Toskana: Alex Albon das erstemal in der Formel 1 auf dem Podium – seit 50 Jahren

Der englisch-thailändische Rennfahrer Alex Albon errang am Sonntag in seinem Red-Bull-Boliden beim Großen Preis von Toskana seinen ersten Podiumsplatz in der Formel 1.

Der in Großbritannien geborene 24-Jährige belegte auf dem Ferrari-Kurs hinter den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas den dritten Platz und stand damit als erster Thailänder seit Beginn der Formel 1 im Jahr 1950 auf dem Podium. Alex Albons Mutter ist Thai, sein Vater Engländer, und er fährt in der Formel 1 für Thailand.

Albon war im vergangenen Jahr für Pierre Gasly zum Red-Bull-Team aufgestiegen. Der Franzose wurde zu Toro Rosso (jetzt AlphaTauri) herabgestuft.

„Danke, dass sie zu mir gehalten haben”, sagte Albon im Teamradio nach dem Rennen. „Das Team hat mich seit dem ersten Tag unterstützt. Es ist wirklich gut, auf ein Podium zu kommen, um zu zeigen, dass ich es schaffe”, fügte er im Sky-Sports-Fernsehen hinzu.

Teamchef Christian Horner, der Anfang der Woche angedeutet hatte, dass Red Bull mit Albon zufrieden sei, freute sich für ihn. „Er ist an den letzten beiden Wochenenden immer stärker und stärker geworden. Um heute auf das Podium zu kommen, musste er wirklich kämpfen.

Er musste es auf die harte Tour machen. Sobald er den Helm aufsetzt, sieht man, dass da ein echter Rennfahrer drin ist. Ich denke, dieses Podium wird ihm einen Schub an Selbstvertrauen geben.“ / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Toskana: Alex Albon das erstemal in der Formel 1 auf dem Podium – seit 50 Jahren

  1. berndgrimm sagt:

    Ich moechte nochmal an Alex Albon erinnern der aus der Formel 1 entfernt wurde  und ohne vorherige Tourenwagen oder GT Renn Erfahrung in die DTM geschickt wurde.

    Dort erlitt er zunaechst einmal psychologische Niederschlaege weil der 19 jaehrige Red Bull Junior Liam Lawson ihm vorgezogen wurde und in den Red Bull Ferrari gesetzt wurde waehrend Alex im (minderwertigen) Alpha Tauri Ferrari sass.

    Zudem fuhr Liam Lawson ihm am Anfang der Saison um die Ohren , gewann das erste Rennen und fuhr 3 mal aufs Podium.

    Alex hatte einen schlechten Start und kaempfte sich zurueck.Jetzt beim 4.WE auf dem Nueburgring haette er schon das Samstagsrennen gewonnen wenn er nicht 2 mal rausgekickt worden waere .

    Am Sonntag startete er das erste Mal auf der Pole Position und fuhr einen ueberlegenen Start-Ziel Sieg heraus. Trotz 3 Restarts nach erheblichen Unfaellen wobei er beim 3.Restart nach dem Tankstop mitten im Feld war.

    Nach dem 8.Rennen liegt Alex nun auf dem 4. Platz der Gesamtwertung noch vor seinem Teamkollegen Liam Lawson der nach 2 selbst verursachten Unfaellen ausfiel.

    Albon und Lawson haben die Moeglichkeit mit ihren AF Corse Ferrari durchaus bis zum Ende  um den DTM Titel mitzukaempfen. Favorit bleibt aber der Abt-Audi von Kelvin van der Linde der trotz Ausfall im Rennen immer noch fuehrt.

    Ich moechte auch noch mal auf die Formel 1 zurueckkommen.

    Nachdem es vor Silverstone noch so aussah als koennte Max Verstappen in dieser Saison Lewis Hamilton  ernsthaft schlagen, so ist inzwischen die alte Hackordnung in der F1 wieder hergestellt.

    Leider mit einigen Fehlentscheidungen.

    In Silverstone sah ich den Unfall Hamilton-Verstappen als grenzwertigen Rennunfall ohne Alleinschuldigen.

    Wenn die Stewarts aber Lewis Hamilton die Schuld zuschieben so war die 10 Sekunden Strafe viel zuwenig! Es haette mindestens eine Stop and Go Strafe im Rennen geben muessen wenn nicht gar eine Disqualifikation.

    Auch in Ungarn wurde falsch entschieden.Lewis wurde der 2. Platz geschenkt weil Sebastian Vettel wegen zuwenig Benzin Restmenge disqualifiziert wurde.

    Die Benzin Restmenge wird gebraucht um das Benzin nach dem Rennen zu analysieren.

    Dazu braucht man keinen ganzen Liter.Die Restmenge in Sebastians Tank war genug fuer mindestens 2 Proben.

    Der Benzinstand wird an der Box vom Team kontrolliert.Der Fahrer bekommt seine Info ueber den Benzinstand/Verbrauch von der Box.

    Ich sehe ein dass das Team bestraft werden muss. Eine empfindliche Geldstrafe haette genuegt!

    Ich bin immer noch der Meinung dass Lewis Hamilton auch dieses Jahr noch einmal Weltmeister wird.Natuerlich wuensche ich Max Verstappen dass er gewinnt aber Lewis und Mercedes sind einfach ausgebuffter.

  2. berndgrimm sagt:

    Ich moechte hier nochmals an Alex Albon erinnern der ausser als F1 Ersatfahrer dieses Jahr

    von Red Bull auch mit einem Ferrari GT3 bei der DTM eingesetzt wird.

    Letzte Woche fuhr er eine Bestzeit bei den DTM Testfahrten auf dem Lausitzring

    obwohl er in seiner Rennkarriere nur in Karts und Formelfahrzeugen sass.

    Und er fuhr gegen die DTM Fahrerelite.Natuerlich ist eine Bestzeit in den Testfahrten

    noch nichts wert, aber es ist schon eine bemerkbare Leistung.

    Der Mann, wegen dem er seinen F1 Sitz aufgeben musste, Sergio Peres, fuhr

    seit seinem Wechsel zu Red Bull auch keine besseren Resultate ein als Alex vorher.

    Aber Sergio ist ein Kaempfer und wird traditionell erst in der 2.Haelfte der Saison

    richtig gut.

    ausserdem faehrt er noch mit dem gleichen Set Up wie Max Verstappen und wird sicher

    bald auch eigene Vorstellungen haben.

    Die Neuen haben nirgendwo auf Anhieb gut eingeschlagen.

