Bangkok: Tourismusminister bezweifelt das Touristen bei 14-tägiger Quarantäne kommen werden

„Ausländische Touristen werden nicht kommen, wenn sie 14 Tage in ihrem Zimmer bleiben müssen, aber es ist in Ordnung, sie in Resorts zu behalten“, sagt der thailändische Tourismus- und Sportminister Pipat Ratchakitprakarn.

Der thailändische Tourismus- und Sportminister Pipat Ratchakitprakarn gab gegenüber den thailändischen Medien zu, dass eine 14-tägige Beschränkung der Touristen auf ihr Zimmer die ausländischen Touristen nicht dazu inspirieren würde, nach Thailand zu kommen.

Allerdings, so dachte er weiter, wären die ausländischen Touristen damit zufrieden, wenn sie zwei Wochen lang in ihren Resorts bleiben würden.

Und er schlug auch vor, dass Phuket das Versuchskaninchen für die Öffnung für ausländische Touristen sein wird.

Die Kommentare des Ministers kommen nach der weit verbreiteten Kritik der ausländischen Gemeinschaft an den „Siegel- und Sicherheitsplänen“ der Thailänder.

Der thailändische Tourismus- und Sportminister Pipat sprach mit dem Manager in Chachoengsao, wo er die Eröffnung einer neuen Marktattraktion leitete. Er war gestern auf dem Weg zur mobilen Kabinettssitzung in Rayong.

In einem kurzen Interview bekräftigte er seine Pläne, Thailand nach der Pandemie für Ausländer zu öffnen, allerdings mit einigen Einschränkungen.

Er sagte, Premierminister Prayuth Chan o-cha habe ihm gesagt, er solle sich zuerst auf den thailändischen Inlandstourismus konzentrieren, und er forderte daher die Thailänder dazu auf, die Werbeaktionen und Konjunkturpakete der Regierung zu nutzen.

Aber er schlug dabei auch vor, dass Phuket wahrscheinlich ein Testgelände für den ausländischen Tourismus sein würde.

Er sagte weiter, er würde die Einheimischen über ihre Gefühle befragen, wieder Ausländer in ihrer Mitte zu haben.

Derzeit ist eine Quarantäne von 14 Tagen in den Resorts vor einem weiteren Zeitraum von 7 Tagen geplant, in dem Covid-19 Tests durchgeführt werden und die Touristen sich in der Provinz bewegen dürfen.

Erst danach dürfen sie auch frei in die anderen Provinzen reisen, fügte er hinzu.

Dann kamen seine Kommentare über Ausländer, die nicht glücklich waren, den ganzen Tag in ihrem Zimmer eingesperrt zu sein, sondern glücklich waren, durch die Ferienorte wandern zu dürfen.

Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass diese Vereinbarung bis März 2021 rund 2 Millionen Ausländer anziehen könnte – eine Idee, die von Online Ausländern rundheraus verspottet und abgelehnt wurde.

Online Plakate und Kommentare in den sozialen Medien deuteten allerdings eher darauf hin, dass wahrscheinlich nur wenige Ausländer für eine lange Quarantänezeit nach Thailand kommen möchten, weil sie auch noch weitere Einschränkungen für ihre Reise haben und dann möglicherweise wieder zurück nach Hause gehen, um dann noch einmal eine Quarantäne zu erhalten.

Nur wenige hätten die Zeit dafür. Einige, die in der Lage waren, lange Ferien zu haben, könnten zustimmen, aber ihre Anzahl wäre doch sehr begrenzt, sagten die Internetnutzer in ihren Kommentaren.

Viele sagten, die Pläne seien ein „Wunschtraum“, und die Thailänder machten Witze, wenn sie glaubten, dass wirklich rund 2 Millionen ausländische Touristen solche drakonischen Beschränkungen akzeptieren würden. / TP-MAN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
30. August 2020 8:28 am

Manchmal frage ich mich, ist stin wirklich so blöd, oder wird er von der Junta gut bezahlt, um deren Propaganda zu verbreiten und um von den tatsächlichen Problemen in TH abzulenken.

Deshalb nochmals ganz einfach:

1. Die widersprüchlichen Zahlen zu den Arbeitslosen wurden von offiziellen Vertretern der Regierung verkündet und nicht durch Mainstream- Medien.

Und da stin scheinbar nicht weis, was Mainstream-Medien sind, hier die Definition:

„Im Bereich der Medien ist der Begriff oft verknüpft mit dem Begriff der Leitmedien und drückt einen Anspruch auf Qualität aus.
Medialer Mainstream baut auf dem System der Massenmedien auf.
Allgemein kann er den gedruckten Publikationen, Zeitungen und Magazinen attribuiert werden, welche die höchsten Leserzahlen aufweisen.“

https://echnaton.netzwerkit.de/mainstream-medien/

2. Es ging in meinem Beitrag auch nicht darum, ob die genannten Zahlen (sowohl für TH, als auch für D) stimmen oder nicht, sondern sie sollten nur die widersprüchlichen Aussagen der Thai-Offiziellen dokumentieren.

