Bangkok: Viele offene Fragen wegen der Pflichtversicherung für Ausländer

Die Tourist Authority of Thailand (TAT) hat jetzt klargestellt, dass die obligatorische Krankenversicherung im Wert von mindestens 100.000 US-Dollar nur für Probleme im Zusammenhang mit Covid-19 gilt und nicht für die allgemeine Kranken- oder Unfallversicherung erforderlich ist.

Dies wird eine Erleichterung für ältere Menschen sein, die Thailand besuchen möchten, da die Covid-19-Versicherung für Personen im Alter von 1 bis 99 Jahren erworben werden kann, bei denen eine umfassende Krankenversicherung für Personen ab 70 Jahren problematisch oder unmöglich ist.

Die TAT erklärt, dass die Versicherung jetzt online bei der Thai General Insurance Association erhältlich ist, zu der 16 weitere teilnehmende Unternehmen gehören. Auf der Website wird erklärt, dass die Krankheit nur nach der Registrierung in Thailand abgedeckt wird und keine anderen Krankheiten oder bereits bestehenden Erkrankungen abdeckt.

Die Kosten für Zimmer und Verpflegung in thailändischen Krankenhäusern dürfen die „Standardzimmerkosten“ nicht überschreiten, außer auf der Intensivstation, wo „medizinische Notwendigkeit“ das Kriterium ist. Die Einschreibungskosten für volle 12 Monate variieren erheblich bis maximal 43.200 Baht. Der einzige Faktor ist jedoch das Herkunftsland und nicht das ungewöhnliche Alter des Antragstellers. Eine Person, die aus Großbritannien reist, würde derzeit 23.040 Baht zahlen, die aus Indien viel mehr.

Es stellt sich nun die Frage, ob diese Coronavirus-spezifische Richtlinie die einzige für ausländische Antragsteller ist, die bei ihrer örtlichen thailändischen Botschaft diese wichtige Einreisebescheinigung beantragen. Nicht unbedingt.

Das neue Special Tourist Visa (STV), das Aufenthalte zwischen 90 und 270 Tagen bietet, ist nur in Ländern mit einer niedrigen Infektionsrate erhältlich. Die Website der Thailand Longstay Company, die das STV zum ersten Mal bestätigte, verweist auf ihrer Website jedoch weiterhin auf die Notwendigkeit, sowohl eine Covid-19-Versicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar als auch eine separate zweite Police abzuschließen, um andere medizinische Probleme / Notfälle abzudecken.

Die Versicherung muss 400.000 Baht für stationäre und 40.000 für ambulante Behandlungen abdecken. Wenn Sie über 70 Jahre alt sind, haben Sie möglicherweise ein Problem.

Oder nehmen Sie das Beispiel des 12-monatigen O/A-Ruhestandsvisums, das von praktisch allen thailändischen Botschaften weltweit ausgestellt wurde. Die meisten thailändischen Botschaften, einschließlich der in London ansässigen, beziehen sich ausschließlich auf die Covid-19-Versicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar. Auf der Website von Washington DC wird (für dieses Visum) „zusätzlich“ eine weitere Police für 400.000 und 40.000 Baht festgelegt.

Mit anderen Worten, die Notwendigkeit, zwei Versicherungspolicen abzuschließen, um Coronavirus-Infektionen und andere Gesundheitskrisen getrennt abzudecken, besteht weiterhin. Bis die Probleme vollständig sortiert sind, sollten sich alle Antragsteller für die Einreisebescheinigung nur auf die entsprechende Website der Botschaft verlassen. International gibt es erhebliche Unterschiede.

Die zweite Versicherung wurde 2018 eingeführt – lange bevor die Pandemie eintraf – um speziell Rentner abzudecken, die bei einer Botschaft ein O/A-Visum beantragen und es auch bei einer thailändischen Einwanderungsbehörde erneuern. Der derzeitige Status ist angesichts der TAT-Ankündigung, dass Covid-19 die einzig notwendige Deckung sei, zu klären. Es sei denn, einige Websites wurden noch nicht aktualisiert. / Pattaya Mail

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bangkok: Viele offene Fragen wegen der Pflichtversicherung für Ausländer

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Wieder mehrere Kommentare gelöscht. 

    Für Hals, Bronchien , habe ich diese kleine Wunderwaffe in der Tasche#

    Siehe auch Bild unten,  Kamillonan-spray. 