    Mick Schumacher und Nikita Mazepin fahren mit dem Haas Ferrari dieses Jahr

    noch viel mehr hinterher als Romain Grosjean und Kevin Magnussen letztes Jahr.

    Der Wunderschumi schlaegt zwar regelmaessig seinen Treamkollegen aber sonst

    auch niemand.Selbst Nicholas Latifi im Williams nicht.

    Daniel Ricciardo war bisher auch noch nicht im Mc.Laren angekommen.

    Am besten gefaellt mir noch Altmeister Fernando Alonso im Alpine.

    Der sass seit fast 7 Jahren nicht mehr in einem F1 und hatte praktisch 2 neue Generationen

    F1 Fahrzeuge verpasst und hat trotzdem sofort mitgefightet als waere er nie weg gewesen.

    Und dann ist da noch Sebastian Vettel der in den letzten beiden Saisons selber

    seine F1 Karriere zerstoert.

    Solange er seinen Teamkollegen Lance Stroll nicht besiegen kann ist sein Comeback

    total gescheitert.

    Sergio Peres und auch Nico Huelkenberg hatten Lance im Griff. Nur er faehrt ihm immer noch hinterher.Er sollte lieber Platz fuer den Hulk machen.

    Und wie siehts vorne aus?

    Lewis Hamilton am Ende? Nee eher doch nicht. Max Verstappen und das Red Bull Team

    sind Lewis und dem Mercedes Team (noch?) nicht gewachsen.

    Da war doch noch mein (und Dr.Markos) Geheimtipp Yuki Tsunoda im Alpha Tauri.

    Diesmal ist er mit Antriebsschaden ausgefallen aber wir werden von ihm sicher

    noch einiges sehen.

    • gg1655 sagt:

      Vettel hat wohl einen Fehler mit seinem Wechsel gemacht.  Teamintern wird er sicher benachteiligt.  Der Eigentümer ist schließlich der Vater von Lance.  Wenn dieser jetzt Regelmäßig einen 4 maligen Weltmeister schlägt dann steigert das sein Ansehen innerhalb der Formel 1.   Und sein Vater hat immer alles getan um seinen Sohn gut aussehen zu lassen.  Zur Not wird halt einfach das Team gekauft und Gut ist es.

      • berndgrimm sagt:

        Ich bin nun wirklich immer ein Vettel Fan gewesen und glaube auch

        dass er bei Ferrari nach dem Rauswurf benachteiligt wurde.

        Aber sicher nicht bei Aston Martin.

        Lawrence Stroll war letzte Saison soweit seinen Sohn rauszuschmeissen uund hat Seb sicher nicht zum Hinterherfahren

        engagiert.

        Seb hat sich selber keinen Gefallen damit getan bei Ferrari

        bis zum bitteren Ende mitzufahren.

        Eine solange erfolglose Periode geht jedem Rennfahrer

        an die Substanz. Egal wie locker er sich gibt.

        Wer statt gegen Hamilton im Mercedes gegen Russel im Williams verliert hat ernste Probleme.

        Ich hoffe sehr dass er sich schnell bekrabbelt, Ansonsten sollte er so schnell wie moeglich Platz fuer Huelkenberg machen.

        Der wuerde wohl auch mit der jetzigen Aston Martin Kruecke

        Lance Stroll schlagen.

        Ich bin an den Rennstrecken in der vor Schumi Zeit

        gross geworden. Ich bin daran gewoehnt dass deutsche F1

        Fahrer hinten fahren.Aber etwas mehr als einen Mick Schumacher der hoechstens seinen Teamkollegen Mazepin schlaegt und einen Sebastian Vettel der hinter Russel und

        Giovanazzi herfaehrt erwarte ich schon.

  3. berndgrimm sagt:

    Ich moechte diesen Thread dazu nutzen um ueber die ersten beiden Rennen der Saison 2021

    meine Meinung zu schreiben.

    Zunaechst mal zu Alex Albon. Er ist ja diese Saison nur noch Ersatzfahrer im Red Bull Team

    um bei Bedarf fuer einen der beiden Stammfahrer einzuspringen.

    Genauso ist Nico Huelkenberg Ersatzfahrer fuer Aston Martin und Mercedes (wohl weil man nicht noch einmal George Russel den Stammfahrern um die Ohren fahren lassen wil).

    Die grossen Aenderungen in der F1 kommen ja nun erst 2022. Aber auf Grund der Vorfaelle in Mugello und Portimao wo die Autos schneller waren als die Fahrer

    hat man die 2021 Autos eingebremst.Pirelli hat langsamere Reifen gebaut und die aerodynamische Downforce (Grip) wurde aufgrund der Aenderungen am Unterboden  und dadurch auch bei den Fluegeln  um 10-20% reduziert.

    Aus diesen Gruenden waere es eigentlich notwendig dass sich die Ersatzfahrer

    in einer Freitagssitzung mal auf diese Autos einstellen koennen.

    Dies ist aber nicht passiert weil die Freitagssitzungen beide von 90 Minuten auf 60 Minuten reduziert wurden und deshalb die Stammfahrer diese Zeit brauchen um sich selber auf die Autos einzustellen.

    Alex Albon wird auch in der DTM fuer Red Bull einen Ferrari GT3 bei einigen Rennen fahren.

    Ich moechte auch auf die (deutsche) Presse eingehen die vor Beginn dieser Saison

    Mick Schumacher schon als kommenden Superstar hinstellte obwohl er im zweitschlechtesten Autos der Saison 2020 und im schlechtesten Auto dieser Saison faehrt.

    Und Sebastian Vettel als Fahrer hingestellt hat der mit Lewis Hamilton und Max Verstappen um den Weltmeistertitel kaempfen koennte.

    Die Resultate der beiden ersten Rennen haben die Realitaet gezeigt.

    Mick Schumacher muss nicht gegen seinen Teamkollegen fahren sondern gegen Williams mit Latifi und Russel. Das muss sein Ziel sein.

    Und Sebastian Vettel muss gegen seinen Teamkollegen Lance Stroll gewinnen wenn er ueberhaupt etwas reissen will und seine Formel 1 Karriere nicht in Schande beenden will.

    Hier schreibt jemand der sich noch sehr gut an die Vor Michael Schumacher Zeit erinnern kann wo deutsche Fahre in der F1 eher hinten rumfuhren und nix gewinnen konnten.

    Und wer wird nun Weltmeister 2021?

    Lewis oder Max. Fuer mich ganz klar Lewis weil Mercedes und er eben das bessere Paket sind. Max haette das erste Rennen gewinnen muessen und verlor weil er auf die Boxenorder hoerte.Max hat das zweite Rennen klar gewonnen aber Lewis hat sich von einem aussichtslosen 9.Platz beim letzten Restart auf den 2.Platz vorgefahren hat.

