Bangkok: Institut für Justizreformen fordert Suspendierung aller Polizeibeamten, die dem Red Bull-Erben geholfen haben

Das thailändische Institut für Justizreformen hat Premierminister Prayut Chan-o-cha aufgefordert, alle Polizeibeamten, die dem Red Bull-Erben Vorayuth Yoovidhya bei der Flucht vor der Strafverfolgung wegen eines tödlichen Falles vor acht Jahren geholfen haben, vorübergehend aus dem aktiven Dienst zu entlassen.

Pol Senior Sergeant Major Wichian Klanprasert wurde bei dem Unfall getötet und sein Körper von Vorayuths Ferrari etwa 100 Meter entlang der Sukhumvit Road in Bangkok gezogen.

Das Institut forderte den Generalstaatsanwalt außerdem auf, einen Staatsanwalt vom aktiven Dienst auszusetzen, der in einem Audioclip mit einer Gruppe von Polizisten gesprochen hatte und angeblich einen Forensiker, Pol Lt-Col Thanasith Taengchan, unter Druck setzte, die Schätzung der Geschwindigkeit des Ferraris von 177 km / h auf unter 80 km / h, herabzusetzen. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. September 2020 10:33 pm

Ein typischer Thai Dummquatsch um abzulenken.

Die Familie hat sicherlich keinen Cop an der Ecke oder den Chef der Polizeistation

Thonglor bestochen sondern die Anweisung nix zu tun kam von ganz oben.

Wer war denn damals verantwortlich in Rama I? Niemand!

Weglaufen vor der Arbeit und der Verantwortung ist eine Thainess Voraussetzung.