Tausende Demonstranten versammelten sich am Samstag in Sanam Luang in Bangkok vor einem Marsch am Sonntag

Tausende Demonstranten versammelten sich am Samstag in Sanam Luang in Bangkok vor einem Marsch am Sonntag, von dem die Organisatoren sagen, dass er die Bildung einer „neuen Volkspartei“ markieren wird.

Die meist jungen Demonstranten, die den Tag mit einer Versammlung im Regen auf dem nahe gelegenen Tha Prachan Campus der Thammasat Universität begannen, forderten eine neue Verfassung und den Rücktritt der derzeitigen Regierung, die weiterhin eng mit dem Militär verbunden ist.

Einige Führer der Bewegung haben jedoch auch auf eine Reform der Monarchie gedrängt , ein Thema, das bei den konservativeren Elementen der Gesellschaft starke Reaktionen hervorgerufen hat.

Die Kundgebung am Samstag (19. September) zog auch viele erfahrene Protestveteranen der United Front for Democracy gegen die Diktatur (UDD) an. Nachdem sie sich in den letzten Jahren zurückgehalten hatten, haben sie beschlossen, ihre Unterstützung hinter die Bewegung zu werfen.

Die Demonstranten campen über Nacht in Sanam Luang, bevor sie am Sonntagmorgen zum Regierungsgebäude aufbrechen, um zu sehen, was der Aktivist Parit „Penguin“ Chiwarak als „große Überraschung“ bezeichnete. Früher am Tag hatten die Organisatoren angegeben, dass das Regierungshaus nicht mehr ihr Ziel sei.

23.30 Uhr: Der Menschenrechtsanwalt Arnon Nampha hält eine feurige Rede, in der er sagt, dass Demonstranten am Sonntagmorgen eine neue Gedenktafel anbringen werden, die an die Revolution von 1932 erinnert, die die absolute Monarchie gestürzt hat. Die ursprüngliche Plakette wurde 2017 ohne Erklärung von der Royal Plaza entfernt, und niemand in der Behörde konnte oder wollte sagen, was damit passiert ist.

„Heute wurde die Volkspartei 2020 offiziell auf diesem Gebiet gegründet“, sagte Arnon. „Morgen werden die Plakette aufgestellt. Die zweite Erklärung der Volkspartei wird gelesen. Wir alle werden wieder frei sein. “

22.30 Uhr: Die Redner wechseln sich auf der Bühne ab und wiederholen, dass der Premierminister zurücktreten und die Verfassung neu geschrieben werden muss. Ein Sprecher stürzt sich vor einem riesigen Bildschirm ins Militär und zeigt Bilder von Soldaten, die sich schlecht gegenüber Bürgern und Armeechef Apirat Kongsompong verhalten, der weint. Andere Redner sprechen Themen wie Korruption und die große Ungleichheit zwischen Arm und Reich in Thailand an.

Unter den Rednern ist auch Sirawith „Ja New“ Seritiwat, ein ausgesprochener Kritiker der ehemaligen Militärjunta, der sich seit einer wilden Prügelstrafe im Juni letzten Jahres zurückgehalten hatte. Die vier Männer mit Schlagstöcken, die ihn am helllichten Tag in der Nähe seines Hauses im Bezirk Klong Sam Wa angegriffen haben, wurden nie gefasst.

Musiker halten die Menge zwischen den Reden bei Laune und unterhalten die Demonstranten. Kein Protest ist heutzutage vollständig ohne den Anblick von Tausenden von Taschenlampen, die in der Luft gehalten werden. Die Organisatoren erwarten, dass die Reden bis Mitternacht fortgesetzt werden.

Den Berichten zufolge fanden am Samstag auch koordinierte Flashmobs von Thailändern im Ausland in 19 Städten statt – Tapei, Tokio, Region Gold Coast, Sydney, Wellington, Vancouver, Los Angeles, Winnipeg, New York, Oslo, Kopenhagen, Paris, Helsinki, Stockholm, Hamburg, Berlin und Pristina (Kosovo).

Die Ereignisse finden am 14. Jahrestag des Militärputsches statt, durch den Thaksin Shinawatra gestürzt wurde. Thaksin hat auf seiner Facebook Seite eine Nachricht gepostet, in der er die Leute fragt, ob sie sich jetzt besser fühlen als damals.

19 Uhr: Zu den Politikern, die bei der Kundgebung gesichtet wurden, gehören die Vorsitzende der Move Forward Partei, Pita Limjaroenrat, und einige Parteimitglieder; ehemalige Future Forward Stalwarts Thanathorn Juangroongruangkit, Piyabutr Saengkanokkul und Pannika Wanich, jetzt Mitglied der Progressiven Bewegung; Chaturon Chaisang, ein ehemaliges Mitglied der Thai Raksa Chart; und Parit Wacharasindhu, ein ehemaliges Mitglied der Demokratischen Partei.

