Bangkok: Tourismus-Rat erklärte – dass die gesamte Tourismusbranche zusammenbrechen könnte

Die gesamte Tourismusbranche in Thailand könnte zusammenbrechen, wenn die ausländischen Touristen nicht mehr ins Land zurückkehren dürfen, berichtet die bekannte thailändische Webseite Thai Rath.

Der Chef des Tourismusrates von Thailand erklärte, dass die Situation in der Tourismusbranche des Landes so ernst ist, dass die gesamte Branche landesweit zusammenbrechen könnte, falls die ausländischen Touristen nicht mehr in das Königreich zurückkehren würden.

Laut seinen weiteren Angaben sieht es im Moment so aus, als würde jetzt die gesamte Branche nur auf das viel diskutierte „Phuket-Modell“ zur Öffnung des Landes und auf die Meinung der Bewohner von Phuket warten. Von den Ansichten und Meinungen der Bewohner von Phuket könnte das Schicksal der gesamten Tourismusindustrie in Thailand abhängen, berichtet Thai Rath in seinem Artikel.

Wenn die Pläne der Regierung, die nicht nur eine 14-tägige Quarantäne sondern auch eine Einschränkung der Besucher auf einen Radius von einem Kilometer beinhalten durchgesetzt werden, könnte die gesamte Tourismusbranche sehr schnell zum Scheitern verurteilt sein.

Thai Rath berichtet weiter, dass dieses wichtige Thema im Moment ganz oben auf der politischen und wirtschaftlichen Agenda des Landes stehe.

Thai Rath berichtet aber auch, dass der von der Regierung und der von der Administration der Covid-19 Situation (CSSA) angestrebte thailändische Inlandstourismus nicht die richtige Antwort auf die Frage der Tourismusbranche ist.

Selbst wenn die entsprechenden staatlichen Konjunkturmaßnahmen zu 100 % erfolgreich wären, würde der Ausfall der Einnahmen für viele Unternehmen das Ende, bzw. die Entlassung von zahlreichen Angestellten und Mitarbeitern in der Branche bedeuten.

Wie bereits mehrfach berichtet, machen die Einnahmen durch die ausländischen Touristen rund zwei Drittel aller Tourismuseinnahmen Thailands aus.

Dabei ist das vorgeschlagene „Phuket-Modell“ zunächst nur ein Test. Falls die Einwohner von Phuket dem Test nicht zustimmen, könnte noch eine ganze Reihe von weiteren Problemen folgen.

Falls sich die Einheimischen auf der Insel nicht einig sind, und die ausländischen Touristen noch länger ferngehalten werden, könnte die gesamte Tourismusbranche Thailands vor dem Zusammenbruch stehen, berichtet Thai Rath.

Der Chef des Tourismusrates von Thailand sagte, dass mehr als 4 Millionen Menschen in der Tourismusbranche schon jetzt arbeitslos sind. Das könnten aber bald auch schon mehr als zehn Millionen Menschen werden, fügte er weiter hinzu.

Er sagte weiter voraus, dass dann eine wesentlich größere Anzahl von Unternehmen (weit mehr als dies bereits bis jetzt der Fall sei), ihre Türen ebenfalls für immer schließen würden.

Daher sei er ein Befürworter des Phuket-Modells, fügte er hinzu. Selbst wenn das Phuket Modell nur 100.000 ausländische Touristen pro Monat anzieht, wäre dies zumindest schon einmal ein wichtiger Anfang, betonte er.

Die staatliche Hilfe und die Maßnahmen der Regierung zur Stützung des Sektors sei nur der Beginn zur Hilfe gegen die Covid-19 Krise gewesen.

Jetzt bestehe nicht nur bei den Unternehmen sondern auch bei der Bevölkerung viel mehr Bedarf an einer staatlichen Hilfe. Er schlug daher weitere Maßnahmen wie zinsgünstige Kredite und Steuererleichterungen für die betroffenen Bürger und Unternehmen vor. Nur so könne die Branche am Leben erhalten werden, sagte er weiter. / Thairath

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
1. September 2020 12:10 pm

@ ‘Rotkäppli Trump Troll’: ….wie stin die Realitäten in TH ausblendet und versucht, mit Falschbehauptungen und unter Berufung auf Familie und unzählige Thais zu beweisen, dass alles nur so ist, wie er es sich in seiner Scheinwelt zusammengebastelt hat, denn an nachweisbaren Fakten kann stin leider selten etwas beifügen…

