Bangkok: In ihren Heimatländern gestrandete Expats erzählen von ihrem Frust

Thai Visa berichtet in seiner Artikelserie „The Stranded“ über die Notlage von Expats, die ihre Lieben und ihre Familien in Thailand haben, aber nicht nach Thailand zurückkehren können, weil sie im Ausland gestrandet sind.

Kürzlich haben wir eine Geschichte über einen Expat veröffentlicht, der Anfang des Jahres zu seinem Geburtsort zurückgekehrt ist und dann nicht mehr in der Lage war, Großbritannien wieder zu verlassen. Wir haben andere Menschen in ähnlichen Situationen gebeten, sich zu melden und ihre Geschichten zu teilen.

Wir waren überwältigt von den vielen Antworten von Leuten, die gehört werden wollen.

Jetzt möchten wir ihre Situation hervorheben und beabsichtigen, ihre berechtigten Bedenken und Frustrationen den thailändischen Behörden vorzulegen, damit über ihre speziellen Fälle verhandelt werden kann.

Es ist wichtig, etwas zu tun, auch wenn der Umgang mit thailändischen Behörden manchmal wie eine sinnlose Übung erscheint, schreibt Thai Visa.

Heute haben wir die Geschichten eines britischen Paares, eines ehemaligen US-Verteidigungsmitarbeiters und eines Mannes ausgewählt, der dringend gebraucht wird, weil er eine thailändische Frau, ein Kind und eine Großfamilie unterstützt. Sie sind alle in ihren 60ern.

Wir enden mit einem Mann, der einige Worte für die thailändischen Behörden hatte.

Hier sind ihre Geschichten.

Herr und Frau B.
„Meine Frau und ich sind 69 und 67 Jahre alt, beide Briten und in Großbritannien gestrandet. Wir leben seit 9 Jahren in Thailand mit einem ursprünglichen“ O „-Visum, das in eine Verlängerung des Aufenthalts umgewandelt wurde [Ruhestandsvisum ] und jedes Jahr in Koh Samui erneuert wird.

„Leider mussten wir im Juni nach dem Tod des Vaters meiner Frau nach Großbritannien zurückkehren. Wir sind jetzt bereit, wieder nach Thailand zurückzukehren, aber die thailändische Botschaft hat uns erklärt, dass wir das nicht können“.

„Unsere Visa sind aktuell, wir haben eine Einreisegenehmigung, eine 5 Millionen Pfund Krankenversicherung, die auch eine COVID-19 Deckung beinhaltet, jeweils 800.000 Baht in einer thailändischen Bank und sind ebenfalls dazu bereit, die 14-tägige Quarantäne durchzuführen“.

„“ Was können wir noch tun? „, flehte Herr B. Thai Visa an.

„Wir haben für die gesamte Dauer unseres Aufenthalts in derselben gemieteten Unterkunft in Samui gelebt. Infolgedessen haben wir dort eine große Menge an Möbeln und persönlichen Gegenständen wie Kleidung, Bildern, Fotos und privaten Papieren angesammelt. Wir müssen die Miete fortsetzen, um all das zu bewahren“.

Thaivisa stellt fest, dass andere, die Geld in der Bank haben, es als problematisch empfunden haben, Geld abzuheben, wenn sie nicht persönlich in Thailand anwesend sind, auch nicht durch gesetzliche Vertreter.

Die Geschichte von Herrn D.

Zweitens gibt es die Geschichte von Herrn D., der Thailand verlassen hat, um einigen thailändischen Jugendlichen auf einer Reise auf die Philippinen zu helfen. Er hatte nicht damit gerechnet, dass er Monate später noch immer dort gestrandet sein würde:

„Ich teile die gleichen Frustrationen. Ich bin 65 Jahre alt und als Mitarbeiter aus dem US-Verteidigungsministerium ausgeschieden. Ich kam 2010 nach Thailand, während ich mit den USA / Thailändische Regierung arbeitete

„Ich fand (die Thailänder) sehr verständnisvoll und fürsorglich gegenüber Expats. Deshalb habe ich beschlossen, Thailand nach meiner Pensionierung zu meinem Zuhause zu machen. Ich habe seit 2016 ein legales Non-O-Ruhestandsvisum. Ich habe eine Mietwohnung und eine Bankkonto, auf das ich Geld von meinem US-Konto in Höhe von mindestens 65.000 Baht pro Monat überweise, um die Einwanderungsbestimmungen zu erfüllen“.

