Bangkok: Prayuth stellte der Opposition die Frage: Wissen Sie was passiert, wenn ich zurücktrete?

Der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha hat heute die Abgeordneten der Opposition im Parlament gebeten, klar zu machen, ob er zurücktreten oder das Repräsentantenhaus auflösen soll.

Auf einen Aufruf des Abgeordneten der Pheu Thai für Chiang Mai, Herrn Chulapant Amornvivat, zu antworten, damit er durch seinen Rücktritt Verantwortung zeigt, fragte der Premierminister die Abgeordneten der Opposition, ob sie wissen, was passieren wird, wenn er zurücktritt.

Er sagte, wenn er zurücktritt, werde das gesamte Kabinett das Amt gemäß Abschnitt 167 der Verfassung automatisch verlassen, aber er und sein Kabinett würden in handelnder Funktion weiterarbeiten, bis es ein neues Kabinett gibt.

Dann werde das Parlament aus den verfügbaren Kandidaten einen neuen Premierminister wählen, und der siegreiche Kandidat müsse die Hälfte der Stimmen der Abgeordneten und der Senatoren erhalten.

Andererseits sagte er dem Parlament, wenn er das Haus auflösen wolle, würden alle Abgeordneten ihren parlamentarischen Status verlieren und es werde Parlamentswahlen geben. / Thai PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
28. Oktober 2020 1:22 pm

@ ‘braun Wolfi’ alias ‘Rotkäppchen Trump–Troll‘: ...zeigt sehr deutlich, dass stin auch nach Jahren nichts dazu gelernt hat und deshalb an seiner üblichen Propaganda festhält…

was für eine Freude… unser Troll ist aus der Junta Folter entlassen worden… und lässt uns  wieder an seinem 'Alles besser Wissen' Teil haben… 555

Wolf5
Gast
Wolf5
28. Oktober 2020 9:52 am

Dass der Märchenerzähler stin vehement behauptet, der Generalissimo hätte nicht viel falsch gemacht, zeigt sehr deutlich, dass stin auch nach Jahren nichts dazu gelernt hat und deshalb an seiner üblichen Propaganda festhält.

Wer sich jedoch für Tatsachen interessiert, sollte sich nachfolgenden Link reinziehen und findet dort einige Antworten für die Unfähigkeit des Teilzeitdiktators Prayut.

https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2006643/history-not-on-the-side-of-gen-prayut

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Oktober 2020 12:47 pm
Reply to  Wolf5

Auszug:

As the saying goes, hard-working imbeciles are worse than underperforming talent. Along the way, he does not speak as normal people do to reporters and citizens for whom the prime minister is supposed to serve. Gen Prayut's tough-talking military style routinely comes off as badgering and condescending.

Imbeciles sind Dummkoepfe.

Diese Militaerdiktatur ist von Anfang an durch ihre schwache Besetzung

der Fachministerien aufgefallen.

Und von Thaksins Abfaellen hat man auch keine talentierten gekauft.

Wenn ich doch Thailand saeubern und reformieren will ,

dann versuche ich doch die besten verfuegbaren Koepfe

auf meine Seite zu holen.

Dies ist keinesfalls geschehen.

Und nun zur Persoenlichkeit (ich moechte keinesfalls von Charakter reden)

des Chefdiktator und PM Darstellers.

Wir sehen ihn ja laufend im Fernsehen und er agiert immer nach dem

gleichen Schema:

Am Anfang seiner Herrscherzeit war er ja wirklich noch bodenstaendig

und redete in seinen Freitagsmonologen wirklich gute Sachen.

Aber durch ausschliessliche Wiederholung der Worte ohne

kongruentes Handeln wurde sein Geschwaetz langweilig,

manchmal auch peinlich.

Nachdem er seine Hausmeistermontur abgelegt hatte und in

thailaendische Designer Klamotten umgestiegen war

wurde er immer abgehobener und realitaetsfremder.

Nach 6 Jahren im Wolkenkuckucksheim der Thainess

und eigener -Superioritaet ist er praktisch nicht mehr

resozialisierbar.

Deshab klammert er sich an die Macht bis zuletzt.

Einen Konkurrenten in den eigenen Reihen hat er nicht.

Niemand will seinen Job.Jetzt schon garnicht.

Aber viel schlimmer ist, wir werden ihn ums Verrecken

nicht wieder los!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. Oktober 2020 8:46 am
Reply to  STIN

Der Werbeprospekt vom GTAI ist ueber ein Jahr alt

und stammt noch aus der Zeit als das potemkinsche Dorf

EEC durch alle Medien geisterte.

Nein, die Japaner haben EEC nicht gerettet

sondern sie haben EEC schon zu Yinglucks Regierungszeiten

gefordert und diese Militaerdiktatur hat nicht geliefert.

Deshalb haben sie ihre Investitionen nach Vietnam

umgeleitet.

Dort gibt es zwar noch nicht so eine gute Infrastruktur

wie in Thailand aber offensichtlich serioesere Partner.

Ausserdem investiert man lieber bei den

natuerlichen Feinden der Chinesen

als bei deren unnatuerlichen Freunden.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Oktober 2020 9:40 am

Bangkok: Prayuth stellte der Opposition die Frage: Wissen Sie was passiert, wenn ich zurücktrete?

 

Ja wenn man mir solche Steilvorlagen liefert!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Oktober 2020 9:10 am
Reply to  STIN

Tritt Prayuth zurück – setzen sie Prawit vll als Premier ein.

STIN meint den Teufel an die Wand zu malen.

"Prayuth das kleinere Uebel?"

Natuerlich nicht. Die haben keinen anderen der sich selber

hinstellen wuerde.Schon garnicht Prawit oder Apirat.

Der Chefdiktator und PM Darsteller

bleibt solange bis das Geld alle ist.

Das Thailand was diese Militaerdiktatur hinterlaesst

will dann keiner mehr.

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
28. Oktober 2020 9:40 am
Reply to  berndgrimm

Dummquatsch!!!!

Ich habe von Anfang an bei der Reform gesagt, das Wichtigste ist nicht die Eignung des Unternehmensberaters, sondern die Faehigkeit des "Antreibers" und genau da gibt und gab es keinen Besseren als Herrn Prayut!

Er haelt die Reform am Rollen und er wird sie zu einem Ende bringen.

Deswegen wollen ihn ja die Reformgegner weghaben.

Wenn das Geruecht stimmt, es kauft einer jugendliche Demoteilnehmer fuer 1.000TB, muesste man ja'nur" rausfinden , wer das ist!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Oktober 2020 5:54 am
Reply to  STIN

Nein,nicht im heutigen Thailand.

Die wollen zwar alle gern die Macht ,

aber sie sind viel zu feige sich der Oeffentlichkeit

zu stellen.

Prayuth ist mehrmals am Ende gewesen,

aber keiner wollte an seine Stelle treten.

Sie wollen eben alle ihr eigenes Koenigreich

mit ihrem eigenen LM Schutz.

Dies geht heute selbst in Thailand nicht mehr!