Bangkok: Auch fast bankrotte Hotels lehnen Touristen weiterhin ab

In Thailands Tourismusbranche herrscht Angst und Verwirrung, da immer mehr fast bankrotte Hotels ausländische Touristen einfach ablehnen. Mehrere Initiativen, darunter auch das sogenannte „Phuket-Modell“ und erst letzte Woche ein 9-monatiges Visum für ausländische Touristen „Special Tourist Visa“ (STV), wurden zwar angekündigt, aber bisher noch nicht abgeschlossen.

Alle unterliegen nicht nur strengen Anforderungen, sondern auch einer begrenzten Flugkapazität, die alle auf die „normalen“ Charterflüge der Airlines angewiesen sind. Dabei dürfte allen klar sein, dass die thailändische Tourismusbranche sich auch in begrenztem Umfang nicht auf ein früheres Einkommensniveau ohne freien Marktzugang und ein beträchtliches Fluggastflugnetz erholen wird.

Studien in Großbritannien zeigen, dass die Länder, die sich erfolgreich wieder für den Tourismus öffnen, sich schon auf die Tests am Flughafen auf das Virus vor und nach den Flügen als zuverlässigste Screening Methode verlassen.

rotz der Ankündigung eines neuen 9-monatigen Touristenvisums für Langzeitreisende mit tiefen Taschen am vergangenen Dienstag und einer weiteren Ankündigung des Gesundheitsministeriums einer weiteren Initiative, die eine Quarantäne für zu Hause vorschlägt, ist die derzeitige Position, dass es keine gibt , wie noch definiert, Route offen für ausländische Touristen, um nach Thailand zurückzukehren. Die Situation für Ausländer außerhalb Thailands, die das Königreich als mögliches Urlaubsziel betrachten, sieht derzeit ziemlich chaotisch und verwirrend aus. Nicht zuletzt ein Bericht von Krabi in dieser Woche, in dem ein thailändisches Senatsgremium hörte, dass zu diesem Zeitpunkt nur zwei Hotels in der Provinz ausländische Touristen als Kunden akzeptieren konnten.

Die thailändische Regierung hat den ausländischen Touristen trotz der Genehmigung eines Visumsvorschlags für Langzeitaufenthalte durch das Kabinett am Dienstag (22. September) und einer grundsätzlichen Vereinbarung im August für das sogenannte „Phuket-Modell“ noch keinen endgültigen und tragfähigen Weg bzw. einen Ansatz für die Rückkehr ausländischer Touristen geboten.

In der Zwischenzeit herrscht Bestürzung und Verwirrung, als ein Senatsausschuss letzte Woche hörte, dass nur zwei Hotels in der Provinz Krabi die Rückkehr ausländischer Touristen wünschen, und das Gesundheitsministerium schlägt daher vor, dass eine Quarantäne auch zu Hause erforderlich sein könnte einschließlich der Tests vor einem Reiseantritt. Es wird auch berichtet, dass die einzigen Flüge nach Thailand für solche Touristen gechartert werden.

Die Situation für Ausländer außerhalb Thailands, die das Königreich als mögliches Urlaubsziel betrachten, sieht derzeit ziemlich chaotisch und verwirrend aus. Nicht zuletzt laut einem Bericht aus Krabi in dieser Woche, in dem ein thailändisches Senatsgremium hörte, dass zu diesem Zeitpunkt überhaupt nur zwei Hotels in der Provinz ausländische Touristen als Kunden akzeptieren konnten.

Thailand hat zwar eine vorläufige neue Verpflichtung für ausländische Touristen zur Einreise angekündigt, allerdings sind dazu weitere Klarstellungen erforderlich, berichtet der Thai Examiner in einem Artikel.

Am Freitag schien Dr. Chakrarat Pittayawonganon, der Direktor des Büros für psychische Gesundheit in der Abteilung für Krankheitskontrolle, eine neue Anforderung an die bereits strenge Politik der Regierung zu verkünden.

Laut Dr. Chakrarat sollte sich die Einreise von Ausländern und Touristen auf diejenigen beschränken, die bereit sind, sich an die strengen und anspruchsvollen Kriterien zu halten. Gleichzeitig sollten die Ausländer und Touristen in der Lage sein, 14 Tage im wachsenden alternativen staatlichen Quarantänesystem zu verbringen und zu bezahlen.

