Bangkok: Lehrpläne der Grundausbildung sollen überarbeitet werden

Der Plan des Bildungsministeriums, das Grundcurriculum der Grundbildung zu überarbeiten, um wichtige politische Ereignisse von 1932 bis 1957 einzubeziehen, wurde allgemein begrüßt, wenn auch nicht ohne Kritik.

Der frühere Bildungsminister Somsak Prissananantakul unterstützte am Montag (2. November) die Idee, den Studenten ein besseres Verständnis der politischen Geschichte und der demokratischen Entwicklungen des Landes zu vermitteln, solange auch ein Prozess namens Chamra Prawattisat („Klärung der Geschichte“) durchgeführt wird.

Dieser Prozess, in dem Akademiker mit unterschiedlichen Meinungen zusammenkommen, um sich auf eine Standardinterpretation zu einigen, sollte auch auf andere wichtige politische Ereignisse angewendet werden, wie den gescheiterten Bovorndej Putsch der Royalisten, den erfolglosen Manhattan Aufstand und den Studentenaufstand von 1973, sagte er.

Laut Somsak wurde die Geschichte Thailands häufig von seinem Gewinner und nicht von den „überparteilichen“ Händen geschrieben.

Es ist wichtig, dass die Jungen die Geschichte der Nation nicht durch Auswendiglernen kennen lernen, sondern indem sie ein Verständnis für wichtige Ereignisse und deren Gründe erlangen, sagte er und fügte hinzu, dass professionelle Historiker eingespannt werden sollten, um beim Umschreiben der thailändischen Geschichte zu helfen.

Der erfahrene Politiker reagierte damit auf den Schritt des Ministeriums, den Lehrplan, der acht Fächer umfasst, zu überarbeiten. Der Lehrplan für Sozialwissenschaften wird überarbeitet, um die derzeit nicht gelehrte politische Geschichte von 1932 – 1957 mit einzubeziehen.

Der ständige Bildungssekretär Supat Chumpathong sagte, die Wissenschaftler würden bei den Inhalten helfen, und das Ministerium plante, dem Minister bis Mitte Dezember einen Entwurf vorzulegen, damit dieser im akademischen Jahr 2022 auch umgesetzt werden könne.

Die Überarbeitung folgt dem zunehmenden Interesse der Khana Ratsadon (Volkspartei) an der Revolution von 1932, die Thailands absolute Monarchie beendete. Dieses wegweisende Ereignis ist ein wiederkehrendes Thema bei den Protesten gegen die Regierung. Eine Gruppe von Demonstranten nennt sich Khana Ratsadon 2563 (2020).

Herr Somsak sagte, der aktualisierte Lehrplan dürfe nicht auf verzerrten Informationen oder erweiterten Fakten beruhen und sollte vor seiner Einführung gründlich überprüft werden.

„Der überarbeitete Lehrplan wird sich auf diese Zeit konzentrieren, weil sie den Übergang von der absoluten Monarchie zum demokratischen Regime lehren wollen. Ich denke, sie wollen zeigen, wie Demokratie erreicht wurde, wie sie sich entwickelte und wie dabei auch ein Putsch ins Spiel kam“.

„Die Studenten werden kommen, um zu sehen, warum wir seit dem Aufstand von 1932 Dutzende Staatsstreiche gesehen haben“, sagte er.

Senator Wanlop Tangkhananurak sprach sich ebenfalls für die Erweiterung des Lehrplans für Geschichte aus. Er warnte jedoch davor, dass das Ministerium mehr als nur eine Unterrichtsstunde wählen sollte.

„Im Prinzip können wir nicht nur eine bestimmte Periode herausgreifen. Bei der Wahl der Revolution von 1932 liegt der Schwerpunkt wahrscheinlich auf der politischen Geschichte. Es sollte nicht so sein. Es sollte den ganzen Weg gehen, weil es über die Gestaltung der thailändischen Nation so ist“, sagte er.

Herr Wanlop, der sich auch für die Rechte und das Wohlergehen der Kinder einsetzt, sagte, dass es Herausforderungen gibt, wenn es darum geht, etwas über die Vergangenheit des Landes zu lernen. Die Geschichte besteht aus zwei Elementen: Tatsachenereignissen und individuellen Erfahrungen und Wahrnehmungen, die völlig unterschiedlich sein können.

Während die Informationen wie Daten und die beteiligten Personen in der Regel auf Fakten beruhen, seien Berichte über die tatsächlichen Ereignisse überwiegend subjektiv, warnte er.

„Ich weiß nicht, warum der Zeitraum von 1932 bis 1957 gewählt wurde und wer die historischen Berichte validieren wird. Wenn sich herausstellt, dass die Lehre auf eine bestimmte Weise beeinflusst wird, kann dies zu Komplikationen führen. Dies ist keine leichte Arbeit“, sagte er .