    Wohlgemerkt, ich wuerde Max Verstappen seinen ersten Weltmeistertitel wirklich goennen aber dazu muesste er erstmal Lewis Hamilton und Mercedes wirklich besiegen und so sieht es wirklich nicht aus.Der Red Bull mag derzeit das schnellste Auto der F1 sein aber Lewis hat jede Saison eher zurueckhaltend angefangen und sich dann gesteigert.

    Ich hoffe sehr dass es zu einem spannenden Zweikampf Max vs Lewis kommt und die Saison vorne nicht so langweilig wird wie die Saison 2020,

    aber ich bin ueberzeugt davon dass Lewis Hamilton wieder Weltmeister wird wenn nix aussergewoehnliches passiert!

    Und um nochmal auf Alex Albon zurueckzukommen, sein Nachfolger Sergio Peres

    hat nach den ersten beiden Rennen auch nicht mehr Punkte eingefahren als Alex dies haette.

    Aber Jecko ist ein grossartiger Kaempfer welches er besonders im ersten Rennen gezeigt hat.

    Ich bin sicher dass er um den 3. Platz in der Fahrerwertung grossartig mitkaempfen wird.

     

    • berndgrimm sagt:

      Und noch einen Nachtrag ueber die Rookies dieser Saison.

      Mick Schumacher und Nikita Mazepin fahren mit ihrem Haas

      erstmal in ihrer eigenen Liga hinterher.

      Der dritte Rookie ist der Japaner Yuki Tsunoda.

      Als ich ihn das erste Mal sah dachte ich: Seit wann laesst man

      12 jaehrige in der F1 fahren?

      Er ist aber 19 Jahre alt und mit 1,57 der kuerzeste F1 Fahrer

      und er faehrt in einem Alpha Tauri , dieses Jahr ein Top Auto

      und hat sin seinem ersten F1 Rennen direkt Punkte geholt.

      Er macht genauso Fehler wie die beiden im Haas

      aber er kaempft sich immer wieder nach vorn und hat

      ueberhaupt keine Angst sich mit den ehemaligen Top Stars

      wie Vettel,Alonso,Raikkonen  zu matchen.

      Es hat schon viele Japaner in der F1 gegeben und keiner

      konnte sich durchsetzen. Yuki hat absolut die Moeglichkeit dazu.

      Dr. Marko war begeistert von ihm und ich bin es inzwischen auch,

  4. berndgrimm sagt:

    Inzwischen ist es amtlich dass Sergio Perez in den naechsten Jahren fuer Red Bull fahren wird und Alex Albon nur noch Ersatzfahrer ist.

    Dabei hat er aufgrund Covid sogar die Chance 2021 doch noch mal ein oder mehrere Rennen zu fahren.

  5. berndgrimm sagt:

    Der GP von Abu Dhabi,letztes Rennen der Saison war langweilig.

    Die uebliche Prozession vorn und auch dahinter wurden nur die Plaetze gehalten.

    Halt! Einen Unterschied gab es schon: statt wie ueblich Hamilton-Bottas-Verstappen

    lautete diesmal der Zieleinlauf  Verstappen-Bottas-Hamilton.

    Max fuhr einen niemals gefaehrdeten Start-Ziel Sieg heraus. Mit 16 Sekunden Vorsprung

    auf die Mercedes!

    Hamilton war leider schon wieder aus der Covid Pause zurueck

    und vermasselte George Russel sein verdientes Podium.

    So wurde der wie ueblich im Williams 15.

    Der Sieger von Bahrein Sergio Peres hatte diesmal mehrfaches Pech.

    Erst wurde er wegen Motorwechsel in die letzte Reihe gestellt

    und dann fiel er wegen eines technischen Defektes nach wenigen Runden aus.

    Da sein Teamkollege Lance Stroll nur 10. wurde verlor Racing Point

    den 3.Platz bei den Konstrukteuren an Mc.Laren.

    Norris und Sainz wurden im Formationsflug 5. und 6.

    Daniel Ricciardo im Renault wurde nach einer guten Leistung auf der Strecke

    und einem verpatzten Boxenstopp nur 7.

    Als Driver of the Day wurde Sebastian Vettel gewaehlt obwohl der nur 14. wurde.

    Ein Abschiedsgeschenk von Ferrari.Charles Leclerc wurde 13.

    Es ist beschaemend wie weit die Roten hinterher fahren.

    Selbst Kimi Raikkonen im Alfa war vor ihnen.

    Und Alex Albon , um den es in diesem Thread ja geht ?

    Der wurde unangefochten 4. und haette Lewis Hamilton fast noch

    vom Podium gerstossen.

    Fazit dieser Saison:

    Schoen dass es doch noch 17 Rennen wurden.

    Die totale Mercedes Ueberlegenheit ist langweilig

    und wird sich 2021 nicht aendern.

    Die Autos bleiben die Gleichen nur die Reifen werden langsamer

    und die Unterboeden auch.

    Zitat des Jahres fuer mich:

    Max Verstappen bei dem GP von Mugello

    Hier ist mein Auto schneller als ich.

    Auf dem  kurvenreichen Kurs kamen in der Tat alle Fahrer an die Grenzen

    ihrer fahrerischen Moeglichkeiten waehrend die Autos noch schneller konnten.

    Die Fahrerverteilung ist wohl auch klar:

    Sergio Perez wird im Red Bull landen.Wenn jemand Max Verstappen

    herausfordern kann dann ist es Jeckko .

    Schade auch fuer Nico Huelkenberg der wieder mal ueberbleiben wird.

    Eine Verschwoerungstheorie von mir:

    Lewis Hamilton hat bei Mercedes noch nicht unterschrieben.

    Jeder Rennfahrer sucht die Herausforderung.

    Wenn Lewis zu Red Bull gehen wuerde waeren Max und er im gleichen Auto.

    Wird aber wegen langfristiger Ueberlegungen leider nicht passieren.

    Und nochetwas zu Mick Schumacher:

    Ueber den wird ein viel zu grosser Hype gemacht.

    Der Junge ist nicht sein Vater und er wird im Haas genauso hinterherfahren

    wie Grosjean und Magnussen.

    Und Alex Albon: Schade fuer ihn, aber es haette schlimmer kommen koennen.

    Siehe George Russel der ein zweites Jahr im Williams hinterher fahren muss.

    Alex hat in Corona Zeiten viel mehr Moeglichkeiten als Red Bull Ersatzfahrer

    zum Einsatz zu kommen.