Die Ankündigung kommt zu einer Zeit, in der Thailands Wirtschaft von den anhaltenden Auswirkungen der Schließung der einst massiven ausländischen Tourismusindustrie des Landes schwankt, von der ein wirtschaftlicher Think Tank der Krung Thai Bank in den letzten Wochen vermutete, dass sie die Wirtschaft des Königreichs rund 8 Milliarden Baht pro Tag kosten könnte.

Besonders hart hat es Phuket getroffen. Der Gouverneur von Phuket hat am Montag (21. September) erklärt, dass Phuket im Koma liegt, da sich die Verluste für den Tourismus bereits auf mehr als 400 Milliarden Baht belaufen.

Es gibt allerdings auch erstaunliche Berichte von lokalen Bevölkerungsgruppen vor Ort in einigen touristischen Hotspots, wo es trotz der wirtschaftlichen Verwüstung, die verursacht wird, immer stärkeren Widerstand gegen die Rückkehr ausländischer Touristen gibt.

Am Wochenende gab es einen Bericht aus der Provinz Krabi, einem zunehmend beliebten Touristenort vor der Virensperre, der darauf hinwies, dass nur zwei Hotels in der Provinz bereit waren, wieder ausländische Touristen aufzunehmen. Diese Haltung ist umso überraschender, als führende Vertreter der Tourismusbranche aus dem Süden die Regierung Anfang September davor warnten, dass viele Hotels diesen Monat vor dem Bankrott stehen, wenn die derzeitige einstellige Auslastung nicht schnell verbessert wird.

Die Nachricht kam nach einem Besuch eines Ausschusses des thailändischen Senats in der wunderschönen thailändischen Provinz, der die lokalen Pläne zur Wiederaufnahme des Tourismus untersuchte.

Der örtliche Vertreter der thailändischen Tourismusbehörde bestätigte gegenüber dem Senatsausschuss, dass zu diesem Zeitpunkt nur zwei Hotels, eines auf Ko Phi Phi und eines auf Ko Lanta, daran interessiert waren, wieder für ausländische Touristen geöffnet zu werden.

Dies kam trotz der Bestätigung der finanziellen Kosten für die Hotelbetreiber durch den Virusausbruch. Stattdessen flehten die Hotelbesitzer und die Industrieunternehmen die thailändische Regierung an, Geldentlastungs- oder Unterstützungsgelder für die Industrie in der Provinz bereitzustellen.

Beamte des Gesundheitsministeriums schlagen eine weitere Hürde für den Wiedereintritt ausländischer Touristen vor, noch bevor sie beginnt

Die Ankündigung des Ministeriums für Krankheitskontrolle am Freitag schien darauf hinzudeuten, dass das Gesundheitsministerium nun eine Initiative verfolgt, bei der auch ausländische Touristen erst nach 14-tägiger Quarantäne zu Hause nach Thailand kommen dürfen. Dazu gehört auch die Bedingung, dass ein Covid-19 Test zu Beginn und am Ende eines zertifizierten Einschlussprozesses durchgeführt wird, und das letzte negative Ergebnis innerhalb von 72 Stunden nach Abflug erzielt werden muss.

Dies gilt zusätzlich zu der Anforderung der alternativen staatlichen Quarantäne, sobald die Besucher in Thailand angekommen sind.

In der Zwischenzeit wird berichtet, dass der scheidende nationale Polizeichef, General Chakthip Chaijinda, der Royal Thai Police (RTP) den Befehl erteilt hat, sich mit den entsprechenden Regierungsbehörden hinsichtlich der Vorbereitung auf die Ankunft der neuen Inhaber eines Langzeitvisums abzustimmen.

Die neue Initiative ergänzt die viel diskutierte Initiative „Phuket-Modell“, die im Prinzip auf einer thailändischen Kabinettssitzung in Rayong im August dieses Jahres vereinbart wurde. Allerdings scheinen die Diskussionen auf Kabinettsebene in Bangkok festgefahren zu sein, berichtet das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA).

Dieses System beinhaltete eine 14-tägige strenge Quarantänezeit im sogenannten lokalen alternativen Quarantänesystem, in der Touristen nach 14 Tagen staatlich beaufsichtigter Quarantäne und auf nationaler Ebene innerhalb der Region wieder reisen dürfen.

Der Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn hatte den Berichten zufolge geplant, dieses Programm zu gegebener Zeit auf andere beliebte Touristengebiete wie Krabi, Ko Samui, Chiang Mai und Pattaya auszudehnen.

