Pattaya: Expats freuen sich über billige Preise und menschenleere Strände

Während Thailand weiterhin seine Grenzen vor Besuchern und Touristen schließt, genießen die wenigen verbliebenen Touristen und Inhaber langfristiger Visa (Expats), die noch im Land leben, die positiven Auswirkungen der globalen Pandemie. Dabei handelt es sich aber um einen verzweifelten Wettbewerb um die Gunst der Biertrinker.

Normalerweise sind überfüllte Bars und Restaurants eine ferne Erinnerung an die Vergangenheit. Mittlerweile bieten die meisten Bars, Restaurants, Hotels und Resorts enorme Rabatte und die lokalen Bars und Restaurants führen einen Krieg gegen sinkende Bierpreise.

Als die Backpacker-Kultur in den frühen 90er Jahren an Popularität gewann, war die Erkundung Südostasiens der letzte Schrei. Viele der heutigen Reiseschmuckstücke steckten noch in den Kinderschuhen – unberührt von Horden von Touristen.

Durch die Beliebtheit von Rucksacktouristen wurden diese Ziele bekannt und verwandelten sich langsam aber sicher in überfüllte Touristenfallen. Dadurch erkundeten die Rucksacktouristen neue Ziele und der verdrehte Zyklus wiederholte sich.

Einige Ziele beginnen sich jetzt daran zu erinnern, wie es war, um wieder die guten alten Zeiten, als der Massentourismus noch kein Problem war, zurück zu holen. Expats und Einheimische haben die einmalige Gelegenheit, die Schönheit Thailands aus einem nicht überfüllten Blickwinkel zu erleben, was zu unseren Lebzeiten möglicherweise nicht wieder vorkommen wird.

Es ist eine perfekte Reisezeit für diejenigen, die bereits im Land sind und alles tun, um trendige und beliebte Ziele einfach deswegen zu vermeiden, weil – oder vor allem – weil normaler Weise viel zu viele andere Menschen ebenfalls an diese Orte strömen.

Mittlerweile haben die meisten Bars in Pattaya in der Soi LK Metro, einem beliebten Ausgehviertel in Pattaya, wieder geöffnet. Und die meisten Bars in Pattaya versuchen ihre Kunden damit in den Laden zu locken, indem sie die Bierpreise senken.

Die Bars in Pattaya haben einen vollen Preiskampf begonnen und die Bierpreise gesenkt, um für die wenigen verbliebenen Ausländer in Thailand einen Anreiz zu bieten.

Die aufgestellten Schilder in der Soi LK Metro haben die Preise um bis zu 20 Baht gesenkt, was ein ziemlich gutes Geschäft für ein Gebiet ist, in dem der durchschnittliche Bierpreis um die 70 Baht herum schwankt.

Der Preiskampf kommt zu einem Zeitpunkt, an dem viele Unternehmen um ihr Überleben kämpfen. Eine frühere düstere Vorhersage des Tourism Council of Thailand warnte davor, dass bis zu einem Drittel der touristisch orientierten Unternehmen innerhalb der nächsten 6 Monate untergehen könnten.

In Pattaya gibt es schätzungsweise 10.000 Farangs. Zufälligerweise gab es vor COVID-19 auch rund 10.000 Bars, aber nicht alle haben wieder geöffnet.

Der Preiskampf war nur eine Frage der Zeit und zeigt jetzt den finanziellen Kampf, den die Bars in Pattaya durchmachen.

Die Gewinner werden dabei überleben und ihre Geschäfte behalten können. Die Opfer werden ein weiteres Schild mit der Aufschrift „Bar for Sale“ aufhängen und endgültig abreisen.

Sogar Barmädchen müssen ihre Rechnungen bezahlen, und wenn die Touristen weg sind, werden sie immer verzweifelter. Der Preiskampf beschränkt sich daher nicht nur auf die Bierpreise.

Einige Stangen, an denen die Bargirls tanzen, sind widerstandsfähiger als andere. Die wenigen, die genug treue Stammgäste haben, werden ihren Kopf über Wasser halten und den Sturm überstehen. Die meisten haben aber offensichtlich nicht so viel Glück.

Billiges Bier und friedliche Reiseziele sind für die verbleibenden Ausländer in Thailand eine willkommene Abwechslung, sie mussten jedoch auch finanzielle Belastungen ertragen. Wie bereit sind sie, ihre verbleibenden Ersparnisse auszugeben, wenn die Zukunft noch immer ungewiss ist?, fragt sich die lokale Presse in Pattaya. / TP-TJ

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Pattaya: Expats freuen sich über billige Preise und menschenleere Strände

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich haette aus gegebenen Anlass gerne dass STIN mal dieses Thema aufmacht:

    Can Farangs Get Deported For Taking Up Political Causes Here?

    By

    Khaosod English

    August 26, 2020 5:17 pm

    Ask an expat what he or she thinks about politics, and they would likely tell you they are not comfortable talking about it. Otherwise they may lose their visas, or worse, get deported right away. 