„Ich kam am 9. März 2020 mit einem Hin- und Rückflugticket auf die Philippinen, um eine freimaurerische Jugendgruppe auf einer Wanderung zu beaufsichtigen zum Mt. Pinatubo. Eine Reise, für die die Gruppe in den letzten zwei Jahren Geld gesammelt hatte“.

„Die Pandemie traf die Philippinen, bevor wir wieder abreisen konnten. Alle Flüge nach Thailand wurden für mehrere Monate abgesagt. Jedes Mal, wenn ich versuchte, einen Flug nach Thailand zu buchen, musste ich bei AirAsia ein neues Rückflugticket kaufen“.

„Ich habe mich daran gehalten, aber dann wurde der Flug abgesagt. Dies ist bisher viermal vorgekommen, daher habe ich jetzt Kredit- oder Rückerstattungsanträge für vier Rückflugtickets, die eigentlich kostenlos sein sollten“.

“ Es war uns unmöglich, mit jemandem von Air Asia zu sprechen. weil ihre Büros am nahe gelegenen Flughafen Clark geschlossen wurden. Es gab keine Möglichkeit, jemanden von seinem Büro am internationalen Flughafen Ninoy Aquino in Manila aus zu kontaktieren. “ Herr D. wurde ständig abgespeist und sagt jetzt:“ Für mich war dies ein großer Betrug! “

“ Ich bin in Kontakt mit der Thailändern Botschaft in Manila, die mir mitteilte, dass Besucher oder Touristen mit einem Non-O Ruhestandsvisa noch nicht nach Thailand zurückgelassen werden. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ich ein gültiges Visum habe, das im Januar abläuft, einen Mietvertrag, ein Bankkonto und auch persönliche Gegenstände in Thailand“.

„Durch einen Freund zahle ich immer noch die Miete für meine Wohnung, für die Nebenkosten und für das Kabelfernsehen, damit ich in Thailand ein Zuhause habe, zu dem ich eines Tages zurückkehren kann“.

„Aber das wurde nicht berücksichtigt. Sie sagen mir nur, dass sie jede Woche anrufen oder ihnen eine E-Mail mit den Voraussetzungen für die Rückgabe schicken. Das „Land des Lächelns“ lächelt nicht mehr als Freunde, sondern lacht uns aus, weil sie wissen, dass sie uns ausnutzen. Was das Verletzendste daran ist, ist, dass sie kurzfristige Touristen hereinlassen, uns aber ignorieren!“.

„Es muss jemanden in der thailändischen Regierung geben, der sich darum kümmert!“, schloss er seinen Bericht.

Drittens gibt es die Geschichte von Herrn E:

„Ich bin 65 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in Thailand und gehe seit 15 Jahren dorthin. Ich hatte 9 Jahre lang Bars und eine Arbeitserlaubnis für Thailand.

„Ich habe eine Wohnung in Patong (Phuket), bleibe aber meistens woanders. Ich habe ein Haus gebaut. Natürlich sind alle meine Einkäufe im Namen meiner Freundin, die ich vor 14 Jahren hier getroffen habe“.

„Der Grund, warum wir das Auto in ihrem Namen zugelassen haben ist der, damit sie in Thailand einen Kredit aufbauen kann, falls mir etwas passiert. Ich bezahle alle Kosten für ihr Auto, ihr Haus, das Reisen und die Schulbildung des Kindes sowie bei Bedarf auch noch einige Rechnungen ihrer Eltern.

„Wir haben nie geheiratet, weil sie glaubt, dass es nicht notwendig ist und weil jeder denkt, dass wir es sind und sie auf nichts verzichten muss“.

“ Ihre Tochter nennt mich „Papa“ und ich erkenne sie auch als meine eigene Tochter an“.

„Im Laufe der letzten Jahre bin ich auch in die USA gegangen, um meine Familie zu besuchen, wie jeder andere auch“.

Dann schlug Covid-19 zu und sie bekam Angst. Ich kehrte in die USA zurück, und sie dachte, ich würde in einem Monat zurück sein. Jetzt machen es die Beschränkungen aus Thailand für mich unmöglich, die unverschämten Preisen zu bezahlen, und wieder nach Thailand zurück zu kehren.

„Meine Familie in Thailand wartet auf meine Rückkehr, damit ihr Leben finanziell wieder besser wird“.

