Bangkok: Asiaten bevorzugen Reisen nach Thailand – ganz oben auf der Wunschliste

Eine globale Studie ist keine Überraschung, nach der ein Urlaub in Thailand bei vielen Einwohnern asiatischer Länder ganz oben auf der Wunschliste steht. Viele Asiaten haben Thailand als vorrangiges Ziel für die Eröffnung von Reisen in der Region bezeichnet.

Die Studie mit dem passenden Namen „Angst und Möglichkeiten in einer Welt nach dem Coronavirus (COVID-19) wurde gemeinsam von der führenden Sozialforschungsagentur Blackbox Research, dem Datenanbieter Dynata und dem Sprachpartner Language Connect durchgeführt. Die Studie untersucht die Gefühle, die Vorlieben und die Erwartungen von 10.195 Menschen in 17 Ländern.

Es stellte sich heraus, dass Touristen aus Hongkong, Singapur, den Philippinen, Indonesien und Indien Thailand als erstes Ziel anvisieren, wenn die Grenzen ihres Landes wieder geöffnet werden und die Hinreise in das Königreich wieder aufgenommen werden kann.

Reiseveranstalter würden jedoch die Eröffnungspräambel der Studie in Frage stellen, wonach Thailand nun allmählich seine Grenze wieder öffnet. In Wirklichkeit ist es unwahrscheinlich, dass Thailand im weiteren Jahresverlauf ernsthaft wieder für kommerzielle Flüge und Urlaubsreisen geöffnet wird, berichten die thailändischen Medien.

Die Umfrage zeigt, dass vier von fünf (82 %) Thailändern zuversichtlich sind, dass Thailand gut vorbereitet ist, um seine Tourismus- und Freizeitaktivitäten wieder aufzunehmen.

Andere Studien zeigen jedoch, dass mehr als 90 % der Thailänder nicht möchten, dass Touristen zurückkehren, bis ein Impfstoff gegen das Sars-CoV-2 Virus oder ein Heilmittel gegen die Covid-19 Krankheit verfügbar ist.

Leider sagen die Reiseexperten aber auch, dass Thailand das Jahr mit nur noch rund 50 % seiner Inbound Reiseveranstalter abschließen könnte, die entweder bankrott sind oder nicht mehr in der Lage sind, den Handel fortzusetzen. Hotels und Online Buchungsdienste werden ebenfalls nicht viel besser dran sein, da sie den Cashflow mit Krediten stützen und das BIP des Landes um 8,1 % sinkt

Die Studie weist zutreffend darauf hin, dass Thailands Wirtschaft stark vom Tourismus abhängig ist, wobei ausländische Touristendollar rund 11 % zur Volkswirtschaft beitragen. Die überwiegende Mehrheit (93 %) der Thailänder erkennt die Bedeutung des Tourismussektors für die lokale Wirtschaft an.

Tatsächlich stimmten 22 % der Thailänder zu, dass es dringend erforderlich ist, dass die Tourismusverbände, einschließlich ihrer eigenen, den Tourismus aus wirtschaftlichen Gründen fördern.

Saurabh Sardana, der Chief Operating Officer von Blackbox Research, argumentiert damit, dass Thailand unter den südostasiatischen Ländern die stärkste inländische Anziehungskraft hat. 91 % der Thailänder sind bestrebt, in den nächsten 12 Monaten lokale Reiseattraktionen zu unterstützen – ein positives Zeichen angesichts der jüngsten Investition Thailands in Höhe von 22,4 Mrd. THB (720 Mio. USD) zur Stimulierung des Inlandstourismus, von dem lokale Touristen für ausgewählte Hotels und Restaurants im ganzen Land teilweise finanziell unterstützt werden.

„Unsere Studie hat ergeben, dass der Preis für ihre nächste Reise nicht unbedingt die höchste Priorität hat – dies gilt für alle Schlüsselbereiche wie Verkehr (18 %), Unterkunft (15 %) und Attraktion (10 %). Stattdessen standen Besuchersicherheitsmaßnahmen für die meisten thailändischen Reisenden überwiegend ganz oben auf der Liste (Transport – 43 %; Unterkunft – 46 %; Attraktion – 53 %). “

Insgesamt sind internationale Urlaubsreisen kurzfristig für die meisten Menschen nicht geplant. 44 % der Befragten sind immer noch daran interessiert, internationale Ferien zu vermeiden.