Habe ja eigentlich keine Lust mehr diesem ‘Rotkäppli Trump Troll’ zu antworten – er nimmt sowieso nie Stellung, sondern antwortet nur aus seinem Repertoire von roter gequirlter Scheixxx – aber seine ewigen Verdrehungen der Tatsachen und Angriffe auf alle, die seine ‘Rotkäppli Trump Troll’ Ideologie nicht teilen und ihnen das Verdrehen vorwirft… ist, wie sein Name schon sagt, genau die gleiche Taktik wie die seiner Roten oder seines Freundes Trump… Jede Tatsache aufbauschen und verdrehen, bis es in seine Welt passt…

 

 

 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
31. August 2020 12:14 pm

Die Diskussion zwischen exil, Jean CH und stin ist wieder ein schönes Beispiel dafür, wie stin die Realitäten in TH ausblendet und versucht, mit Falschbehauptungen und unter Berufung auf Familie und unzählige Thais zu beweisen, dass alles nur so ist, wie er es sich in seiner Scheinwelt zusammengebastelt hat, denn an nachweisbaren Fakten kann stin leider selten etwas beifügen.

Und sollte sich stin (wider Erwarten) mal wirklich auf einen konkreten Sachverhalt einlassen, dann wird von ihm verdreht, manipuliert oder mit seinem ständigen Hinweis auf die Nichtakzeptanz von Mainstream-Medien versucht, alles in Abrede zu stellen.

Damit die anderen User sehen, was ich damit sagen will, werde ich es an konkreten Beispielen erläutern.

1. In diesem Forum wurde zu dem Beitrag:

„Tourismusminister bezweifelt das Touristen bei 14-tägiger Quarantäne kommen werden“

https://www.schoenes-thailand.at/Archive/59567#comments

zu widersprüchlichen Arbeitslosenzahlen in TH diskutiert.

So sind nach stin´s Auffassung die durch zwei offizielle Vertreter der Regierung genannten Arbeitslosenzahlen nicht ernst zu nehmen, da nur „wieder Mainstream-Meldungen, welche man einpacken kann, da sie wertlos sind.“

Und das, obwohl es nicht darum ging, ob die Zahlen richtig oder falsch, sondern nur um die widersprüchlichen Aussagen der Thai-Regierungsvertreter zum gleichen Thema.

Das spielte für stin jedoch keine Rolle und so wurde auch diesmal von stin unter Hinweis auf andere Länder vom ursprünglichen Thema abgelenkt.

stin nennt das, wie immer, Vergleich.

2. Noch ungenauer wurde stin bei der Diskussion zu Covid-19.

Diese fand hier statt:

„Finanzminister erklärt, dass trotz Pandemie die finanzielle Situation immer noch gut ist“
https://www.schoenes-thailand.at/Archive/59570

So schrieb ich:
„Der von stin eingestellte Artikel ist vom 07.01.2020 – da sah die Welt noch völlig anders aus, weil noch keiner Covid-19 ernst nahm.“

und schon kam stin wieder mit seinen Lügen:

a) „wenn du diesen Artikel meinst – nein, der ist genau 3 Tage alt.“

und stellte sofort einen anderen, nur 3 Tage alten Artikel ein.

Und dann, nachdem ich nochmals stin´s Link wiedergegeben hatte, fragte stin:

„ Also welchen Bericht meinst du denn…..?“

b) Gleiches bei dem Ablauf der Covid-19 – Pandemie.

So schrieb ich:

„Der von stin eingestellte Artikel ist vom 07.01.2020 – da sah die Welt noch völlig anders aus, weil noch keiner Covid-19 ernst nahm. „

Darauf behauptete stin:

„Im Januar 2020 gab es noch kein Corona.“

und ergänzt dies an anderer Stelle:

„nein, keine Lüge – es gab in der EU im Januar kein Corona – keine Maßnahmen usw.“

Dabei hätte jeder Depp, also auch stin, nach kurzer Recherche im Internet folgendes lesen können:

„Der erste Fall in Deutschland wurde am 27.01.2020 in Bayern bestätigt.

In Europa waren zuvor schon drei andere Infektionen mit dem Virus 2019-nCoV nachgewiesen worden.

Tatsächlich sei die Gefahr, die in Deutschland vom Influenza-Virus ausgehe, viel konkreter, betonte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher.