Verschiedene Interessengruppen haben Schreibtische eingerichtet, an denen die Menschen aufgefordert werden, sich für Rechnungen wie eine neue Alkoholrechnung, die Craft Beer zulässt, und eine andere, die sich mit Abtreibungsrechten befasst, anzumelden.

Der Internet Dialog zur Rechtsreform (iLaw) hat viel Unterstützung für eine Volksversion eines Gesetzentwurfs zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung gefunden, die er am Dienstag dem Parlament vorlegen wird.

18.30 Uhr: Die Polizei schätzt, dass die Menge auf etwa 20.000 angewachsen ist, aber ein Veranstalter auf der Bühne behauptete, die Zahl habe bereits die 100.000 erreicht. Die Regenschirme sind wieder draußen, als der leichte Regen wieder aufgenommen wurde.

Die Schätzungen der Menge variieren immer stark, je nachdem, wer zählt. Sanam Luang umfasst etwa 110.000 Quadratmeter und etwa ein Drittel davon ist noch abgesperrt. Die meisten Teilnehmer sitzen und repräsentieren eine Dichte von ungefähr einer Person pro 1 – 2 m², aber einige Bereiche sind noch offen. AFP-Reporter vor Ort bezifferten die Zahl auf etwa 30.000, was mit den gezeigten Luftbildern in Einklang zu stehen scheint.

17.00 Uhr: Die Polizei sperrt das Gras in Sanam Luang ab und zäunt es ein. Die Beamten erklären, dass die Demonstranten nur den gepflasterten Bereich des Geländes nutzen könnten, auf dem die Bühne eingerichtet wurde. Aber die Menge schwillt weiter an, bricht die Barrieren ab und bewegt sich auf das Gras, auf dem sie sich anschließend für eine lange Nacht niederlassen.

Die Polizei errichtete eine neue Barriere vor dem Gras näher am Großen Palast. Das Gesetz über die öffentliche Versammlung verbietet es, sich innerhalb von 150 Metern vom Gelände des Großen Palastes und den Palästen der Mitglieder der königlichen Familie zu versammeln. Hinter der neuen Barriere wurden drei große Wasserfahrzeuge stationiert.

Eine Handvoll Demonstranten tragen ein drei Meter langes U-Boot nach Sanam Luang, ein Symbol für die Art der Staatsausgaben, gegen die sie sich aussprechen.

Die jüngste polizeiliche Schätzung der Menge liegt bei 5.000, aber im Laufe der Nacht werden voraussichtlich noch viele weitere eintreffen. Die Hauptreden werden voraussichtlich erst gegen 21 Uhr beginnen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Tausende Demonstranten versammelten sich am Samstag in Sanam Luang in Bangkok vor einem Marsch am Sonntag

  1. Avatar berndgrimm sagt:
    • berndgrimm sagt:

      20. September 2020 um 9:57 am

      Protesters ready to declare 'new People's Party'

      Thousands gather at Sanam Luang ahead of planned march on Sunday

      published : 19 Sep 2020 at 23:57

       

      Thousands of protesters gathered at Sanam Luang in Bangkok on Saturday ahead of a march on Sunday that organisers say will mark the formation of a “new People’s Party”.

      The mostly young demonstrators, who began the day by assembling in the rain at the Tha Prachan campus of Thammasat University nearby, have been demanding a new constitution and the resignation of the current government that remains closely aligned with the military

      Saturday’s rally also attracted many seasoned protest veterans from the red-shirt United Front for Democracy against Dictatorship (UDD). After keeping a low profile for the past few years, they have decided to throw their support behind the movement.

      11.30pm: Human rights lawyer Arnon Nampha delivers a fiery speech in which he says demonstrators on Sunday morning will install a new plaque commemorating the 1932 Revolution that overthrew absolute monarchy. The original plaque was removed without explanation from the Royal Plaza in 2017, and no one in authority will say what happened to it.

      “Today, the 2020 People's Party has officially been formed at this people's field,” Mr Arnon said. “Tomorrow the plaque will be planted. The second People's Party declaration will be read. All of us will be free.”

      10.30pm: Speakers have been taking turns on the stage, reiterating that the prime minister should resign and the constitution must be rewritten. One speaker rips into the military in front of a giant screen showing images of soldiers behaving badly toward citizens and army chief Apirat Kongsompong weeping. Other speakers touch on topics including corruption and the great disparity between rich and poor in Thailand.

      Coordinated flash mobs of Thais abroad were also reportedly held on Saturday in 19 cities — Tapei, Tokyo, Gold Coast region, Sydney, Wellington, Vancouver, Los Angeles, Winnipeg, New York, Oslo, Copenhagen, Paris, Helsinki, Stockholm, Hamburg, Berlin and Pristina (Kosovo).

      The events are taking place on the 14th anniversary of the military coup that overthrew Thaksin Shinawatra. Thaksin has posted a message on his Facebook page asking people if they feel they are any better off now than they were then.