    Apropos Ersatzfahrer : Nico Huelkenberg ist mit nur 2 Rennen in der diesjaehrigen

    Fahrerweltmeisterschaft 15. geworden.Vor Raikkonen,Giovanazzi,Russel,Grosjean

    und Magnussen

    Naechstes Jahr sind 23 GP Rennen geplant.

    Hoffen wir dass es Anfang Maerz in Australien wirklich losgeht.

  6. berndgrimm sagt:

    Ich bin alt genug um zu wissen dass es keine Gerechtigkeit und schon garkeine

    ausgleichende Gerechtigkeit auf dieser Erde gibt.

    Aber heute Morgen haben mir Liberty Media, Mercedes Benz Grand Prix Limited

    sowie die Fahrer George Russel,Valtteri Bottas , Max Verstappen,Charles Leclerc

    und nicht zuletzt Sergio Perez eine grosse Show geboten fuer die ich sehr dankbar bin.

    Normalerweise schau ich mir so spaet in der Nacht keine Formel 1 Rennen

    mehr an weil ich dann ob der langweiligen Mercedes Prozession einschlafe.

    Diesmal war es ganz anders:

    Der sonst uebliche Startunfall zog sich ueber die ganze erste Runde hin

    und die Mercedes Verfolger Max Verstappen und Charles Leclerc

    eliminierten sich gegenseitig.

    Charles hatte Sergio Perez der einen Super Start gehabt hatte umgedreht

    und auf den letzten Platz zurueck geworfen.

    Max wollte ausweichen kam ins Kiesbett und landete in der Mauer.

    Aber der Reihe nach:

    Der bunte Reigen startete schon am Dienstag vor dem Rennen.

    Lewis Hamilton wurde Covid Positiv getestet und fiel dadurch fuer das WE aus.

    Eigentlich waere Stoffel Vandoorne der Mercedes Ersatzfahrer gewesen,

    aber man wollte dem Mercedes Junior George Russel der seit 2 Jahren

    bei Williams versauert ein Chance geben im Mercedes zu fahren.

    George brauchte genau 50 Minuten im FP1 um sich an den Mercedes

    anzupassen und schnellere Rundenzeiten zu fahren als Valtteri.

    Auch FP2 dominierte er.

    In FP3 und im Qualifying war Valtteri dann vorn aber nur um 3 hundertstel.

    Frontrow lockout fuer Mercedes auch ohne Hamilton.

    Russel ueberholte Bottas beim Start und zur Mitte des Rennens war es

    genauso langweilig wie mit Hamilton.

    Mercedes fuhr teilweise bis zu 30 Sekunden vor dem Dritten.

    und Russel lag 5-10 Sekunden vor Bottas.

    20 Runden vor Rennende beschloss Mercedes das Rennen wieder

    etwas spannender zu machen.

    Russel und Bottas fuhren nach einem Boxenstopp auf den harten Reifen

    mit denen sie locker bis ins Ziel fahren konnten.

    Aber die Box war mit der Performance der Reifen nicht zufrieden

    und rief beide Fahrer in einer Safety Car Phase zum Reifenwechsel

    an die Box.Gleichzeitig.

    Und dann lieferte man eine Show welche nur mit dem italienischen

    Ausdruck "grande casino" bezeichnet werden kann und welche

    ich noch nicht mal Ferrari im derzeitigen Zustand zutraue.

    Beider Fahrer waren gleichzeitig an der Box.

    Bei Russel wechselte man auf Gelb und danach auf  Weiss

    wobei man ihm aber einen Mix aus neuen und alten Reifen draufschnallte.

    Bottas bekam gleich weiss, aber in der Verwirrung seine alten wieder drauf.

    George musste daraufhin noch ein drittes Mal an die Box und bekam diesmal

    neue Gelbe.

    George und Valtteri die mit fast 30 Sekunden Vorsprung fuehrten als sie

    an die Boxen mussten fanden sich ploetzlich auf dem 8 Platz (Valtteri mit alten Reifen)

    und auf dem 15.Platz (George mit neuen Gelben) wieder und es waren nur noch

    12 Runden zu fahren.

    Valtteri konnte mit den alten Reifen nix mehr reissen und wurde 8.

    George fuhr um sein Leben um wenigstens noch den ersten Punkt seiner

    Rennfahrerkarriere zu ergattern.Er wurde im Ziel noch 9. und holte sogar

    3 Punkte weil er auch die schnellste Rennrunde fuhr.

    Aber was war nun vorne ohne Mercedes los.?

    Sergio Perez der nach dem Dreher durch Leclerc 18. war fuhr das Rennen

    seines Lebens und gewann den Grand Prix vor Esteban Ocon im Renault

    und seinem Teamkollegen Lance Stroll.

    Dahinter kamen Carlos Sainz und Daniel Ricciardo.

    Alex Albon wurde 6.

    Der Sieg von Sergio Perez zwingt Red Bull dazu ihn ins Team zu nehmen.

    Er koennte Max Verstappen wirklich fordern.

    Alex Albon soll nich rausgeschmissen werden sondern ein Jahr als

    Ersatzfahrer in die Warteschleife gehen um 2022 mit den neuen Autos

    wieder in ein Cockpit zu koennen.

    George Russel hat durch seine Performance nicht nur Valtteri Bottas

    duepiert sondern auch Lewis Hamilton in seinem Vertragspoker mit Mercedes

    in eine schlechtere Position gebracht.

    Wenn er nicht unterschreibt laesst man eben Russel fahren,

    fuer ein Bruchteil der Gage.

    Ich moechte auch daran erinnern dass die neuen Williams Eigentuemer

    George zugunsten eines Bezahlfahrers (wie Latifi einer ist)  rauswerfen wollten.

    Und jetzt noch mal zum Mercedes Komoedienstadl in den Boxen von Bahrain.

    Ich bin ja anerkannter Verschwoerungstheorethiker und habe da soeine logische

    Erklaerung fuer diesen Klamauk:

    Bono Peter Bonington, der Renningenieur Lewis Hamiltons der auch George Russel

    zugeteilt war stand vor der Frage ob er seine weinerliche Diva (LH)

    zugunsten eines halbwegs normalen Nachwuchs Rennfahrers (GR)

    aufgeben sollte. Es war eine Gueterabwaegung.

    Dabei entschied er sich fuer die hoeheren Schmerzensgeld Zahlungen

    von Lewis. Schliesslich ist George schon 23 und koennte naechstes Jahr

    genau wie Alex Albon dieses Jahr ueberbleiben.

    OK, sagen wir mal Spass beiseite.

