Yingluck macht Überraschungsbesuch im tiefen Süden

Bangkok Post – ….. Premier Ministerin Yingluck Shinawatra besuchte am Sonntag die Provinzen im tiefen Süden, als ihre Kritiker die Regierung aufforderten die Friedensgespräche mit den südlichen Aufständischen zu überdenken. PM Yingluck Shinawatra besuchte am Sonntag die Bestattungsriten des stellvertretenden Gouverneurs Issara Thongthawat in Yala und Assistant Governor Chaovalit Chairuek in der Nakhon Si Thammarat Provinz. Der überraschende Besuch der Ministerpräsidenten kam inmitten einer zunehmenden Gewalt in der Region, durch die tödliche Bombenexplosion, bei einem Angriff am Straßenrand auf das Auto von Yalas stellvertretenden Gouverneur Issara Thongthawat in Bannang Sata am Freitag.

Herr Issara´s Assistent Chaovalit Chairuek wurde ebenfalls bei dem Angriff getötet, während ihr Fahrer, Satorpa Jehloh, lebensgefährlich verletzt wurde.

Unmittelbar nach ihrer Ankunft in Yala, reiste Frau Yingluck zum Landeskrankenhaus um verwundete Beamte, Soldaten und Herr Satorpa der bewusstlos auf einer Intensivstation liegt, zu besuchen.

Dann ging sie zu Wat Phramahathat Voramahaviharn in Nakhon Si Thammarat, Bezirk Muang, um an dem Beerdigungs Ritus für Issara teilnehmen.

Die Einäscherung des verstorbenen stellvertretenden Gouverneurs wird am 27. April stattfinden.

Ms Yingluck besuchte dann den Beerdigungs Ritus für Chavalit Wat Rangsri Buranaram im Chawang Bezirk Nakhon Si Thammarat. Die Verbrennung des Vice-Governoers findet am kommenden Samstag statt.

Ms Yingluck sagte, die letzte Welle der Gewalt im äußersten Süden habe nichts mit den Friedensgesprächen mit Rebellengruppen zu tun, da diese noch in der Anfangsphase stehen.

Doch die Democrat Party und ein Senator sagten am Sonntag , die Regierung sollte ihre Pläne zu Friedensgesprächen mit den Vertretern der südlichen Aufständischen überdenken, da die Gewalt im tiefen Süden keine Anzeichen eines abflauens zeigt.

Der Listen MP Ong-art Klampaibul von der Democrat-Party forderte die Regierung auf, die Friedensgespräche zu überprüfen.

Trotz der begonnenen Gespräche ist die Gewalt in den letzten Monaten durch Angriffe auf hochrangige lokale Beamte zunehmend eskaliert, sagte er.

Am Sonntag wurden zwei Ranger getötet und mindestens sechs andere – zwei Ranger und vier Polizisten – wurden bei Angriffen in Narathiwat verwundet. Der kopflose Körper eines Gummizapfers wurde ebenfalls in einem Bezirk von Yala gefunden.

Herr Ong-art sagte, angesichts der jüngsten Eskalation der Gewalt sei er nicht sicher, ob die Vertreterder Aufständichen bei den  Friedensgesprächen mit den thailändischen Behörden, die aufständischen Gruppen als Ganzes darstellen können.

Herr Ong-art sagte die  Ministerpräsidentin sollte den richtigen Mann finden um die südlichen Unruhen in den Griff zu bekommen.

Ms Yingluck hat Deputy Prime Minister Chalerm Yubamrung für die Sicherheits Operationen im tiefen Süden verantwortilich gemacht, und Innenminister Charupong Ruangsuwan nahegelegt, dringend die Region zu besuchen um Maßnahmen zur Verbesserung der Konfliktsituation zu überwachen. Aber es ist unklar wann die Minister beginnen sich ernsthaft um die Probleme im Südens zu kümmern, sagte Herr Ong-art.

Wenn die Ministerpräsidentin nicht die richtige Person findet, sollte sie selbst Schritte in die Wege leiten, sagte er.

Senator Anusart Suwanmongkol, Vorsitzender der Senatskommission zur Entschädigung für Menschen die von der südlichen Gewalt betroffen sind, sagte, er glaube die jüngste Zunahme der Gewalt sei mit den Friedensgesprächen verbunden.

Einige separatistische Kämpfer, die sich dem Friedensprozess widersetzen, versuchten die Gewalt zu intensivieren, um die Initiative zu untergraben, sagte er. Der Anstieg der Gewalt sei  “ein Nebeneffekt”,  des sich aus den übereilten Schritten der Regierung um Gespräche zu führen, ergibt.

Die Regierung sollte die Gespräche überprüfen und eine Garantie abgeben, damit Zivilisten und Beamte in der Region weniger anfällig für Angriffe sind.

Armeechef Prayuth Chan-Ocha sagte am Sonntag, er habe eine Untersuchung eingeleitet ob einige Staatsbeamte in die Bombenangriffe auf den stellvertretenden Gouverneur von Yala und seinen Vive-Gouvernoer beteiligt sind.

Die Ermittler haben gesagt, sie vermuten,  “Maulwürfe”  welche den Aufständischen die Informationen über den Reiseplan der Opfer zur Verfügung gestellt haben.

http://www.bangkokpost.com/news/local/344387/yingluck-visits-yala-democrats-demand-peace-talks-rethink

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. April 2013 8:11 am

Ms Yingluck hat Deputy Prime Minister Chalerm Yubamrung für die Sicherheits Operationen im tiefen Süden verantwortilich gemacht, und Innenminister Charupong Ruangsuwan nahegelegt, dringend die Region zu besuchen um Maßnahmen zur Verbesserung der Konfliktsituation zu überwachen. Aber es ist unklar wann die Minister beginnen sich ernsthaft um die Probleme im Südens zu kümmern, sagte Herr Ong-art.

Wenn die Ministerpräsidentin nicht die richtige Person findet, sollte sie selbst Schritte in die Wege leiten, sagte er.

Hat sie doch, sie hat einen Fototermin beim Leid anderer abgehalten.
Sie tut eben was sie kann….
Zu wirklichen Gesprächen ist von dieser Regierung niemand bereit,
deshalb schiebt man die Schuld auf die politische Situation in Malaysia.