Toskana: Alex Albon das erstemal in der Formel 1 auf dem Podium – seit 50 Jahren

Der englisch-thailändische Rennfahrer Alex Albon errang am Sonntag in seinem Red-Bull-Boliden beim Großen Preis von Toskana seinen ersten Podiumsplatz in der Formel 1.

Der in Großbritannien geborene 24-Jährige belegte auf dem Ferrari-Kurs hinter den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas den dritten Platz und stand damit als erster Thailänder seit Beginn der Formel 1 im Jahr 1950 auf dem Podium. Alex Albons Mutter ist Thai, sein Vater Engländer, und er fährt in der Formel 1 für Thailand.

Albon war im vergangenen Jahr für Pierre Gasly zum Red-Bull-Team aufgestiegen. Der Franzose wurde zu Toro Rosso (jetzt AlphaTauri) herabgestuft.

„Danke, dass sie zu mir gehalten haben”, sagte Albon im Teamradio nach dem Rennen. „Das Team hat mich seit dem ersten Tag unterstützt. Es ist wirklich gut, auf ein Podium zu kommen, um zu zeigen, dass ich es schaffe”, fügte er im Sky-Sports-Fernsehen hinzu.

Teamchef Christian Horner, der Anfang der Woche angedeutet hatte, dass Red Bull mit Albon zufrieden sei, freute sich für ihn. „Er ist an den letzten beiden Wochenenden immer stärker und stärker geworden. Um heute auf das Podium zu kommen, musste er wirklich kämpfen.

Er musste es auf die harte Tour machen. Sobald er den Helm aufsetzt, sieht man, dass da ein echter Rennfahrer drin ist. Ich denke, dieses Podium wird ihm einen Schub an Selbstvertrauen geben.“ / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Toskana: Alex Albon das erstemal in der Formel 1 auf dem Podium – seit 50 Jahren

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Wunder von Bahrain!

    Nein, nicht weil Alex wieder auf dem Podest stand,

    sondern weil Romain Grosjean einen Horrorunfall fast unverletzt ueberstand.

    Im Foto links der Unfall und rechts was von Romains Haas F1 uebrigblieb.

    Am Ende der 1.Runde fuhr Grosjean ueber Danili Kvyats  Vorderraeder

    und flog ab.Er bohrte sich mit ca 200km/h zwischen die Leitplanken

    und brannte.Das Feuer war spektakulaer aber nicht das Schlimmste.

    Die Sicherheitszelle hatte sich aber zwischen die Leitplanken geklemmt

    und es war ein Wunder dass Romain aus dem Wrack fast unverletzt herauskam.

    Durch die Reparaturmassnahmen dauerte es eineinhalb Stunden bis das Rennen

    wieder gestartet werden konnte.

    Und wieder gab es einen Unfall in der ersten Runde. Wieder mit Danili Kvyat.

    Diesmal fuhr Lance Stroll ueber die Hinterraeder von Kvyat und flog ab,

    ueberschlug sich und blieb auf dem Kopf liegen.

    Auch Lance wurde unverletzt aus dem Auto geholt und Kvyat bekam

    eine Zeitstrafe.

    Der GP von Bahrain hatte zwar viele Ueberholmoeglichkeiten

    aber keine wirkliche Spannung.

    Lewis Hamilton gewann ungefaehrdet wie immer.Valtteri Bottas hatte Probleme

    und wurde am Ende nur 8.

    Max Verstappen wurde 2. und Alex Albon um den es in diesem Thread geht

    gluecklicher 3. und stand damit wieder auf dem Podest.

    Pechvogel des Rennens war Sergio Perez , der das ganze WE sehr stark fuhr

    und im Rennen bis auf Platz 2 vorkam . Er viel auf dem 3. Platz liegend

    kurz vor Schluss mit Antriebsdefekt aus.

    Alex Albon wird wahrscheinlich trotz dieser Podestplatzierung

    seinen Platz im Red Bull F1 verlieren.

    Heissester Kandidat ihn zu ersetzen ist sicherlich Sergio Perez.

    Der ist im Moment in der Form seines Lebens und sollte unbedingt in der F1 bleiben.

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Lewis Hamilton wurde Weltmeister und gewann den GP der Turkei.

    Erzaehl uns mal was Neues. Wieder eine langweilige Mercedes Prozession….

    Nein, diesmal nicht.

    Der GP im Intercity Park Istanbul nicht weit vom Flughafen Sabiha Goekcen SAW

    auf neuem Asphalt und groesstenteils bei Regen oder nasser Fahrbahn

    war sehr unterhaltend fuer die Fernsehzuschauer.

