Bangkok: Demonstranten drohten, das Tor zur Universität niederzureissen

Tausende demokratiefreundliche Demonstranten haben den Tha Prachan Campus der Thammasat-Universität in Bangkok betreten, um am Samstag (19. September) eine politische Kundgebung auf dem Fußballplatz der Universität abzuhalten.

Um 11.40 Uhr verhandelten Panusaya Sithijirawattanakul, der Vorsitzende der United Front of Thammasat, einer der Protestorganisatoren, und der Leiter der Demonstrationsgruppe Panupong Jadnok mit Universitätsmitarbeitern, um das Tor zu öffnen.

Als ihre Bemühungen scheiterten, rief Panupong den Mitarbeitern der Universität zu: “Diese Universität gehört den Menschen.” Viele Menschen, die sich für die Kundgebung versammelt hatten, forderten die Führer auf, das Tor einzureißen.

Um 12.05 Uhr gelang es den Demonstranten, das Universitätsgelände zu betreten, nachdem eine Tür neben dem Tor geöffnet wurde.

Währenddessen öffneten Panupong und seine Anhänger das Tor für die Demonstranten.

Panupong sagte den Medien, dass sie die Diktatur verbannen und die Demokratie zurückbringen würden, selbst wenn er für seine Mission inhaftiert werden müsste.

“Der Schritt des Universitätspersonals, die Kundgebung zu verhindern, hat gegen die Verfassung verstoßen”, sagte er und fügte hinzu, dass die Kundgebung bis Sonntag fortgesetzt werden kann, wenn das Personal sie weiterhin stoppt.

“Wir verstehen, dass die Mitarbeiter den Anweisungen ihrer Kommandeure Folge leisten müssen, aber die Kommandeure sollten eher auf die Rechte der Jugend als auf ihre Positionen achten, weil wir in Frieden kommen”, fügte er hinzu. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Bangkok: Demonstranten drohten, das Tor zur Universität niederzureissen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Hier sind inzwischen 2 Beitraege von mir wegzensiert worden!

    • STIN STIN sagt:

      Hier sind inzwischen 2 Beitraege von mir wegzensiert worden!

      war wieder in der Moderation – meist geht es jetzt aber durch.
      Schon freigegeben – aber sehe nur einen Beitrag.

  2. STIN STIN sagt:

    wenn die Protester beginnen, Gewalt anzuwenden, Hausfriedensbruch begehen und Sachbeschädigungen verüben – werden sie nix erreichen.
    Weil dann geben sie der Polizei einen Grund, die Demo aufzulösen.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      STIN schreibt genauso einen Bloedsinn wie 2010 der “Augenzeugenbericht”

      in ST.de !

      Ich war da. Ich kam aber erst nach 12 an als das Tor schon auf war.

      Es wimmelte in der Gegend von Polizisten in Uniform und wohl auch in Zivil

      Nach offiziellem Angaben waren ueber 8.500 Polizisten dort!

      Ich nehme an dass es noch viel mehr waren weil ich ja nur die eine

      Richtung aus Rachini und Saranrom Park gesehen habe.

      Und dort waren schon mehr Polizisten als Demonstranten!

      Aber viel mehr geschuetzt wurde die andere Seite

      Richtung Government House und Dusit.

      Es ist die uebliche Verleumdung der Demonstranten weil man sich

      nicht mit ihren Argumenten auseinander setzen kann/will.

      Dies waren ganz andere Kaliber als Thaksins Rote Horden 2010.

      Sehr jung (aussehend) viele Maedchen und LGBT  (die sind auch

      in TH nicht aggressiv).

      Thailand sollte stolz sein ueberhaupt noch “Denker” im Land

      zu haben und nicht nur hirnlose Amtstraeger und Tuerstopper
      wie in dieser Militaerdiktatur.

      Police mull charges against protest leaders

      Authorities press for plaque to be removed

      published : 20 Sep 2020 at 18:33

      Police are considering multiple charge against pro-democracy leaders after the two-day rally at Sanam Luang that culminated in the delivery of demands for reforms and the installation of a new plaque.

      Deputy Metropolitan Police Bureau (MPB) commissioner Piya Tawichai on Sunday said the protest leaders could face charges on three counts from the demonstration that started at Thammasat University and moved to the Sanam Luang ground.