    Spaetestens am Mittwoch entscheidet sich ob Lewis am naechsten WE

    in Abu Dhabi fahren darf.

    Ich hoffe nicht, George Russel hat sich nach seiner Leistung an diesem Wochenende

    einen Mercedes Easy Pass Grand Prix Sieg redlich verdient.

    Lewis kann uns im naechsten Jahr in vorraussichtlich 23(?) Rennen

    durch seine Ueberlegenheit langweilen.

    Selbst wenn er ploetzlich Covid frei sein sollte, sollte er uns noch einmal verschonen

    und Geoge fahren lassen.

    • exil sagt:

      Wenn man die Leistung des Mercedes von Russel gesehen hat muss man sich fragen wenn man einen Verstappen in dieses Auto setzen würde und gegen Hamilton fahren lassen würde wie es dann mit der Überlegenheit aussehen würde.

      Dieses Auto ist einfach um Klassen schneller und besser und jeder einigermaßen talentierte Fahrer würde mit diesem Auto die Weltmeisterschaft gewinnen. Ich glaube nicht, dass man dazu einen Hamilton braucht. Setzt man den in ein anderes Auto wäre es mit der Überlegenheit vorbei.

  7. berndgrimm sagt:

    Das Wunder von Bahrain!

    Nein, nicht weil Alex wieder auf dem Podest stand,

    sondern weil Romain Grosjean einen Horrorunfall fast unverletzt ueberstand.

    Im Foto links der Unfall und rechts was von Romains Haas F1 uebrigblieb.

    Am Ende der 1.Runde fuhr Grosjean ueber Danili Kvyats  Vorderraeder

    und flog ab.Er bohrte sich mit ca 200km/h zwischen die Leitplanken

    und brannte.Das Feuer war spektakulaer aber nicht das Schlimmste.

    Die Sicherheitszelle hatte sich aber zwischen die Leitplanken geklemmt

    und es war ein Wunder dass Romain aus dem Wrack fast unverletzt herauskam.

    Durch die Reparaturmassnahmen dauerte es eineinhalb Stunden bis das Rennen

    wieder gestartet werden konnte.

    Und wieder gab es einen Unfall in der ersten Runde. Wieder mit Danili Kvyat.

    Diesmal fuhr Lance Stroll ueber die Hinterraeder von Kvyat und flog ab,

    ueberschlug sich und blieb auf dem Kopf liegen.

    Auch Lance wurde unverletzt aus dem Auto geholt und Kvyat bekam

    eine Zeitstrafe.

    Der GP von Bahrain hatte zwar viele Ueberholmoeglichkeiten

    aber keine wirkliche Spannung.

    Lewis Hamilton gewann ungefaehrdet wie immer.Valtteri Bottas hatte Probleme

    und wurde am Ende nur 8.

    Max Verstappen wurde 2. und Alex Albon um den es in diesem Thread geht

    gluecklicher 3. und stand damit wieder auf dem Podest.

    Pechvogel des Rennens war Sergio Perez , der das ganze WE sehr stark fuhr

    und im Rennen bis auf Platz 2 vorkam . Er viel auf dem 3. Platz liegend

    kurz vor Schluss mit Antriebsdefekt aus.

    Alex Albon wird wahrscheinlich trotz dieser Podestplatzierung

    seinen Platz im Red Bull F1 verlieren.

    Heissester Kandidat ihn zu ersetzen ist sicherlich Sergio Perez.

    Der ist im Moment in der Form seines Lebens und sollte unbedingt in der F1 bleiben.

     

  8. berndgrimm sagt:

    Lewis Hamilton wurde Weltmeister und gewann den GP der Turkei.

    Erzaehl uns mal was Neues. Wieder eine langweilige Mercedes Prozession….

    Nein, diesmal nicht.

    Der GP im Intercity Park Istanbul nicht weit vom Flughafen Sabiha Goekcen SAW

    auf neuem Asphalt und groesstenteils bei Regen oder nasser Fahrbahn

    war sehr unterhaltend fuer die Fernsehzuschauer.

    Die Fahrer boten am Freitag ein Formel 1 Ballett und drehten sich im Kreise

    ohne Ruecksicht auf die Rundenzeiten. Jeder durfte mal vorne sein.

    Am haeufigsten und deutlichsten Max Verstappen.Mit Zeitvorsprung

    von teilweise mehreren Sekunden fuhr er eine nicht so langsame Runde

    nach der anderen.

    Er beherrschte auch den Samstag bis zur letzten Runde des Qualifying

    als Lance Stroll auf Intermediate seinen Racing Point auf die Pole fuhr.

    Max hatte auch Intermediate Reifen drauf bekommen , aber zu spaet.

    Mit Regenreifen haette er locker die Pole geholt.

    Hinter den beiden in der ersten Reihe standen ihre Teamkollegen

    Perez und Albon.

    Die Mercedes standen weiter hinten und die Ferrari sehr weit hinten.

    Beim Start blieb Max Verstappen mit durchdrehenden Raeder stehen

    Die Renaults von Ricciardo und Ocon beruehrten sich und Valtteri Bottas

    musste Notbremsen und drehte sich raus. Damit war fuer ihn das Rennen

    und die WM Hoffnung vorbei obwohl er weiterfahren konnte.

    Max Verstappen begann eine wilde Aufholjagd bei der er sich

    mehrmals drehte und dadurch nicht wirklich naeher an Lance Stroll

    und Sergio Perez herankam.

    Dafuer fuhr Alex Albon eine sehr gute erste Rennhaelfte und war Dritter.

    Sebastian Vettel und Charles Leclerc arbeiteten sich Stueck fuer Stueck

    von ihren Startplaetzen 12 und 14 weiter nach vorn.

    Lewis Hamilton fand keinen Grip und cruiste im Mittelfeld herum

    bis er auf Sebastian Vettel traf.

    Es gab spannende Zweikaempfe zwischen Hamilton,Vettel,Leclerc und

    Verstappen. Vorne fuhren die beiden Racing Point unbehindert mit bis zu 15 Sekunden

    Vorsprung.

    Lance Stroll musste 2mal an die Box, bekam nicht die von ihm geforderten Slicks

    und fiel langsam zurueck..Lewis Hamilton wurde immer besser und uebernahm

    20 Runden vor Schluss die Fuehrung. Hinter ihm gab es spannende Zweikaempfe.

    In der letzten Runde versuchte Charles Leclerc Sergio Perez vom 2. Platz

    zu verdraengen und strauchelte. Dadurch kam es zu einem Dreikampf

    mit Sebastian Vettel ud dieser schaffte es hinter Hamilton und Perez auf den

    3. Platz und damit zum ersten Mal in dieser Saison aufs Podium.

    Sebastian wurde auch knapp vor Max Driver of the Day.

