Bangkok: Residenz vom verstorbenen General Prem Tinsulanonda wird abgerissen

Die Residenz von Si Sao Thewes, die langjährige Heimat des verstorbenen Generals Prem Tinsulanonda, eines ehemaligen Premierministers, Staatsmanns und Präsidenten des Geheimen Rates, wird laut militärischen Quellen abgerissen. Die Residenz ist auch als Ban Si Sao bekannt.

Die Armee gab die historische Residenz und das Gelände 2019 an das Crown Property Bureau zurück, nachdem General Prem im Mai 2019 gestorben war.

Die Wohnräume für Militäroffiziere und andere Gebäude auf dem Gelände wurden bereits abgerissen und der Abriss der Residenz Si Sao Thewes ist ebenfalls schon fast abgeschlossen. Nur ein kleiner Teil der Struktur und der Betonreste sind noch vorhanden.


Die historische Residenz von Si Sao Thewes, in der der verstorbene Geheimratspräsident Pren Tinsulanonda lebte, wird abgerissen. (Foto: Wassana Nanuam)

Bis jetzt wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben, wofür das Land weiter genutzt wird.

Früher war geplant, ein Gebäude auf einer Seite des Geländes, das als Armeeclub diente, in ein Museum für wertvolle Hölzer zu verwandeln.

General Prayuth Chan o-cha leitete als Chef der Armee die Grundsteinlegung für einen neuen Armeeclub. Dieser Plan wurde allerdings später wieder annulliert.

Die Residenz Si Sao Thewes wurde nach der nahe gelegenen Kreuzung Si Sao Thewes benannt, an der sich in der Vergangenheit vier große Strommasten befanden. Der Name leitet sich aber nicht von der Tatsache ab, dass das Gebäude eine Veranda mit vier Stützpfosten hatte, wie viele Leute glauben.


Auf dem Gelände der berühmten Residenz Si Sao Thewes. (Foto: Wassana Nanuam)

Laut der offiziellen Wohnsitzregistrierung war die Residenz von Si Sao Thewes die Hausnummer 279 in der Straße Si Ayutthaya (ehemals Duang Tawan) im Stadtteil Dusit in Bangkok.

Es war einst eine offizielle Residenz von Feldmarschall Sarit Thanarat, einem ehemaligen Armeechef, Führer des Militärputsches von 1957 und Thailands 11. Premierminister.

General Prem zog 1979 in die Residenz ein, nachdem er 1978 zum Armeechef ernannt worden war. Er blieb dort bis zu seinem Tod – als 16. Premierminister Thailands und später als Präsident des Geheimen Rates.

Es war Tradition, dass sich die engen Mitarbeiter von General Prem aus verschiedenen Kreisen und Befehlshabern der Streitkräfte in der Residenz von Si Sao Thewes zum Frühstück versammelten.

Bei wichtigen Anlässen wie dem Neujahr, Songkran und dem Geburtstag von General Prem am 26. August versammelten sich die Staats- und Regierungschefs des Landes – Militärs, hochrangige Polizisten und Beamte – häufig in der Residenz von Si Sao Thewes und suchten den Segen von General Prem. Dies zeigte, wie mächtig und einflussreich er war.

In der Residenz von Si Sao Thewes ereigneten sich mehrere historische und wichtige politische Ereignisse. Dazu gehörten unter anderem auch der 17. April 1981 und der 9. September 1985, beides gescheiterte Staatsstreiche von Offizieren, die ihn als Premierminister stürzen wollten.

Nach acht Jahren als Premierminister und der Weigerung, für eine weitere Amtszeit zu bleiben sagte General Prem: „Ich habe genug“. Trotzdem blieb General Prem sowohl im Militär als auch in der Politik weiter einflussreich.

Als das Land nach dem Ereignis vom Schwarzen Mai 1992 in große Schwierigkeiten geriet, trafen sich der damalige Premierminister General Suchinda Kraprayoon und der Protestführer Generalmajor Chamlong Srimuang mit General Prem in der Residenz von Si Sao Thewes zu einer Besprechung.

Sie baten General Prem, sie zu einer Audienz bei König Bhumibol zu bringen, und baten den König, einzugreifen, um die Krise nach einem militärischen Vorgehen gegen die Demonstranten zu beenden. Danach trat General Suchinda als Premierminister zurück.

Wann immer Probleme auftauchten – sei es wegen Kabinetts- und Militärumbesetzungen oder der Wahl eines neuen Premierministers -, suchten die Machthaber ein Treffen mit General Prem, um seinen Rat zu erhalten.

Die Residenz von Si Sao Thewes blieb bis zu seinem Tod am 26. Mai 2019 etwa 40 Jahre lang mächtig – während General Prem Armeechef, Premierminister, Präsident des Geheimen Rates und auch ein großer Staatsmann war.

Die legendäre Residenz gehört bereits heute der Vergangenheit an, wird aber sicherlich in den Erinnerungen der Menschen und in den Geschichtsbüchern bleiben. / Bangkok Post

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Residenz vom verstorbenen General Prem Tinsulanonda wird abgerissen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die thailaendische Geschichte wird durch die jeweiligen Machthaber umgeschrieben.

    Erfolgsmaerchen ersetzen die Realitaet.

    Ich kenne die Gegend um die Residenz Si Sao Thewet sehr gut.

    Sie ist nichts Besonderes vom Aussehen her aber ein Stueck unverfaelschtes

    Thailand in BKK.In der Gegend gibt es einige vergessene Wats,Museen und

    Regierungsbueros.

    Sie war ein verschlafener Ruhepol im hektischen BKK.

    Ich kam meist von Phra Athit ueber Phra Sumen ,

    die Backpacker Hostel Sois in Samsen hinauf bis zum Thewet Pier

    und dann ueber Si Sao bis zum Talad Thewet wo die Buslinie 23

    (eine aus politischen Gruenden sehr haeufig befahrene) endet.

    Sie kam aus Samrong , dem Arbeiterviertel Bangkoks ,

    heute kommt sie vom Bus Depot hinter Mega Bang Na.

    Prem ist heute ein umstrittener Militaerpolitiker ,

    nachdem er uns diese nicht loswerdbare Militaerdiktatur

    hinterlassen hat.

    Aber Prem hat in seinem Leben viel Positives fuer TH getan

    und haette ein Museum in seiner ehemaligen Residenz verdient gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)