Insbesondere Japaner (32 %), Filipinos (42 %), Neuseeländer (43 %) und Australier (52 %) sind im Moment am wenigsten dazu bereit, Langstreckenreisen zu unternehmen.

Australien und Japan haben sich als die beiden beliebtesten Reiseziele für asiatische Reisende herausgestellt, während Spanien aufgrund der COVID-19 Fälle im Juni ganz oben auf der Liste der europäischen Reisenden steht.

Die Länder, deren Tourismusattraktivität während der Pandemie am stärksten betroffen war, sind China, Italien und die USA.

Weltweit sind 80 % der Reisenden dazu bereit, mehr für sicherere Unterkünfte zu zahlen, und 74 % sind ebenfalls dazu bereit, im Austausch für den Schutz vor Pandemien eine höhere Prämie für ihre Reiseversicherungen zu zahlen.

76 % der Befragten gaben an, dass ihre bevorzugten Reiseziele Länder sind, die kontaktlosere Erfahrungen bieten.

Überwältigende 66 % bevorzugen es, für Straßenfahrten zwischen Städten oder Ländern mit ihren eigenen Fahrzeugen zu reisen, im Vergleich zu Reisen mit dem Flugzeug (18 %), einem gemieteten oder privaten Mietwagen oder Taxi (9 %) sowie Bussen und Bahnen (7 %).

In Bezug auf die Zukunft des Reisens ergab die Studie, dass E-Boarding-Pässe (44 %), berührungslose Toiletten (43 %), kontaktlose Fahrten von Flughäfen zu Hotels (40 %) keine mittleren Sitzplätze mehr im Verkehr haben (36 %) und digitale Gesundheitspässe (35 %) sind einige der neuen Ideen, die globale Reisende in naher Zukunft umsetzen möchten.

Über die Umfrage:

Blackbox Research und Dynata führten eine national repräsentative Online-Umfrage bei 10.195 Personen in 17 Ländern im Alter zwischen 25 und 65 Jahren durch. Die Umfrage wurde im Juni 2020 durchgeführt. / TP-TTR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Asiaten bevorzugen Reisen nach Thailand – ganz oben auf der Wunschliste

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Nicht mit Quarantäne! 

    Warum hat man das nicht abgefragt? 

    Touristen aus Hongkong, Singapur, den Philippinen, Indonesien und Indien haben auch nicht viel Urlaub! 

    Wo soll denn das Geld für die 14 Tage Quarantäne kommen? 

    • Avatar HDS sagt:

      Eben! Gerade die genannten Länder haben doch genauso wenig Jahresurlaub wie die Thais. Wo soll den der Urlaub herkommen wenn 2 Wochen schon Quarantäne bedeutet. Also Einzelhaft im Hotel? Die meisten Urlauber nehmen sich 2-4 Wochen Urlaub für Thailand. Auch die Deutschen. Den Rest heben die sich für einen zweiten Urlaub im Jahr auf. Abgesehen davon die bürokratischen Hürden und geforderten Papiere. Das nimmt doch fast keiner auf sich. Wozu auch. Es kostet viel, es bringt nichts außer Stress. Braucht kein Mensch, will kein Mensch.
      Was aber sein kann: Die Leute die da befragt wurden haben noch überhaupt keine Ahnung was da auf sie zukommt. Deswegen haben die so locker die Fragen beantwortet. Wüssten die durch welche Loops sie springen müssen, hätten sie bestimmt anders geantwort. Ergo: Die Umfrage ist für den Popo.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    What is black box research?

    In science, computing, and engineering, a black box is a device, system or object which can be viewed in terms of its inputs and outputs (or transfer characteristics), without any knowledge of its internal workings. Its implementation is "opaque" (black).

    Selbsterklaerend

    Wer's nicht kapieren will:

    Blackbox Research bringt die Ergebnisse die der Kunde will.

  3. Avatar HDS sagt:

    Wäre Thailand ausreichend vorbereitet (was es nicht ist) dann wären jetzt schon Flüge mit Touristen möglich. Gibt doch kein Corona hier. Also, wo ist das Problem? Genau! Für den Fall von anreisender Corona in Form von Touristen ist Thailand nicht ausreichend gewappnet. Deswegen bleibt der Laden hier noch lange zu.

  4. Avatar Dirk Meier sagt:

    Wahrscheinlich wurde in der Umfrage das Thema Quarantäne nicht befragt, dann sähen die Zahlen bestimmt anders aus 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)