Bangkok: Laut NESDC-Bericht ist die Armut im vergangenen Jahr zurückgegangen

Premierminister Prayut Chan-o-cha ist zufrieden mit den Bemühungen der Regierung, die Armut zu verringern, nachdem ein Bericht des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (NESDC) bestätigte, dass die Zahl der armen Menschen im Land im vergangenen Jahr zurückgegangen sei, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Traisuree Taisaranakul.

Laut dem NESDC-Bericht über Armut im vergangenen Jahr sei die Zahl der Armen von 9,85 Prozent (6,7 Millionen) im Jahr 2018 auf 6,24 Prozent (4,3 Millionen) gesunken, fügte sie hinzu. Der Bericht führte dies auf die wirtschaftliche Expansion und die Maßnahmen der Regierung zur Unterstützung von Menschen mit niedrigem Einkommen zurück.

Sie sagte, dass die Zahl darauf hindeute, dass Thailand sein Ziel im 12. nationalen Plan für wirtschaftliche und soziale Entwicklung erreicht hat, der darauf abzielt, die Zahl der Menschen unterhalb der Armutsgrenze Ende nächsten Jahres auf 6,5 Prozent zu senken.

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Thailand dieses Tempo bis Ende nächsten Jahres beibehalten kann, da Thailand in diesem Jahr unter den schweren Auswirkungen des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie leidet, fügte sie hinzu.

Quelle: Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Laut NESDC-Bericht ist die Armut im vergangenen Jahr zurückgegangen

  1. Avatar exil sagt:

    Und wieder werden die Thailändischen Märchenerzähler aktiviert. Lügen das sich die Balken biegen und sich selbst auf die Schulter klopfen, darin gibt es kein anderes Volk das dies besser könnte.

    Jede Woche ein neuerlicher Versuch die letzten Jahre als die erfolgreichsten der Thailändischen Politik dar zu stellen. Der einzige wirkliche Erfolg ist der, das es keine Politischen Unruhen gab weil man diese schon im Keim durch die Armee erstickte. Es gab auch keine wirkliche Opposition die den Mut gehabt hätte Kritik zu üben. Auch in Nord-Korea gibt es keine armen Menschen und der Herrscher liebt sein Volk. Parallelen gibt es zur genüge nur verpackt man diese Diktatur mit einem lächeln und nennt sich Demokratie.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      BINGO!

      Was 3000 THB pro Armennase so Alles ausmachen!

      Sie wurden zwar erst 2019 bezahlt (wenn ueberhaupt)

      aber haben die Armenzahlen gleich um ueber 2 Mio

      sinken lassen.

      Ich wuerde gern die Militaerdiktatoren

      sowie STIN und alle Anderen die diese

      menschenverhoehnenden Luegen

      glauben oder sogar kolportieren

      einmal zu einem kleinem Ausflug

      ins reale Thailand einladen.

      Egal wo.

      Ob 5km vom Bumsi Terminal.vom Government House

      vom Siam Paragon oder vom Iconsiam.

      Ob bei Ayuttaya,Sukhothai ,Chiang Mai,Chiang Rai oder im Issan.

      Im Sueden kenn ich mich ausserhalb der Inseln nicht so gut aus

      aber wuerde sicherlich auch ohne Suchen fuendig.

      Die grossfressige NESDC ist genau wie die CCSA

      eine Propagandaabteilung dieser Militaerdiktatur

      deren Aussagen ungefaehr so wahr sind

      wie ein Artikel in der NATION!

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)