      Die Idee mit einer neuen Volkspartei ist richtig aber man sollte daraus lernen wie die

      Future Forward Party sowie Thanathorn und die Koepfe der Partei erledigt wurden.

      Ich waere heute fuer eine Amnestie aller politisch verurteilten selbst wenn dies

      auch eine Amnestie  Thaksins und seines Nummerngirls bedeutete.

      Und die Aufhebung jeglichen Politikverbotes.

      Die Taten/Untaten dieser Militaerdiktatur waren wesentlich schlimmer

      als Alles was man Thaksin je vorgeworfen hat.

      Auch wenn  sie bei einem Regimewechsel nicht alle aufgedeckt werden koennen.

      Ich bin genau wie STIN fuer das kleinere Uebel an der Regierung in TH.

      Nur ist dies fuer mich auf jeden Fall eine Regierung ohne Militaerdiktatur.

      Antworten

    • Avatar berndgrimm sagt:

      19. September 2020 um 9:47 pm

      Maj Khattiya „Seh Ice“ Sawasdipol,  Die meinen Seh Daeng!

      Ich bin heute Vormittag gegen 11 los und in Ram2 in die Buslinie 48 nach Wat Po

      Die Haltestelle ist vor dem Campus der Ramkhamhaeng Uni und es sind direkt

      15-20 Studenten mitgefahren.Alles junge zurueckhaltende Typen .

      Sie fragten mich warum ich zum Wat Po fahren wollte.

      Ich erklaerte ihnen dass ich seit 2008 bei vielen politischen Demonstrationen

      in BKK dabeigewesen sei und ich sehen wolle was passiert.

      Der Bus fuhr aber garnicht bis Wat Po sondern endete am Saranrom Palace Park.

      Ab dort waren die Strassen gesperrt.

      Sehr viel Polizei , besonder dunkelblaue CSD (Stasi) Leute.

      Auch viele mit jeder Menge Polizeiautos jeglicher Preisklasse.

      Die meisten sehr neu. Ich habe noch nie eine so hohe Polizeipraesenz

      in Thailand gesehen.Ich haette mir gewuenscht soetwas haette es 2010

      gegeben oder heutzutage dort wo sie wirklich gebraucht wuerden.

      Es waren sehr viele junge Leute unterwegs. Alles vollkommen friedlich.

      Auch die Polizei.

      Sanam Luang war zur Haelfte abgesperrt, die andere Haelfte total ueberfuellt.

      Die Thammasat Universitaet war hermetisch abgeriegelt.

      Ich musste durch 3 Security Checkpoints mit Gates wie in Bumsi.

      Da der Platz so voll war und ich bist zum Start der 24H von Le Mans

      und der DTM um 18.30  wieder zurueck sein wollte lief ich Richtung

      Grand Palace weil ich darin die "Monarchisten" vermutete.

      Man liess mich nicht rein weil ich keine lange Hose anhatte

      aber ich sah dass sehr wenige Leute dort waren.

      Ich kenne mich in der Gegend sehr gut aus weil dort seit vielen Jahren

      nix geaendert wurde.

      Ich wollte ueber die neueTha  Maharaj Mall sozusagen von hinten

      in die TU aber es war Alles abgesperrt.

      So musste ich unverrichteter Dinge zurueck ueber die Rachini

      hinter Wat Po entlang und zurueck zum Saranrom Park.

      Dort war die Absperrung inzwischen weiter Richtung Yaowarrat

      verschoben worden.Deshalb musste ich bis Lan Lang laufen.

      Dort kam mir ein grosser Haufen Rothemden (min 500)

      auf Lautsprecherwagen , Pick Ups und  Motosai entgegen.

      Es war wie 2010 und auch total ohne Polizei.

      Ich weiss nicht ob die bis Sanam Luang gekommen sind.

      Jedenfalls habe ich heute gesehen wozu diese Militaerdiktatur

      faehig ist wenn es gilt die eigene Macht zu erhalten.

      Es waere sehr schoen wenn sie solche Aktivitaeten  auch mal

      fuer die wirklich wichtigen Regierungsarbeiten aufwenden wuerden.

      In der BP steht die Polizei schaetzte die Zahl der Teilnehmer auf 20.000

      und die Studenten auf 100.000.

      Die Realitaet liegt wohl in der Mitte bei 60.000.

      Die groesste Demo die es in Th ohne Bezahlung je gegeben hat.

      Ich hoffe sehr sie machen weiter.

    • STIN STIN sagt:

      Die groesste Demo die es in Th ohne Bezahlung je gegeben hat.

      Ich hoffe sehr sie machen weiter.

      das wird sich noch rausstellen, ob die ohne Bezahlung demonstrieren.

      Aber das Recht haben sie auf jeden Fall. Warum auch nicht, solange alles friedlich bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)