Central bekommt zwei Millarden Baht zugesprochen

MCOT – ………Thailands Zivilgericht hat heute die Deves Insurance dazu aufgefordert, demZen Department Store der Central Group zwei Millarden Baht für die schweren Schäden zu zahlen, die durch den Brand während der politischen Unruhen in Bangkok im Jahr 2010entstanden sind. Die Deves Versicherung, vom Crown Property Büro  ( CPB )  kontrolliert,behauptete, dass es sich bei dem Brand um einen Akt des Terrorismus handelte und daher nicht von der Versicherung abgedeckt wurde.

Das Gericht entschied, dass der Protest weder eine politische Bedrohung noch eine Demonstrationwar die Angst in der Öffentlichkeit schaffen sollte.

Die Brandstiftung und das Eindringen in den Zen Department Store waren unkompliziert und die Brandstifter wurden nicht für eine solche Tätigkeit geschult, so das Gericht.

Daher wurde angeordnet, dass die Deves Insurance eine Entschädigung von 1.647 Milliarden Baht plus einer Strafe, für die Weigerung für den Schaden aufzukommen, in Höhe von 329 Millionen Bahtzahlen muss.

Der Versicherer muss außerdem ab dem Tag des einreichens der Klage 7,5 Prozent Zinsen zahlen.

http://www.mcot.net/site/content?id=5135beb0150ba0b36100016b#.UTXGVxkkgzU

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. März 2013 12:27 pm

Die Verdreher versuchen aus dieser Versicherungssache eine Rechtfertigung
für die von ihnen verbreiteten Lügenmärchen herzuleiten.
Tatsache ist, das Central World wurde unmittelbar nach den Aufrufen von
der “Roten” Bühne angezündet und jede versuchte Verdrehung
der bekanntgewordenen Tatsachen ist bisher ohne jeglichen Gegenbeweis
geblieben.