Bangkok: Erster Tote nach mehr als 100 Tagen – Saudi-Araber stirbt an Corona

Thailand meldete am Freitag (18. September) seinen ersten Coronavirus Tod seit mehr als 100 Tagen, sagte ein Gesundheitsbeamter, nachdem ein infizierter thailändischer Staatsbürger Anfang dieses Monats aus dem Ausland zurückgekehrt war.

Der 54-jährige Mann, ein in Saudi-Arabien ansässiger Dolmetscher, der für das thailändische Arbeitsministerium arbeitete, war zwei Wochen lang in einem Krankenhaus in Bangkok behandelt worden und am Freitag gestorben, sagte Somsak Akksilp, der Leiter der Abteilung für medizinische Dienste, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Beamten werden um 07:30 Uhr GMT ein Briefing über den Fall abhalten. / Reuters

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Erster Tote nach mehr als 100 Tagen – Saudi-Araber stirbt an Corona

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Da in Thailand ja nur Auslaender Covid-Nineteen vesreucht sind

    wurde aus einem Thai der in Saudi Arabien lebt

    hier kurz mal ein Saudi gemacht.

    Zur Unterscheidung der beiden Rassisten hier ein Foto.

     

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    Hätte die Menschheit eine bessere Vitamin D Versorgung,  gäbe es weniger Corona Tote! 

    Nein,  ich bin kein Impfgegner,  auch kein Olympia -Gegner! 

    Italien und Spanien hat eine sehr schlechte Vitamin D Versorgung! 

    Ein Saudi der fliegen kann auch! 

    • STIN STIN sagt:

      Hätte die Menschheit eine bessere Vitamin D Versorgung, gäbe es weniger Corona Tote!

      nein, hilft nix gegen Corona.

      Italien und Spanien hat eine sehr schlechte Vitamin D Versorgung!

      nein, eher Deutschland und nordischer Länder.
      Vitamin D erhält man auch über die Sonne und da hat Spanien und Italien mehr davon als nordische Länder.

      Hier die Erklärung dazu:

      Vitamin D wird zum großen Teil über die Einwirkung von Sonnenlicht (UVB-Bestrahlung) auf die Haut gebildet.
      In den nördlichen und selbst in den mitteleuropäischen Ländern reicht die Sonnenstrahlung in den Wintermonaten
      oft nicht aus, um die optimale Versorgung zu sichern. Vor allem ältere Menschen und Kranke, die sich
      nicht genügend im Freien aufhalten, gehören zu den typischen Risikogruppen für eine zu geringe
      Versorgung. Aber auch viele andere Menschen sind nicht genügend mit Vitamin D versorgt und dies
      nicht nur in den kalten Jahreszeiten, wie die Ergebnisse zeigen.

      Ein Saudi der fliegen kann auch!

      nein, der hat auch genug Sonne – also kein Mangel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)