Bangkok: Finanzminister erklärt, dass trotz Pandemie die finanzielle Situation immer noch gut ist

Die wirtschaftlichen Grundlagen und die Haushaltslage Thailands bleiben angesichts der durch die Pandemie ausgelösten Rezession weiter stark und das „Schlimmste liegt bereits hinter uns“, sagte der neue Finanzminister Predee Daochai am Mittwoch (26. August).

Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr um 12,2 %. Dies war der stärkste Rückgang seit der asiatischen Finanzkrise von 1998, berichten die thailändischen Medien.

Trotz des ungünstigen Klimas bleiben die wirtschaftlichen Grundlagen Thailands sowohl intern als auch extern solide, was Thailand zu einer der widerstandsfähigsten Volkswirtschaften in der Region macht, sagte Predee gegenüber dem von der thailändischen Börse organisierten Forum Thailand Focus 2020.

„Wir glauben allerdings, dass das Schlimmste bereits hinter uns liegt. Die Wirtschaft wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 ihren Tiefpunkt erreichen und 2021 mit einem Wachstum von 4 bis 5 % wieder anziehen“, sagte er weiter.

Das Finanzministerium hat für dieses Jahr einen rekordverdächtigen wirtschaftlichen Rückgang von 8,5 % prognostiziert, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

Die Regierung werde die notwendigen Wirtschafts- und Gesundheitspolitiken umsetzen, um das Wirtschaftswachstum und die Wirtschaftstätigkeit weiter aufrechtzuerhalten, sagte Minister Predee.

„Wir müssen uns darauf einstellen und auf unvorhersehbare Risiken gut vorbereitet sein“, fügte er weiter hinzu.

Die Regierung werde weiterhin die schutzbedürftigen Gruppen unterstützen und die Schaffung von Arbeitsplätzen fördern sowie sich auf große Investitionsprojekte für eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit Thailands konzentrieren, sagte er.

Als Reaktion auf die durch die Pandemie ausgelöste Rezession hatte die Regierung bereits mehrere Hilfs- und Konjunkturmaßnahmen eingeleitet, die etwa 2,2 Billionen Baht oder 12 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) kosten, um den von dem Ausbruch betroffenen Haushalten und Unternehmen zu helfen, sagte Predee.

Dazu gehörte ein 1,9 Billionen Baht Paket, das 1 Billion Baht-Kredite und 900 Milliarden Baht an zinsgünstigen Darlehen umfasste, fügte er hinzu.

„Trotz der Rekordpakete der Regierung bleibt die Haushaltslage Thailands gesund“, sagte Predee. Die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP lag noch immer unter 60 %, betonte er.

Mit den Budgetbeschränkungen könnte die Regierung bei Bedarf weitere Kredite beantragen, sagte er. „Es ist wichtig, weitere wirtschaftliche Maßnahmen zu ergreifen, ohne unsere steuerliche Integrität zu beeinträchtigen“, fügte er hinzu. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
30. August 2020 8:11 am

Und erneut bleibt festzustellen, dass stin nicht mehr weiß, was für einen Müll er von sich gibt.

Beispiel:

1. statt wie stin erneut rum zu eiern, hatte ich deutlich mitgeteilt, welchen Artikel ich meinte und hatte deshalb stin´s eigenen Link nochmals eingestellt.

2. Zu Corona schrieb ich ursprünglich:

„Der von stin eingestellte Artikel ist vom 07.01.2020 – da sah die Welt noch völlig anders aus, weil noch keiner Covid-19 ernst nahm.“

worauf stin behauptete:

„Im Januar 2020 gab es noch kein Corona.“

Den von mir eingestellten Beweis lt. Wikipedia, dass im Januar 2020 sich die Krankheit zur Epidemie in China  entwickelte und am 13. Januar 2020 in Thailand der 1. Fall außerhalb Chinas auftrat, nimmt stin zum Anlaß, plötzlich zu behaupten:

„nein, keine Lüge – es gab in der EU im Januar kein Corona – keine Maßnahmen usw.“

Dabei hatte keiner behauptet, dass zu diesem Zeitpunkt bereits weltweit Corona auftrat – fand also alles wieder nur in stin´s Lügengebäude statt.

Auch bin ich nicht auf Wuhan, wo bereits im Dez. 2019 erste Symptome auftraten, umgeschwenkt, sondern hatte nur den Ablauf der Erkrankung wiedergegeben.

Fazit: stin macht mit seinen Lügen unentwegt weiter, obwohl er eigentlich wissen sollte, dass jeder User anhand der eingestellten Beiträge leicht selbst nachvollziehen kann, was wirklich gesagt wurde.

Das ich trotzdem ausführlich auf stin´s Lügen eingehe, dient nur dazu, den Usern die Arbeit etwas zu erleichtern.

Wolf5
Gast
Wolf5
29. August 2020 3:55 pm

Na, dann müssen wir stin´s Falschbehauptungen mal wieder richtig stellen:

1. Wenn ich schrieb, dass der von stin eingestellte Artikel

https://www.thailand-business-news.com/economics/77480-thailand-must-start-six-eec-infrastructure-projects-this-year.html

vom 07.01.2020 ist – dann ist das zutreffend.

Statt plötzlich einen neuen Artikel einzustellen, braucht stin nur seinen eigenen Link zu öffnen, dann kann er sich nochmals überzeugen.

2. wenn stin außerdem meint:

„Im Januar 2020 gab es noch kein Corona.“

ist er auch das wieder eine Lüge.

Richtig ist:

„Am 31. Dezember 2019 wurde der Ausbruch einer neuen Lungenentzündung mit noch unbekannter Ursache in Wuhan in China bestätigt.

Im Januar 2020 entwickelte sich die Krankheit zur Epidemie in China und am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer weltweiten Pandemie.

Am 13. Januar 2020 trat in Thailand die erste durch einen Labortest bestätigte Corona-Infektion außerhalb von China auf, außerhalb Asiens erstmals am 23. Januar 2020 in den USA.“

https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie

Fazit: aber so funktioniert nun einmal das System stin – Lügen über Lügen!!!

Wolf5
Gast
Wolf5
29. August 2020 9:20 am

Nur mal nebenbei.

Der von stin eingestellte Artikel ist vom 07.01.2020 – da sah die Welt noch völlig anders aus, weil noch keiner Covid-19 ernst nahm.

Das war auch die Zeit, wo von Jan. bis März 2020 noch die 6,9 Mill. Touristen TH besuchten – danach keiner mehr, da die Grenzen geschlossen wurden.

Deshalb mein Fazit – abgerechnet wird am Schluß und der sieht meiner Auffassung nach, alles andere als berauschend aus – ECC hin oder her!!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. August 2020 9:27 am

Predee ist Banker und Chef der Kasikorn Bank.

Dies war frueher eine sehr serioese Privatbank.

Der muss an die Propaganda glauben welche er verkuendet.

Tatsache ist dass der EEC ein gewaltiger Flopp ist,

dass die Japaner abhauen und dass niemand

ebenbuertiges reinkommt.

Die Chinesen denken an ihre eigenen Arbeitsplaetze

und aus Russland gibts hoechstens Propaganda.

Klaus Baerbel
Gast
Klaus Baerbel
27. August 2020 9:27 am

Na, dann ist ja noch genug Geld für noch mehr unsinnige U-Boote vorhanden