CHONQING: Der Wasserstand am riesigen Drei Schluchten Damm Chinas am Jangtse nähert sich seinem Maximum

Der Wasserstand am riesigen Drei Schluchten Damm Chinas am Jangtse nähert sich seinem Maximum, nachdem die strömenden Regenfälle in den letzten Tagen die Zuflüsse auf ein neues Rekordhoch gebracht haben.

Mit 75.000 Kubikmetern pro Sekunde Wasser, das seit Donnerstag (20. August) aus dem Jangtse fließt, erreichte die Tiefe des Stausees am Freitagmorgen 165,6 Meter, mehr als zwei Meter über Nacht und fast 20 Meter über der offiziellen Warnstufe.

Die maximal geplante Tiefe des größten Stausees Chinas beträgt 175 Meter.

Der Wasserfluss in den Stausee hat laut einer Erklärung des Ministeriums für Wasserressourcen den bisherigen Rekord von 61.000 Kubikmetern pro Sekunde, der erst letzten Monat aufgestellt wurde, erneut gebrochen.

Die Behörden haben das Abflussvolumen am Donnerstag auf den Rekordwert von 48.800 Kubikmetern pro Sekunde erhöht, um den Wasserstand zu senken. Möglicherweise müssen sie es erneut erhöhen, um die Möglichkeit eines gefährlichen Überlaufs zu vermeiden, berichten die chinesischen Medien.

Seit Beginn der Überschwemmungen im Juni 2020 haben Beamte wiederholt zugesichert, dass der Damm den sogenannten Überschwemmungen in einem Jahrhundert standhalten kann. Einige Berichte in den staatlichen Medien gingen sogar noch weiter und behaupteten, dass der Damm mit ziemlicher Sicherheit noch schlimmere Überschwemmungen in den nachgelagerten Großstädten, einschließlich Wuhan, verhindert habe, wo die Covid-19 Pandemie begann.

Am Freitag gaben Beamte bekannt, dass der Fluss in den Drei Schluchten Damm etwas nachgelassen habe, obwohl sie weiterhin in Alarmbereitschaft waren.

„Sie werden alles tun, um zu verhindern, dass der Damm überläuft“, sagte Desiree Tullos, eine Professorin an der Oregon State Universität, die das Drei Schluchten Projekt schon seit längerem studiert.

„Ein Staudamm ist ein Worst Case Szenario, da er erheblichen Schaden verursacht – und dazu führen kann, dass das Ganze zusammenbricht“, betonte sie.

Der Niederschlag im Jangtse Becken war in diesem Jahr weit über dem Doppelten des saisonalen Durchschnitts. Die Überschwemmungen hatten letzte Woche wirtschaftliche Schäden in Höhe von fast 180 Milliarden Yuan (26 Milliarden US-Dollar) verursacht, und 63 Millionen Menschen waren davon betroffen.

Das 2012 abgeschlossene Drei Schluchten Projekt sollte nicht nur Strom erzeugen, sondern auch den heftigen Jangtse zähmen, der die Ursache vieler verheerender Überschwemmungen in der Geschichte Chinas ist.

Chinas riesige Wasserkraftwerke haben in diesem Jahr mehr als 100 Milliarden Kubikmeter Hochwasser gespeichert und laut den Angaben der Regierung 18,5 Millionen Einwohner vor einer Evakuierung geschützt. Allein das Drei Schluchten Projekt hat das nachgelagerte Hochwasser um 34 % reduziert, berichten die chinesischen Medien.

Die Gegner sagen jedoch, dass die Hochwasserschutzmöglichkeiten des Drei Schluchten Staudamms begrenzt sind und das Problem langfristig sogar noch verschlimmern könnten. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu CHONQING: Der Wasserstand am riesigen Drei Schluchten Damm Chinas am Jangtse nähert sich seinem Maximum

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Sie haben schon wieder meinen sachlichen Kommtar geloescht!

    Was bitte soll da "rechtsradikal sein"?

    "Forentroll" sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freigabe. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird nach der Moderation sichtbar sein.

    28. August 2020 um 6:37 am

    Leid tun mir natuerlich die unschuldig betroffenen Menschen im Hochwasser!

    Nur, waeren die Auswirkungen ohne die Anlage viel schlimmer!

    Im 20. Jahrhundert sind mehr als drei Millionen Menschen in den Fluten des Jangtsekiang ums Leben gekommen. Allein in dessen letzten 15 Jahren gab es sechs Flutkatastrophen in China, bei denen jedes Mal Tausende von Menschen dem Hochwasser zum Opfer fielen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Drei-Schluchten-Talsperre  (Hochwasserschutz)

    Im Durchschnitt (!) als >30.000 Menschen /a.

    Und wieviel sind es aktuell?

     

    Es handelt sich um ein "Flusswehr", wie beim ChaoPhraya "Dam".

    Begriffsunterscheidung

    Obwohl es sich bei dem Absperrbauwerk der Talsperre um eine Staumauer handelt, wird die englische Bezeichnung „Three Gorges Dam“ meist falsch mit „Drei-Schluchten-Damm“ bzw. „-Staudamm“ übersetzt. Dieser sehr häufige Fehler findet sich vereinzelt sogar in Fachliteratur und ist dem Umstand geschuldet, dass im englischen Vokabular keine vergleichbare Unterscheidung getroffen wird – das Wort „dam“ kann sowohl eine Staumauer als auch einen Staudamm oder auch eine ganze Talsperre bezeichnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Drei-Schluchten-Talsperre  (Begriffsunterscheidung)

    Man kann damit kein Extrem-Hochwasser verhindern, es aber ganz erheblich reduzieren.

    Was ist daran "rechtsextrem"? Warum loechen Sie das staendig wieder?

    Antworten Sie, oder loeschen Sie Ihren Fake-Beitrag!

    Ob es auf die grosse Entfernung noch was bringt, das Wasser Titenabhaengig ablaufen zulassen weiss ich nicht.

    In Shanghai war fuer mich die UEBERRACHUNG, da ist alles voll mit "Khlongs" und Wehren, wie im Grossraum BKK.

    Und es riecht ueberall nach dekadenten Beamten, die sicher einen Grossteil des Hochwassers verhindern koennten.

    Leider igelt sich China ein und es gibt kein Street-View.

    Gibt aber immer noch genuegend Panorama-Bilder, sogar sehr aktuelle vom Hochwasser, auch Filme.

    Eben ueberschreiten sie alle Grenzen! 

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    Und mit welcher "Begründung " haben Sie diesmal meinen Kommentar gelöscht?

    Ich bin mir sicher,  der Bericht ist voller Übersetzungsfehler. 

    Wo ist die englische Quelle,  wo man das nachlesen kann? 

    Das ist das Gleiche wie mit Chao Praya Damm. 

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)