Phuket: Regierung beabsichtigt Einführung des Tourismus-Plans: Sicher und versiegelt

Das Tourismus- und Sportministerium beabsichtigt, seinen Tourismusplan „Sicher und versiegelt“ in Phuket bis zum 1. Oktober einzuführen, während sich die Betreiber in Chiang Rai und Chiang Mai als nördliche Drehscheibe für Langzeitreisende zusammenschließen.

Phiphat Ratchakitprakarn, der Minister für Tourismus und Sport sagte, das Ministerium werde am 27. August an einem Treffen mit den Ministerien für öffentliche Gesundheit, Inneres, Außen- und Verkehrswesen teilnehmen, um den Plan für die Öffnung des Landes für Touristen aus risikoarmen Städten oder Provinzen zu erörtern, die einen Ausflug nach Thailand anstreben.

Nachdem ein Plan entwickelt wurde, muss das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA) ihn aber zuerst noch genehmigen, bevor das Programm tatsächlich auch gestartet wird.

Herr Phiphat sagte, eine mögliche Lösung bestehe darin, 1 – 2 Kilometer Strandfläche in der Nähe der staatlichen Quarantänevillen wie in Patong bereitzustellen, damit die Touristen während der 14-tägigen Quarantäne vor die Hotels treten und den Strand genießen können.

Das Team des CCSA hat die Provinz bereits letzte Woche besucht, um die Bereitschaft des Ziels zu beurteilen, aber das Ministerium und die Tourismusbehörde von Thailand müssen eine Woche nach dem CCSA Besuch noch eine weitere Umfrage unter den Einheimischen durchführen.

Er sagte, obwohl die touristischen Unternehmen die Strandgebiete stärker nutzen als die Einheimischen, muss die Regierung auch den Menschen zuhören, die in anderen Gebieten leben, da die Möglichkeit besteht, das Tourismusgebiet auch noch weiter auf die Stadt Phuket auszudehnen.

„Das Land ist immer noch nicht auf dem richtigen Weg, obwohl wir den Ausbruch effektiv kontrolliert haben“, sagte Phiphat.

„Wir müssen neue Wege finden, um der Wirtschaft zu helfen, sich von den Folgen wieder zu erholen“, fügte er weiter hinzu.

Das Ministerium für Tourismus und Sport, als Teil des Verwaltungszentrums für die wirtschaftliche Lage, das letzte Woche von der Kabinettssitzung genehmigt wurde, plant, das Safe and Sealed-Programm als vorrangige Aufgabe weiter voranzutreiben.

Er sagte, das Tourismusmodell von Phuket sei anerkannt worden und habe positives Feedback von dem stellvertretenden Premierminister Supattanapong Punmeechaow erhalten, der gleichzeitig auch das wirtschaftspolitische Team leitet.

Herr Phiphat sagte, er habe mit Predee Daochai, dem neu ernannten Finanzminister, über einen 100 Milliarden Baht Tourismusfonds gesprochen, aber die Idee erfordert zunächst eine weitere Diskussion mit Premierminister Prayuth Chan o-cha und dem wirtschaftspolitischen Team.

Er sagte weiter, das Ministerium müsse das Ergebnis der Konjunkturkampagne „Wir reisen zusammen“ bis Ende August überwachen, bevor die nächste Phase der Maßnahmen erarbeitet werden kann.

Die Anzahl der eingelösten Übernachtungen wird voraussichtlich 1 Million von 5 Millionen berechtigten Zimmern überschreiten, sagte Herr Phiphat weiter.

Die TAT wird eine Tourismuskampagne starten, um die Anzahl der Reisen am kommenden viertägigen Wochenende vom 4. bis 7. September (Songkran Urlaub) zu erhöhen.

Kitti Tissakul, der Berater der Association of Northern Tourism Federation sagte, dass die Provinzen Chiang Rai und Chiang Mai als Reiseziel für Langzeittouristen in Nordthailand aufgenommen werden möchte.

Herr Kitti sagte, dass die Provinz der Regierung auch vorschlägt, Verbindungen zu offiziellen Partnerstädten wie Gunma in Japan zu unterstützen, um ein langfristiges Tourismusnetzwerk zu stärken, indem Direktflüge arrangiert oder Reiseblasen mit der Stadt eingeführt werden. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
19. August 2020 3:16 pm

Und erneut muß ich stin´s Aussage (leicht korrigiert) an ihn zurückgeben:

„Du hast weder Ahnung von TH, noch von D – wie überlebst du in diesen Ländern eigentlich?„

Nur zur Erinnerung, ich sprach nicht von den Thai-Deppen auf den Straßen, sondern von den Deppen in den bisherigen Regierungen, einschließlich dieser Junta.

