Kanchanburi: 35 illegale Migranten aus Burma festgenommen

Die Behörden in Kanchanaburi haben heute Morgen 35 illegale Migranten aus Burma und ihre beiden Fahrer im Bezirk Sai Yok der großen westlichen Provinz festgenommen. Zwei Pickups, die auf einer lokalen Straße in Tambon Sri Mongkhol fuhren, wurden gegen 3:40 Uhr morgens an einem von Soldaten, Polizisten und Einwanderungsbeamten besetzten Kontrollpunkt angehalten. Im ersten Fahrzeug wurden 15 illegale birmanische Migranten und im zweiten weitere 20 gefunden. Sie wurden verhaftet.

Ihre beiden Fahrer, beide ebenfalls aus Myanmar, wurden festgenommen.

Berichten zufolge teilten die Fahrer der Polizei mit, dass ihnen jeweils 2.000 Baht pro Fahrt gezahlt wurden, um illegale Migranten aus einem Grenzgebiet in Tambon Sri Mongkhol in das Dorf Kaeng Sian im Bezirk Muang der Grenzprovinz zu bringen.

Die Migranten sagten der Polizei, sie seien aus der Stadt Dawei und schlichen sich entlang eines natürlichen Grenzübergangs nach Thailand. Sie sagten, sie wollten in Thailand arbeiten.

Alle Festgenommenen wurden zur Anklage auf die Polizeistation von Sai Yok gebracht. Die Fahrer wurden beschuldigt, die illegale Einwanderung unterstützt zu haben.

Eine Militärquelle teilte Reportern mit, dass sie über den Puchanee-Grenzpass im Bezirk Sai Yok in das Land eingereist seien. / WB-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
29. August 2020 1:19 pm

Welch ein Erfolg den Stin hier als Artikel einstellt. Welchen DACHler interessiert wieviele Birmanen, Laoten oder Kambodschaner illegal nach Thailand kommen oder gefasst werden.

Schade ist das niemand dieser Regierung die Denkanstöße der hier schreibenden liest. Man ist wie sehr viele Thais von sich selbst so überzeugt und lernresident  das man nicht merkt was man diesem Land und den Menschen antut.