UDD – Politische Schulen im Kontext

UDD Englisch – ……. Im Laufe von mehreren Monaten haben die Thai Red Shirts  ( TRS )  viele politische Schulungen für die UDD durchgeführt. Die letzte Schulung fand in der nördlichen Provinz Chiang Mai statt, und es war die dreizehnte politische Schule und noch mehr Schulen sind für die kommenden Monate geplant. Während das Konzept der  “politischen Schulen”  für einige Leser negative Konnotationen  haben kann, in diesem Fall beziehen sie sich auf Zusammenkünfte, oder eher politische Parteitage. Ähnlich wie Parteitage, sind die politische Schulen der UDD wichtig Stätten für den Austausch von Ideen zwischen der Führung der Bewegung und den  Aktivisten. Sie dienen auch der stärkung der lokalen Red-Shirt Organisationen, die entscheidend für den langfristigen Erfolg der Bewegung als Vehikel für einen demokratischen Wandel in Thailand sind.

Auf einer Veranstaltung in der Lamphun Provinz, sagte UDD Co-Leader Nisit Sinthuprai……..

Die Red-Shirt Bewegung muss auf der Dorfebene starten. Wir brauchen ein starkes Netzwerk von lokalen Komitees, die zusammen arbeiten können um die Amaat in Thailand zu besiegen.

UDD-Vorsitzende Tida Tawornseth betonte, dass diese lokalen Komitees, demokratisch sein müssen,

Wenn Sie lokale Organisationen bilden, müssen Sie demokratisch gewählte Gremien haben die sich nicht auf eine Person allein verlassen. Demokratische Prinzipien müssen umgesetzt und eingeübt werden.

Schulungs-Teilnehmern oder   “Schüler”,   sagten TRS, dass die Versammlungen ihnen zu effektiven Aktivisten in ihren Gemeinden verholfen haben.

Ein Red-Shirt sagte :

Es gibt mir eine Menge Ermutigung, härter zu arbeiten. Es gibt eine Menge wertvoller Informationen mitzunehmen.

 

Darüber hinaus skizzieren diese Treffen die Grundprinzipien der Bewegung, Ziele und Strategien, die Sprecher führen und vertiefen die Schüler auch in die Geschichte des demokratischen Handelns in Thailand. Die UDD stellt die Red-Shirt Bewegung in die Tradition der vergangenen Pro-Demokratie-Gruppen wie der Bund für Demokratie von 1992 und die Octoberisten Studentenbewegung der 1970er Jahre. In der Tat, viele der Schul-Sprecher spielten so wie Beispielsweise, Jaran Ditapichai und Dr. Weng Tojirakarn, prominente Rollen in diesen früheren Konfigurationen.

Wenn die Figuren auf der Bühne sich nicht wesentlich ändern ist ihnen das Publikum auch sicher. Der größte Beitrag der Red-Shirt Bewegung  zur Thai Demokratie ist die politische Mobilisierung der Menschen der ….unteren-mittleren bis ….unteren Schichten, überwiegend aus dem ländlichen Nord-und Nordosten-Thailands  ( Isaan ).  Frühere Pro-Demokratie-Bewegungen bestanden im Großen und Ganzen aus Studenten, städtischen Arbeitern und Mittelklasse-Profis, die sich beharrlich der Aneignung der politischen Macht durch die Elite, und sanktioniert durch militärische Staatsstreiche, entgegenstellten.

Der Übergang von einer weitgehend bürgerlichen Bewegung, zu einerm Massen-Graswurzel-Aktivismus, hat eine Menge mit dem gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra zu tun. Gewählt im Jahr 2001, hat Thaksins Regeierungs-Politik, eine dramatische Verbesserung der Lebensqualität für die untersten Klassen der Thais umgesetzt. Millionen erhielten Zugang zu bezahlbarer Gesundheitsversorgung durch das   “30 Baht-Programm”   und der  “Village Development Fund” wurde eine Lebensader für die Landwirte. Sie erholten sich von der verheerenden Finanzkrise von 1997 und den anschliessenden Rettungsmassnahmen des Internationalen Währungsfonds. Thaksin´s Sensibilität für die Bedürfnisse der unteren Klassen wurde durch einen Erdrutschsieg bei seiner Wiederwahl im Jahr 2005 belohnt. Für viele wurde der Einwurf des Stimmzettels für Thaksin ihr erster sinnvoller Akt der demokratischen Beteiligung in einem Land, wo das Abstimmen für den Höchstbietenden alltäglichkeit war.

