Yingluck:Meine Rede in der Mongolei ist eine Zusammenfassung der Lehren aus der Vergangenheit

The Nation – ……… Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra verteidigte Gestern ihre Rede während ihrer jüngsten Reise in die Mongolei über die thailändische Demokratie und den Putsch von 2006, und sagte, dass sie einfach Lehren aus der jüngsten Vergangenheit des Landes zog. Sie betonte, dass die Menschen zusammenarbeiten sollten um Frieden und Versöhnung zu erreichen, da sie nicht wolle das es eine Wiederholung des Blutvergießens und der Schmerzen gebe, wie sie im Jahr 2010 aufgetreten sind.

“Wie können wir uns alle nach vorne bewegen und  koexistieren und sehen wie Frieden und Versöhnung für die Nation ermöglicht wird ?   Es ist wichtig und ein großes Problem für das Land in der Lage zu sein, voranzukommen”,  sagte die PM.

Zur Verfassungsänderung suchte Yingluck die Öffentlichkeit indem sie sagte, dass die Änderungen eine Stärkung der Demokratie gewährleisten werden.

In Bezug auf ihre Reise in die Mongolei, sagte die Ministerpräsidentin, sie hilft engere wirtschaftliche Beziehungen zwischen den beiden Nationen zu entwickeln und betonte, dass ihr Besuch der erste von einem thailändischen Ministerpräsidenten in der 39-jährigen Geschichte der bilateralen Beziehungen gewesen sei. Die  Mongolei, sagte sie, ist mit einem Reichtum an natürlichen Ressourcen ausgestattet. Sie nahm Führungskräfte aus dem privaten Sektor in den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Finanzen, Bildung und Gesundheit mit um die Chancen in dem Land zu erkunden, und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Verdoppelung des Handels zwischen den beiden Ländern innerhalb von drei Jahren zu erreichen.

Die Premier sagte, dass ihre mongolischen Amtskollegen sich auch über die Möglichkeit der Einführung einer direkten Flugverbindung zwischen den beiden Ländern erkundigten, um Handel und Investitionen zu erleichtern.

http://www.nationmultimedia.com/politics/My-speech-in-Mongolia-summed-up-lessons-learnt-Yin-30205418.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Mai 2013 7:36 pm

Unsinn………………
geschrieben von Walter Roth , Mai 05, 2013

Nitnoi…..Wai-Tong denkt wohl, das auch ein zu Unrecht verurteilten sich im Gefängniss einfinden sollte um dort Glorreich aber vergebens zu Tode zu kommen.

Für Thaksin wäre ein Gefängnissaufenthalt noch weit Lebensgefährlicher wie für die normalen Häftlinge dort eh schon.

Und vermutlich hätte man für ihn alle auffindbaren Tuberkulose-Kranken und HIV Infizierten zusammengesucht und in seine Zelle gesteckt.

Das Urteil war politisch motiviert und es gibt wohl kaum ein Land welches das nicht erkannt hätte.
Interpol wurde von Thailand ja nicht einmal um einen internationealen Haftbefehl ersucht, obwohl die Democ-Ratten das Jahrelang behauptet haben, denn alle wussten, Interpol würde einem rein politisch motivierten Begehren nicht nachkommen.

Man hat vermutlich mehr als die 2 mal die bekannt sind, versucht Thaksin zu ermorden, er müsste ja ein Idiot sein sich unter solchen Umständen freiwillig in Haft zu begeben.
der eine ttentäter den man unter der Brücke von Thaksins Fahrstrecke mit einem Sprengstoffebladenen Auto ertappte, der wurd wegen unerlaubten Transportierens von Explosivmitteln verurteilt, aber nicht mal zu einem Tag Haft.
Lächerlich wie Einseitig die Justiz in Thailand ist.

Und Wai-Tong…..ob und wie Ehrenhaft Abhisit ist, das sehen wir ja an seiner Wehrdienstaffaire. Der überaus erhenhafte Mann hat seinen Rang jedenfalls bislang nicht abgelegt.

Zudem, warten wir mal ab bis er verurteilt wurde, und dann sehen wir mal, ob noch auffindbar ist, er hat ja noch einen Englischen Pass……….smilies/wink.gif

WR
Dies ist das Krankheitsbild des selbsternannten “Demokratiekaempfers”
Walter Roth aus St.Gallen der sich selbst zwar selbst waehrend der
“Regierung” seines Idols Thaksin Shinawatra nicht nach Thailand
traut und auch nie waehrend der Thaksinschen Volksrevolutionsoper
2009 und 2010 hier war und bisher immer behauptete nicht fuer
Thaksin sondern ausschliesslich fuer die “Roten Demokratiekaempfer”
zu sein.
Aus gutem Grund beschaeftigt sich der PNOS Besenschwinger
sich im Verdreher Forum nur mit der Hetze gegen Deutschland
und gegen Muslime.
Kudos an Waitong der es sich angetan hat im Verdreher Forum
zu posten.