Chiranuch erhält Auszeichnung für ihren Mut

The Nation –        Chiranuch Premchaiporn, die umkämpfte Direktorin von   prachaitai.com,   ist die erste Thai, die für ihr Engagement zur freien Meinungsäußerung und ihren Mut im Angesicht der Verfolgung, den Hellman / Hammett Preis von Human Rights Watch  ( HRW )  erhält. Chiranuch wurde beschuldigt majestätsbeleidigende Inhalte im Forum des Online-Magazins Prachatai nicht schnell genug gelöscht zu haben und kann dafür unter dem Computer Crimes Act zu einer Haftstrafe von bis zu 20 Jahren verurteilt werden.

“Die Tatsache, dass ich als erste Thai diese Auszeichnung bekomme ist ein Indikator dafür, dass die Meinungsfreiheit in diesem Land seit dem Putsch von 2006 mehr und mehr eingeschränkt wurde”, sagte sie in einer Erklärung.

Chiranuch kritisierte auch die Regierung von Yingluck Shinawatra, welche kein Verständnis zeigt oder die Absicht hat, das Problem der Verletzung der Meinungsfreiheit zu reduzieren”.

Die Auszeichnung wurde nach den Schriftstellern Lillian Hellman und Dashiell Hammett benannt, welche beide durch Kongressausschüsse der Vereinigten Staaten über ihre politischen Überzeugungen und Zugehörigkeiten während der antikommunistischen Untersuchungen in den 1950er Jahren befragt wurden. Der Preis wurde bisher auch an 10 chinesische und acht vietnamesische Aktivisten verliehen.

Chiranuch argumentiert, dass es den thailändsichen Mainstream-Medien nicht gelungen sei zwischen den bestehenden politischen Kräften einen Ausgleichsmechanismus zu schaffen und haben sich  “freiwillig selbst aufgegeben”.  Sie forderte die Thailänder dazu auf die Freiheit der Meinungsäußerung zu schützen oder sie werden durch das Fehlen unabhängiger Neuigkeiten und Meinungen mit einer  “hirntoten”  Situation konfrontiert.

Auf die Frage ob sie auch in der Zukunft  “uneingeschränkt”  mit der Polizei kooperieren und IP-Adressen der anonymen Poster von prachatai.com herausgeben würde sagte Chiranuch :  “Ja, ich würde das gleiche tun, denn es ist das Gesetz, auch wenn ich damit nicht einverstanden bin.”

 

http://www.nationmultimedia.com/2011/09/15/national/Chiranuch-wins-award-for-her-bravery-30165305.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Chiranuch erhält Auszeichnung für ihren Mut

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Da hat man mit dem grossen “Roten” LM Jäger Chalerm
    wahrhaftig den Bock zum Gärtner gemacht.
    Aber die Verantwortung liegt bei Takki.
    Die tatenlose Polizei war eine wichtige Hilfe für
    die Rote Volksbefreiungsoper.
    Er hat sie sehr geschickt eingesetzt.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Und die Polizei lässt sich hier überhaupt NICHT auf der Strasse sehen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Zu Chiranuch habe ich überhaupt keine Meinung.
    Was ich aber sehe ist, dass im Land mehr und mehr
    Anarchie herrscht.
    Nicht nur die Reichen, die sich ihre eigene Privatarmee
    halten stehen über dem Gesetz.
    Wissend über die Tatenlosigkeit von Takkis brauner Trachtentruppe
    die sich fälschlicherweise immer noch Royal Thai Police nennt
    (das ist übrigens der blatanteste Fall von LM) ,mehren sich
    die Übergriffe von den armen Büffeln die nie erfahen haben,
    wie wirkliche Polizeiarbeit überhaupt aussieht.
    Bei uns im Ort ist dies besonders seit dem Wahlsieg Takkis der Fall.
    Und die Polizei lässt sich hier überhaupt auf der Strasse sehen.

  4. Avatar bukeo sagt:


    geschrieben von Magerquark , September 15, 2011

    Die Rothhemden sind so gut im demonstieren, warum machen die keine Massendemo gegen das Gesetz? Das wäre doch effektiver, um die Gefängnisse zu füllen, und die Gerichte zu überfordern! Zudem hätte der Staat doch eine neue Einnahmequelle “Massenkautionen”, damit könnte man ja dann die neuen Gefängnisse ohne Chinesen finanzieren!

    ganz einfach, weil die Mehrheit der Thais kein Problem mit LM hat. Das haben nicht mal Hardcore-Führer, nur Linke, Kommunisten und ein paar Intellektuelle im Ausland. Man würde bei diesem König keine Masse zusammen bekommen, ausserdem – wer sollte denn dazu aufrufen. Nicht mal Thaksin macht das, obwohl im keine Gefahr droht.

    Sollte das mal wirklich passieren, würden auch Massen aus dem Süden strömen – es gäbe dann Bürgerkrieg. Wer will das denn schon. Walter Roth aus der Schweiz vielleicht, der 10.000km entfernt, dann die Rothemden anfeuern kann, ohne Gefahr zu laufen – belangt zu werden.

    Man könnte die Gefängnisse ja auch mit deutschen Unternehmen bauen, das ist noch kosteneffektiver! Dann kann man die Kautionen unter einander verteilen, so wie es sich in Thailand gehört!

    richtig, man könnte aber auch einfach den König respektieren, da es ohne thail. Könige – kein Thailand wie heute geben würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)