    Hinter Leclerc kam Sainz auf einen erkaempften 5. Platz

    Dann kamen die beiden Red Bulls wobei Alex den Max noch auf Platz 6

    vorlassen musste weil der noch Vizeweltmeister werden kann.

    Alex Albon lieferte insgesamt ein gutes Rennen aber wohl zuwenig

    fuer Red Bull. Wir werden sehen.

    Ich moechte nochetwas zum jetzt auch 7fachen Weltmeister Lewis Hamilton

    schreiben.Es ist quatsch ihn mit Michael Schumacher , Ayrton Senna,

    oder gar Jackie Stuart oder Juan Manuel Fangio zu vergleichen.

    Die Zeiten und Verhaeltnisse waren ganz ander.

    Lewis ist der ueberragende Fahrer der heutigen F1.

    Es gab zu jeder Zeit Fahrzeuge die den anderen ueberlegen waren.

    Aber kein Hersteller war so sehr ueberlegen wie dies Mercedes

    derzeit ist.

    Ich moechte aber Lewis Hamilton auch kritisieren.

    Nicht fuer seine Fahrweise die ausser Zweifel steht.

    Sondern fuer seine Verlogenheit im angeblichen Kampf gegen Rassismus.

    Zunaechst mal ist er nicht Schwarz sondern Karibe und deshalb

    in der britischen Kastengesellschaft schon in einer besseren Kaste.

    Und er selber hat seit seiner fruehesten Kindheit nie Diskriminierung erfahren.

    Viel wichtiger ist aber dass die meisten seiner "Fans" in UK Rassisten

    und Nationalisten der schlimmsten Sorte sind.

    Fuer sie ist Michael Schumacher immer noch ein Dorn im Auge

    der grossen Motorsportnation.

    Und auch wenn es fuer Hamilton angeblich keine Bedeutung hat

    die Rekorde Michael Schumachers zu ueberholen,

    fuer seine "Fans" hat es dass.

    Fuer die gab es seit dem Sieg im zweiten Weltkrieg nur die Fussball WM 1966

    und den Falkland Krieg 1982 wo sie etwas gewonnen haben.

    Und nun eben Hamilton der fuer sie Religionsstatus hat , solange er gewinnt.

    Eben diese Rassisten sollte er auch ansprechen!

     

    • berndgrimm sagt:

      Noch einen Nachtrag:

      Lewis Hamilton hat bei Mercedes fuer 2021 noch nicht unterschrieben.

      Er pokert noch. Nicht weil er etwa bei einem anderem Team fahren moechte

      sondern weil 2021 die letzte Saison ohne Begrenzung der Fahrergagen ist.

      Ab 2022 wird Alles anders. Nicht nur technisch sondern auch die

      Ausgaben der Top Teams die weit ueber 300 Mio US$ betragen

      sollen auf angeblich 50-100 Mio US $ begrenzt werden.

      Dann muessten auch die Fahrer Gagen sinken.

      Eigentlich gehe ich davon aus dass Hamilton 2021 nach dem 8.Titel

      aufhoert.Der ist ihm heute schon sicher wenn er weiterfaehrt und ihm

      nichts passiert.

      Aber das neue Reglement ist auch eine neue Herausforderung fuer ihn.

      Das waere ein Anreiz fuer ihn um weiterzufahren.

      Die Gage dafuer holt er sich schon 2021.

      Und nun noch zu den Drivers of the Day.

      Ich habe die Auflistung fuer diese Saison gelesen.

      Bisher hat diese Auszeichnung 3mal Max Verstappen,

      je 2mal Sergio Perez,Carlos Sainz, Pierre Gasly und Sebastian Vettel

      und je 1mal Alex Albon und Nico Huelkenberg

      Da dieser Thread sich ja um den thailaendischen Fahrer Alex Albon

      handelt auch noch mal zu ihm:

      Er hat nicht mehr die volle Unterstuetzung des Teams und hatte sie

      eigentlich auch noch nie gehabt.

      Einige waren sauer ueber den Rausschmiss von Pierre Gasly

      und er musste darunter leiden.

      Dr. Marko war schon lange nicht mehr zufrieden mit der Leistung

      "seiner" jungen Fahrer.Nach Sebastian Vettel und Max Verstappen

      kam da nix mehr adaequates.

      Ich kann Markos Logik verstehen und wuerde konsequenterweise

      Sergio Perez in Team holen.

      Er ist der einzige Fahrer der frei ist und Max wirklich fordern wuerde.

      Waere er dieses Jahr schon fuer Red Bull gefahren haette er bestimmt

      einige Male Verstappen geschlagen wenn Max Fehler gemacht hat.

      Nico Huelkenberg ist ein Team Player und hat leider nicht die Aggressivitaet

      von Jecko.Er ist nun mal der ideale Ersatzmann.

      Aber sowas braucht Red Bull nicht.

       

  9. berndgrimm sagt:

    Das dritte Rennen in Italien fand in Imola bei Bologna statt.

    Natuerlich wieder bei bestem Rennwetter.

    Es wurde ein bewegtes Rennen, leider nicht an der Spitze.

    Dort gab es die uebliche Mercedes Prozession wobei Valtteri Bottas

    die von ihm herausgefahrene Pole Position schon wieder nicht

    gegen Lewis Hamilton behaupten konnte.

    Max Verstappen sorgte fuer ein wenig Spannung alss er in zaehem Kampf

    Valtteri Bottas den 2. Platz abrang. Leider hielt die Freude nicht lange,

    denn ein Highspeed Reifenplatzer liess Max ausfallen.

    Alex Albon war nun die einzige Hoffnung fuer Red Bull.

    Es sah auch ganz gut aus, denn Alex hatte sich bis auf Platz 5 vorgekaempft.

    Dann wurde er von Perez und Kwyat angegriffen  und verbog sein Auto

    im Dreikampf.Keine guten Karten fuer einen Verbleib im RB Team.

    Best of the Rest wurde diesmal Daniel Ricciardo der den 3. Platz

    vom ausgefallenen Max Verstappen erbte.

    4. wurde ueberraschend stark der russische "Torpedo" Danilii Kwyat.

    Ihm schien Imola wirklich zu liegen, er hat ja auch seine Rennfahrer

    Lehrjahre in Italien verbracht.

    Trotzdem wird ihm diese gute Leistung nicht vor dem Rauswurf

    bei Alpha Tauri retten.

