Koh Chang: Mehr als 10.000 Touristen mussten über 3 Stunden auf die Fähre nach Koh Chang warten

Koh Chang in der Provinz Trat ist bereits am ersten Tag der Songkran-Ersatzfeiertage am 4. September 2020 sehr beschäftigt. Über 10.000 Touristen kamen bereits am 4. September auf die Insel, und viele weitere werden ihnen noch bis zum 7. September folgen.

Die Autokolonne war über 3 Stunden lang, um die Fähre vom Pier Ao Thmmachat zum Pier nach Koh Chang zu nehmen. Das Khaosod News Team berichtete am 4. September 2020 um 13.00 Uhr, dass viele einheimische Touristen begeistert sind, ihren Songkran-Urlaub zu beginnen, der aufgrund der Covid-19 Situation unterbrochen wurde. Mindestens 1.000 Autos stehen an, um die Fähre in Ao Thammachat zu erreichen, die sie zur Insel Koh Chang bringt.

Theerasak Sruammasue, der stellvertretende Stadtschreiber von Koh Chang, gab an, dass seit den frühen Morgenstunden des 4. September über 10.000 Touristen darauf gewartet haben, nach Ko Chang zu reisen. Über 1.000 Autos haben bereits vor Mittag die Insel erreicht. Herr Theerasak geht davon aus, dass Koh Chang bereits am ersten Tag des Songkran Ersatzurlaubs rund 2.000 Fahrzeuge auf der Insel haben wird.

Herr Theerasak möchte alle Touristen darauf hinweisen, dass sie sorgfältig planen müssen, wenn sie die Insel im Urlaub besuchen möchten. Eine Fähre in Ao Thammachat zu nehmen ist vielleicht näher an Koh Chang als am Center Point Ferry Pier, aber in Ao Thammachat warten so viele Touristen und Fahrzeuge in der Schlange. Es wird erwartet, dass die Autos mindestens 3 Stunden warten, um auf eine Fähre zu gelangen. Bei Ihrer Ankunft auf der Insel ist der halbe Tag bereits vorbei.

Die Polizei von Laem Ngob bemüht sich, den Verkehr in der Region zu steuern. Das Team berichtet auch, dass sich Touristen über das Warten auf eine Fähre nach Koh Chang beschwert haben. Die meisten mussten 2 – 3 Stunden warten.

Die Einweiser und die verwandten Beamten müssen eine Lösung finden, damit die Touristen in den Ferien nicht so lange warten müssen. Eine gute Idee wäre, eine Brücke zu bauen, damit Autos von einer Brücke in Phuket direkt auf die Insel fahren können. Die Sarasin-Brücke verbindet das Festland von Phuket mit Phang Nga und ist 660 Meter lang. Das Gesamtbudget für den Bau der Brücke beträgt rund 28.770.000 THB.

Um 15.30 Uhr gab es noch immer eine lange Wartezeit, und eine über 2 Kilometer lange Autoschlange stehen in einer Reihe und warten darauf, auf die Fähre zu fahren. / Khao Sod

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Koh Chang: Mehr als 10.000 Touristen mussten über 3 Stunden auf die Fähre nach Koh Chang warten

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Wenn die dann eine Brücke haben,  dauert es 6Std, bis die merken, sie haben eine Sackgasse. Die fahren dann mit der Fähre nach Trat und fordern  einen Flughafen am White Sand Beach! 

    555

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Auch wir sind vom Songkran Ersatzurlaub vollkommen ueberrannt worden.

      Alles voll! Restaurants,Hotels,Foodparks.

      Jeder der ein Auto hat, hat seines ausgefuehrt.Wie die Lemminge.

      Wir waren zum ersten Mal froh dass wir zeitweise eine funktionierende

      Security haben.

      Es war grauenhaft!

      Ich moechte nach dem Erlebten klar bekanntgeben

      dass nicht Chinesen,Russen oder Billigbrexiter

      sondern Edelthai die schlimmsten Touris sind.

      Ich hoffe sehr dass sie naechstes Jahr wieder aufs Land fahren

      und ihrer buckligen Verwandschaft auf die Eier gehen.

  2. Avatar HDS sagt:

    Hmmm, also ich weiß ja nicht ob sowas Spaß macht. Hinfahrt, 3 Std. im Stau und bis man dann auf der Insel da ist wo man hin wollte dauert auch noch. Das Gleiche wieder zurück. Da bleibt nicht viel vom Sonder-Urlaub. Dazu dann in Restaurants usw. evtl. noch ewig warten bis man bedient wird. Frage mich sowieso wie das Gastgewerbe das da auf die Reihe bekommt. Wochenlang tote Hose, Personal schon abgebaut, Speisekarten mit reduzierter Auswahl. Nun musste alles wegen 4 Tagen wieder hochgefahren werden. Wer da das volle Programm angeboten hat darf ab übermorgen seine unverkauften Speisen in den Müll werfen, weil dann wieder Ebbe ist. Für das Tourigewerbe war das wohl eher ein Tropfen auf den heißen Stein u. viele Ausflügler werden sicherlich auch nicht ganz so begeistert zurück kehren. Vermute ich zumindest. Bei uns hier rund um Khon Kaen war diesmal nichts los. Selbst die üblichen Heimaturlauber (Bekannte, Verwandte usw.) waren nicht zu sehen.

    • STIN STIN sagt:

      Frage mich sowieso wie das Gastgewerbe das da auf die Reihe bekommt. Wochenlang tote Hose, Personal schon abgebaut, Speisekarten mit reduzierter Auswahl.

      die Thais tun sich da etwas leichter als EU-Hotels während der Krise.
      In Thailand erklärt der Chef dir, dass du morgen nicht mehr kommen musst. Er ruft an, wenn es wieder Arbeit gibt – fertig.

      So fährt es sich wesentlich leichter runter. Keine AN-Kosten, keine Urlaube usw.

      • Avatar HDS sagt:

        Ja, ich weiß wie die das hier so treiben. Die Frage ist dann nur: Bekommt der Chef dann so schnell alles wie er sich wünscht, oder sind ehemalige Angestellte schon woanders und wollen nicht zurück. Hire and Fire ist zwar normal hier, aber oft bekommt man dann nicht das was man sich auf die Schnelle gewünscht hat. Am Ende läuft der Betrieb unrund, und der Kunde ist sauer. Bezogen auf Restaurants. Wenn die zuviel Lebensmittel einkaufen und diese nicht verkauft werden, können sie die wegwerfen weil sie sonst schlecht werden. Wer weniger kauft kann weniger anbieten, was dann den Kunden enttäuscht. 

        Ich finde diese spontan aus dem Ärmel geschüttelten Feiertage (wegen Corona) aus geschäftlicher Sicht nicht besonders produktiv. Außerdem ohnehin nur Eintagsfliegen und keine solide Dauerlösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)