Die neue Initiative, die am Freitag vorgestellt wurde, würde nun nicht nur eine weitere Hürde zusätzlich zu der alternativen Quarantäneanforderung schaffen, sondern es wird auch berichtet, dass die Visumoption trotz dieses umfassenden Überprüfungs- und Testprozesses nach wie vor nur auf die sicheren Länder beschränkt sein wird.

Es würde auch ähnliche Bedingungen wie eine Krankenversicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar beinhalten, einschließlich Schutz gegen das Virus, eine ärztliche Bescheinigung und eine neue Aufforderung, dass ankommende Passagiere nach ihrem letzten Covid-19 Test große Menschenmengen oder Versammlungen vermeiden.

Eine kürzlich von The PC Agency, einer in Großbritannien ansässigen Tourismusberatungsfirma, durchgeführte Studie zu Ansätzen europäischer Länder wie Griechenland, Dänemark, Island, Deutschland, Zypern und Singapur sowie der beliebten britischen Touristeninsel Jersey zeigte diesen Flughafen das Testen, das von der IATA, der Weltfluggesellschaft, vorgeschlagen wurde.

Dadurch sollen die Skyways der Welt sowohl vor als auch nach den Flügen mit einer begrenzten Nachbeobachtungszeit von 5 Tagen wieder öffnen. Dies wäre ein wirksameres Krankheitsverhütungsregime als die 14-tägige Quarantäne und macht eine Kategorisierung für sichere oder unsichere Länder überflüssig, erklärte die Weltfluggesellschaft IATA.

Am Freitag erklärte das Department of Disease Control, als es seinen Vorschlag für einen neuen ausländischen Tourismuskanal umriss, dass sein Plan eine Aufstockung des Personals auf den internationalen thailändischen Flughäfen erfordern würde, selbst wenn der Plan nur auf die Länder mit einem geringem Risiko beschränkt wäre.

Beamte bestätigten auch, dass diejenigen, die über das alternative staatliche Quarantänesystem nach Thailand einreisen, kein Risiko für die Öffentlichkeit darstellen.

Gleichzeitig gab die Abteilung für Unterstützung des Gesundheitswesens des Gesundheitsministeriums bekannt, dass 735 Medizintouristen nach einer 14-tägigen Quarantäne aus China, Myanmar, Oman, Kambodscha und Australien nach Thailand eingereist waren, um dort behandelt zu werden.

Von diesen Touristen wird erwartet, dass sie Einnahmen in Höhe von 25 Mio. Baht für die thailändische Wirtschaft generieren.

Beamte berichteten auch, dass fast 2.300 potenzielle Touristen aus China, Myanmar, Japan und Kuwait Anfragen zu einem Besuch in Thailand für den medizinischen Tourismus gestellt haben, von denen sie vermuten, dass sie ein weiteres Einkommen von 115 Millionen Baht generieren werden.

Die thailändische Tourismusbehörde prognostiziert, dass im nächsten Jahr mehr als 14.000 ausländische Touristen mit dem Touristenvisum für Langzeitaufenthalte (STV) anreisen und in Thailand Einnahmen in Höhe von 12,63 Mrd. Baht für die Wirtschaft erzielen werden.

Die jüngste Initiative folgt einer Entscheidung des thailändischen Kabinetts vom vergangenen Dienstag, ein neues 270-Tage-Visum zu genehmigen, das ein erstes 90-Tage-Visum für Touristen umfasst, das zweimal zu einem Preis von 2.000 Baht verlängert werden kann.

Wir warten jedoch noch auf die endgültigen Bestimmungen für dieses Visum durch das Innenministerium, die möglicherweise einen Nachweis über die Finanzierung oder das Einkommen enthalten und mit ziemlicher Sicherheit eine Krankenversicherung, medizinische Tests und einen Covid-Test vor der Abreise nach Thailand umfassen werden. Dazu kommt dann noch die Zahlung von 14 Tagen im alternativen staatlichen Quarantänesystem.

Die Regierung hat letzte Woche auch klargestellt, dass die Ankunft von Touristen über diesen Kanal auf die Charterflüge der Fluggesellschaften beschränkt sein wird.

Zu diesem Zeitpunkt ist zu beachten, dass es trotz der Vielzahl von Initiativen, die gestartet oder angekündigt wurden, noch keine genehmigte oder definierte Route für alltägliche ausländische Touristen gibt, um wieder nach Thailand einzureisen, die abgeschlossen wurde.

In der Zwischenzeit wird von hochrangigen medizinischen Experten, die die Regierung warnen, dass selbst dieser Verkehr eine Rolle spielt, der Widerstand gegen die derzeitige Einreise von Ausländern, die derzeit durch eine Sondergenehmigung des Außenministeriums für Personen mit Verbindungen nach Thailand zugelassen werden, ein Risiko ist.