    It’s certainly a common explanation online, where many foreigners residing in Thailand said they’d rather “stay out of” Thai politics, especially at the time anti-government protests are heating up once again. 

    A man holds up a sign reading “My Country is Good” at “Walk to Support Uncle” on Jan. 12, 2020.

  2. Avatar Tom sagt:

    Das ewige Gejammer der Expats hier , ich rede jetzt von den ü 50ig.  wegen Visa extension etc. ist lächerlich.

    Es kann JEDER ab 50ig ein sog. Rentnervisum "extension of stay" für 1 Jahr erhalten auf Basis eines Non O Visas und diese "extension of stay" kann man mit etwas Papierkram selber erledigen . Mache das so seit 10 Jahren NO PROBLEM.

    Natürlich muss Mann ein paar Sachen (Papierkram) organisieren und auch 800'000 Bath (400'000 wenn verheiratet) oder entsprechende Rente vorweisen ,aber eine SO GROSSE SACHE ist das nicht ,habe das selbst gemacht ohne irgend ein Büro oder Freundin.

    Die Jammerlappen die hier alle 3 Monate auf den "Visarun" über die Grenzen müssen und nun wegen Corona am Arsch sind , waren vermutlich einfach zu faul um mal etwas Papierkram zu erledigen oder es liegt am Geld , für diese gibt es immer noch den "braunen Briefumschlag" 15 mille und fertig ,kenne zig. Leute die hier so seit Jahren ohne Unterbruch leben.

    Derjenige der verheiratet ist und hier Familie mit Kindern hat und nun nicht mehr zurück zur Familie kann ist meiner Ansicht schlichtweg selber schuld, wenn Heirat auf Amt eingetragen (nix nur Tempel ,das ist Humbug..) kann Mann ,natürlich mit Quarantäne , einreisen ,kostet natürlich einiges, aber es geht ,auch wenn mit viel Papierkram verbunden.

    Und jetzt liebe Schreiberlinge ,wo gibt es ein Land in Asien wo man momentan ohne Probleme und Quarantäne einreisen kann ,Kambodscha, Philipinen / Malaysia / Laos / Vietnam …… ich kenne keines , da ist Thailand trotz all dem Corona Scheiss einiges "humaner" als andere Länder.

    Ich bin auch nicht einverstanden was hier in TH abgeht in Sachen Visa etc. aber es ist immer noch besser als anderswo.

    Das 10 fache muss ich eigentlich praktisch nie bezahlen ,da verheiratet mit entsprechender Aufenthaltsbewilligung (extension of stay).Mit dem gelben Hausbuch / Thai ID Karte (pink ID) / thai Führerschein geht alles wesentlich besser ,aber Mann muss sich halt mal den ARSCH aufreissen all diese Sachen zu organisieren , es geht wen Mann WILL.

    Prost, ich öffne jetzt eine Pulle Chang für 45 Bath um mich abzukühlen ,,,5,5,5,5,5

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Prost, ich öffne jetzt eine Pulle Chang für 45 Bath um mich abzukühlen ,,,5,5,5,5,5

       

      Also dass mit der Extension koennte ja so stimmen

      aber ne Pulle Chang fuer 45 THB? Wo oder wann lebt er denn hier?

      Abgesehen von der Geschmacksverirrung , in keinem Supermarkt

      bekommt man heute ein Flasche Chang/Leo unter 56 THB!

      Er wird ja nich von 0,3l als Pulle reden?

      Richtiges Bier ist viel teurer!

      Ich habe vor Monaten schon den Vergleich gebracht:

      Das deutsche Billig Fabrikbier Oettinger wird bei TOPS fuer 139THB

      pro Flasche verkauft.Das sind knapp 4 Euro!

      In D bei Kaufland wird dieses Bier in der Promotion fuer 5 Euro

      pro Kasten (20 Flaschen) verkauft. Das sind 25 Cent pro Flasche!

      Thailand Marge 1500%!

       

      • Avatar Tom sagt:

        Im Big C zum Normalpreis Bath 49.- Pulle 620ml in Aktion noch günstiger ,,,

        Change Beer Classic 620 ML Pack 12

        Product barcode: 8851993616059

        ฿589.00 /Pack

        Beim Schnapshändler um die Ecke  oft günstiger… 

        Ja es stimmt Bier ist verdammt teuer in TH ,kommt aber davon, dass in TH Hopfen und Malz nicht gedeiht und dies  importiert werden muss , dazu kommt noch eine Alk Steuer … trotzdem Prost 5,5,5,5

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Nein, Expats haben keinen Grund zur Freude.

    Es ist richtig dass viele Hotels von sich aus billige Preise auch fuer Expats machen.

    Die Hotels sind meist ziemlich leer und der Service ziemlich gut.

    Aber die staatlich subventionierten Edelthai Touris sind oft ein groesseres Problem

    als frueher die Chinesen,Russen oder Billigheimer Briten.