    Die Fahrer boten am Freitag ein Formel 1 Ballett und drehten sich im Kreise

    ohne Ruecksicht auf die Rundenzeiten. Jeder durfte mal vorne sein.

    Am haeufigsten und deutlichsten Max Verstappen.Mit Zeitvorsprung

    von teilweise mehreren Sekunden fuhr er eine nicht so langsame Runde

    nach der anderen.

    Er beherrschte auch den Samstag bis zur letzten Runde des Qualifying

    als Lance Stroll auf Intermediate seinen Racing Point auf die Pole fuhr.

    Max hatte auch Intermediate Reifen drauf bekommen , aber zu spaet.

    Mit Regenreifen haette er locker die Pole geholt.

    Hinter den beiden in der ersten Reihe standen ihre Teamkollegen

    Perez und Albon.

    Die Mercedes standen weiter hinten und die Ferrari sehr weit hinten.

    Beim Start blieb Max Verstappen mit durchdrehenden Raeder stehen

    Die Renaults von Ricciardo und Ocon beruehrten sich und Valtteri Bottas

    musste Notbremsen und drehte sich raus. Damit war fuer ihn das Rennen

    und die WM Hoffnung vorbei obwohl er weiterfahren konnte.

    Max Verstappen begann eine wilde Aufholjagd bei der er sich

    mehrmals drehte und dadurch nicht wirklich naeher an Lance Stroll

    und Sergio Perez herankam.

    Dafuer fuhr Alex Albon eine sehr gute erste Rennhaelfte und war Dritter.

    Sebastian Vettel und Charles Leclerc arbeiteten sich Stueck fuer Stueck

    von ihren Startplaetzen 12 und 14 weiter nach vorn.

    Lewis Hamilton fand keinen Grip und cruiste im Mittelfeld herum

    bis er auf Sebastian Vettel traf.

    Es gab spannende Zweikaempfe zwischen Hamilton,Vettel,Leclerc und

    Verstappen. Vorne fuhren die beiden Racing Point unbehindert mit bis zu 15 Sekunden

    Vorsprung.

    Lance Stroll musste 2mal an die Box, bekam nicht die von ihm geforderten Slicks

    und fiel langsam zurueck..Lewis Hamilton wurde immer besser und uebernahm

    20 Runden vor Schluss die Fuehrung. Hinter ihm gab es spannende Zweikaempfe.

    In der letzten Runde versuchte Charles Leclerc Sergio Perez vom 2. Platz

    zu verdraengen und strauchelte. Dadurch kam es zu einem Dreikampf

    mit Sebastian Vettel ud dieser schaffte es hinter Hamilton und Perez auf den

    3. Platz und damit zum ersten Mal in dieser Saison aufs Podium.

    Sebastian wurde auch knapp vor Max Driver of the Day.

    Hinter Leclerc kam Sainz auf einen erkaempften 5. Platz

    Dann kamen die beiden Red Bulls wobei Alex den Max noch auf Platz 6

    vorlassen musste weil der noch Vizeweltmeister werden kann.

    Alex Albon lieferte insgesamt ein gutes Rennen aber wohl zuwenig

    fuer Red Bull. Wir werden sehen.

    Ich moechte nochetwas zum jetzt auch 7fachen Weltmeister Lewis Hamilton

    schreiben.Es ist quatsch ihn mit Michael Schumacher , Ayrton Senna,

    oder gar Jackie Stuart oder Juan Manuel Fangio zu vergleichen.

    Die Zeiten und Verhaeltnisse waren ganz ander.

    Lewis ist der ueberragende Fahrer der heutigen F1.

    Es gab zu jeder Zeit Fahrzeuge die den anderen ueberlegen waren.

    Aber kein Hersteller war so sehr ueberlegen wie dies Mercedes

    derzeit ist.

    Ich moechte aber Lewis Hamilton auch kritisieren.

    Nicht fuer seine Fahrweise die ausser Zweifel steht.

    Sondern fuer seine Verlogenheit im angeblichen Kampf gegen Rassismus.

    Zunaechst mal ist er nicht Schwarz sondern Karibe und deshalb

    in der britischen Kastengesellschaft schon in einer besseren Kaste.

    Und er selber hat seit seiner fruehesten Kindheit nie Diskriminierung erfahren.

    Viel wichtiger ist aber dass die meisten seiner "Fans" in UK Rassisten

    und Nationalisten der schlimmsten Sorte sind.