“ Ich bin die Haupteinnahmequelle der Familie und akzeptiere das, wie es ein liebevoller Familienvater tut. Hoffentlich kann ich bald ohne all die dummen Anforderungen zurückkehren, da ich nicht nur mit meiner Familie, sondern auch in der breiteren Gemeinschaft und mit Freunden viel Geld in der thailändischen Wirtschaft ausgeben kann“.

Die Geschichte von Herrn F.

Zum Schluss noch einige direkte Worte von einem Mann, den wir hier nur Herr F. nennen. Viele fühlen sich genauso wie er unter „The Stranded“:

„Ich lebe seit 24 Jahren in Thailand. Ich habe seit ungefähr 17 Jahren ein Nicht-O Ruhestandsvisum. Im Juli musste ich aus sehr wichtigen Gründen mit einem Rückflug im August in mein Heimatland fliegen“.

„Aber Thailand will mich nicht mehr Ich lebte 23 Jahre lang mit demselben thailändischen Partner und meiner Familie zusammen, war aber nicht mit ihr verheiratet. Ich habe ein großes, schönes Haus, ein Auto … und mehr als 800.000 Baht auf meinem Bankkonto“.

„Diese thailändische Willkür ist eine große Schande. Wenn meine Wiedereinreisegenehmigung abläuft, werde ich wahrscheinlich nie wieder nach Thailand gehen. Meine Verachtung für dieses Land und wie anständige Ausländer hier behandelt werden, ist zu groß. Die Leute zählen nicht mich, sondern nur mein Geld“. / Thaivisa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Bangkok: In ihren Heimatländern gestrandete Expats erzählen von ihrem Frust

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    würde sich bei einer zivilien Regierung nicht ändern.
    Dann kommen nur andere Machthaber, sei es von der neuen oder alten Elite – und es geht wieder
    von vorne los. Nur das dann die Sicherheit auch darunter leidet.

     

    Das moechte ich erst mal selber erleben.

    Man sollte nicht anderen Leuten unterstellen was die eigenen Leute nicht auf

    die Reihe bekommen.

    Diese Militaerdiktatur war 6 Jahre ungeprueft an der Macht.

    Selbst wenn es jetzt einen Machtwechsel an der Regierung

    geben wuerde waeren Richter ,Staatsanwaelte und Polizeifuehrung

    auf der Seite der Militaers.

    Ausserdem: Eine Xenophobie gab es in Thailand schon immer.

    Aber eben eine Phobie also eine Angst.

    Von dieser Militaerdiktatur wird aber ein Rassenhass gepredigt

    mit der Ueberlegenheit der eigenen Rasse, wie bei den Nazis.

    Es wird Zeit dass die Thai welche einem solchen Trugbild

    hinterherlaufen auf den Boden der Realitaet zurueckgeholt werden.

    Dazu sind sowohl die Studenten als auch Thanathorn sehr gut 

    in der Lage.

    Die Zeit der Traumtaenzer ist bald vorbei.

    Spaetestens wenn das Geld alle und die Verschuldung am Limit ist.

    Aber wer will dann noch regieren?

    • STIN STIN sagt:

      Das moechte ich erst mal selber erleben.

      Man sollte nicht anderen Leuten unterstellen was die eigenen Leute nicht auf

      die Reihe bekommen.

      es gibt nur einen einzigen Politiker der letzten 100 Jahre, der nicht nach der Pfeife der Armee tanzte oder selbst aus der Armee kam.
      Das war Chuan Leekpai – Abhisit mochte ich gerne, aber er war auch abhängig von der Armee.

      Mich würde es also schon wundern, wenn nun, aus dem Nichts – ein Politiker kommen würde, der die Macht der Armee zurückdrängt und dann
      frei regieren kann. Ich wüßte nicht wer das sein soll….

      Diese Militaerdiktatur war 6 Jahre ungeprueft an der Macht.

      Selbst wenn es jetzt einen Machtwechsel an der Regierung

      geben wuerde waeren Richter ,Staatsanwaelte und Polizeifuehrung

      auf der Seite der Militaers.

      so ist es. Es würde sich nix ändern, alles müsste vorher vom Militär genehmigt werden.
      Ansonsten wieder Putsch…..

      Von dieser Militaerdiktatur wird aber ein Rassenhass gepredigt

      mit der Ueberlegenheit der eigenen Rasse, wie bei den Nazis.

      ja, leider – ist traurig. Am Lande weniger, aber in der Stadt kann das schon Ärger bedeuten.

