Thanthawut als Zeuge vor Gericht bei der Untersuchung von Amphon´s Tod

Prachatai – …….. Am 24. April hielt die Strafkammer in der gerichtlichen Untersuchung des Todes von Amphon Tangnoppakul eine weitere Anhörung ab.  Amphon war ein Majestätsbeleidigungs-Häftling, der im Mai letztes Jahres im Gefängnis verstorben ist. Die Untersuchung begann im Februar dieses Jahres mit vier Zeugen einschließlich Amphon´s Frau Rosmalin, einem Ermittler, einem Gefängnis Arzt und einem Gefängniswärter.

Thanthawut Taweewarodomkul ist auch ein Majestätsbeleidigungs-Häftling, der sich um Amphon kümmerte während sie zusammen im Gefängnis waren, und er war einer der letzten Personen die ihn lebend gesehen haben. Nach Thanthawuts Zeugnis wurde Amphon in Zone 8 inhaftiert, einer Hochsicherheits Zone, wo Gefangene die für schwere Straftaten verurteilt wurden, inhaftiert sind, und von denen einige mit ansteckenden Krankheiten wie Tuberkulose oder HIV / AIDS infiziert, sind.

Seit seinem ersten Tag im Gefängnis, wurde Amphon angewiesen bis zu 5 Kilogramm Pappbecher oder etwa 2.500 Tassen pro Tag zu produzieren.

Wegen seiner schlechten Gesundheit hatte er das Tagesziel von 2.500 nie erreicht, aber er bekam Hilfe  von anderen sympathischen Gefangenen, sagte Thantawut. In Zone 8, sagte Thantawut, gab es 32 Zellen,  je 3 x 5 Meter, zur Aufnahme von 20-24 Gefangenen, oder sogar bis zu 35 während des Hochwassers im Jahr 2011. Die Mahlzeiten werden drei Mal am Tag verteilt , darunter auch Spezialnahrung aber nur aus religiösen Gründen, aus keinem anderen Grund, wie etwa Nahrung für die Kranken oder alten.

Das Bangkoker Untersuchungs Gefängnis hat nur eine medizinische Einrichtung für mehr wie 5.000 Gefangene. Ärzte kommen Dienstags und Donnerstags, Krankenschwestern und Krankenpfleger sind regelmäßig verfügbar. Jeden Tag dürfen 20 Gefangene zur medizinischen Einrichtung gehen, aber jeder Gefangene darf das nur einmal in der Woche.

Thantawut war dort gewesen und fand heraus, dass die Ärzte seinen Zustand nicht korrekt untersuchten.

Eine Verlegung in das  Gefängnis-Krankenhaus außerhalb der Haftanstallt zu beantragen, ist sehr schwierig, außer in sehr schweren Fällen. In Notfällen während der Nacht, rufen die Gefangenen die Wächter indem Sie auf einem Bambus-Rohr pfeifen. Amphon hatte Thanthawut gesagt, dass, als er zum erstzen mal in die medizinische Einrichtung ging, die Ärzte seine Krankheit nicht diagnostizierten, sondern ihm ein Schmerzmittel gegen Magenschmerzen gaben. Erst als er zum zweiten Mal von den Ärzten untersucht wurde, stellten sie eine Diagnose, machten aber nur einige verächtliche Bemerkungen über seine angeblichen Verstöße gegen die Monarchie.

Danach litt er an Schmerzen in seinem Magen, der hart und geschwollen war. Er konnte nicht normal verrichten, konnte nicht essen und nicht mehr gehen. Er wurde am 4 Mai 2012 in das Gefängniss.Krankenhaus überstellt wo er schließlich vier Tage später verstarb.

Das Gericht hört weitere Zeugen am 8. Mai von Ärzten die an der Autopsie von Amphon beteiligt waren.

Quelle :  http://www.prachatai.com/journal/2013/04/46374

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)