Denn es ist nun einmal Aufgabe einer Regierung, alles dafür zu tun, damit es ihrer Bevölkerung möglichst gut geht und u.a. auch die Verkehrstoten auf geringes Niveau herunter zu fahren.

Und da haben alle Regierungen in TH, einschl. dieser Junta kläglich versagt.

Auch will ich stin einen Vergleich nicht vorenthalten.

– D hatte 1991 noch 11.300 Verkehrstote und hat diese bis zum Jahre 2019 auf 3.046 Verkehrstote reduziert.
Und warum: weil in D die entsprechenden Maßnahmen erlassen und auch durchgesetzt hat.

– TH dagegen bewegt sich seit Jahren unverändert mit einer Zahl von ca. 24.000 Verkehrstoten/ Jahr.
Und warum: weil alle bisherigen Regierungen in TH auf der ganzen Linie versagt haben.

Also stin nachdenken, bevor du weiter solchen Müll von dir gibst!!!

HDS
Gast
HDS
19. August 2020 11:38 pm
Reply to  STIN

: Manchmal bist du ja richtig Diplomat in deiner Wortwahl 😉

…und für die anderen…nein wir haben uns nicht gefunden, wir reden nur etwas dezenter und etwas Emotions gehemmter. Im Grunde verstehen wir uns hier doch alle Super. Vorausgesetzt man bemerkt es überhaupt. Macht euch bitte nicht selbst kaputt. Wir sollten alle zusammen halten. Geht es doch am Ende auch nur um unsere Interessen hier wie dort. Gegenseitiges bashen bringt uns keinen Schritt weiter.

Wolf5
Gast
Wolf5
19. August 2020 12:13 pm

Zu diesem Thema hat sich die Bangkok Post vom 01.08.2020 geäußert:

„Alternative staatliche Quarantäne-Hotels (ASQ) sind möglicherweise Mangelware, wenn Ausländer nach Thailand dürfen.

Die Thai Hotels Association (THA) gibt an, dass die zusätzlichen medizinischen Kosten die Teilnahme von Betreibern verhindern.

Bis gestern waren 31 Hotels und 3.385 Zimmer zertifiziert.

Hotels zögern, sich dem ASQ-Programm anzuschließen, da dies zusätzliche medizinische Kosten verursacht.

Wenn die Regierung die ASQ-Unterkunft erhöhen möchte, sollte sie die medizinischen Kosten für Hotels teilweise subventionieren, und die Gäste können weniger bezahlen und haben mehr Auswahlmöglichkeiten.“

https://www.bangkokpost.com/business/1960887/shortage-of-alternative-state-quarantine-hotels-for-returning-foreigners

Und schon haben wir das übliche Problem, welches wir zur Genüge von dieser Junta kennen.

Da werden unausgegorene Pläne zur Kenntnis gegeben, obwohl sämtliche Voraussetzungen bisher nicht gegeben sind.

Und weil unser stin immer wieder auf D schimpft, nur nebenbei:

„Ab dem 8. August 2020 wird ein kostenloser verpflichtender PCR-Test bei Einreise aus einem von Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet erforderlich.
Einreisende können ausgenommen werden, sofern sie einen höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test) ausgestellt in einem qualitätsgesicherten (akkreditierten) Labor aus der Länderliste nachweisen können, dass sie nicht mit SARS-CoV2 infiziert sind.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

Fazit: daran sieht man, es geht auch anders, als in TH!

Wolf5
Gast
Wolf5
19. August 2020 8:27 am

Obwohl es wesentlich sinnvoller wäre, dass sich die Verantwortlichen einfach einmal zusammensetzen und Fakten schaffen, anstatt einem unausgereiften Plan nach dem anderen zu verkünden, welche alle bereits nach kurzer Zeit wieder verworfen wurden.

Aber dazu sind die Mitglieder dieser Junta nicht in der Lage und die einzige Entscheidung, welche bisher getroffen wurde, ist die Notstandsverordnung, welche von Monat zu Monat verlängert wird – Ende offen.