“Wenn wir sehen, dass wir jetzt bei der laufenden Grippewelle schon über 13.000 bis 14.000 labordiagnostisch bestätigte Influenza-Erkrankungen haben und auch schon über 30 Todesfälle, dann ist das eine ganz andere Nummer”.

https://www.dw.com/de/erster-coronavirus-fall-in-deutschland-best%C3%A4tigt/a-52168989

Wie man sich gegen eine Corona-Infektion schützt
Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus nicht so ansteckend ist wie beispielsweise Influenza (Grippe) oder Masern. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Virus auch weniger ansteckend als der SARS-Erreger.
Stand: 27.02.2020

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-fragen-und-antworten-101.html

Fazit: anstatt, dass stin nur die Beiträge von Forentroll in den Mülleimer verschiebt, sollte er besser auch vor seinen eigenen Beiträgen nicht Halt machen, da diese zu über 90 % aus Falschbehauptungen, Manipulationen und Fakes bestehen.

Jean CH
Gast
Jean CH
30. August 2020 11:50 pm

Meine Erklärung hast Du gar nicht verstanden, oder willst diese einfach nicht verstehen.  Wer schreibt den, dass ich Zuhälter goutiere. Entspringt Deiner  sauberen Fantasie! Würde eine 12 jährige Tochter anschaffen, würde mir diese leid tun und nicht die Familie!  Es gab mal einen Mister RD in diesem Forum, der hat auf dieselbe dumme Art und Weise geantwortet. Solche Unterstellungen mag ich gar nicht, ehrenwerter Herr Saubermann STIN.

Jean CH
Gast
Jean CH
31. August 2020 1:16 am
Reply to  STIN

Wie, wo wann habe ich geschrieben, dass ich Prostitution, Zuhälterei, Menschenhandel goutiere! Natürlich ist die Welt krank, weil es Menschen gibt, welche unter anderem falsche Aussagen in die Welt setzen, wie Du das eben gemacht hast! Typisch!!

exil
Gast
exil
30. August 2020 6:04 pm

Du scheinst dich wirklich nicht mit der Realität in Thailand auseinandergesetzt zu haben. Siehst immer nur das was du sehen möchtest oder vorgesetzt bekommst.

Es ist einfach Thailändische Kultur, dass die Jüngste sich nach allen anderen zu richten hat. Selbst die älteren Geschwister haben Befehlsgewalt gegenüber der Jüngsten Schwester, Brüder sind ausgenommen und haben einen anderen Status.

Was das Job finden in Thailand anbelangt so brauchst du bei 7/11 schon einen höheren Schulabschluss. Ist bei sehr vielen Isaantäubchen schon sehr schwierig. Generell ist es schwierig einen Arbeitsplatz zu finden, bei dem man auch regelmäßig sein Gehalt erhält. Ich hatte einmal einen Freelancer aus der Disco mitgenommen, die in Pattaya als Optikerin arbeitete. Hochschulabschluss, 6 x 10 Stunden die Woche, zu der Zeit 8.000 Bath auf die Kralle. Die Damen des Gewerbes verdienten mit wesentlich weniger Arbeitszeit und ohne Schulbildung 20.000 bis 40.000 Bath. Wer möchte es der lieben Optikerin verübeln, dass sie ihren Lohn durch Liebesdienste aufbessert?

Die Realität sieht in Thailand einfach anders aus als in dem Dorf in dem du warst. Selbst auf dem Land wenn man zur Massage geht wird man sehr oft gefragt ob man vielleicht einen Extraservice natürlich mit extra Bezahlung haben möchte. 

Oswald Müller
Gast
Oswald Müller
30. August 2020 2:44 am

Nun ich komme schon jahrelang nach Thailand und blieb die letzten Jahre oft 6 Monate. Ich höre jetzt wie die Thais von uns erfreut sind und sich wunderschöne Dinge für einen Phuket Urlaub überlegen. Weiteres lese ich dass ev von sagen wir mal 100 000 Touristen ev ausgegangen wird. Nun wenn ich da so die diskutierten Vorschläge höre dann vergeht mir völlig die Lust an einen Thailand Aufenthalt nur zu denken. Selbstverständlich muss sich das Land klarerweise gegen die einschleppung von convid schützen was völlig richtig ist. Aber die Vorschläge für geldbringende Touristen für Phuket hören sich eher wie das Modell für eine haftanstalt an. Nur vermutlich wesentlich teurer. Wahrscheinlich hat Thailand in nächster Zeit keine Sorgen weil ich werde erst wieder erwägen zu kommen wenn man sich auch für Touristen akzeptable bedingengen macht. Mein Geld kann ich auch wo anders ausgeben. Nun und wenn dann alles heruntergewirtschaftet ist ob dann noch die Touristen kommen wollen.. Lassen wir es dahingestellt. 