      Es wird Zeit dass die Thai welche einem solchen Trugbild

      hinterherlaufen auf den Boden der Realitaet zurueckgeholt werden.

      wenn das Deutsche nicht können, wie denn dann Thais.
      Was hier für Rassenhass entstanden ist, so etwas hätte ich für niemals möglich gehalten.

      Warum die Regierung solche Fake-News zuläßt ist mir ein Rätsel. Wenn du denkst, dass die Polizei dir hier deiner Frau helfen würde,
      wenn sie attackiert werden würde – dann könntest du dich irren. Gut möglich, dass die wegguckt….
      In Hessen, Osten usw. ganz schlimm – Polizisten laufen mit Pegida und Nazisymbolen rum – da fällt dir nix mehr dazu ein.

      Nur mal ein Beispiel – die Welt verändert sich – leider nicht positiv, siehe auch USA. Da droht ein Bürgerkrieg, wenn Trump verliert – so aufgehetzt ist
      das Volk. Durch Trump….

      Dazu sind sowohl die Studenten als auch Thanathorn sehr gut

      in der Lage.

      dazu müsste das noch viel heftiger werden. Landesweit – am besten Millionen…..
      Aber dann werden sie auch nicht zurückweichen, nur ein paar Pseudo-Änderungen in der Verfassung und fertig.

      Thanathorn ist dazu nicht in der Lage – eher ein Träumer. Den hat die eigene Partei schon ruhig gestellt und die Forderungen runtergefahren.

      Die Zeit der Traumtaenzer ist bald vorbei.

      nicht wirklich. Da bin ich mir zu 99% sicher. Würde mich aber schon freuen, wenn ich mich irren würde und eine freie Regierung
      installiert werden würde – aber auf keinen Fall jemanden von Thaksin, vll nun die Ex-Frau.
      Dann geht es wieder von vorne los.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Gegendarstellung eines Expats der nicht weggelaufen ist

    Ich war 2020 fuer den Abflug 20.Mai bis Anfang Juli fauf meinem jaehrlichen

     Europa Trip gebucht.

    Als das Covid-Nineteen Theater im Maerz anfing war meine erste Reaktion

    den Flug vorzuverlegen und laenger in Europa zu bleiben.

    Meine Thai Frau riet mir auch dazu.

    Leider war meine FeWo aber ausgebucht und ich wollte nicht woanders wohnen.

    Deshalb habe ich den Trip gecancelt weil auch ein Verschieben auf einen

    spaeteren Termin nicht moeglich war und ich wegen des Wetters

    spaetestens Ende September zurueckfliegen wollte.

    Wenig spaeter wurde mir bewusst dass die Moeglichkeit bestand dass man

    mich wegen des Covid-Nineteen Theaters nicht wieder zurueck ins Land

    lassen wuerde.

    Was war inzwischen passiert:

    Das Covid Virus ist ja bekanntlich aus Wuhan in China in den Umlauf

    gebracht worden.Deshalb stellte man sofort die Fluege nach Wuhan ein.

    Aber propagandistisch trichterte man der Bevoelkerung ein,

    Covid-Nineteen waere eine Seuche die nur Farang verbreiten

    und jeder Farang sei ein potentieller Covid Uebertraeger.

    So wurden wir dann auch behandelt.

    Man schloss in unserer Anlage die Swimmingpools, Sauna,Hammam

    und das Gym. Diese wurden Alle fast ausschliesslich von Farang

    und Japanern benutzt.

    Da wir fast immer alleine in diesen Anlagen waren ignorierten wir

    die Sperrungen und schwammen und saunten und turnten weiter.

    Daraufhin drohte die von uns bezahlte Property Management Firma

    damit uns von der Polizei verhaften zu lassen.

    Auch einige Thai Nachbarn die nie in der Anlage waren 

    drohten uns.

    Wir gaben klein bei aber die Japaner und ich benutzten weiterhin

    die finnische Sauna.

    Nur zum Vergleich: Im landseitigen Schwesterhaus unserer Anlage

    wo nur Thai wohnten wurde lustig weiter in deren Pool gebadet

    und im Gym exerziert.Sauna moegen Thai nicht.

    Thai Eigentuemer kamen waehrend des Covid Lockdowns 

    nicht mehr in unsere Anlage und einige Thai Resident Owner 

    zogen waehrend Covid aus, so dass Japaner und Farang

    die einzigen Bewohner unserer Anlage waren.