    Sein Teamkollege Pierre Gasli der am Anfang des Rennens

    den 4.Platz hielt war leider durch technischen Defekt frueh ausgeschieden.

    Galsy wird naechstes Jahr die Nummer 1 bei Alpha Tauri und Kwyats

    Platz wird durch den besten RB Junior dieses Jahres Yuki Tsunoda besetzt.

    Bei RB stehen die Zeichen wohl auf Rauswurf von Alex Albon.

    Dr. Marko gibt ihm zwar noch bis zum Ende der Saison

    aber hat klar gesagt dass Max Verstappen einen Teamkollegen braucht

    der ihn fordern kann. Dies ist bei Alex nicht der Fall.War es bei Pierre Gasly

    auch nicht.

    Im Gespraech sind weiterhin Sergio Perez und Nico Huelkenberg.

    Ansonsten sind die Plaetze in der Saison 2921 schon fast alle besetzt.

    Alfa Romeo (Sauber) behaelt Kimi Raikkonen und Giovanazzi

    die in Imola beide punkteten.

    Williams behaelt Russel und Latifi. Tragisch dass ausgerechnet

    der schnellere George Russel seinen diesmal moeglichen

    10. Platz und damit ersten Punkt durch einen ueberhasteten Fahrfehler

    hinter dem Safety Car und folgendem Crash selber weggeworfen hat.

    Und nun zum Loser nicht nur dieses Rennens sondern auch der Saison.

    Sebastian Vettel.

    Na klar wird er vom Team eindeutig benachteiligt.

    Nur das wusste er doch spaetestens seit seinem Rauswurf!

    Dann bleib ich doch nicht dort und mach mir meinen Marktwert kaputt.

    In Imola hat er seine grosse Chance auf Revanche versemmelt!

    Nach einem miserablen Qualifying auf Startplatz 14

    weit hinter seinem Team Leader Charles Leclerc

    hatte er sich durch einen extra langen Stint auf Medium Reifen

    zusammen mit Kimi Raikkonen auf den 4. bzw 5.Platz vorgefahren.

    Beim spaeten Boxenstopp wurden Kimi richtigerweise die

    Softreifen aufgezogen waehrend Sebastian die Harten aufgeschnallt wurden.

    Ich waer aus dem Auto gesprungen und haette Binotto gesagt er soll

    sein Auto doch selber fahren.

    Selbst wenn es nur noch angefahrene Softreifen gegeben haette

    waere ein Reifenfluesterer wie Vettel vor Raikkonen auf Platz 8 oder 9

    ins Ziel gekommen.

    Stattdessen hat man Sebastian waehrend einer Safety Car Phase

    nochmal an die Box geholt und dann erst die Roten aufgeschnallt.

    Dies war wenige Runden vor Schluss und er hatte garkeine

    Moeglichkeit mehr damit irgendetwas anzustellen.

    So wurde er nur 12.

    Noch schlimmer ging es Sergio Perez bei Racing Point.

    Den hat man von einem sicheren Podiumsplatz heruntergeholt

    und nochmal Reifen gewechselt!Jecko wurde nach grossem Kampf

    noch 6.

    Wenn man sich die Leistungen von Perez und Vettel

    in den letzten Rennen so ansieht muss man daran zweifeln

    dass es richtig war Sergio ziehen zu lassen

    und fuer naechste Jahr Sebastian zu holen.

    Wenn man den vierfachen Weltmeister im Team

    haben will ,dann sollte man auch mal daran denken

    dass Lance Stroll nicht nur der schwaechere Fahrer ist

    sondern auch seitdem feststeht dass er im Team

    vom Pappi bleiben darf  viele Fehler gemacht hat.

     

    Nochetwas ueber die schon peinliche Ueberlegenheit

    von Mercedes und Lewis Hamilton:

    Wenn man die Formel 1 in der Saison 2021 etwas

    spannender machen will,

    so sollte man Valtteri Bottas bei jedem Rennen aus der Boxengasse

    starten lassen und Lewis Hamilton aus der Mercedes Lounge

    vor dem Umziehen!

  10. berndgrimm sagt:

    Der GP von Portugal auf der wunderschoenen und schwierigen Strecke bei Portimao

    wurde durch einen Regenschauer beim Start Anfangs sehr unterhaltsam.

    Carlos Sainz hatte Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ueberholt und fuehrte

    fuer 2 Runden. Danach kam die uebliche Mercedes Prozession.

    Aber wenigstens im Mittelfeld gab es spannende Zweikaempfe!

    Charles Leclerc holte mit dem 4.Platz die beste Ferrari Position in dieser Saison.

    Sebastian Vettel wurde 10.

    Die Fahrer des Rennens waren fuer mich aber Kimi Raikönen und Sergio Perez.

    Kimi startete als 16. und fuhr in der ersten Runde auf Platz 6 vor den er rundenlang

    hielt bevor er von den schnelleren Konkurrenten nach hinten durchgereicht wurde.

    Er war auch eine Zeit lang letzter un kaempfte sich dann bis auf den 10.Platz vor

    um den er sich mit Sebastian Vettel rundenlang schlug.

    Am Ende wurde er leider nur 11.

    Sergio Perez htte nach einem Super Start einen Crsh mit Max Verstappen,

    fiel auf den letzten Platz zurueck und kaempfte sich dann wieder bis auf 4 vor

    den er gegen Ende des Rennens mit nachlassenden Reifen verlor.

    Ich muss leider den PC und den Ort wechseln. In 90 Minuten geht es weiter.

    • berndgrimm sagt:

      Jetzt gehts weiter!

      Bevor ich zum Thread Thema Alex Albon komme,

      moechte ich das Hauptthema von Portimao kommentieren:

      TRACK LIMITS!

      Am FR wurden wegen der Ueberfahrung der Streckenbegrenzungen

      125 Rundenzeiten gestrichen. Am SA in FP3 trotz Ausweitung noch 24

      und auch im Qualifying und Rennen hagelte es Verwarnungen und

      Zeitstrafen deswegen.

      Wie war das bei uns vor 50+Jahren?

      Was waren damals die Track Limits?

      Sehr einfach: Kiesbett (falls vorhanden) Reifenstapel, Strohballen

      und Leitplanken(falls vorhanden)

      Die Bestrafung bei Ueberschreitung: Natuerlicher Zeitverlust oder

      Totalausfall!

      Ein weiteres grosses Problem sind heutzutage die Reifen.

      Wie war es damals bei uns:

      Ja, man musste Reifen haben.Moeglichst 4.

      Wir hatten Slicks und Regenreifen.