Die in der vergangenen Woche bekannt gegebene Zahlen deuten darauf hin, dass bereits über 12.000 Ausländer auf gecharterten Rückführungsflügen über diese Route nach Thailand zurückgekehrt sind, wobei die Zahl weiter zunimmt.

Die derzeitige Regelung für Passagierflüge nach Thailand beschränkt sich weiterhin auf ausländische Passagiere aus ausgewählten Gruppen und zurückkehrende thailändische Staatsangehörige.

Jede Änderung, um eine expansivere Form des ausländischen Tourismus zu ermöglichen, muss mit Änderungen der Luftverkehrsvorschriften einhergehen und letztendlich auch dem freien Markt überlassen werden, auch wenn sie noch strengen Kontrollen unterliegen, wenn Thailand Aussicht auf einen Tourismus bzw. auf die Wiederbelebung seiner Tourismuswirtschaft haben soll.

In der Zwischenzeit ist der langfristige Schaden, der der Wirtschaft und dem Tourismus zugefügt wird, umso größer, je länger die Branche mit Bastelanpassungen sterbend bleibt, da andere Länder, angetrieben von einem wirtschaftlichen Imperativ, trotz der Prüfung von Flughafentests beginnen, sich trotz der weltweit steigenden Infektionsraten wieder zu öffnen. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Auch fast bankrotte Hotels lehnen Touristen weiterhin ab

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Die bekommen Thais,  die 100% Preise zahlen. Regierung gibt Zuschüsse. 

    Soviel hat ein Farang noch nie bezahlt! 

    555

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Es handelte sich bei den von mir getroffenen Farang um Kurzzeit Urlauber.

    Keine Expats und auch keine Familienbesuche.

    Mit den Demos hat der Chefdiktatordarsteller wohl weniger zu tun.

    Schon eher damit wie er die Polizei und besonders CSD und DSI

    Kreide fressen laesst.

    Ich war genauso wie alle Teilnehmer ueberrascht wie entspannt und

    gelassen die Sicherheitskraefte mit uns umgingen.

    Auch mit mir als so ziemlich einzigen Farang.

    Allerdings aenderte sich das schlagartig als man von der grossen

    Zahl der Demonstranten ueberrascht wurde.

    Da kam Hektik auf und die Gegend wurde weitraeumig abgeriegelt.

    Ich gehe aber davon aus dass hinter dem Government House

    und um den Dusit Palast noch weitere "Truppen" stationiert waren.

    Genau wie bei Yingluck waehrend der Suthep Demos.

    Diese Militaerdiktatur weiss sehr genau dass sie von den demonstrierenden

    Studenten ueberhaupt nix zu befuerchten haben.

    Ausser der schlechten Presse in den internationalen Medien.

    Vernuenftige Leute die eine Gesellschaft vorwaerts bringen wollen

    sind immer in der Minderheit und in einem AfD Land wie Thailand

    schon sowieso.

    Es ist laecherlich wie diese Militaerdiktatur versucht jedes kleine Problem

    als grosse Katastrophe hinzustellen (was es dank Thai Management auch wird)

    und sich selbst (die Taeter) als Opfer darzustellen.

    Ich bin ueberzeugt davon dass die Sonnenklar Touris ab November

    hier reingelassen werden.

    Es ist totaler Bloedsinn zu behaupten ein Thai Hotelier wuerde Auslaender

    nicht aufnehmen.

    Es kommen keine (oder eben sehr wenige)  und in den meisten Hotels

    wuerden noch nicht mal Sonnenklar Touris uebernachten.

    Da kann man leicht behaupten man wuerde keine aufnehmen.

    Staatsknete macht eben weniger Arbeit.

     

    • STIN STIN sagt:

      Ich gehe aber davon aus dass hinter dem Government House

      und um den Dusit Palast noch weitere “Truppen” stationiert waren.

      Genau wie bei Yingluck waehrend der Suthep Demos.

      Prayuth war ja schon bei den Demos 2010 involviert – daraus hat er sicher gelernt, wie man damit
      umgeht.

      Ich würde es auch so machen. Viel Polizei versammeln und dann aussitzen.
      Irgendwann wird diese Bewegung durchdrehen, weil sie nix erreichen – mit Tafeln rumlaufen usw.