    Dazu kamen natuerlich die viel zuvielen Angestellten 

    unserer Property Management Firma und unserer "Security"

    Denen macht es Spass uns wie Inhaftierte zu behandeln.

    Natuerlich gingen und fuhren wir weiterhin aus der Anlage.

    Dabei kam es vor dass wir (besonders wenn ich allein unterwegs war)

    aus vorbeifahrenden Autos beschimpft wurden meist auf Thai

    aber auch auf Thinglish, wir sollten gefaelligst nach Hause fliegen.

    Wenn ich auf Thai antwortete dass hier unser Zuhause sei 

    wurde auf Prayuth geschimpft dass er sowas zulasse.

    Soweit zum Charakter und zur Gastfreundschaft der Thai.

    Natuerlich sind nicht alle so.

    Es gibt nach wie vor freundliche zuvorkommende und hilfsbereite Thai.

    Aber dies ist klar die Minderheit.

    Was ich anprangere ist, dass der Auslaenderhass von der Regierung

    geschuert wird und mit den infamsten Luegen gearbeitet wird.

    Jeder sich noch in Thailand befindende Auslaender ist in Gefahr

    von dieser Militaerdiktatur als Geisel genommen zu werden.

    Und keine westliche Botschaft hilft ihm.

    In solch einem Land soll ich bleiben? Nein,Danke!

    Natuerlich wuerde ich auch nicht gern im November in DACHLUX sein.

    Aber nur wegen des Wetters!

    Lieber sich den A…. abfrieren als sich hier

    von inepten groessenwahnsinnigen Hochstaplern 

    versch……. zu lassen.

    • STIN STIN sagt:

      Natuerlich wuerde ich auch nicht gern im November in DACHLUX sein.

      Aber nur wegen des Wetters!

      vergiß es – grausig hier. Wäre lieber wieder in TH oder Portugal. 🙂
      Nasskalt, dunkel den ganzen Tag….

  3. Avatar exil sagt:

    Es kostet mich nur ein lächeln wenn ich lesen muss, dass einige dieser Expats nicht verheiratet sind und Haus, Auto und alles bezahlen und jetzt enttäuscht sind das sie nicht mehr nach Thailand dürfen.

    Noch lächerlicher ist die Behauptung ein Haus und ein Auto zu besitzen, obwohl als Eigentümer Thais eingetragen sind.

    Alle diese Jammergestalten sollten einmal überlegen was dieses Land aus ihnen gemacht hat. Etwas, dass die wirkliche Heimat oder z.B. jedes andere Europäische Land nie machen würde. Es behandelt sogar das eigene Volk wie Verbrecher wenn dieses beginnt ein bisschen mehr Freiheit zu verlangen. 

    Was die Demos betrifft so hoffe ich, dass es wie bei Waldbränden ist. Erst ein kleines Feuerchen und dann ein Flächenbrand. Vielleicht kommt dann wieder eine Zeit in der wir auch wieder einmal gerne nach Thailand reisen. 

    • STIN STIN sagt:

      Noch lächerlicher ist die Behauptung ein Haus und ein Auto zu besitzen, obwohl als Eigentümer Thais eingetragen sind

      das geht schon. Nur muss man es halt klug machen.
      Möchte ich mich selbst nicht als Eigentümer des KFZ´s eintragen, dann empfehlen wir den Kunden, sich die Überweisungen nach TH und die Quittung für den Kaufpreis
      des Autos aufzubewahren. Kann man später dann nachweisen, dass man das Auto gekauft hat und nicht die Frau – hat man die Chance es zurückzubekommen.
      Ist uns schon gelungen – bei einem Kunden in Chainat.

      Noch besser ist aber, wenn man nicht verheiratet ist, man lässt sich von einem Legal-Service/Anwalt einen Kreditvertrag aufsetzen, mit der Frau als Gläubiger und
      trägt dann dort halt die Summe ein, die etwa das Haus, Auto, Motorrad usw. kosten.

      Trennt sich die Frau vom Farang, läßt man den Kreditvertrag von einem Legal-Service/Anwalt einfordern. Kann die Frau nicht zahlen,
      pfändet man Haus und Auto usw. und verkauft das Grundstück dann oder übergibt es wieder einer andere Thai – wieder mit Kreditvertrag.

