Bangkok: Für Expats in Thailand wird es wegen Diskriminierung langsam ungemütlich

Covid-19 hat eine merkwürdige und rätselhafte Nebenwirkung, nämlich die offensichtliche Diskriminierung von in Thailand lebenden Ausländern, berichtet Pornchai Sereemongkonpol, ein Guru Sektionseditor der Bangkok Post.

Im Juni 2020 verbot Wat Pho allen Ausländern das Betreten seiner Räumlichkeiten, obwohl zu diesem Zeitpunkt zwei Monate lang keine internationalen Flüge im Land erlaubt waren. Mit Ausländern meinten sie daher auch die in Thailand lebenden Expats.

Der französische Expat Yan Marchal, der wegen eines Parodie Videos von „Return Happiness To Thailand“ in Schwierigkeiten mit den Behörden geriet , stellte in den sozialen Netzwerken Ende Juli in einem Video ein Restaurant in Lat Phrao vor, weil sich das Personal geweigert hatte, ausländische Kunden zu bedienen. Er sprach höflich mit den Mitarbeitern auf Thailändisch und erfuhr, dass es die Politik des Eigentümers sei, Ausländer vorerst abzulehnen.

Zuletzt berichteten die Medien über zwei bekannte Marathon Events Expat Läufer, dass sie von der Leitung des Bangkok Midnight Marathon 2020 (BMM) und des Chiang Mai Marathon 2020 „nur ungern“ in die Liste der Läufer aufgenommen wurden.

Zunächst verbot BMM allen Nicht-Thailändern die Teilnahme und sagte, dies sei darauf zurückzuführen, dass sie die Verbreitung von Covid-19 minimieren wollen. Sie betonten, dass die ursprüngliche Entscheidung unbeschadet getroffen wurde. Ich kann das aber nicht beurteilen, schrieb Herr Pornchai Sereemongkonpol in seinem Artikel in der Bangkok Post.

BMM hat sich jedoch nach der heftigen Online Gegenreaktion dafür entschuldigt und nun den Ausländern erlaubt, sich zu einem späteren Zeitpunkt als Nicht Thais zu registrieren. BMM hat gestern (13. August) die Registrierung für Nicht-Thailänder eröffnet, während Thailänder sich bereits seit dem 8. August registrieren können.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung erklärte der Chiang Mai Marathon 2020: „Wegen der weltweiten Coronavirus-Covid-19 Pandemie sei die Veranstaltung Chiang Mai Marathon 2020 nur für Thailänder frei gegeben.

Für in Thailand lebende Ausländer werde man aber in Betracht ziehen, die Anmeldungen ab dem 1. Oktober 2020 anzunehmen, berichten die Veranstalter auf der ersten Seite ihrer Webseite. Thailändische Läufer können sich jedoch schon ab dem 15. August anmelden.

Ich hoffe wirklich, dass sie die Ausländer nicht bitten, ihnen einen Arztbrief zu übermitteln, um zu bestätigen, dass sie Covid-19 frei sind, um sich registrieren zu können, denn das wäre ein weiterer „merkwürdiger“ Moment.

Der Bangkok Midnight Marathon und der Chiang Mai Marathon 2020 sind für den 13. bzw. 20. Dezember geplant. Also erst in vier soliden Monaten!, betont er.

Zuletzt überprüft beträgt die Inkubationszeit von Covid-19 14 Tage, und nicht sechs Monate. Selbst wenn Buddha es verbietet, dass du dir bis dahin zweimal eine Infektion  zuziehst, wirst du wahrscheinlich bis zum Start des Marathon wieder geheilt sein.

Die meisten neuen Fälle waren Thailänder, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind. Diejenigen, die aus dem Ausland anreisen – seien es Thailänder oder Ausländer – unterliegen der staatlichen Quarantäne (naja, ich denke, es sei denn, sie sind Gäste des thailändischen Militärs oder VIPs) und müssen vor ihrer Freilassung negativ getestet werden. Das ist ziemlich gründlich, findest du nicht?

Alle diese Verfahren gelten jedoch nicht für Expats, die seit der Sperrung im Land geblieben sind. Sie sind mehr oder weniger Einheimische. Sie sollten nicht als Bedrohung angesehen oder ungerecht behandelt werden. Alle diese diskriminierenden Vorfälle haben eines gemeinsam; das Fehlen von gesundem Menschenverstand.

Sie können sich nicht wirklich damit rechtfertigen, dass diese Organisatoren besonders vorsichtig sind, als am Montag (10. August) berichtet wurde, dass Thailand an 77 aufeinander folgenden Tagen keinen neuen lokal übertragenen Fall von Covid-19 hatte.

Das Verbot der Teilnahme von Expats an Veranstaltungen oder des Empfangs von Dienstleistungen ist kein gutes Zeichen für das Image Thailands, ein Land der Gastfreundschaft und des Tourismus zu sein.

Am wichtigsten ist, wenn Sie alle lokalen Statistiken und wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigen, die wir bisher über Covid-19 kennen, ergibt dies überhaupt keinen gottverdammten Sinn. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)