    Fuer sie ist Michael Schumacher immer noch ein Dorn im Auge

    der grossen Motorsportnation.

    Und auch wenn es fuer Hamilton angeblich keine Bedeutung hat

    die Rekorde Michael Schumachers zu ueberholen,

    fuer seine "Fans" hat es dass.

    Fuer die gab es seit dem Sieg im zweiten Weltkrieg nur die Fussball WM 1966

    und den Falkland Krieg 1982 wo sie etwas gewonnen haben.

    Und nun eben Hamilton der fuer sie Religionsstatus hat , solange er gewinnt.

    Eben diese Rassisten sollte er auch ansprechen!

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Noch einen Nachtrag:

      Lewis Hamilton hat bei Mercedes fuer 2021 noch nicht unterschrieben.

      Er pokert noch. Nicht weil er etwa bei einem anderem Team fahren moechte

      sondern weil 2021 die letzte Saison ohne Begrenzung der Fahrergagen ist.

      Ab 2022 wird Alles anders. Nicht nur technisch sondern auch die

      Ausgaben der Top Teams die weit ueber 300 Mio US$ betragen

      sollen auf angeblich 50-100 Mio US $ begrenzt werden.

      Dann muessten auch die Fahrer Gagen sinken.

      Eigentlich gehe ich davon aus dass Hamilton 2021 nach dem 8.Titel

      aufhoert.Der ist ihm heute schon sicher wenn er weiterfaehrt und ihm

      nichts passiert.

      Aber das neue Reglement ist auch eine neue Herausforderung fuer ihn.

      Das waere ein Anreiz fuer ihn um weiterzufahren.

      Die Gage dafuer holt er sich schon 2021.

      Und nun noch zu den Drivers of the Day.

      Ich habe die Auflistung fuer diese Saison gelesen.

      Bisher hat diese Auszeichnung 3mal Max Verstappen,

      je 2mal Sergio Perez,Carlos Sainz, Pierre Gasly und Sebastian Vettel

      und je 1mal Alex Albon und Nico Huelkenberg

      Da dieser Thread sich ja um den thailaendischen Fahrer Alex Albon

      handelt auch noch mal zu ihm:

      Er hat nicht mehr die volle Unterstuetzung des Teams und hatte sie

      eigentlich auch noch nie gehabt.

      Einige waren sauer ueber den Rausschmiss von Pierre Gasly

      und er musste darunter leiden.

      Dr. Marko war schon lange nicht mehr zufrieden mit der Leistung

      "seiner" jungen Fahrer.Nach Sebastian Vettel und Max Verstappen

      kam da nix mehr adaequates.

      Ich kann Markos Logik verstehen und wuerde konsequenterweise

      Sergio Perez in Team holen.

      Er ist der einzige Fahrer der frei ist und Max wirklich fordern wuerde.

      Waere er dieses Jahr schon fuer Red Bull gefahren haette er bestimmt

      einige Male Verstappen geschlagen wenn Max Fehler gemacht hat.

      Nico Huelkenberg ist ein Team Player und hat leider nicht die Aggressivitaet

      von Jecko.Er ist nun mal der ideale Ersatzmann.

      Aber sowas braucht Red Bull nicht.

       

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Das dritte Rennen in Italien fand in Imola bei Bologna statt.

    Natuerlich wieder bei bestem Rennwetter.

    Es wurde ein bewegtes Rennen, leider nicht an der Spitze.

    Dort gab es die uebliche Mercedes Prozession wobei Valtteri Bottas

    die von ihm herausgefahrene Pole Position schon wieder nicht

    gegen Lewis Hamilton behaupten konnte.

    Max Verstappen sorgte fuer ein wenig Spannung alss er in zaehem Kampf

    Valtteri Bottas den 2. Platz abrang. Leider hielt die Freude nicht lange,

    denn ein Highspeed Reifenplatzer liess Max ausfallen.

    Alex Albon war nun die einzige Hoffnung fuer Red Bull.

    Es sah auch ganz gut aus, denn Alex hatte sich bis auf Platz 5 vorgekaempft.

    Dann wurde er von Perez und Kwyat angegriffen  und verbog sein Auto

    im Dreikampf.Keine guten Karten fuer einen Verbleib im RB Team.

    Best of the Rest wurde diesmal Daniel Ricciardo der den 3. Platz

    vom ausgefallenen Max Verstappen erbte.

    4. wurde ueberraschend stark der russische "Torpedo" Danilii Kwyat.

