Bangkok: Regierung erstellt Evakuierungspläne wegen Tropensturm Noul

Auf dem Weg des tropischen Sturms Noul, der bereits am Freitag (18. September) den Nordosten treffen und dann an diesem Wochenende Thailand abdecken soll, werden von den Behörden Evakuierungspläne für Tausende von Einwohnern erstellt.

Die Regierung hat den Katastrophenschutzchef und die Provinzgouverneure angewiesen, Teams und Maschinen vorzubereiten, um den Verlust von Leben und Sachschäden zu verringern.

Die meteorologische Abteilung warnte davor, dass der Sturm stärker wird, wenn er in Richtung Vietnam und Laos läuft und bis nach Thailand sogar zu einem Taifun werden könnte.

Die Bewohner von hochwassergefährdeten Gebieten wurden bereits gewarnt, und sollen sich vor Sturzfluten hüten.

Der stellvertretende Innenminister Nipon Bunyamanee hat die lokalen Behörden angewiesen, die Situation genau zu überwachen und bereit zu sein, die Bewohner zu evakuieren, insbesondere diejenigen, die in Erdrutsch- und Hochwassergebieten leben.

Die Flussbewohner in 24 nördlichen und nordöstlichen Provinzen Thailands wurden gewarnt, sich auf Sturzfluten oder Abflüsse vorzubereiten, da der Tropensturm Noul, derzeit ein Sturm der Kategorie 3, der wahrscheinlich zur Kategorie 5 oder sogar ein Taifun wird, die Regionen voraussichtlich mit Niederschlägen zwischen 150 – 200mm von morgen (19. September) bis Sonntag überschütten wird.

Herr Samroeng Saengphuwong, der stellvertretende Generalsekretär des Nationalen Büros für Wasserressourcen (NWRO) und Sekretär der Nationalen Wasserdirektion, sagte heute, dass vier Regionalbüros der NWRO angewiesen wurden, die von Überschwemmungen bedrohten Provinzen zu benachrichtigen, um Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die Menschen dort im Voraus zu informieren.

Die Royal Irrigation Department hat zum Beispiel Schritte zur Wasserwirtschaft an Dämmen und Stauseen im Nordosten unternommen, die voraussichtlich zuerst von Noul getroffen werden, indem sie Wasser abgeben, um Platz für die Speicherung des vom Sturm verursachten Wassers zu schaffen.

In der nordöstlichen Provinz Roi-et wurde ein Koordinierungszentrum zur Unterstützung der Betroffenen eingerichtet. Das Ministerium für Prävention und Abschwächung öffentlicher Katastrophen hat zusammen mit den öffentlichen Hilfszentren der Provinz sowie den lokalen Verwaltungsorganisationen und einem Netzwerk von zivilen Freiwilligen aus dem Privatsektor, zahlreiche Ausrüstung für den Notfall zusammengestellt und koordiniert.

Es wird erwartet, dass die Flüsse Yom, Nan, Pasak, Songkhram, Huey Luang, Huey Mong, Mond, Chi, Nam Phung, Saebok, Saeby und Nam Yong im Norden und Nordosten die Gebiete entlang ihrer Ufer überfluten und überschwemmen.

Die 15 nordöstliche Provinzen, die von Sturzfluten oder Wasserabflüssen bedroht sind, Kalasin, Khon Kaen, Amnat Charoen, Chaiyaphum, Nakhon Ratchasima, Buri Ram, Maha Sarakham, Yasothon, Roi-et, Si Sa Ket, Sakhon Nakhon, Surin, Nong Bua Lamphu, Udon Thani und Ubon Ratchathani.

Die neun gefährdeten nördlichen Provinzen sind Phetchabun, Phrae, Nakhon Sawan, Nan, Phayao, Phichit, Phitsanuloke, Lampang und Uttradit.

Herr Samroeng sagte, dass die meisten Stauseen im Norden und Nordosten zu weniger als 50 % gefüllt sind und daher keine Gefahr besteht, dass die Dämme überlaufen, während kleine und mittlere Stauseen größtenteils bereits zu 80 % gefüllt sind und ein Wassermanagement erforderlich ist.

In der Zwischenzeit sagte der Generaldirektor der Meteorologischen Abteilung, Somsak Khaosuwan, dass der Tropensturm Noul genauso verheerend sei wie der Tropensturm Podul, der im August letzten Jahres in der nordöstlichen Provinz Nakhon Phanom weitverbreitete Überschwemmungen verursachte.

Der Sturm, so sagte er weiter, nimmt an Stärke zu, wenn er sich Vietnam nähert, und wird sich wahrscheinlich sogar zu einem Taifun entwickeln. Die Abteilung überwacht genau, ob er sich zu einem tropischen Sturm abschwächt, wenn er durch Oberthailand fegt.

Der Nordosten, sagte er, wird voraussichtlich mit mehr als 90 mm Niederschlag überschüttet, und die Sturmkommandozentrale in der Provinz Ubon Ratchathani wird die Situation stündlich aktualisieren. / The Nation

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Regierung erstellt Evakuierungspläne wegen Tropensturm Noul

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Noch nie hat ein Taifun/Hurricane ueber Land an Staerke zugenommen.

    Er wird es auch in Thailand nicht tun.

    Thailand ist ein Paradies mit gutem Wetter weil die Berge an beiden Seiten

    die verheerenden Stuerme ueber den Indischen Ozean (Andaman See)

    und Chinesischem Meer abhalten.

    Aber hier fliegt ja bei Windgeschwindigkeiten von 80 km/H schon Alles weg!

    Die Katastrophe in der Katastrophe sind in der Tat die Thai Behoerden

    die richten mehr Unheil an als jeder Sturm!

    Heute Morgen kurz nach 8 Uhr ist in BKK Nieselregen und Windstille

    die Temperaturen sind angenehm frisch(28C).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)