksins braune Ganoven einen “Erfolg” zu vermelden haben
machen sie eine Menge Tam Tam.