      Es begann ja schon mit dem niederreissen des Tores. Man wird irgendwann mal stürmen und dann erst wird die Polizei
      aktiv werden. Eigentlich ein reines Katz und Maus Spiel.

      Es ist laecherlich wie diese Militaerdiktatur versucht jedes kleine Problem

      als grosse Katastrophe hinzustellen (was es dank Thai Management auch wird)

      und sich selbst (die Taeter) als Opfer darzustellen.

      das hat sich Prayuth von den EU-Staaten abgeguckt – gleiches Spiel, derzeit wird wieder alles
      runtergefahren.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Dies ist natuerlich totaler Bloedsinn.

    Kein thailaendisches Hotel wuerde auslaendische Gaeste ablehnen wenn welche 

    kommen und auch bezahlen koennen.

    Natuerlich wuerde jeder lieber Staatsknete annehmen.

    Geld ohne Arbeit ist besser als Geld mit Arbeit., ist doch logisch.

    Besonders fuer Thai.

    Ich bin ja derzeit seit fast 3 Wochen in BKK und habe auch einige Farang Touristen

    getroffen. Und wenn ich mit denen ins Gespraech kam habe ich sie natuerlich gefragt

    wie sie hierhin kamen.

    Einige kamen ueber SIN oder HKG , offensichtlich gibt es keine Covid Beschraenkungen

    wenn Leute von dort kommen.

    2 sind aber auch mit LH aus FRA gekommen und wurden hier ohne Quarantaene 

    reingelassen.

    Bis November wird auch diese Militaerdiktatur ihre Haltung aendern,

    dann kommen naemlich tausende von Sonnenklar TV Qualitaetstouristen 

    mit ihren Privatflugzeugen von Emirates und Etihad.

    • STIN STIN sagt:

      Dies ist natuerlich totaler Bloedsinn.

      Kein thailaendisches Hotel wuerde auslaendische Gaeste ablehnen wenn welche

      kommen und auch bezahlen koennen.

      leider doch. Aus direkter Quelle erfahren – die lehnen sogar ab, wenn man vorher gebucht hat.
      Vermutlich ist die Angst, dass das Hotel dann gemieden wird, größer – als die Gier nach Geld.

      Also kein Fake, einfach mal in Phuket Bekannte fragen oder halt Medien lesen.

      Natuerlich wuerde jeder lieber Staatsknete annehmen.

      Geld ohne Arbeit ist besser als Geld mit Arbeit., ist doch logisch.

      Besonders fuer Thai.

      ne, gilt auch bei uns.
      Optimal ALG und Nebenjob – da kann man entspannt mit wenig Arbeit leben und hat mehr Geld als jene, die
      mit Mindestlohn arbeiten müssen.

      Einige kamen ueber SIN oder HKG , offensichtlich gibt es keine Covid Beschraenkungen

      wenn Leute von dort kommen.

      ja, das kann möglich sein – aber da müssen schon noch andere Faktoren nachgewiesen werden.
      Visum müssen sie trotzdem haben, ev. auch Heirat mit Thai, selbständig oder in Arbeit stehend.

      Man müsste da alles wissen.

      2 sind aber auch mit LH aus FRA gekommen und wurden hier ohne Quarantaene

      reingelassen.

      ja, das ist ja bekannt – das geht. So könnte auch mein Sohn und sogar ich zurück.
      Nur ist das bei uns stressig. Das geht entspannter, wenn man z.B. in Frankfurt wohnt.

      Weil man benötigt von der Hausärztin einen postiven Testbescheid, diesen muss man schnell zum Konsulat bringen,
      überbeglaubigen und dann schnell abfliegen. Bei Ankunft darf das Zertifikat nicht älter als 72 Stunden sein.

      Das ist Stress, wenn man erst weit zum Konsulat fahren muss, dann zurück nach Frankfurt – kaum zu schaffen.
      Konsulat Düsseldorf macht es nach einer tel. Auskunft nicht unbedingt am gleichen Tag – also Hotel nehmen, nächsten Tag wieder hin, dann schnell
      nach Frankfurt und hoffen, dass der Flieger pünktlich abhebt. Wenn man einen Flug findet…..

      Bis November wird auch diese Militaerdiktatur ihre Haltung aendern,

      dann kommen naemlich tausende von Sonnenklar TV Qualitaetstouristen

      mit ihren Privatflugzeugen von Emirates und Etihad.

      eher nicht, aber das juckt Prayuth wohl weniger.
      Der hat nun mit den Demos zu tun, also erstmal die auflösen, danach kümmert man sich vll wieder
      um Touristen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)