      He said they breached the Public Assembly Act by relocating the rally site from the university to Sanam Luang without permission from authorities, stayed at Sanam Luang beyond the closing time and illegally installed an object in the ground.

      Police said on Saturday that the protesters could also be charged for breaking into the university’s main campus and damaging its property, but authorities could not pursue that until the university registered a complaint.

       

      Dies zeigt dass die Vorwuerfe nur von der “Polizei” konstruiert wurden.

      Gewalt in TH sieht anders aus!

       

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Ich moechte nocheinmal die wichtigen Ziele der Studenten Demo

        auflisten , die hier immer zugunsten von Unterstellungen

        und Verleumdungen unterschlagen werden:

        Aenderung der Militaerverfassug.

        Beendigung der Bespitzelung Oppositioneller.

        Entmachtung des ungewaehlten Militaersenats

        Aufloesung der von der Militaerdiktatur eingesetzten

        Wahlkommission.

        Neuwahlen ohne Behinderung der Opposition.

         

        Die Monarchie wurde nur immer von der Militaerdiktatur

        bzw. den selbsternannten Monarchisten ins Spiel gebracht.

        Es gibt aber eine Schrift dazu die keineswegs als LM

        eingestuft werden kann.

        The purpose of these demands is not to overthrow the monarchy…. Instead, it is with good intentions to honor and maintain the monarchy … under the democratic system, to sustain [the monarchy]… in the context of the modern world. The monarchy … must not have political powers, must be subjected to checks and balances, must be opened to criticism, and must not burden the people. Therefore, the monarchy … shall exist honorably under an internationally accepted democratic system.

         

      • STIN STIN sagt:

        STIN schreibt genauso einen Bloedsinn wie 2010 der “Augenzeugenbericht”

        in ST.de !

        leider die reine Wahrheit. 2010 hat Arisman die Tore zum Regierungsgebäude mit einem LKW aufgebrochen, danach wurde es heftig.

        Ich wiederhole also, die Demonstranten haben mit dem Aufbruch der Tür Straftaten begangen, hätten sie auch in D.
        Das ist Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung usw.
        Wundert mich sehr, dass die Polizei ruhig zusah – wäre schon ein nachvollziehbarer Grund gewesen, die Demo zu beenden.

        Es ist die uebliche Verleumdung der Demonstranten weil man sich

        nicht mit ihren Argumenten auseinander setzen kann/will.

        ich gehe davon aus, dass ab nun die Demonstrationen gewalttätiger werden – weil mit ruhigen, friedlichen Demos erreichen sie
        kaum etwas. War ja bei allen Demos so.

        Dies zeigt dass die Vorwuerfe nur von der “Polizei” konstruiert wurden.

        Gewalt in TH sieht anders aus!

        nein, es wurde Gewalt angewendet – nicht gegen Menschen, aber das Aufbrechen einer Tür ist weltweit strafbar.
        Ich kann da auch nix dafür. Zwar keine heftige Sache, aber strafbar.

        • Avatar berndgrimm sagt:

          STIN hat in Portugal wohl nich mitbekommen

          dass es hier offiziell 8.550 Polizisten gab,

          ich meine noch viel mehr.

          2010 blieb die Polizei zu Hause und die Fuehrung

          im Polizei HQ komplizierte (ganz einfach)

          mit den Rothemden nebenan

          und das Militaer griff viel zu spaet und

          ohne Plan ein.

          Die Demo am Samstag war absolut friedlich

          und die "Monarchisten" die mit Gewalt

          gedroht haben waren nirgendwo zu sehen.

           

           

           

          • STIN STIN sagt:

            STIN hat in Portugal wohl nich mitbekommen

            dass es hier offiziell 8.550 Polizisten gab,

            ich meine noch viel mehr.

            ja, natürlich gibt es in TH 8.550 Polizisten – ich würde sogar behaupten, noch viel mehr,
            und auch CSI, Sondertruppen der Polizei, militärische und zivile Geheimdienstleute usw.

            Es ist nicht mehr allzu friedlich, wenn man Tore niederreisst. Aber die Polizei
            war friedlich und hat es laufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)