Bangkok: Regeln für Einreise nach Thailand werden von den lokalen Botschaften bestimmt

In letzter Zeit haben die thailändischen Behörden viele Änderungen an den allgemeinen Vorschriften für die Einreise von Ausländern auf dem Luftweg vorgenommen. Elite-Karteninhaber scheinen endlich grünes Licht bekommen zu haben, Rentner können ein O/A-Jahresvisum beantragen, und Immobilienbesitzer sind nun auch auf der Liste aufgeführt. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit in einigen Ländern, das 90-270-Tage-Touristenvisum (STV) oder sogar ein traditionelles 60-Tage-Touristenvisum zu beantragen.2

Natürlich muss jeder einzelne Ausländer, der eine obligatorische Einreisebescheinigung beantragt, umfangreiche Unterlagen vorlegen, einschließlich Gesundheitschecks, Krankenversicherung, Flugticket für einen Rückführungs- oder halbkommerziellen Flug und die vorherige Zahlung der Quarantäne bei der Ankunft.

Die genaue Situation kann von Land zu Land variieren. Die thailändische Botschaft in London gibt kategorisch an, dass das STV- und das 60-Tage-Touristenvisum nicht verfügbar sind, da Großbritannien nicht als Coronavirus-Zone mit geringem Risiko gilt. Die Botschaft von Washington DC gibt nicht an, ob die USA als risikoarm oder risikoreich eingestuft werden. Die Botschaft in Südkorea verfügt über eine detaillierte Beschreibung der für das 60-Tage-Touristenvisum erforderlichen Unterlagen, obwohl noch von niemandem berichtet wurde, dass sie über diese Route eingereist sind. Die norwegischen, finnischen und dänischen Botschaften haben alle positive Informationen über das STV, aber keine Erwähnung des 60-Tage-Touristenvisums. Es hängt alles davon ab, wo Sie sind.

Mit anderen Worten, jeder Reisende muss die Website der Botschaft, die für ihn zuständig ist, sorgfältig durchlesen. Das thailändische Außenministerium (MFA) scheint seine weltweiten Botschaften einzeln über seine vermutlich vertrauliche Liste sicherer und unsicherer Länder zu informieren. Die norwegische Botschaft gibt verlockend an, dass sie derzeit als risikoarm eingestuft wird, während Island ein mittleres Risiko aufweist. Vermutlich will das Außenministerium keine endgültige Liste veröffentlichen, sondern muss sie ändern, wenn sich die weltweiten Pandemienachrichten von Tag zu Tag ändern.

Die Pflichtversicherung ist ein weiteres Thema, bei dem Einstimmigkeit keineswegs an der Tagesordnung ist. Einige Botschaften, einschließlich London, scheinen ein Mindestniveau von 100.000 US-Dollar (drei Millionen Baht) für alle Einreisekategorien zu verlangen. Aber Washington erwähnt an einer Stelle auf seiner Website die stationäre Behandlung von 400.000 Baht im Krankenhaus und die ambulante Behandlung von 40.000 Baht für das „O/X“-Visum. Die dänische Botschaft erwähnt auch eine Mindestgrenze von 400.000 Baht für das neue STV-Visum. Die Website der Thailand Longstay Company behauptet, dass der Reisende beide Versicherungen für verschiedene Krankheiten benötigt. Es ist verwirrend.

Auf der Website der norwegischen Botschaft gibt es einen interessanten Abschnitt, in dem angegeben ist, dass die 100.000-Dollar-Versicherung speziell für die Deckung von Coronavirus-Infektionen und nicht für andere Krankheiten vorgesehen ist. Sie ist für alle bis zum Alter von 99 Jahren erhältlich und gilt für Einreisezwecke in Bangkok. Das Unternehmen ist die Thai General Insurance Association. Die Kosten auf der Website variieren zwischen 14.400 und 43.200 Baht, vorbehaltlich der üblichen Ausschlüsse.

Angesichts der Weltpandemie ist es wahrscheinlich unvermeidlich, dass Verwirrung über Einwanderungsfragen in jedem Land unvermeidlich ist. So ändert das Vereinigte Königreich fast täglich öffentlich Einzelheiten seiner Politik, wie das Foreign and Commonwealth Office frei zugibt. Der derzeit beste Rat für die Einreise nach Thailand ist, nur der entsprechenden Website der Botschaft zu vertrauen. Der Versuch, die Situation in allen Ländern zu verallgemeinern, ist offen gesagt kein Kinderspiel. / Pattaya Mail

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Regeln für Einreise nach Thailand werden von den lokalen Botschaften bestimmt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Das ist Thailand!

    Jeder macht seine eigenen Gesetze und Vorschriften um selber gegebenenfalls

    auch etwas vom grossen Covid-Nineteen Kuchen abzubekommen.

    Ich habe hier immer die werstlichen Botschaften in BKK kritisiert.

    Das einzig Positive was ich ueber sie sagen kann,

    ist dass ihre thailaendischen Kollegen in der EU noch viel schlimmer sind.

    Ich war ja Ende der 60er Anfang der 70er Jahre haeufig in Afrika

    und habe von Idi Amin bis Boukassa so ziemlich alle Diktaturen

    konsularisch mitdurchlitten.

    Als ich dann in den 80er Jahren nach Thailand kam war es ganz anders.

    Ich haette niemals gedacht dass Thailand einmal hinter viele afrikanische

    Laender zurueckfallen wuerde.

    Diese Militaerdiktatur machts eben moeglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)