Bangkok: Nun starten auch Demonstrationen für die Monarchie und Regierung – Zehntausende Teilnehmer

Es wird geschätzt, dass sich am Mittwoch Zehntausende Royalisten unter der Führung lokaler Verwalter in mehreren Provinzen versammeln, um der königlichen Institution die Treue zu zeigen.

Die royalistischen Demonstrationen, die als Reaktion auf die jüngsten Aufrufe einiger Studentenprotestierender zur Reform der Monarchie durchgeführt wurden, fanden in Provinzen wie Chiang Mai, Chon Buri, Lampang, Nan, Narathiwat und Songkhla statt.

Einige der Kundgebungen wurden im Rahmen von Zeremonien zum 120. Geburtstag der verstorbenen Prinzessin Srinagarindra, der Großmutter Seiner Majestät des Königs, organisiert.

In Songkhla tauchten Tausende von Menschen in Gelb, der traditionellen thailändischen Geburtstagsfarbe des Königs, in den Bezirken Ranod und Sathing Phra auf. In Narathiwat marschierten schätzungsweise 20.000 gelb gekleidete Menschen im Bezirk Sungai Kolok.

Ähnliche Versammlungen waren vor Ende dieses Monats auch in vielen anderen Provinzen geplant.

Die royalistischen Demonstrationen finden nach den jüngsten Massenkundgebungen in Bangkok und anderen Teilen Thailands statt, bei denen Premierminister Prayuth Chan o-cha zum Rücktritt aufgefordert wurde. Einige der Protestführer haben auch eine Reform der königlichen Institution gefordert.

Die Anti-Regierungs Demonstranten kehren am Mittwoch zum Victory Monument zurück, um auf den Sturz von Premierminister Prayuth Chan o-cha zu drängen, nachdem sich in mehreren Provinzen gelb gekleidete Royalisten versammelt haben. Die Behörden sind besorgt über mögliche Zusammenstöße zwischen den beiden Gruppen in der Zukunft.

Die Demonstranten kamen auf dem Wahrzeichen von Bangkok zusammen, nachdem die Organisatoren am Mittwoch (21. Oktober) die sozialen Medien genutzt hatten, um es zum wichtigsten Protestort zu machen.

Das Denkmal zog Tausende von Demonstranten an, die am Sonntag eine neue Regierung und Verfassungsänderungen forderten.

Viele Demonstranten fordern auch eine Reform der Monarchie. Das hochsensible Thema der höchsten Institution hat am Mittwoch in einigen Provinzen Versammlungen von Royalisten ausgelöst.

Eines der Hauptereignisse war in Songkhla, wo sich etwa 2.000 Menschen im Bezirksbüro in Sathing Phra und etwa 2.500 weitere im Bezirksbüro im benachbarten Ranote versammelten.

„Wir sind bereit, die Monarchie zu schützen“, sagte Pirote Nunsawad, der Dorfvorsteher von Ban Moo 3 in Sathing Phra.

Ungefähr 20.000 Menschen, die Gelb aus allen Bezirken von Narathiwat trugen, versammelten sich in Sungai Kolok, während einige Menschen im Bezirk Muang von Chiang Mai gelbe Kleidung trugen, um ihre Loyalität gegenüber der königlichen Institution zu demonstrieren.

Polizeisprecher Yongyos Thepchamnong sagte am Mittwoch, die Polizei sei besorgt über die Möglichkeit von Konfrontationen zwischen den beiden Gruppen, habe aber entsprechende Pläne, alle Eventualitäten zu bewältigen.

Die Polizei ist für die Durchsetzung des Notstandsdekrets verantwortlich, das am vergangenen Donnerstag in Bangkok verkündet wurde.

Die von Studenten geführten Demonstranten und monarchetreuen Menschen haben versucht, direkte Konfrontationen zu vermeiden, und die Kundgebungen sind bisher friedlich geblieben. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Nun starten auch Demonstrationen für die Monarchie und Regierung – Zehntausende Teilnehmer

  1. Avatar exil sagt:

    Ich sehe die Gelben Shirts eher in Verbindung mit dem Großen Bumipol und dem was er für die Monarchie, aber auch für die Menschen Thailands geleistet hat.

    Sein Missratener Ableger hat noch nicht viel auf die Reihe gebracht. Verprasst das Geld, das sein Vater gehortet hat. Nutzt seine Macht um alles zu Vögeln was nicht bei drei verschwunden ist. Ist hartherzig und aggressiv und wäre in einer Zwangsjacke besser aufbewahrt. 

    Leider existieren noch immer zu viele Thais die durch die Gehirnwäsche, immer noch an dieser Monarchie hängen. Sie wissen zwar nicht warum, aber es ist einfach I Love my King. Weil das eben so sein muss in Thailand. Prost Mahlzeit.

    • STIN STIN sagt:

      Leider existieren noch immer zu viele Thais die durch die Gehirnwäsche, immer noch an dieser Monarchie hängen. Sie wissen zwar nicht warum, aber es ist einfach I Love my King. Weil das eben so sein muss in Thailand. Prost Mahlzeit.

      ja, aber die wissen schon, dass R10 nicht das Gelbe vom Ei ist, aber sie wollen die Monarchie schützen, zu Ehren von R9.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Leider kann ich Exil nicht so zustimmen wie ich moechte weil ich noch

      in Thailand lebe.

      Die Aufkleber auf den Taxis sind fast alle weg.

      Wo sind eigentlich die zehntausende Monarchisten?

      In BKK jedenfalls nicht.

      Waehrend der Demo an Sanam Luang hatten sich die angeblichen

      Monarchisten die vorher mit Gewalt gedroht hatten

      mangels Masse im Grand Palace versteckt und scheuten die Oeffentlichkeit.

      Seit dem Tod des grossen Koenigs ist in Thailand vieles gestorben.

      Selbst die Gelben haben geschnallt dass sich die Militaerdiktatur

      offensichtlich die falsche Puppe ins Schaufenster gestellt hat.

      Selbst die attraktive Koenigin kann nicht davon ablenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)