Umfrage: Rund 50 % der befragten Thailänder stimmen einem Plan der Regierung zu, das Land für bestimmte Gruppen von Touristen wieder zu öffnen,

Rund 50 % der befragten Thailänder stimmen einem Plan der Regierung zu, das Land für bestimmte Gruppen von Touristen wieder zu öffnen, sagt der Tourism Council of Thailand (TCT), während inländische Reiseveranstalter der Regierung integrative Maßnahmen vorschlagen.

Die Umfrage der TCT wurde vom 15. bis zum 30. August unter 1.362 Thailänder, darunter Einwohner in Phuket, Chiang Mai, Ko Samui, Krabi und Pattaya durchgeführt.

Rund 46 % der Befragten waren mit der Idee der Wiedereröffnung des Landes für ausländische Touristen immer noch nicht einverstanden, sagte der Vorsitzende des TCT, Herr Trirattanajarasporn.

Bei der Frage zu bestimmten Gesichtspunkten waren 83 % nicht damit einverstanden, dass Thailand für die Touristen weltweit in größerem Umfang wiedereröffnet wird. Dagegen sprachen sich rund 58 % gegen ein Programm zur Aufnahme von Langzeittouristen aus.

Diejenigen, die in den Provinzen leben, die stark vom internationalen Markt abhängig sind, stimmten größtenteils der Aufnahme von Langzeittouristen zu. In Phuket stimmten 51 % dem Plan zu und 39 % stimmten dem nicht zu. In Koh Samui möchten 38 % Langzeitbesucher begrüßen, während diejenigen, die dagegen waren und neutral blieben, jeweils 31 % waren.

Es gab aber auch unterschiedliche Sichtweisen auf eine sogenannte Reiseblase, die es Urlaubstouristen aus Ländern mit geringem Risiko ermöglichte, Thailand zu besuchen. Etwa 52 % der Thailänder sagten Nein zu der Idee, aber die Befragten aus Phuket und Ko Samui waren größtenteils dafür.

Während die TCT und andere Tourismusverbände die Regierung auffordern, einen kürzeren Quarantäneplan für internationale Ankünfte auszuarbeiten, räumte Herr Chairat ein, dass die Idee möglicherweise nicht der öffentlichen Meinung entspricht.

Eine Mehrheit von 57 % gab an, dass Touristen noch 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden sollen, bevor sie unter strengen Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung an einen anderen Ort reisen dürfen.

Nur 10 % stimmten der Beseitigung der 14-tägigen Quarantäne zu und schlugen vor, stattdessen die Touristen in begrenzte Gebiete wie Phuket, Ko Samui, Ko Phangan und Ko Chang reisen zu lassen.

Etwa 33 % gaben an, dass Touristen nur unter der Begleitung von Reiseveranstaltern stehen dürfen, wenn die Regierung die obligatorische Quarantäne abschafft.

Wenn Thailand in diesem Jahr internationale Touristen willkommen heißt, wird der Plan keinen Einfluss auf den Inlandstourismus haben, sagte Thanapol Cheewarattanaporn, der Präsident der Association of Domestic Travel. Aber um mehr Thailänder zum Reisen zu ermutigen, sagte er, dass die Konjunkturkampagne mit dem Titel We Travel Together auch die Reiseveranstalter mit einbeziehen muss.

Die Regierung sollte erwägen, eine 40 % ige Subvention für Tour-Pakete zu gewähren, die 5.000 Baht pro Person nicht überschreiten, sagte er weiter.

Herr Thanapol sagte, dass die Tourprodukte nicht nur die Nachfrage älterer Menschen bedienen werden, die unter der Woche Slots füllen können, sondern auch mehr Arbeitsplätze für Reiseleiter und Reisebusunternehmen schaffen werden.

Auf ältere Menschen entfielen im vergangenen Jahr etwa 11 Millionen der 66 Millionen Einwohner Thailands.

Herr Thanapol sagte, der Tourismusplan sei diese Woche dem Tourismus- und Sportministerium und der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) vorgelegt worden. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)