Bangkok: Die thailändische Hühnerindustrie reduziert die Produktion wegen Corona-Krise

Die thailändische Hühnerindustrie reduziert die Produktion, da aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 die Hühnerexporte im ersten Halbjahr dieses Jahres stark gesunken sind. Laut den Angaben der thailändischen Broiler Processing Exporters Association stiegen die Hühnerexporte im ersten Halbjahr dieses Jahres (2020) weniger als erwartet.

Thailand exportierte in den ersten sechs Monaten 470.000 Tonnen Hühnchen, ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, mit einem Exportwert von 54 Mrd. Baht, ein Plus von 1 Mrd. Baht.

Die Covid-19 Pandemie veranlasste die beiden Hauptmärkte Thailands, die Europäische Union und Japan, die Hühnerimporte zu senken, sagte Kukrit Arepagorn, der Manager des Verbandes.

„Die Hühnerexporte in die EU gingen um 10 Prozent zurück, da die Situation mit Covid-19 dort noch nicht geklärt ist. Wir gehen davon aus, dass Thailand in diesem Jahr 280.000 Tonnen Hühnchen in die EU exportieren wird, gegenüber 330.000 Tonnen im Vorjahr“, sagte er weiter.

In der Zwischenzeit stiegen die Hühnerexporte nach Japan nur um 2 Prozent, da der Virusausbruch auch in Japan den Tourismus getroffen und das Land sogar dazu gezwungen hatte, die Olympischen Spiele in Tokio zu verschieben, was die Nachfrage ebenfalls erheblich verringerte.

Er sagte jedoch, die Exporte nach China und Singapur seien in den ersten sechs Monaten um 100.000 Tonnen bzw. 20.000 Tonnen gestiegen.

„Obwohl die Nachfrage nach Hühnchen in China gestiegen ist, kann Thailand die Produktion nicht steigern, da China nur Hühnerflügel und -füße bestellt“, sagte er. „Derzeit kann Hühnerbrust nicht in die EU exportiert werden, was ebenfalls zu einem Preisverfall führt“, fügte er hinzu.

Er sagte, die Situation in der zweiten Hälfte dieses Jahres werde sich nicht verbessern, da die Situation mit Covid-19 in der EU weiterhin besteht, und fügte hinzu, dass der Verband sein Exportziel für Hühner in diesem Jahr bei 980.000 Tonnen gehalten habe.

„Wenn die EU die Verbreitung von Covid-19 stoppt und ein Impfstoff verfügbar wird, wird sich die Exportsituation für Hühner wieder verbessern“, sagte er. „Derzeit versuchen wir, Märkte in den Nachbarländern zu finden, die aufgrund des hohen Schweinefleischpreises jetzt möglicherweise mehr Hühnchen suchen“, fügte er hinzu.

Er sagte weiter, dass die meisten thailändischen Hühnerunternehmen die Produktion entsprechend der sinkenden Nachfrage reduziert haben.

„Die Produktionskosten sind jedoch nicht stark gestiegen, da die Preise für Mais und Sojabohnen stabil bleiben“, fügte er hinzu. / TP-TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Die thailändische Hühnerindustrie reduziert die Produktion wegen Corona-Krise

  1. Avatar HDS sagt:

    Vielleicht verwechseln manche Corona mit der Hühner- bzw Vogelgrippe H5N8 und haben nun keinen Appetit mehr auf Geflügel? Wenn dann noch manche von Schweinepest KSP oder ESP träumen, dazu noch Rinderwahn BSE dann werden bald alle Veganer sein. 😉

    Thailand sollte sich auf den Reis Export beschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)