Fazit: und was macht stin – er eiert nur erneut in seiner gewohnten Art herum und langweilt uns mit unzähligen Beispielen aus aller Welt, welche zumeist mit dem Thema und schon gar nichts mit TH zu tun haben.

Wolf5
Gast
Wolf5
29. August 2020 4:11 pm

stin, fällt dir eigentlich gar nicht mehr auf, was für einen Schwachsinn du ständig von dir gibst.

Nun kommst du wieder mit deinem Bauchgefühl und der Behauptung:

„Also kannst du wieder deine Mainstream-Meldungen einpacken, sind wertlos.“

Mal abgesehen davon, dass es sich bei diesen Aussagen um keine Mainstream-Meldungen handelt, sondern diese Zahlen von offiziellen Vertreter der Thai-Regierung veröffentlicht wurden, ging es bei meinem Bericht gar nicht um die Frage, ob diese Zahlen zutreffend sind oder nicht (dazu hatten wir bereits vor etwa einem Jahr ausführlich zur Manipulation der Arbeitslosenzahlen in TH diskutiert), sondern nur darum, wie sich offizielle Regierungsvertreter ständig widersprechen und denken, keiner merkt es.

Und da stin wie üblich nicht weiter weiß, kommt er erneut mit D, obwohl es genügend Berichte zu den Arbeitslosen (auch zu den verdeckten) in D gibt und stin nur wieder vom eigentlichen Thema ablenken will.

Wolf5
Gast
Wolf5
29. August 2020 10:09 am

TH und die Zahlen:

So soll die Zahl der Arbeitslosen (Stand 15.08.2020) landesweit nach Angaben des Büros des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung bei etwa 2 bis 3 Millionen liegen.

https://der-farang.com/de/pages/arbeitslosenzahl-besser-als-erwartet

Da frage ich mich, wie das zusammengeht, wenn der Chef des Tourismusrates von Thailand am 28.08.2020 erklärte, dass allein in der Tourismusbranche 4 Millionen Menschen bereits arbeitslos sind und es könnten bald zehn Millionen werden.

Trotzdem träumte er weiter:

„Er ist ein Befürworter des Phuket-Modells.
Selbst wenn das Programm nur 100.000 ausländische Touristen pro Monat anzieht, wäre dies ein wichtiger Anfang.“

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/6963-thailands-gesamte-tourismusbranche-wird-zusammenbrechen-wenn-auslaendische-touristen-nicht-zurueckkehren-duerfen

Dagegen rechnet das CCSA damit, dass etwa 100 von ihnen bereit sind, nach Thailand zurückzukehren und laut den Angaben auch dazu bereit sind, die Maßnahmen des CCSA zur Krankheitsbekämpfung zu befolgen.

https://thailandtip.info/2020/08/28/das-zentrum-fuer-die-covid-19-situation-benennt-die-gruppen-die-nach-thailand-zurueckkehren-koennen/

Gegenüber den Mitte August genannten Zahlen fragt man sich deshalb erneut, hat man diesmal die Nullen vergessen (weil diese komplett in der Regierung sitzen), denn es ist schon ein kleiner Unterschied, ob nun 100 Touristen (Zeitraum offen) oder 100.000 Touristen pro Monat kommen werden.

Aber wie immer in TH – Ausgang offen und ich bin schon jetzt gespannt, wie viele letztendlich auf der Thaimatte stehen werden.

exil
Gast
exil
26. August 2020 11:49 pm

Es gibt also wirklich noch ,,Politiker" in Thailand die den Kopf nicht nur auf den Schultern tragen um zu vermeiden, dass es in den Hals regnet.

Die regierenden sind immer noch davon überzeugt das die Touristen wegen der Tempel und Wasserbüffel nach Thailand kommen und sich dafür, für viel Geld zwei Wochen einsperren lassen.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. August 2020 9:40 am
Reply to  exil

Also als Betroffener der selber gegen seinen Willen hier festgehalten wird

und mit Thainess gefoltert wird

waere ich natuerlich erfreut wenn die Prachachun Frischfleisch (?)

zum Foltern bekommen wuerden und etwas von mir abgelenkt wuerden.

Aber wie daneben muss jemand sein der soetwas auf eigene Kosten mitmacht?

Der sollte lieber unser Condo kaufen und fuer immer in diesem Paradies bleiben!

Er haette es wirklich verdient!

Bernd Meier
Gast
Bernd Meier
26. August 2020 10:17 pm

Schön das es auch dem Tourismusminister dämmert, das sich für eine Rückkehr der Ausländer die Bedingungen grundlegend ändern müssen