Bangkok: BOT macht sich keine Sorgen wegen den Forderungen der Demonstranten

Die Bank von Thailand (BOT) macht sich keine Sorgen nachdem die Demonstranten den Boykott einer Geschäftsbank gefordert haben. Die Zentralbank besteht darauf, dass sie sich keine Sorgen über eine mögliche Geldabhebung macht, nachdem die demokratiefreundlichen Demonstranten am Wochenende in Bangkok einen Boykott einer Geschäftsbank gefordert haben.

Angesichts des vorhandenen Liquiditätsüberschusses des Bankensektors gab es im Bankensektor keine nennenswerten Abhebungen, sagte Tharith Panpiemras, der Senior Direktor für Bankenaufsicht und Risikobewertung bei der Bank of Thailand.

Tausende von Jugendlichen angeführte Demonstranten veranstalteten am Wochenende eine große Kundgebung in Bangkok, um ihre Forderungen durchzusetzen, einschließlich eines Aufrufs an die Menschen, Einlagen von der an der SET gelisteten Siam Commercial Bank (SCB) abzuheben. Laut den Stock Angaben werden 23,38 %  der SCB von der thailändischen Monarchie gehalten.

Laut Herrn Tharith hat die Geschäftsbank das Problem bereits der Zentralbank gemeldet, die es überwacht.

Das Geld zirkuliert auf dem Finanzmarkt sowohl durch Einlagen als auch durch Kredite. Bei Abhebungen von einem Finanzinstitut könnte Geld an andere Banken gehen und über einen Interbankkredit, einen normalen Finanzmechanismus, an die ursprüngliche Bank zurückgeleitet werden.

Im Juni 2020 lag der Liquiditätsdeckungsgrad des Geschäftsbankensektors bei 183 % und damit etwa knapp einmal über dem Bedarf der Zentralbank.

Gleichzeitig hat die Zentralbank die Geschäftsbanken bereits darum gebeten, sogenannte Stresstests durchzuführen, um sich auf die Unsicherheit in den nächsten drei Jahren im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie vorzubereiten. Die Bank of Thailand (BOT) hat keine Bedenken hinsichtlich der Liquidität geäußert.

Laut Tharith ist die Finanzstabilität Thailands mit einer bestehenden BIZ-Quote von 19,2 % für den Geschäftsbankensektor recht stark.

Eine Geschäftsbank, die zusätzliches Kernkapital (AT1) emittiert, fügt ein Polster hinzu, während eine andere Bank bekannt gab, dass sie ihr Aktienrückkaufprogramm kündigt, sagte er. Es gibt auch verschiedene Instrumente zur Stärkung der Puffer, abhängig von der Strategie einer Bank und den jeweiligen finanziellen Kosten.

Erst kürzlich hat die Bangkok Bank AT1 im Wert von 750 Mio. USD ausgegeben und einen Kupon von 5 % pro Jahr angeboten, um die Kernkapitalbasis zu stärken.

In der Zwischenzeit kündigte die Kasikorn Bank eine Verringerung des eingezahlten Grundkapitals an, indem sie nicht verkaufte zurückgekaufte Aktien in Höhe von insgesamt 23,93 Millionen Aktien abschrieb.

In einer ähnlichen Entwicklung hat die Zentralbank am Montag (21. September) das Projekt Data Regulatory Impact Assessment (RIA) zur Verbesserung der Big-Data Analyse vorgestellt. Aktualisierte und klarere Daten unterstützen die Politikgestaltung der Regulierungsbehörde mit mehr Genauigkeit und Geschwindigkeit im Einklang mit dem digitalen Zeitalter.

Wanpracha Chaovalitwongs, der Senior Direktor der Datenmanagement- und Analyseabteilung der Zentralbank sagte, sie habe ab 2019 ein Big-Data Analysesystem entwickelt, um die Datentransformation der Geschäftsbanken vorzubereiten.

Im Rahmen des Data RIA-Projekts erstellt die Zentralbank eine regulatorische Datentransformation, um die Informationsberichte von Geschäftsbanken und die Datenanalyse der Bank of Thailand im Einklang mit der bestehenden Datenerfassung von Banken nach internationalen Standards zu verbessern. Die Entwicklung senkt die Betriebskosten der Banken, sagte Wanpracha.

Im Durchschnitt beträgt das Cost-to-Income Verhältnis des Geschäftsbankensektors bei 45 % und wird in den nächsten Jahren voraussichtlich auf bis zu 40 % sinken.

In der Daten-Guillotine des Projekts storniert die Zentralbank die veraltete Datenerfassung und die gedruckten Daten.

Er sagte, die Zentralbank habe ab Oktober eine Diskussion mit Geschäftsbanken über das neue Informationsberichtsmodell geplant, deren Umsetzung Ende 2021 erwartet werde. / Bangkok Post

 

Quelle: Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)