    Ihm schien Imola wirklich zu liegen, er hat ja auch seine Rennfahrer

    Lehrjahre in Italien verbracht.

    Trotzdem wird ihm diese gute Leistung nicht vor dem Rauswurf

    bei Alpha Tauri retten.

    Sein Teamkollege Pierre Gasli der am Anfang des Rennens

    den 4.Platz hielt war leider durch technischen Defekt frueh ausgeschieden.

    Galsy wird naechstes Jahr die Nummer 1 bei Alpha Tauri und Kwyats

    Platz wird durch den besten RB Junior dieses Jahres Yuki Tsunoda besetzt.

    Bei RB stehen die Zeichen wohl auf Rauswurf von Alex Albon.

    Dr. Marko gibt ihm zwar noch bis zum Ende der Saison

    aber hat klar gesagt dass Max Verstappen einen Teamkollegen braucht

    der ihn fordern kann. Dies ist bei Alex nicht der Fall.War es bei Pierre Gasly

    auch nicht.

    Im Gespraech sind weiterhin Sergio Perez und Nico Huelkenberg.

    Ansonsten sind die Plaetze in der Saison 2921 schon fast alle besetzt.

    Alfa Romeo (Sauber) behaelt Kimi Raikkonen und Giovanazzi

    die in Imola beide punkteten.

    Williams behaelt Russel und Latifi. Tragisch dass ausgerechnet

    der schnellere George Russel seinen diesmal moeglichen

    10. Platz und damit ersten Punkt durch einen ueberhasteten Fahrfehler

    hinter dem Safety Car und folgendem Crash selber weggeworfen hat.

    Und nun zum Loser nicht nur dieses Rennens sondern auch der Saison.

    Sebastian Vettel.

    Na klar wird er vom Team eindeutig benachteiligt.

    Nur das wusste er doch spaetestens seit seinem Rauswurf!

    Dann bleib ich doch nicht dort und mach mir meinen Marktwert kaputt.

    In Imola hat er seine grosse Chance auf Revanche versemmelt!

    Nach einem miserablen Qualifying auf Startplatz 14

    weit hinter seinem Team Leader Charles Leclerc

    hatte er sich durch einen extra langen Stint auf Medium Reifen

    zusammen mit Kimi Raikkonen auf den 4. bzw 5.Platz vorgefahren.

    Beim spaeten Boxenstopp wurden Kimi richtigerweise die

    Softreifen aufgezogen waehrend Sebastian die Harten aufgeschnallt wurden.

    Ich waer aus dem Auto gesprungen und haette Binotto gesagt er soll

    sein Auto doch selber fahren.

    Selbst wenn es nur noch angefahrene Softreifen gegeben haette

    waere ein Reifenfluesterer wie Vettel vor Raikkonen auf Platz 8 oder 9

    ins Ziel gekommen.

    Stattdessen hat man Sebastian waehrend einer Safety Car Phase

    nochmal an die Box geholt und dann erst die Roten aufgeschnallt.

    Dies war wenige Runden vor Schluss und er hatte garkeine

    Moeglichkeit mehr damit irgendetwas anzustellen.

    So wurde er nur 12.

    Noch schlimmer ging es Sergio Perez bei Racing Point.

    Den hat man von einem sicheren Podiumsplatz heruntergeholt

    und nochmal Reifen gewechselt!Jecko wurde nach grossem Kampf

    noch 6.

    Wenn man sich die Leistungen von Perez und Vettel

    in den letzten Rennen so ansieht muss man daran zweifeln

    dass es richtig war Sergio ziehen zu lassen

    und fuer naechste Jahr Sebastian zu holen.

    Wenn man den vierfachen Weltmeister im Team

    haben will ,dann sollte man auch mal daran denken

    dass Lance Stroll nicht nur der schwaechere Fahrer ist

    sondern auch seitdem feststeht dass er im Team

    vom Pappi bleiben darf  viele Fehler gemacht hat.

     

    Nochetwas ueber die schon peinliche Ueberlegenheit

    von Mercedes und Lewis Hamilton:

    Wenn man die Formel 1 in der Saison 2021 etwas

    spannender machen will,

    so sollte man Valtteri Bottas bei jedem Rennen aus der Boxengasse

    starten lassen und Lewis Hamilton aus der Mercedes Lounge

    vor dem Umziehen!

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Der GP von Portugal auf der wunderschoenen und schwierigen Strecke bei Portimao

    wurde durch einen Regenschauer beim Start Anfangs sehr unterhaltsam.