    Nein , hier gibts kein Bier fuer 49THB. Dies waeren eh nur Leo oder Chang

    0,3 l Dosen die im Laden 30THB kosten.

    Das Leben in Thailand ist gerade auch jetzt fuer Farang sehr teuer.

    Wein und Kaese kostet hier nicht 30-40% mehr als in Europa

    sondern das 3 bis 6 fache!

    Und es wird immer schlimmer weil das Angebot genau wie die Farang Abnehmer

    immer weniger wird.

    • STIN STIN sagt:

      Nein , hier gibts kein Bier fuer 49THB. Dies waeren eh nur Leo oder Chang

      0,3 l Dosen die im Laden 30THB kosten.

      nicht bei dir um die Ecke, aber in Pattaya und auch in Phuket hörte vor Tagen.
      Für Farangs also günstig und für jene Expats, die vom Norden an den Strand möchten, superbillge 4-5 Sterne Hotels und Ressorts.

      Dazu muß man sich nicht gerade in TH aufhalten, einfach in booking.com oder sonst im voraus buchen. Fertig.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Wir waren zufaellig jetzt 3 Tage auf Koh Larn

        und auch in Pattaya.

        Die Hotels sind billig, ist richtig dafuer aber

        verstopft mit Edelthai die schlimmer sind

        als Chinesen oder Russen.

        Die Essenpreise und auch besonders die

        Getraenkepreise sind hoch.

        Flasche Heineken,Singha,Asahi min 150 THB

        Wein Glas min 265 THB ++

        Natuerlich kann es in irgendeiner Eckbar

        oder nem Strand Kiosk eine Dose Chang /Leo

        fuer 50THB geben. Aber wer trinkt sowas?

        STIN geht hier laufend mit laengst vergangenen

        Preisen hausieren.

        Ausserdem verschweigt er dass man ueberall

        wo Happy Hour draufsteht beschissen wird.

        Aber nochwas zu Koh Larn:

        Wunderschoen, nicht viele Leute aber total vermuellt!

        Dabei wollte man dort vor Covid schon aufraeumen!

  4. Avatar "Forentroll" sagt:

    So bloed sollten die Expads nicht sein, in der Regenzeit zu reisen.

    Einmal Pattaya mit Hochwasser? 5555

    Wir habe (in der Regenzeit) gerade eine Schoenwetterphase.

    Seit 5 Tagen kein Tropfen (Regen).

    Preiskampf beim Bier und Wein gibt es hier nicht!

    Zu Backpackerzeiten 3 grosse Flaschen Chang im Restaurant fuer 100 TB.

    … und die Krankenhausrechnung (~300TB) hat man aus der Pfandkasse bezahlt!

  5. Avatar HDS sagt:

    Mich erfreut hier seit 2 Monaten überhaupt nichts mehr. Das Preissystem: Ausländer zahlt das 10-fache, sowieso schon ewig nicht mehr.Trinke schon lange kein Bier mehr an Bars. Nichts ist schlimmer als nicht zu wissen wie es weiter geht wenn die Extension einer Aufenthaltsgenehmigung nun bis zum letzten Tag des “under consideration” Stempels geht. Und selbst da ist noch nicht sicher was an dem Tag wirklich Sache ist. So kann man doch nicht seine Zukunft oder irgend etwas anderes planen. Ich lebe doch nicht von heute auf morgen wenn ich morgen in einer ganz anderen Welt aufwachen muss, oder auch nicht. Lotto spielen ist dagegen viel berechenbarer. Da hat doch keiner mehr Lust in irgend etwas zu investieren. Keine Ahnung was die da bei der Immi treiben. Kein Personal mehr? Sollen doch die Stangen bei den Barmädchen verrosten. Ohne Extension können die ihre Leibesübungen auch an einer Palme machen. Interessiert mich eh nicht mehr. Aus dem Trieb Alter bin ich schon lange raus. Genauso wenig wie sich die Verantwortlichen um die verbliebenen Expats kümmern. Die haben total den Überblick verloren hier. Da freut sich der Expat mit seinem beschränkten Visa über leere Bars und Strände und muss darum zittern ob er nächste Woche das noch genießen kann oder schon im Flieger nach Lala-Land sitzt. Das ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage was Thailand bereit ist an Mindest-Service für seine verbliebenen Gäste zu bieten. GoGo-Stangen gehören da bestimmt für die meisten nicht dazu. Und ob das Bier 20.-B billiger ist als vorher, und immer noch teurer als im normalen Shop um die Ecke ist auch kein Anreiz für Freude. Ob ich mich für 200.-B oder 2000.-B besaufe ist mir egal. Kümmert euch endlich mal um euer Visa-Chaos hier und macht es für die Verbliebenen endlich leichter.
    Oh, jetzt habe ich mich aber aufgeregt. Keine Panik. Wird schon wieder 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)