Bangkok: EGAT bringt Prototypen von E-Boot-Taxis auf den Markt

Die Electricity Generating Authority of Thailand (EGAT) hat Prototypen von Elektro-Motorrad-Taxis und Booten auf den Markt gebracht, um den Einsatz von Elektrofahrzeugen als öffentliche Verkehrsmittel zu unterstützen. So sollen auch die Luftverschmutzung und Feinstaubpartikel von 2,5 Mikron oder weniger (PM2,5) reduziert werden.

EGAT fördert im Bezirk Bang Kruai der Provinz Nonthaburi den Umstieg auf 51 Pilot-Elektro-Motorräder. Sie können mit einer Ladung 100 Kilometer bei einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 80 Stundenkilometern zurücklegen.

Die Elektro-Motorrad-Taxis sind mit einem GPS-System ausgestattet, um die Sicherheit zu gewährleisten und das Vertrauen der Fahrgäste zu stärken. Bis Ende 2020 sollen die Motorräder im Einsatz sein.

Zudem entwickelte der Stromdienstleister zwei Elektroboote, die mit elektrischer Energie aus 214 kWh Lithium-Ionen-Batterien über eine Strecke von 60 Kilometern mit einer Ladung angetrieben werden. Die Klimaanlage im Fahrgastraum wurde so konzipiert, dass sie mit elektrischer Energie aus Solarzellen, die auf dem Dach installiert sind, betrieben werden kann.

Jedes Boot kann bis zu 80 Passagiere befördern. In der ersten Phase wird die Leistung der Boote bewertet, indem sie bei EGAT-Missionen eingesetzt werden.</p><p>Für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen haben die EGAT und die National Science and Technology Development Agency ein EV-Kit entwickelt, um alte Autos in Elektrofahrzeuge umzuwandeln.

Sie sollen mit einer Ladung 200 Kilometer weit fahren können, wobei die Höchstgeschwindigkeit mehr als 160 Kilometer pro Stunde beträgt. Die Kosten für die Umrüstung, ohne Batterie, liegen bei etwa 200.000 Baht pro Fahrzeug. / Bangkok Herald

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: EGAT bringt Prototypen von E-Boot-Taxis auf den Markt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ja , viele Plaene hatte man:

    Elektro Autos fuer die Behoerden,Elektro TukTuks,jetzt auch Elektro Motosai

    und Elektroboote.

    Was wurde daraus: Gannix! Viel reden und garnix tun. Und sich immer 

    selber feiern. Das ist Thai Management!

    Derzeit hilft der Regen und ein bisschen Wind noch die Luft in BKK

    aufzufrischen. Aber bald ist die Monsunzeit vorbei.

    Und die Covid-Nineteen Ausrede zieht irgendwie nicht mehr.

    • STIN STIN sagt:

      Ja , viele Plaene hatte man:

      Elektro Autos fuer die Behoerden,Elektro TukTuks,jetzt auch Elektro Motosai

      und Elektroboote.

      Was wurde daraus: Gannix! Viel reden und garnix tun. Und sich immer

      selber feiern. Das ist Thai Management!

      stimmt so auch wieder nicht. Es fahren schon E-Busse in Bangkok.

      Zuerst sollten 200 laufen, danach bis zu 3000.

      Gleiches bei den E-Tuk-Tuks – auch hier laufen schon welche und weitere werden folgen.

      Geht halt nicht alles auf einmal.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Die Propaganda dieser Militaerdiktatur und ihrer Mitkassierer

        entspricht in keinster Weise der Realitaet.

        Ich bin jetzt 3 Wochen in BKK und war natuerlich nicht

        ueberall aber einen anderen als Diesel oder CNG Busse

        hab ich nicht gesehen. Waere mir sicher aufgefallen.

        Es gibt allerdings offenbar ein paar Elektro Taxis.

        Ich sag mal, bevor man angeblich 200 Elektro Busse

        hier auf Strecke bringt, sollte man endlich die vielen

        restlichen Euro 2 Diesel A/C Busse durch CNG Busse

        ersetzen!

        Die schoenen neuen blauen CNG A/C Busse fahren

        nur auf einigen politischen Strecken.

        Dort wo sie wirklich gebraucht wuerden, fahren sie nicht.
        E-Tuk Tuks gibts hier garkeine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)