      Dazu kann man bei Haus/Grundstück noch einen Pachtvertrag zusätzlich abschließen – mit insgesamt 3x 30 Jahren – dass sollte reichen.

      Ich würde das aber auch in der EU empfehlen. Man schreibt kein Haus/Auto auf den Namen einer Freundin und hofft, dass es auf Dauer gut geht.

      Ja, so einen Flächenbrand/Bürgerkrieg von Österreich aus zu betrachten ist sicher entspannt – nicht aber für die Menschen dort im Lande.
      Meist wird aus so einem Land dann schnell ein failed state und dann braucht es Jahrzehnte, bis sich das Land wieder fängt.

      Das würde ich nicht so wollen….

      • Avatar berndgrimm sagt:

        exil sagt:

        18. Oktober 2020 um 10:29 pm

        Es kostet mich nur ein lächeln wenn ich lesen muss, dass einige dieser Expats nicht verheiratet sind und Haus, Auto und alles bezahlen und jetzt enttäuscht sind das sie nicht mehr nach Thailand dürfen.

        Noch lächerlicher ist die Behauptung ein Haus und ein Auto zu besitzen, obwohl als Eigentümer Thais eingetragen sind.

        Alle diese Jammergestalten sollten einmal überlegen was dieses Land aus ihnen gemacht hat. Etwas, dass die wirkliche Heimat oder z.B. jedes andere Europäische Land nie machen würde. Es behandelt sogar das eigene Volk wie Verbrecher wenn dieses beginnt ein bisschen mehr Freiheit zu verlangen. 

        Was die Demos betrifft so hoffe ich, dass es wie bei Waldbränden ist. Erst ein kleines Feuerchen und dann ein Flächenbrand. Vielleicht kommt dann wieder eine Zeit in der wir auch wieder einmal gerne nach Thailand reisen. 

         

        Warum nimmt mir Exil immer meine Texte vorweg?

        Ich kann nur ein Zitat aus obiger Bankrotterklaerung 

        von erwachsenen (?) Maennern (?) zufuegen 

        welches ich auch vollkommen teile:

        „Diese thailändische Willkür ist eine große Schande. Wenn meine Wiedereinreisegenehmigung abläuft, werde ich wahrscheinlich nie wieder nach Thailand gehen. Meine Verachtung für dieses Land und wie anständige Ausländer hier behandelt werden, ist zu groß. 

        Nein, ich verachte das Land nicht sondern nur dessen Machthaber

        und Mitkassierer.

        Die Leute zählen nicht mich, sondern nur mein Geld“. 

        Das ist in jedem Touristenland so.

        Aber selbst im "kommunistischen" Kuba verfolgt man die

        Kunden aus dem Westen nicht mit Rassenhass und 

        Nationalismus.oder Ideologie!

        • STIN STIN sagt:

          Nein, ich verachte das Land nicht sondern nur dessen Machthaber

          und Mitkassierer.

          würde sich bei einer zivilien Regierung nicht ändern.
          Dann kommen nur andere Machthaber, sei es von der neuen oder alten Elite – und es geht wieder
          von vorne los. Nur das dann die Sicherheit auch darunter leidet.

          Die Leute zählen nicht mich, sondern nur mein Geld“.

          das ist eigentlich normal – denkst du die Holländer lieben die Deutschen, nein – die wollen auch nur unser Geld.
          Ist halt bei Touristen nicht anders – umso mehr die im Land lassen, umso beliebter sind sie, aber nur wegen dem Geld.

          Aber es gibt in TH viele Ausnahmen bei den Thais – man muss sich halt nur dementsprechend verhalten, die Kultur akzeptieren usw.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Nach Verankerung der Sozialen Marktwirtschaft, wird sich Vieles sehr schnell ändern. 

            Wenn dann noch das Gesetz mit den 50%-Beteiligung verschwindet,  blüht TH auf. 

            Die AGs bestimmen wo es lang geht und die öffentliche Hand soll dem Kapital in die Kasse spülen. 

            • STIN STIN sagt:

              Nach Verankerung der Sozialen Marktwirtschaft, wird sich Vieles sehr schnell ändern.

              Wenn dann noch das Gesetz mit den 50%-Beteiligung verschwindet, blüht TH auf.

              ja, nur dann steht das Volk auf – weil dann kommen die Japaner und beuten damit TH aus. Den Thais gehört dann nix mehr,
              das erwirtschaftete Geld fließt ins Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)