Dubai: Thaksin fragt die Thais nach ihrem Lebensunterhalt – 14 Jahre nach dem 1. Putsch

Der im Exil lebende ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra hat das thailändische Volk nach seinem Lebensunterhalt gefragt, 14 Jahre nachdem seine Regierung durch einen Staatsstreich gestürzt wurde, der vom damaligen Oberbefehlshaber der Armee, Sonthi Boonyaglin, inszeniert wurde.

In seinem Facebook-Beitrag, der heute an thailändische Bürger gerichtet ist, um an den 14. Jahrestag des Putsches zu erinnern, der während seiner Teilnahme an der UN-Generalversammlung in New York stattfand, sagte Thaksin, dass es den Thailändern heute nicht besser gehen würde.

Heute beschwerten sich die Menschen über den Verlust ihrer Jobs, Autos und Häuser sowie über geschäftliche Misserfolge und den Mangel an Zukunft trotz ihrer guten Ausbildung, weil die Thailänder vom globalen Kapitalismus ausgenutzt würden, sagte der ehemalige Premierminister.

Er forderte das thailändische Volk, einschließlich derjenigen in der Regierung, auf, neues Denken und neue Richtlinien zu verabschieden, damit das Volk nicht ausgenutzt wird, insbesondere in der Welt nach COVID-19, in der jedes Land für sich selbst und wahre Verbündete kämpft.

„Obwohl ich keinen thailändischen Pass mehr besitze, merke ich immer, dass ich Thailänder bin, Thailänder und Thailand liebe. Ich ändere mich nie“, sagte Thaksin. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dubai: Thaksin fragt die Thais nach ihrem Lebensunterhalt – 14 Jahre nach dem 1. Putsch

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    So sehr ich 2006 fuer den Putsch war, aber Thaksin hat heute natuerlich Recht.

    Allerdings hat er ein geruetteltes Mass Schuld an der heutigen Misere.

    Schliesslich hat er bzw sein Nummerngirl den Putsch von 2014 provoziert

    und damit die Grundlage fuer die heutige Militaerdiktatur gelegt.

    Ausserdem hat er sich auf fragwuerdige Deals mit dieser Militaerdiktatur

    eingelassen und seine Abfaelle sind heute Mitkassierer in dieser Militaerdiktatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)