    Carlos Sainz hatte Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ueberholt und fuehrte

    fuer 2 Runden. Danach kam die uebliche Mercedes Prozession.

    Aber wenigstens im Mittelfeld gab es spannende Zweikaempfe!

    Charles Leclerc holte mit dem 4.Platz die beste Ferrari Position in dieser Saison.

    Sebastian Vettel wurde 10.

    Die Fahrer des Rennens waren fuer mich aber Kimi Raikönen und Sergio Perez.

    Kimi startete als 16. und fuhr in der ersten Runde auf Platz 6 vor den er rundenlang

    hielt bevor er von den schnelleren Konkurrenten nach hinten durchgereicht wurde.

    Er war auch eine Zeit lang letzter un kaempfte sich dann bis auf den 10.Platz vor

    um den er sich mit Sebastian Vettel rundenlang schlug.

    Am Ende wurde er leider nur 11.

    Sergio Perez htte nach einem Super Start einen Crsh mit Max Verstappen,

    fiel auf den letzten Platz zurueck und kaempfte sich dann wieder bis auf 4 vor

    den er gegen Ende des Rennens mit nachlassenden Reifen verlor.

    Ich muss leider den PC und den Ort wechseln. In 90 Minuten geht es weiter.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Jetzt gehts weiter!

      Bevor ich zum Thread Thema Alex Albon komme,

      moechte ich das Hauptthema von Portimao kommentieren:

      TRACK LIMITS!

      Am FR wurden wegen der Ueberfahrung der Streckenbegrenzungen

      125 Rundenzeiten gestrichen. Am SA in FP3 trotz Ausweitung noch 24

      und auch im Qualifying und Rennen hagelte es Verwarnungen und

      Zeitstrafen deswegen.

      Wie war das bei uns vor 50+Jahren?

      Was waren damals die Track Limits?

      Sehr einfach: Kiesbett (falls vorhanden) Reifenstapel, Strohballen

      und Leitplanken(falls vorhanden)

      Die Bestrafung bei Ueberschreitung: Natuerlicher Zeitverlust oder

      Totalausfall!

      Ein weiteres grosses Problem sind heutzutage die Reifen.

      Wie war es damals bei uns:

      Ja, man musste Reifen haben.Moeglichst 4.

      Wir hatten Slicks und Regenreifen.

      Slicks mussten mindestens 2 Rundstreckenrennen +Training halten

      oder 6 Bergrennen.

      Regenreifen hatten wir 2 Saetze die Saisonuebergreifend eingesetzt wurden.

      Reifen waren teuer und wir waren immer froh wenn wir unter die

      ersten 3 in der Klasse kamen , denn dann gab es ein paar Reifen umsonst.

      In einer Saison mit 6 Rundstreckenrennen und 12 Bergrennen

      brauchten wir ueber 30 Rennreifen a 250DM.

      Aber zurueck zu Alex Albon.

      Der hatte in Portimao eine unglueckliche Figur gemacht und wurde

      am ende nur 12. Obwohl das RB Team mit ihm einen neuen

      Rekord fuer Reifenwechsel in der F1 aufstellte. 1,80 Sekunden.

      Alex hat keinen guten Stand bei seinem Team.

      Man will ihn loswerden weil er zu weit hinter Max Verstappen

      herhinkt.

      Dr. Marko der auch fuer die RB Junioren zustaendig ist

      sieht dort keinen adaequaten Ersatz und will stattdessen

      einen erfahrenen Fahrer neben Max Verstappen.

      Sergio Perez und Nico Huelkenberg sind im Gespraech.

      Das waere dann wohl das Ende der F1 Karriere von Alex Albon.

      Das Fahrerkarussel dreht sich derzeit wie folgt:

      HAAS hat beiden Fahrenr zum Saisonende gekuendigt

      und will neue. Der russische Milliardaerssohn und F2 Fahrer Mazepin

      wird einer sein weil Gene Haas Geld braucht.

      Der zweite Sitz wird von Ferrari besetzt.

      Da koennte einer der Ferrari Junioren , Mick Schumacher,Shwartzmann

      oder Illot hineinkommen.

      Bei Alfa Romeo (Sauber) sieht es so aus dass Kimi Raikkonen evtl

      weitermachen darf und auch Giovanazzi als einziger italienischer Fahrer.

      Bleibt noch Williams dessen neue US Besitzer Geld machen wollen.

      Deshalb soll Milliardaerssohn Latifi bleiben, aber der sportlich bessere

      George Russel gehen.

