Bangkok: Thailändisches Finanzministerium stellt die Einzelheiten des 3.000 Baht Bargeld Auszahlungs-Programm fertig.

Das thailändische Finanzministerium stellt die Einzelheiten des 3.000 Baht Bargeld Auszahlungs-Programm für 15 Millionen Menschen fertig. Die anfänglichen täglichen Ausgaben werden über einen E-Wallet-Antrag und eine Obergrenze von 100 Baht ausgezahlt.

Die Einzelheiten werden voraussichtlich vom Fiscal Policy Office festgelegt, bevor sie am Donnerstag (10. September) beim Center for Economic Situation Administration eingereicht werden, teilte eine Quelle des Finanzministeriums unter der Bedingung der Anonymität mit.

Der Gesamtwert des Cash-Handout-Programms beträgt 45 Milliarden Baht.

Im Rahmen der Maßnahme wird die Regierung 15 Millionen Menschen 3.000 Baht Bargeld zur Verfügung stellen, um Konsumgüter zu kaufen.

Die Empfänger müssen sich für das Geld registrieren. Das Geld wird über die G-Wallet App der Pao Tang App überwiesen, ähnlich wie im Rahmen des Programms Chim – Shop – Chai „Essen – Einkaufen – Ausgeben“.

Der Hauptunterschied besteht darin, wie die täglichen Ausgaben für das 3.000 Baht Programm auf einen begrenzten Betrag begrenzt werden.

Der ursprüngliche Vorschlag sah vor, dass Einzelpersonen mindestens 100 Baht pro Tag in Geschäften ausgeben müssen, die für die Teilnahme an dem Programm registriert sind, teilte die Quelle mit.

Die Regierung wird dabei täglich 50 % aller Ausgaben subventionieren.

Wenn zum Beispiel eine Summe von 100 Baht in einem örtlichen Geschäft ausgegeben wird, würde das Geschäft 50 Baht von einem Verbraucher sammeln, während die Regierung die restlichen 50 Baht an den Ladenbesitzer zahlen würde.

„Wir haben uns für diesen Ausgabenansatz entschieden, weil wir möchten, dass die Konsumausgaben auf verschiedene Geschäfte verteilt werden, insbesondere auf die kleinen Geschäfte wie die Nudelläden und die Anbieter von gegrilltem Schweinefleisch, anstatt einmal große Summen auszugeben“, sagte die Quelle.

„Dies steht im Einklang mit unserem Ziel, die Gesamtwirtschaft anzukurbeln“, fügte die Quelle hinzu.

Das Programm wird voraussichtlich Anfang Oktober 2020 beginnen und bis Ende des Jahres 2020 laufen.

Die Finanzierung erfolgt aus einer Kreditlinie von Notkrediten im Wert von rund 45 Milliarden Baht, die für die wirtschaftliche Erholung bereitgestellt werden.

Um an dem Programm teilnehmen zu können, müssen die Einzelpersonen mindestens 18 Jahre alt sein und die teilnehmenden Geschäfte müssen diejenigen sein, die am Programm „Essen, Einkaufen, Ausgeben“ und „Wir reisen zusammen“ teilgenommen haben.

Die Anzahl der Geschäfte, die an den beiden Programmen teilgenommen haben, beträgt landesweit mehr als 70.000 Teilnehmer, teilte die Quelle weiter mit.

Für Geschäfte, die an der Teilnahme an dem 3.000 Baht Cash Handout Programm interessiert sind, wird ein Registrierungssystem eingeführt, sobald das System die Genehmigung des Kabinetts erhalten hat, teilte die Quelle mit. / Bangkok Post11

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Thailändisches Finanzministerium stellt die Einzelheiten des 3.000 Baht Bargeld Auszahlungs-Programm fertig.

  1. Avatar HDS sagt:

    Dämliche Aktion. Bringt NULL, kurbelt überhaupt nichts an außer die Staatsverschuldung. Rießige Bürokratie um diese spinnerte Idee zu realisieren, die nichts bringt. Die 3000.-Baht werden auf dem Land schlicht versoffen. Danach nagen alle wieder am Hungertuch bis der nächste staatliche Geldregen fällt. No Future würde ich sagen. Es geht ja auch nicht darum dem Volk zu helfen, sondern nur darum das sich der Teddy Wählerstimmen sichert. Der agiert genauso wie alle seine Vorgänger, die er deswegen u.a.weg geputscht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)