exil
Gast
exil
29. August 2020 8:10 pm
Reply to  STIN

Für dich scheint nur von Interesse zu sein wie und womit du Geld verdienen kannst. Erst versuchst du jedem Thailand schmackhaft zu machen, damit er die Firma deiner Frau beauftragt eventuelle Verträge oder Visaangelegenheiten zu erledigen.

Jetzt wo mit Thailand im Moment nichts zu verdienen ist und euch niemand in Thailand haben möchte, versucht ihr Geschäfte zu machen indem ihr versucht Thailänderinnen zum Umzug nach Europa zu überreden.

Ich hingegen beobachte das Geschehen in Thailand und mir tun nur die tausenden von Sexarbeiterinnen und deren Familien leid, die Garküchenbetreiber und jeder Kleinstunternehmer der irgendwie von den Farangtouristen abhängig ist. Ich habe kein persönliches Interesse an einem Langzeitvisum oder ähnlichem in Thailand. Ich sehe nur was mit diesem Land in den letzten 30 Jahren geschehen ist. Viel positives kann ich nicht erkennen. 

Ich war fast zehn Jahre in Pattaya wie zu Hause und habe viele Jahre davor meine Freizeit auf Koh Samui verbracht. Also in keinem Dorf in der Pampa und habe erfahren dürfen wie wichtig der Sextourismus für dieses Land und die Menschen ist. Auch wenn die Regierenden nichts von alledem wissen möchten und auch du immer wieder behauptest, das dies nicht die Wahrheit ist. Es gibt Gegenden wo man in Thailand nicht einmal den Namen Pattaya laut aussprechen darf, aber das Geld, dass die Töchter in dieser Stadt generieren wird gerne genommen. Außerdem arbeiten alle diese Mädchen nur als Kellnerinnen dort.

Die letzten Jahrzehnte hat man überall Lampen installiert und jetzt knippst man Thailand das Licht aus und wundert sich warum es dunkel ist im Land des Lächelns.

gg1655
Gast
gg1655
29. August 2020 9:58 pm
Reply to  STIN

Wer soll denn gerade als Kellnerin arbeiten? Du meinst also das (ehemalige) Barmädels genau jetzt einen Job als Kellnerin in Pattaya bekommen? Wen sollen die denn Bedienen? Die vielen Thais die jetzt alle Inlands Tourismus betreiben etwa? Nun die gibt es leider nicht. Alles nur ein Wunschtraum. Nein.Die sind und bleiben derzeit ohne jedes Einkommen. Wohl denen die noch "Schicker" bzw. Sponsoren haben. Aber da könnte es auch Eng werden wenn dem Sponsor klar wird das er so schnell nicht wieder an eine Art Gegenleistung für sein Geld kommen wird da er schlicht und einfach nicht Einreisen darf.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. August 2020 9:41 am
Reply to  gg1655

Wie wichtig die Prostitution in TH ist,

wissen Alle.

Ich hatte viele Jahre lang eine Freundin

aus Phayao.Dort ist nicht Issan

und die Bauern haetten ein erkleckliches

Einkommen wenn sie ihre frischen Produkte

schnell und kostenuenstig auf die Maerkte

in BKK oder wenigstens CNX bekommen wuerden.

Dort erntet man nicht nur Reis zweimal

im Jahr (wenn genug Wasser da ist)

sondern auch Spargel,Pappaya,Mango,Lychees,

Ananas,Bananen,Kale,Chinakohl, Cashew

Makadamia

Aber Transport und Handel sind in den

Haenden der Big People.

Arbeitsplaetze gibt es keine.

Der Mann der besten Freundin meiner

Freundin hatte Glueck.

Er arbeitete Vormittags in der Konservenfabrik

und Nachmittags als Hilfspolizist.

Fuer Maedchen gibts garnix.

In den 2 groessten Hotels von Phayao Stadt

arbeiteten die Maedchen als Prostituierte.

