Bangkok: Pflicht-Krankenversicherung füre Reisen nach Thailand wurde aktualisiert

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) hat ein Update der Covid-19-Pflichtversicherung für ausländische Besucher veröffentlicht.

Sie ist jetzt online unter One-Stop-Shop erhältlich. Bislang musste die Pflichtversicherung, die Voraussetzung für ein Visum nach Thailand ist, über ausgewählte Versicherungsanbieter auf deren eigenen Websites abgeschlossen werden.

Die thailändische Versicherungskommission (Thailand Office of Insurance Commission) hat die Überprüfung der Police ermöglicht, wodurch es einfacher wird, die Pflichtversicherung zu finden und abzuschließen. Die Aktualisierung bietet zusätzliche Klarheit und Erleichterung für Personen, die derzeit nach Thailand reisen möchten.

25

Eine Krankenversicherung mit einer Deckung von mindestens 100.000 US-Dollar oder etwa 3,16 Millionen Baht für eine mögliche Covid-19-Behandlung gehört zu den offiziellen Dokumenten, die von ausländischen Besuchern, die einen Besuch in Thailand planen, verlangt werden.

Die Prämien liegen zwischen 1.600 und 4.800 Baht für 30 Tage Versicherungsschutz, zwischen 2.880 und 8.640 Baht für 60 Tage, zwischen 3.840 und 12.160 Baht für 90 Tage, zwischen 7.680 und 23.040 Baht für 120 Tage und zwischen 14.400 und 43.200 Baht für ein Jahr. / Bangkok Post – Immigration

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas S.
Gast
Thomas S.
26. Oktober 2020 12:40 am

Einfach nur dumme Abzocke

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Oktober 2020 10:53 am

Diese Versicherung deckt nur Covid und ist Betrug am Kunden aber ein gutes

Geschaeft fuer die Versicherungsfrmen und ihre Teebeutel an der "Regierung"!

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
25. Oktober 2020 12:50 pm
Reply to  berndgrimm

Und noch ein besseres Geschäft für die PrivatKHs!

Was passiert den,  wenn die Temperatur bei einer Messung eine Temperatur von >37,5•C hat? 

Zwangseinlieferung in ein PKH? 

Ohne gerichtliche Anordnung. 

Für mich das Gesetz (wenn es überhaupt eines ist)  ein Verstoß gegen die Notfallverordnung, weil da müssen alle zum StaatsKH gebracht werden. 

Und dafür braucht es sicher keine 3,x mio TB.  

Ich getraue mich dann nicht mehr auf die Straße,  muß alles meine Frau machen. 

Für 3mio kann ich mir 5 Behandlungzimmer mit Sauerstofffkasche kaufen. 

Ich denke ein Kopfdampfbad 4mal täglich mit einem Teelöffel Salz auf 1l kochendes Wasser tut es auch. 

Siehe dazu auch Wikipedia,  Schleimhäute.

xxxxxxxxxx

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
26. Oktober 2020 1:46 pm
Reply to  STIN

Zwangseinlieferung wegen zB Dengue Fieber? 

Die 3Mio TB Deckungssumme ist der Hammer! 

Was kostet denn eine künstliche Beatmung in einem Staatskh? 

Das ist doch nicht mehr,  wie das,  was man  mit den Hunderttausenden bei Smog macht!?  5555

Kein Wunder,  wenn die Staatskhs alle überschuldet sind! 

Das ist eine primitive Subventionierung der PrivatKHs.

Da hat ein Kind Fieber wegen (??) einer Erkältung und schon gibt es ein Zwangseinweisung. 

Was ist wenn der Urlaub 2 Tage später rum ist? 

Ich glaube,  es dauert nicht lange bis zur ersten Reisewarnung. 

Die "Pandemie"steht und fällt mit der Gefährlichkeit.

Und da tut sich gar nichts! 

In welchem Gesetz steht denn,  der Urlauber muß eine solche Versicherung haben? In STINs-Märchen?