    Zahlt keine Versicherung. 

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Tourist Board der Dom Rep (equvalent zur TAT) spendiert allen auslaendischen

    Touristen welche in Hotels und Anlagen uebernachten die dem Tourist Board

    angeschlossen sind eine kostenlose Versicherung gegen Covid.

    Inklusive Krankenhauskosten ,Quarantaenehotel,Ruecktransport.

    Auch fuer eine Begleitperson.

    In Thailand ist Covid derzeit die grosse Abzocke:

    Unsere Property Management Firma hat uns fuer Covid Zusatzkosten

    ueber 300.000 THB berechnet.

    Diese beinhalteten: 200 Fotokopien,50 Aufkleber,100m Absperrband

    und 6 Flaschen Desinfektionsmittel.

      • STIN STIN sagt:

        wieder so ein Fake-Bild – lass ich mal stehen.

        Die 25.000 Grippetote gab es bei der Grippewelle 2018/2019 – die größte seit 30 Jahren.
        Letzte Grippewelle: 161 Tote – dass lassen Rechte absichtlich aus – die greifen immer auf die eine
        große Grippewelle zurück und vergleichen die mit der aktuellen Corona-Pandemie. Iset absolut unseriös.

        Bei Grippe gibt es kaum Tote.

  3. Avatar Thomas S, sagt:

    Die Stafflung der Versicherrungsprämie nach Herkunftsland ist totale Abzocke , bzw. dürfte nur für die ersten 30 Tage gelten, da man sich nach 30 Tage COVID mit Sicherheit in Thailand eingefangen hat spielt das Herkunftsland überhaupt keine Rolle mehr.

    • STIN STIN sagt:

      Die Stafflung der Versicherrungsprämie nach Herkunftsland ist totale Abzocke , bzw. dürfte nur für die ersten 30 Tage gelten, da man sich nach 30 Tage COVID mit Sicherheit in Thailand eingefangen hat spielt das Herkunftsland überhaupt keine Rolle mehr.

      ja, sehe ich auch so.
      Verstehe nicht, warum ich keine günstigere Versicherung vom Heimatland mitbringen kann – die alles abdeckt, inkl. Corona.
      Die Versicherungen stellen dazu meist auch eine englischsprachige Polizze aus, sollte also kein Problem sein.

      Ja, die melken gerade die Expats, die nach TH müssen. Wir sind derzeit alle raus, 2 wollen aber wieder zurück. Aber nicht mit Quarantäne.
      Versicherung brauchen sie nicht, beide auch Thais – Frau und Sohn.

  4. Avatar "Forentroll" sagt:

    Und wieder gibt es keinen Link zu einem verbindlichen Gesetz.

    Einfachmal behaupten, kann schon keiner widerlegen!

    Wenn man ein Jahr bleibt, kann man keinen Risikoaufschlag fuer 12 Moante verlangen, da man 11 Monate in dem "ungefaehrlichem TH" lebt/

    Ein Briese lauwarmes Salzwasser durch die Nasenloecher ziehen und die Nase ist frei, auch von Viren!

    Das Gleiche gilt fuer Gurgeln!

    • STIN STIN sagt:

      Und wieder gibt es keinen Link zu einem verbindlichen Gesetz.

      bei der Gazette nachsehen. Dort sind alle Gesetze aufgelistet. Ohne Gesetz keine Durchführung oder man kann erfolgreich klagen.
      Hol deine Freundin – google nach Gazette in Thailand und dann soll sie dir das raussuchen – wenn sie das nicht macht, naja – dann kann ich dir auch
      nicht helfen, weil ich würde auch meine Frau benötigen und warum sollte sie das für dich machen – wenn du selbst eine Thai-Freundin hast.

      Ein Briese lauwarmes Salzwasser durch die Nasenloecher ziehen und die Nase ist frei, auch von Viren!

      ja, die Nase vielleicht – aber nicht der Mund und Rachen. Daher wird der Test auch in Nase und tief im Rachen vorgenommen.
      Was hilft dir eine Nasenspülung wenn du den Virus mit dem Mund eingeatmet hast?

      Das Gleiche gilt fuer Gurgeln!

      ja, angeblich soll Mundwasser schützen – aber sehr kurz. Also müsstest wohl alle 10 Minuten gurgeln – wer macht das schon, wenn er unterwegs ist.
      Einmal im Rachen, hilft nix mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)