Ausserdem gab es Massagesalons fuer

Militaer,Polizei und Staatsbeamte.

Die meisten Maedchen gingen nach BKK

oder in die Touristenorte in die Prostitution.

Die Eltern meiner Freundin hatten

glucklicherweise nur 2 Kinder

leider alles Maedchen.

Ein Onkel meiner Freundin war noch

schlimmer dran. 8 Kinder, alles Maedchen.

Diese in Thailand ohne Prostitution

aufzuziehen ist nicht leicht, fast unmoeglich.

Die Schwester meiner Freundin war die

erste im Dorf welche die HighSchool

erfolgreich beendete.

Meine Freundin durfte nicht zur HighSchool

weil zu teuer , aber sie lernte viel von ihrer

aelteren Schwester.Auch Englisch.

Die beiden Maedel hatten Glueck weil sie in

BKK gute Jobs ausserhalb der Prostitution

fanden.Die Schwester meiner Freundin

arbeitete bei japanischen Firmen ,

heiratete einen Japaner und lebt heute in Japan.

Meine Freundin traf es nicht so gut.

Sie ist sehr geschaeftstuechtig und arbeitete

auf Maerkten und fuer Privatfirmen.

Sie hat mehrere eigene Geschaefte eroeffnet

und dann a la Thai in den Sand gesetzt.

Heute ist sie (ironie der Geschichte)

bei der Steuerfahndung.

Aber nicht die Familien oder die Maedchen

in der Prostitution haben das meiste Geld

dabei verdient sondern die Barbesitzer,

Massagesalon Betreiber und  besonders

ihre Paten bei Polizei,Militaer und Behoerden.

Und natuerlich die Dienstleister von

den Motosai Taxlern bis zu den

Restaurantbetreibern.

Prostitution ist ein Thai Familiengeschaeft.
Und die Kunden waren auch schon lange vor Covid zu 98% Thai,
aber das meiste Geld kam von Auslaendern!

 

 

exil
Gast
exil
30. August 2020 12:47 pm
Reply to  STIN

Bereits im alten ST habe ich geschrieben, dass mir meine Frau die Augen geöffnet hat was Thailand anbelangt. Sie sagt mir damals schon, dass Thailand ein Bad Country sei.

Wie viele Thaidamen lassen sich eine 40 Millionenvilla in Thailand entgehen und drängen darauf diese zu verkaufen und in Europa oder Nordamerika zu leben. Sollten wir Urlaub in Thailand machen könnten wir ja eines der Häuser der Familie benützen. (haben wir nie gemacht) Wir gehen lieber in ein gutes Hotel.

Eines der Hauptargumente war, dass unsere Kinder in einer wirklichen Familie aufwachsen sollen. Bildung erlangen können ohne in einem anderen Land fern der Familie in einem Internat aufzuwachsen. Alleine wenn ich sehe, dass hier kein unterschied zwischen den Kindern anderer Familien den unseren besteht sehe ich unsere Entscheidung als 100% richtig an. 

Es gibt hier eigentlich zu jeder Jahreszeit jede Möglichkeit Sport zu betreiben. Die Kinder wachsen hier völlig anders auf als in Thailand. Bewegung an der frischen Luft ist den Kids am liebsten, alles was für Thais nicht SANUK ist.

Die Familie erwartet bereits seit Jahren das es in Thailand kracht und deshalb haben sie, als wir uns in Österreich niedergelassen haben begonnen ihr Geld Großteils in der Schweiz einzubunkern. Haben ein Grundstück neben unserem gekauft und ein Haus gebaut. Die Familie ist klein und es wäre Platz für alle da. (Grund und Haus gehören offiziell meiner Frau, da Österreicherin) 

Die Familie belächelt die Farangs, die darauf drängen in Thailand leben zu dürfen. Welche Schikanen sie teilweise in kauf nehmen und akzeptieren müssen. Sie wissen, dass Expats nur geduldet sind und jederzeit des Landes verwiesen werden können ohne Angabe von Gründen. Ein Rechtsstaat eben.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. August 2020 8:24 am
Reply to  exil

Die Familie belächelt die Farangs, die darauf drängen in Thailand leben zu dürfen. Welche Schikanen sie teilweise in kauf nehmen und akzeptieren müssen. Sie wissen, dass Expats nur geduldet sind und jederzeit des Landes verwiesen werden können ohne Angabe von Gründen. Ein Rechtsstaat eben

Kann ich nur vollkommen bestaetigen.