Allerdings wäre es zu einfach die Red-Shirt Bewegung als ein …..”arme Landbevölkerungs” -Phänomen zu beschreiben. Thais aus dem Isaan und dem Norden ziehen weiter in die Städte auf der suche nach Arbeit und verstärcken dadurch die Reihen der städtischen Red-Shirts, die genauso von dem Zustand des politischen Systems in Thailand betroffen sind. Während eine Abstimmung für die Pheu-Thai Partei weder eine ausreichende noch notwendige Voraussetzung für einen Red-Shirt ist, deuten die jüngsten Gouverneurswahlen in Bangkok an, dass es eine wachsende Desillusionierung bei der Pro-Amaat Democrat-Party gibt.

Es gibt auch eine wachsende Gruppe von Mittelklasse und akademischen Aktivisten, die sich entweder selbst als Red-Shirts identifizierem oder mit den  Zielen der Bewegung und ihrer Ideologie sympatisieren. Ihren Überzeugungen nach haben wenige mit Thaksin, aber viel mit dem Erreichen grundlegender politischer und bürgerlicher Rechte zu tun. Einige sind alt genug um Zeuge der früheren Staatsstreiche und staatlich sanktionierten Massaker gewesen zu sein,  andere wurden durch die jüngsten Episoden zu Aktivitäten gezwungen, weil sie erkennen mußten, dass militärische Staatsstreiche, politisierte Justiz und übermäßige Grenzen zur Beschränkung der Meinungsfreiheit, nicht in eine demokratische Gesellschaft  gehören aber immer präsent waren, in der turbulenten modernen politischen Geschichte Thailands.

Solche vielfalt innerhalb der Red-Shirt Bewegung hebt den letzten und vielleicht wichtigsten Zweck der politischen UDD Schulen hervor. Durch die Bereitstellung der Basis mit einem breiteren historischen und politischen Kontextes für ihren Aktivismus, dienen die politischen Schulen dazu, um die Lücke zwischen den fortschrittlichen Kräften in Thailand aller sozioökonomischen Klassen zu überbrücken. Es ist ein ehrgeiziges und langfristiges Projekt, aber von entscheidender Bedeutung für eine nachhaltige demokratische Zukunft.

 

http://thairedshirts.org/2013/04/08/udd-political-schools-in-context/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu UDD – Politische Schulen im Kontext

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Es gibt auch eine wachsende Gruppe von Mittelklasse und akademischen Aktivisten, die sich entweder selbst als Red-Shirts identifizierem oder mit den Zielen der Bewegung und ihrer Ideologie sympatisieren.

    Na klar, alle die sich hier Geld ohne Leistung versprechen oder schon verdienen.
    Ich habe bisher keinen getroffen der für Thaksin aus einem anderen Grunde ist.
    Die Ideologie möchte ich bitte mal erfahren….

    Wenn die Figuren auf der Bühne sich nicht wesentlich ändern ist ihnen das Publikum auch sicher. Der größte Beitrag der Red-Shirt Bewegung zur Thai Demokratie ist die politische Mobilisierung der Menschen der ….unteren-mittleren bis ….unteren Schichten, überwiegend aus dem ländlichen Nord-und Nordosten-Thailands ( Isaan ).

    Eben nicht.
    Wenn es in Thailand eine echte Politische Rothemdenbewegung mit eigenen
    Zielen geben würde, wäre Thaksins Marionettenbühne schon lange
    auf dem Weg nach Dubai.

    Während das Konzept der “politischen Schulen” für einige Leser negative Konnotationen haben kann, in diesem Fall beziehen sie sich auf Zusammenkünfte, oder eher politische Parteitage. Ähnlich wie Parteitage, sind die politische Schulen der UDD wichtig Stätten für den Austausch von Ideen zwischen der Führung der Bewegung und den Aktivisten. Sie dienen auch der stärkung der lokalen Red-Shirt Organisationen, die entscheidend für den langfristigen Erfolg der Bewegung als Vehikel für einen demokratischen Wandel in Thailand sind.

    Eine schöne Umschreibung dafür dass die unterbelichteten dort nur ver
    “Khao Lao”t werden und mit unrealistischen Versprechungen indoktriniert werden.
    Das Einzige was diese bedauernswerten Trottel hoffen ist, dass für sie
    beim Thaksinschen Grossbetrug auch ein paar Krümel abfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)