      Slicks mussten mindestens 2 Rundstreckenrennen +Training halten

      oder 6 Bergrennen.

      Regenreifen hatten wir 2 Saetze die Saisonuebergreifend eingesetzt wurden.

      Reifen waren teuer und wir waren immer froh wenn wir unter die

      ersten 3 in der Klasse kamen , denn dann gab es ein paar Reifen umsonst.

      In einer Saison mit 6 Rundstreckenrennen und 12 Bergrennen

      brauchten wir ueber 30 Rennreifen a 250DM.

      Aber zurueck zu Alex Albon.

      Der hatte in Portimao eine unglueckliche Figur gemacht und wurde

      am ende nur 12. Obwohl das RB Team mit ihm einen neuen

      Rekord fuer Reifenwechsel in der F1 aufstellte. 1,80 Sekunden.

      Alex hat keinen guten Stand bei seinem Team.

      Man will ihn loswerden weil er zu weit hinter Max Verstappen

      herhinkt.

      Dr. Marko der auch fuer die RB Junioren zustaendig ist

      sieht dort keinen adaequaten Ersatz und will stattdessen

      einen erfahrenen Fahrer neben Max Verstappen.

      Sergio Perez und Nico Huelkenberg sind im Gespraech.

      Das waere dann wohl das Ende der F1 Karriere von Alex Albon.

      Das Fahrerkarussel dreht sich derzeit wie folgt:

      HAAS hat beiden Fahrenr zum Saisonende gekuendigt

      und will neue. Der russische Milliardaerssohn und F2 Fahrer Mazepin

      wird einer sein weil Gene Haas Geld braucht.

      Der zweite Sitz wird von Ferrari besetzt.

      Da koennte einer der Ferrari Junioren , Mick Schumacher,Shwartzmann

      oder Illot hineinkommen.

      Bei Alfa Romeo (Sauber) sieht es so aus dass Kimi Raikkonen evtl

      weitermachen darf und auch Giovanazzi als einziger italienischer Fahrer.

      Bleibt noch Williams dessen neue US Besitzer Geld machen wollen.

      Deshalb soll Milliardaerssohn Latifi bleiben, aber der sportlich bessere

      George Russel gehen.

      Die wollen stattdessen Sergio Perez mit seinen mexikanischen Sponsormillionen.

      Ich glaube kau dass er sich das antut. Williams wird auch 2021 nur hinterherfahren.

      Noch etwas zu Sebastian Vettel:

      Der zerstoert derzeit sein Image und Marktwert.

      Ja, natuerlich wird er bei Ferrari benachteiligt, aber warum faehrt er noch

      da mit?

      Ich haette laengst aufgehoert und waere mit dem RacingPoint

      im Freitagstraining oder als Ersatzfahrer wie Nico Huelkenberg gefahren.

      Schliesslich ist der Racing Point von 2020 der Aston Martin von 2021.

      Derzeit faehrt er mit hoeherem Zeitabstand  hinter Charles Leclerc her

      als Alex hinter Max Verstappen!

  11. berndgrimm sagt:

    Wer ist eigentlich auf die Schnapsidee gekommen  im Oktober auf dem Nuerburgring

    Formel 1 fahren zu lassen? Nachdem vor 3 Wochen schon das 24 Stunden Rennen

    9 Stunden lang wegen Regen/Nebel unterbrochen werden musste?

    Jedenfalls fielen am Freitag beide Trainingssitzungen aus weil die Rettungshubschrauber

    wegen Nebel und Regen nicht starten konnten.

    Am SA und SO war erstaunlich gutes Wetter und Alles lief fast normal.

    Aber dieser Thread ist ja eigentlich ueber den thailaendischen Red Bull Fahrer

    Alex Albon

    Der fuh auch mit und brachte im Qualifying eine anstaendige Leistung

    mit einem 5. Startplatz.

    Im Rennen hatte es sich Alex offenbar vorgenommen seine frueheren

    Fahrekollegen von Toro Rosso (heute Alpha Tauri) zu eliminieren.

    Erst fuhr er Daniil Kvyat beim Ueberholen den Vorderfluegel ab

    und dann versuchte er seinen Erzfeind Pierre Gasli von der Strecke

    zu schubsen.Gelang aber nicht.

    Dafuer fiel er wenige Runden spaeter mit Motordefekt aus.

    Nein, es waren beides normale Rennunfaelle und der Ausfall

    sein erster Ausfall und der dritte Nuller dieses Jahr.

    Das Rennen mit 5 Ausfaellen gewann wie ueblich Lewis Hamilton

    vor Max Verstappen und Daniel Ricciardo

    Polesitter Valteri Bottas fiel auch mit Motordefekt aus.

    Der Fahrer des Rennens war aber nicht nur nach meiner Meinung

    Nico Huelkenberg im Racing Point. Watt? Wieso dattdenn?

    Lance Stroll hatte am SA morgen Magenprobleme und meldete sich krank.

    Nico Huelkenberg der schonmal fuer Sergio Peres im Racing Point eingesprungen

    war, hatte in Koeln bei RTL einen Termin und konnte zwar nicht

    zum 3. Training am SA Morgen aber bis zum Qualifying am SA Nachmittag

    am Nuerburgring sein .

    So kam er stieg ins Auto ohne jede Vorbereitung , fuhr 3 gezeitete Runden

    und wurde Letzter in der Startaufstellung.

    Das Racing Point Lenkrad welches er in Silverstone noch lernen musste

    hatte sich inzwischen wieder veraendert.

    Am SO im Rennen fuhr er nicht lange hinterher sondern arbeitete sich im ersten Stint

    von 20 bis auf Platz 8 vor wurde dann durch den Pitstop zurueckgeworfen

    kam waehrend der Safety Car Phase nochmal an die Box zum Reifenwechsel

    und wurde am Ende 8.

    Er liess Sebastian Vettel im Ferrari hinter sich und haette sich auch noch

    Charles Leclerc geholt wenn das Rennen eine Runde laenger gewesen waere.

    Nico hat in 2 Rennen  10 Punkte geholt und ist so 15. in der WM Wertung.

    Sollte Lewis Hamilton oder Max Verstappen mal Unpaesslichkeiten haben

    koennte er sogar noch als Ersatzfahrer aufs Podest fahren.

    Ich moechte nochmal darauf hinweisen dass der Hulk die 24H von Le Mans

    fuer Porsche gewonnen hat obwohl er nie zuvor in einem Prototypen Rennen

    gefahren ist, keine Langstrecken gefahren war und die meiste Zeit

    am Steuer sass.

  12. "Forentroll" sagt:

    Super! Solche Leute braucht das Land! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)