Gruende finden die schon

dafuer gibts genug Gesetze und Verordnungen

die niemand kennt.

Es ist eben ein Unrechtsstaat

und wir Europaeer sind hier schutzlos

der Willkuer ausgeliefert weil wir nicht

durch unsere Regierungen geschuetzt

werden.

Japaner, Chinesen und auch Russen

sind da viel besser dran weil deren

Regierungen aufpassen,

 

. STIN schreibt:

Wenn man das erforderliche Geld hat, ist es kein Problem. Macht dann auch ohne Papierkram ein
Office auf legalem Weg. Man gibt den Pass, Bankbuch dort ab und holt dann sein Jahresvisum wieder dort ab.
Alles easy….

Nur einen Fehler machen viele – sie verkaufen zuhause ihre Wohnun/Haus usw. – werden sie ausgewiesen, stehen sie vor dem nichts.
Haben wir nie gemacht – und viele unserer Bekannten, die heute in TH haben leben, haben ihre Eigentumswohnung/Haus behalten und
da wohnt nun Tochter drin – wie bei meinem ehem. Bankkundenberater usw.

Man muss es nur richtig machen, dann gibt es keinerlei Probleme – auch mit einer Rückreise nicht.

 

Nicht jeder ist so vermoegend wie STIN

oder die reichen Thai die mit Condos

und Haeusern in mehreren Laendern

um sich schmeissen.

Wer als Rentner hier hin kommt,

so wie ich, kommt zum Sterben hier hin.

Ich hatte meine Wohnung in LUX

auch zuerst vermietet und erst spaeter

verkauft weil ich mich nicht mehr

mit den Mietern rumaergern wollte.

Als alter Mensch braucht man

auch kein Wohneigentum mehr.

Waere eh nur fuer die Erben.

Meine Thai Frau hat selber

Immobilien und Land und koennte

im Alter auch davon leben (als Thai).

Ich habe das Condo nur gekauft

weil die Miete so teuer war.

Es erschien mir guenstiger.

Jetzt weiss ich es besser.

Wenn wir es endlich verkauft haben

werde ich in Portugal natuerlich

nur mieten und nicht kaufen.

Meine Frau wird nach meinem Tode

nach Thailand zurueckkehren.

Wie masslos STINs Maerchen

vom schoenen Thailand sind,

merkt man daran dass seine

Kunden hauptsaechlich Rentner

sind welche die Kriterien fuer

ein Retirement Visa nicht erfuellen.

Ja, es gibt auch reiche Farang die

hier leben, aber die leben deshalb

hier weil sie monetaere Vorteile haben.

und weil bei denen die Grenze zur

Kriminalitaet meist schon ueberschritten ist.

Fuer Kriminelle und Perverse war ist und

wird Thailand immer ein Paradies bleiben.

Solange sie genug abdruecken.

Jean CH
Gast
Jean CH
30. August 2020 3:50 pm
Reply to  STIN

STIN, Dir als "Möchtegern-Thai" tun die Barmädchen natürlich nicht leid. Da Du Dich zu den "Mehrbesseren" zählst, genau so egoistisch bist wie diese, kann es Dir egal sein, wieviele Familien hier im Isaan am Hungertuch nagen.Aus Deinen Zeilen spricht eine Art Moralapostel!!Du hast keine Ahnung wie hier im Isaan die Grossfamilien funktionieren! "Sollen sich ander Jobs suchen"! Natürlich wimmelt es garadezu von Jobs, nicht wahr ? Und das nicht nur im Isaan. Tausende dieser "Damen" sind, mussten nach Hause kommen, und Du bist der Meinung, jede findet jetzt einen Job.  Hier finden nicht mal die jungen Mädchen welche aus der Schule kommen, teilweise sogar aus der Uni  eine Arbeitsstelle. Und frage Dich doch mal, aus welchen Grund die "Damen" aus dem Isaan nach Bangkok, Puket ,Pattaya usw. gezogen sind.  Wenn es Dein Spatzenhirn zulässt, überlege mal, wieviele andere Jobs durch die Schliessung der ganzen Szene verloren gingen, Taxifahrer, Getränkelieferanten,Zimmervermieter, Esstände usw. Auch das sind tausende von Menschen, welche kein Einkommen mehr haben. Geht dem "Pseudo-Edel-Thai" STIN offenbar auch am Allerwertesten vorbei.