Bangkok: Overstayer müssen mit hohen Geld- oder Haftstrafen rechnen

Die thailändische Einwanderungsbehörde (Immigration) hat am Mittwoch eine ernste Warnung herausgegeben, dass ausländische Touristen, die zu lange im Land geblieben sind und ihr Visum nicht erneuert haben, mit hohen Geldstrafen und / oder Haftstrafen rechnen müssen.

Die betreffenden ausländischen Staatsangehörigen müssen ihre Touristenvisa bis gestern zum 26. September 2020 erneuern lassen. Sollten sie ihr Visum nicht erneuern und weiterhin in Thailand bleiben, müssen sie mit einer Anklage wegen Überziehung ihres Visums (Overstay) rechnen, warnte Polizei Oberst Pakpong Sai-ubol, der stellvertretende Sprecher der thailändischen Einwanderungsbehörde.

Polizei Oberst Pakpong sagte, dass es derzeit mehr als 150.000 ausländische Staatsangehörige gibt, die ihr Visum in Thailand überschritten haben, wobei viele die Gründe anführten, aufgrund von Flugreisebeschränkungen und der Covid-19 Pandemie nicht in ihre Heimat zurückkehren zu können.

„Die Überschreitung des Touristenvisums wird nach dem thailändischen Einwanderungsgesetz sowohl mit einer Gefängnisstrafe als auch mit einer Geldstrafe geahndet“, sagte Pakpong und fügte hinzu, dass die Straftäter auch in ihre Herkunftsländer abgeschoben würden.

Nach dem thailändischen Einwanderungsgesetz ist es jedem, der sein Visum länger als 90 Tage überschritten hat, für ein Jahr untersagt, wieder in das Königreich einzureisen.

Die schwarze Liste verlängert sich auf eine Lebensdauer, wenn die Überschreitung 10 Jahre oder mehr überschreitet, fügte er weiter hinzu.

Oberst Pakpong sagte, die thailändische Einwanderungsbehörde habe das Visum für ausländische Besucher aufgrund des Ausbruchs der COVID-19 Pandemie seit Ende März, als internationale Flüge ausgesetzt wurden, bereits schon mehrmals kostenlos verlängert.

„Die Einwanderungsbehörde hat den ausländischen Touristen sehr großzügig einen Aufschub gewährt, indem sie die Visa automatisch verlängerte“, sagte Pakpong. „Die Nachfrist endet jedoch an diesem Samstag (26. September 2020)“.

Wenn sich die betroffenen Personen nicht bei der Einwanderungsbehörde melden, um eine Visumverlängerung innerhalb der Frist zu erhalten, wird eine tägliche Geldstrafe verhängt und die Behörden werden die Touristen anhand der Adressen, die in der Datenbank der Einwanderungsbehörde gespeichert sind, ausfindig machen, fügte er weiter hinzu. / Khao Sod

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Overstayer müssen mit hohen Geld- oder Haftstrafen rechnen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wie soll man ohne Touris die man ausnehmen kann auch an Geld kommen?

    Uebrigens wurde die Frist bis Ende Oktober verlaengert aber wie ueblich

    viel zu spaet und ohne klare Aussagen.

    • STIN STIN sagt:

      Wie soll man ohne Touris die man ausnehmen kann auch an Geld kommen?

      Uebrigens wurde die Frist bis Ende Oktober verlaengert aber wie ueblich

      viel zu spaet und ohne klare Aussagen.

      also ausnehmen sieht anders aus. Dann lass ich alles ins Land.
      Derzeit hat man aber eher das Gefühl, die wollen gar keine mehr – weil jene mit eigenen Jet werden wohl nicht
      zu 100.000en in Thailand landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)