      Die wollen stattdessen Sergio Perez mit seinen mexikanischen Sponsormillionen.

      Ich glaube kau dass er sich das antut. Williams wird auch 2021 nur hinterherfahren.

      Noch etwas zu Sebastian Vettel:

      Der zerstoert derzeit sein Image und Marktwert.

      Ja, natuerlich wird er bei Ferrari benachteiligt, aber warum faehrt er noch

      da mit?

      Ich haette laengst aufgehoert und waere mit dem RacingPoint

      im Freitagstraining oder als Ersatzfahrer wie Nico Huelkenberg gefahren.

      Schliesslich ist der Racing Point von 2020 der Aston Martin von 2021.

      Derzeit faehrt er mit hoeherem Zeitabstand  hinter Charles Leclerc her

      als Alex hinter Max Verstappen!

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Wer ist eigentlich auf die Schnapsidee gekommen  im Oktober auf dem Nuerburgring

    Formel 1 fahren zu lassen? Nachdem vor 3 Wochen schon das 24 Stunden Rennen

    9 Stunden lang wegen Regen/Nebel unterbrochen werden musste?

    Jedenfalls fielen am Freitag beide Trainingssitzungen aus weil die Rettungshubschrauber

    wegen Nebel und Regen nicht starten konnten.

    Am SA und SO war erstaunlich gutes Wetter und Alles lief fast normal.

    Aber dieser Thread ist ja eigentlich ueber den thailaendischen Red Bull Fahrer

    Alex Albon

    Der fuh auch mit und brachte im Qualifying eine anstaendige Leistung

    mit einem 5. Startplatz.

    Im Rennen hatte es sich Alex offenbar vorgenommen seine frueheren

    Fahrekollegen von Toro Rosso (heute Alpha Tauri) zu eliminieren.

    Erst fuhr er Daniil Kvyat beim Ueberholen den Vorderfluegel ab

    und dann versuchte er seinen Erzfeind Pierre Gasli von der Strecke

    zu schubsen.Gelang aber nicht.

    Dafuer fiel er wenige Runden spaeter mit Motordefekt aus.

    Nein, es waren beides normale Rennunfaelle und der Ausfall

    sein erster Ausfall und der dritte Nuller dieses Jahr.

    Das Rennen mit 5 Ausfaellen gewann wie ueblich Lewis Hamilton

    vor Max Verstappen und Daniel Ricciardo

    Polesitter Valteri Bottas fiel auch mit Motordefekt aus.

    Der Fahrer des Rennens war aber nicht nur nach meiner Meinung

    Nico Huelkenberg im Racing Point. Watt? Wieso dattdenn?

    Lance Stroll hatte am SA morgen Magenprobleme und meldete sich krank.

    Nico Huelkenberg der schonmal fuer Sergio Peres im Racing Point eingesprungen

    war, hatte in Koeln bei RTL einen Termin und konnte zwar nicht

    zum 3. Training am SA Morgen aber bis zum Qualifying am SA Nachmittag

    am Nuerburgring sein .

    So kam er stieg ins Auto ohne jede Vorbereitung , fuhr 3 gezeitete Runden

    und wurde Letzter in der Startaufstellung.

    Das Racing Point Lenkrad welches er in Silverstone noch lernen musste

    hatte sich inzwischen wieder veraendert.

    Am SO im Rennen fuhr er nicht lange hinterher sondern arbeitete sich im ersten Stint

    von 20 bis auf Platz 8 vor wurde dann durch den Pitstop zurueckgeworfen

    kam waehrend der Safety Car Phase nochmal an die Box zum Reifenwechsel

    und wurde am Ende 8.

    Er liess Sebastian Vettel im Ferrari hinter sich und haette sich auch noch

    Charles Leclerc geholt wenn das Rennen eine Runde laenger gewesen waere.

    Nico hat in 2 Rennen  10 Punkte geholt und ist so 15. in der WM Wertung.

    Sollte Lewis Hamilton oder Max Verstappen mal Unpaesslichkeiten haben

    koennte er sogar noch als Ersatzfahrer aufs Podest fahren.

    Ich moechte nochmal darauf hinweisen dass der Hulk die 24H von Le Mans

    fuer Porsche gewonnen hat obwohl er nie zuvor in einem Prototypen Rennen

    gefahren ist, keine Langstrecken gefahren war und die meiste Zeit

    am Steuer sass.

  6. Avatar "Forentroll" sagt:

    Super! Solche Leute braucht das Land! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)