Pattaya: Unterhaltungsindustrie fordert klare Richtlinien für Konzerte

Musikkünstler und andere in der Unterhaltungsindustrie tätige Personen haben diese Woche eine Petition an die thailändische Regierung gerichtet, in der sie um klare Richtlinien für die Organisation von Konzerten gebeten haben, wenn die COVID-19-Situation nachlässt.

Der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsausschusses des Repräsentantenhauses, Aree Krainara, erhielt die Petition von der Entertainment Network Confederation of Thailand. Das Komitee wurde gebeten, das Innenministerium zu einem Treffen einzuladen, um Richtlinien für die landesweite Organisation von Konzerten zu erörtern.

Dies folgt auf mehrere Vorfälle bei Konzerten, darunter ein schwerwiegender Vorfall im Süden Thailands, wo das Konzert in den Augen der Behörden zu überfüllt war. Die Unterhaltungsindustrie hat sich auch darüber beschwert, dass die Standards, was ein Konzert kann und was nicht, von Provinz zu Provinz sehr unterschiedlich zu sein scheinen. Viele Künstler möchten wieder Konzerte und Festivals veranstalten, befürchten jedoch, die Behörden zu verärgern oder eine Geldstrafe zu erlangen, wenn sie gegen die unklaren Regeln verstoßen.

Die Richtlinien helfen den Organisatoren, bei jedem Konzert nach COVID-19 die gleichen Standards beizubehalten. Das Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) hat die Wiederaufnahme von Geschäften und Aktivitäten, einschließlich Konzerten, ermöglicht, um die Wirtschaft anzukurbeln. Wie oben erläutert, sind die Richtlinien für Konzerte laut der Unterhaltungsindustrie jedoch unklar, weshalb fast keine größeren Konzerte stattgefunden haben. / NTT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Pattaya: Unterhaltungsindustrie fordert klare Richtlinien für Konzerte

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich moechte diesen Thread dazu nutzen um ueber die Corona Hysterie zu schreiben:

     

    WHO urges 'dialogue' with virus protesters

    published : 1 Sep 2020 at 08:00

     

    GENEVA: The World Health Organization urged governments Monday to engage with people demonstrating against Covid-19 restrictions and listen to their concerns, but stressed protesters needed to understand the virus was dangerous.

    Asked about recent demonstrations in a number of countries against coronavirus restrictions, WHO Director-General Tedros Adhanom Ghebreyesus said it was important to "listen to what people are asking, what people are saying".

    "We should engage in an honest dialogue," he told reporters, stressing though that demonstrators have a responsibility to ensure protests are safe.

    "The virus is real. It is dangerous. It moves fast and it kills," he said, insisting "we have to do everything to protect ourselves and to protect others".

    German police on Saturday halted a Berlin march by tens of thousands of people opposed to coronavirus restrictions in the biggest of several European protests against facemask rules and other anti-virus curbs.

    Ich bin von Anfang an ein Kritiker des Covid Theaters gewesen.

    Nicht weil ich das Corona Virus  nicht Ernst nehme sondern weil ich die

    Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft fuer viel gefaehrlicher halte

    als jede Pandemie.

    Natuerlich muss man Schutzmassnahmen treffen, aber dies kann man auch

    ohne gleich die ganze Wirtschaft und Gesellschaft stillzulegen.

    Die Auswirkungen der Corona Hysterie wird die Wirtschaft noch Jahre

    beeinflussen und vieles wird nie mehr so wie vorher.

    Wir werden hunderte Millionen von Arbeitslosen oder Unterbeschaeftigen haben.

    Die Luftfahrtindustrie und die Tourismusindustrie werden mehr als halbiert werden.

    Nun mag dies sogar Vorteile fuer die Natur und die Menschen haben.

    Ich selber bin ein Anhaenger der Thesen des Club of Rome , der fuer ein Ende

    der Wachstumsgesellschaft plaedierte.

    Aber wir sind nun mal real in einer Wachstumsgesellschaft und die kann man

    nicht einfach abstellen.

    Es wird wahrscheinlich zu Verteilungskriegen kommen.

    Dazu kommt dass es wahrscheinlich nie ein effektives Impfmittel gegen Corona

    geben wird und auch kein generelles Heilmittel.