Und so wird es auch diesmal nur bei einem Plan bleiben!

Und wenn stin an anderer Stelle behauptet:

„Nach dem Motto: Menschenleben der Thais gehen vor Wirtschaft.“

straft er sich wieder selbst der Lüge.

So bleibt festzuhalten, dass sich bisher in TH keine Regierung (einschl. dieser Junta) jemals etwas um das Leben der Thais geschert hat, sonst hätten sie z.B. dem Massaker auf TH´s-Straßen längst Einhalt geboten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. August 2020 9:30 am
Reply to  Wolf5

So bleibt festzuhalten, dass sich bisher in TH keine Regierung (einschl. dieser Junta) jemals etwas um das Leben der Thais geschert hat, sonst hätten sie z.B. dem Massaker auf TH´s-Straßen längst Einhalt geboten.

 

Sehr richtig ! Und der wahnsinnigen Pollution , an der mehr Thai verrecken

als jemals an Covid-Nineteen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. August 2020 9:47 pm
Reply to  STIN

Aha, die Thai sind die Boesen aber die sechseinhalb Jahre

mit unkontrollierter Macht herrschenden Militaerdiktatoren

sind die Guten?

So sehen die das auch:

Wir wuerden ja gern, aber das bloede Volk haelt

uns zurueck.

6666!

STIN sollte wirklich mal wieder ins reale Thailand

zurueckkommen.

Aber er weiss warum er sich nicht traut.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. August 2020 9:50 pm
Reply to  berndgrimm

Stephff weiss was Sache ist:

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. August 2020 9:52 pm
Reply to  berndgrimm

Hier ist wieder ein Beitrag von mir verschwunden worden!

Dirk Meier
Gast
Dirk Meier
18. August 2020 10:52 pm

Sehr großzügig den eingesperrten Ausländern 1-2 km Strand zu gönnen damit diese ihre Quarantäne genießen dürfen. 

Wer so so was ausdenkt lebt echt hinterm Mond. Nicht ein einziger Ausländer wird sich so ein Schwachsinn geben, das ist safe

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. August 2020 9:36 am
Reply to  STIN

anscheinend sind auch alle Quarantäne Hotels voll – kaum noch ein Zimmer zu bekommen.
Also nehmen wohl viele Expats Hürden in Kauf um wieder in TH normal leben zu können.

Wo steht das, wer sagt das?

Es sind soviele Hotels total leer.

Wenn man natuerlich nur ein paar Hotels zulaesst

um genug Teegeld zu generieren weil die Raten

Wucher sind..

Natuerlich kommen nur die Expats zurueck

die hier ihr Geld verdienen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
19. August 2020 7:23 pm
Reply to  STIN

Ein Expat macht keine Hotels voll. 

Das sind fast ausschließliche Leute mit workpermit. Die Bekommen ja aucg Spesen gezahlt,  aber nicht diese Nepp-Preise. 

Jeder ist seines Glückes Schmied! 

Mit den NP-Preisen stellt sich TH in diese Nepp-Ecke! 

Mit den Preisen in PrivatKHs geht es weiter. 

Und jetzt Quarantäne. 

DAS wird man TH nicht vergessen!!! 

Wenn die Welt wieder normal wird ( und das wird sie) ist TH abgestempelt! 

Für den Tsunami konnte keiner was,  das war Natur. 

Diese Gier,  das sind "die Thais", auch wenn es nur Einzelne sind. 

TH hat seine eigene Schrift und eigene Sprache und keiner kann ihnen in die Karten schauen,  aber sie uoten und isolieren sich immer mehr! 

TH hat viele schlechte Berater, die nicht das Beste für das Land wollen. 

HDS
Gast
HDS
18. August 2020 9:51 pm

Sicher und verriegelt, träfe es wohl besser. Mit euren Überlegungen habt ihr doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Welch "Depp" lässt sich mit sowas hier her locken?

Träumt mal schön weiter in Thailand, ihr Hilfs- u. Ahnungslosen, selbstherrlichen Realitäts-Verweigerer. Macht euch alle zusammen zum Voll-Horst. So schnell kommt hier keiner mehr her unter diesen Voraussetzungen. Ende Gelände, Ende Partie, Ende Touristen abzocken, No Money no Honey. Aus die Maus. Viel Spaß noch mit einem Haufen von NICHTS. Corona lebe hoch, hoch, hoch.