Abhisit und Jatuporn in einer rechtlichen Pattsituation

Bangkok Post – Der ehemalige Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva und der Anführer der Rothemden der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD), Jatuporn Prompan, konnten sich am Freitag im Zusammenhang mit einer Verleumdungsklage bei einem außergerichtlichen Vergleich nicht einigen.Abhisit hatte eine Verleumdungsklage gegen Jatuporn eingereicht, da er auf einer Kundgebung erklärte, dass Abhsit die Tötung der Anti-Regierungs-Demonstranten angeordnet habe. Das Gericht forderte beide Parteien dazu sich außergerichtlich zu einigen.

Nach einem Treffen mit Herrn Jatuporn sagte Abhisit, dass er sich nicht mit Jatuporn eingen könne, da die Anschuldigung zu ernst sei.

Er sagte, dass ihm Jatuporn nur angeboten habe seine Worte in gleicher Weise zurückzunehmen wie dies im Parlament der Fall sei.

Abhisit sagte, dass er dies nicht akzeptieren könne.

Jatuporn hat auch nicht zugeben, dass er diese haltlose Beschuldigung gegen ihn ausgebeprochen hatte, sagte Abhisit.

Diese Verleumdungsklage ist die letzte in einer Reihe von vier solcher Klagen der oppositionellen “Demokratischen Partei” gegen den ehemaligen Abgeordneten der Puea Thai Partei.

Das Gericht verurteilte Jatuporn für zwei Fälle zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten und einer Geldstrafe von 50.000 Baht. Die dritte Anklage wurde abgewiesen.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/339594/abhisit-jatuporn-in-libel-case-stalemate

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. März 2013 9:19 am

Nach einem Treffen mit Herrn Jatuporn sagte Abhisit, dass er sich nicht mit Jatuporn eingen könne, da die Anschuldigung zu ernst sei.

Er sagte, dass ihm Jatuporn nur angeboten habe seine Worte in gleicher Weise zurückzunehmen wie dies im Parlament der Fall sei.

Abhisit sagte, dass er dies nicht akzeptieren könne.

Es ist schon sehr traurig dass im heutigen Thailand nur durch Zivilklagen
gegen Thaksins Hassprediger, Brandstifter und Aufhetzer zu Mord und
Totschlag vorgegangen werden kann.
DSI und OAG haben Thaksins Terroristen schon auftragsgemäss
die Absolution erteilt.