    Die Corona Viren wurden bisher kaum beachtet und wenig erforscht weil sie

    nur selten auftraten und dann in unterentwickelten Laendern.

    Die Gesundheit ist heutzutage ein grosses Geschaeft und viele Menschen

    lassen sich alle moeglichen "Krankheiten" von der Pharma Industrie einreden.

    Auch die Aerzte sind zu Pharma Referenten mutiert.

    Dies schreibt einer der in seinem bisherigen Leben ein bekennender Hypochonder

    war der beim kleinsten Piep zum Arzt rannte und auch den Aerzten voll vertraute.

    Trotzdem habe ich in meinem Leben keine 50 Pillen geschluckt und Spritzen

    eigentlich nur bei den Impfungen bekommen.Warum?

    Auch ein Hypochonder kann kerngesund sein!

    Was mach ich nun gegen Covid:

    Ja, ich trage eine Maske, aber nicht aus Notwendigkeit sondern aus Gruppenzwang.

    Ich bin ein Law an Order Mensch.

    Ich hab auch kein Verstaendnis warum sich in Europa dagegen wehren .

    Natuerlich sieht es meist besch…. aus . Aber fuer Alle.

    Nur wenige sehen mit Maske besser aus als ohne.

    Ausserdem ist die Maske ein Modeartikel geworden.

    Und man gewoehnt sich schnell daran.

    Ich habe vor 12 Jahren schon in BKK regelmaessig Masken getragen

    wegen der Pollution die in Thailand viel mehr Todesopfer fordert

    als jede "Pandemie" die aber aus wirtschaftlichen Gruenden nicht

    gezaehlt werden.

    Social Distancing: Kein Problem. Ich laufe viel zu Fuss.

    Meist allein und begegne auch keinem.

    Radfahren: In der Gruppe aber mit technischem Abstand.

    Wenn in der Gruppe dann immer mit den gleichen Leuten.

    Probleme: Beim Einkaufen wenn mich jemand bewusst

    anhustet. Ja, das gibt es in Thailand.

    An der Kasse ist es ganz entspannt wenn nicht gedraengelt wird.

    Auf dem Songtheaw oder im Microbus: kein Problem.

    Die Leute nehmen fast alle Ruecksicht auf Andere.

    Ich glaube daran mangelt es in Europa: Ruecksicht auf Andere.

    Viele Thai sind nur dann Ruecksichtslos wenn sie im Auto sitzen

    und nicht erkannt werden koennen.

    Das Notstandsrecht auszurufen ist immer ein Zeichen des Misstrauens

    und der Unsicherheit.

    In Thailand diente es nur dem Machterhalt der Militaerdiktatur.

    Denn auf den Strassen herrscht Anarchie und auch der ganze Covid-Nineteen

    Quatsch wird ueberhaupt nicht mehr kontrolliert.

    Es sei denn bei Auslaendern.

     

    • STIN STIN sagt:

      Natuerlich muss man Schutzmassnahmen treffen, aber dies kann man auch

      ohne gleich die ganze Wirtschaft und Gesellschaft stillzulegen.

      und da hapert es bei den meisten mit dem Verständnis.

      Wenn die gesamte Welt ihre Wirtschaft runterfährt – wie soll dann ein einzelnes Land seine Wirtschaft stabil halten?
      Thailand kann natürlich die Flughäfen öffnen, Tourismus wieder freigeben – aber die Frage stellt sich ja dann auch: kommen Touristen,
      wenn die aus ihrem Land nicht rauskommen?

      Sehr interessant auch diese Studie dazu:

      https://www.welt.de/vermischtes/article209165787/Studien-zu-Corona-Massnahmen-3-1-Millionen-Tote-verhindert.html

      Ja, ich trage eine Maske, aber nicht aus Notwendigkeit sondern aus Gruppenzwang.

      nein, mich zwingt sicher keine Gruppe irgendwas zu machen, wo ich keinen Sinn drin sehe.
      Ich trage die Maske, weil ich damit kein Problem habe und weil ich hoffe, dass ich dadurch niemanden
      infiziere und vll sogar töte.

      Auch deswegen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)