Der Senator sagte, dass die aktuellen Schulbücher vorerst angemessen sind und ihre Verwendung fortgesetzt werden kann, während eine Expertengruppe gebildet wird, um einen gemeinsamen Ansatz für den Unterricht der neuen Inhalte zu vereinbaren.

Er sagte auch, dass mehr Anstrengungen unternommen werden sollten, um den Schülern zu helfen, grundlegende Lese- und Schreibfähigkeiten sowie ihre geografischen Kenntnisse zu entwickeln, damit sie die Geschichte, die ihnen beigebracht wird, besser verstehen und auch interpretieren können.

Sompong Jitradap, ein Professor für Pädagogik an der Chulalongkorn Universität, kritisierte jedoch den Plan des Ministeriums und sagte, der Grundlehrplan, der seit fast 20 Jahren verwendet wird, sei veraltet und sollte daher vollständig gestrichen werden.

Er sagte, dass ein neuer Lehrplan erstellt werden sollte, um jungen Lernenden zu helfen, analytischeres Denken zu entwickeln.

„Der Lehrplan konzentriert sich auf acht Fächer, die mit rein lehrbuch- / klassenzimmerbasierten Methoden unterrichtet werden, die in keinem Industrieland angewendet werden. Die Lehrer sollten die Schüler ermutigen, selbst zu forschen und zu diskutieren. Ich denke, wir sollten diesen Lehrplan fallen lassen und einen neuen entwerfen. Eine Aktualisierung der Lehrbücher allein reichen dabei aber nicht aus „, sagte er.

Er sagte, der Plan des Ministeriums spiegele sein mangelndes Verständnis der modernen Unterrichtspraktiken wider und die Menge an Geld, die Eltern für Privatunterricht ausgeben, sowie die Zeit, die Lehrer für die Benotung aufwenden, seien die Konsequenzen davon.

Herr Sompong forderte das Ministerium auf, offen zu bleiben und umfassendere Änderungen am gesamten Bildungssystem in Betracht zu ziehen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Bangkok: Lehrpläne der Grundausbildung sollen überarbeitet werden

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Ich habe auf Ihre Verdrehereien nichts zu antworten und bleibe bei meinem Kommentar.

    STIN STIN sagt:

    20. November 2020 um 5:08 pm

    Sie wollen 3Mrd € fuer die “Verbesserung” der Berufsausbildung, nach dem Beispiel in D. Dort gibt es aber seit etwa 1970 eine Bewertung der muendlichen Leistung (50% der Gesamtnote).

    Dies wuerde vieles verbessern, was Sie aber nicht wollen, damit die staatlichen Schulen im Vergleich zu den Privatschulen, ‘Dummschulen’ bleiben.

    nein, nicht unsere Idee.

    Bevor man hier Milliarden in TH für Bildung investiert, MUSS man zuerst das Lehramtsstudium reformieren.
    Ich würde hier fast dazu neigen, das philippinische Lehramtsstudium, auch Fachausbildung usw. – zu übernehmen, oder
    Singapur.

    Beide Staaten haben großen Erfolg mit Bildung und die Ausgebildeten sind weltweit gefragt. Vor allem Skill-Worker.

    Es geht um neue Lehrplaene fuer staatliche Schulen!

    Wenn das gemacht wird, was ich sage, brauchen sich die staatlichen Schulen nicht meh vor den PrivatSchulen zu verstecken!

    Staatliche Schulen werden niemals mit Privatschulen gleichziehen – zumindest die meisten nicht.
    Weil sich das einfach kein Staat leisten kann. Privatschulen in TH haben eine Ausrüstung, von denen gute staatliche Schulen
    nur träumen können.

    Dazu kommt noch, dass staatliche Schulen meist eigene Lehrpläne haben, die aber mehr oder weniger wertlos sind.
    Privatschulen nehmen Lehrpläne aus Cambridge, Oxford und haben auch die Lehrer dazu, die das so weitergeben.
    D.h. die verpflichten auch Pädagogen – die im Ausland ihr Lehramtsstudium absolviert haben – also kein Vergleich
    mit den wertlosen staatlichen Lehrkräften.

    Gleiches bei den PKH´s. Ein in der USA, UK, D usw. ausgebildeter Arzt – hat natürlich mehr Erfahrung, als ein
    Arzt von einer Tamada-Uni – der vll sein Diplom auch noch gekauft hat.

    Eigentlich werden seit Abhisit alle Privatschulen bezuschußt – aber sind keine Subventionen, weil es sind nur die
    Schulgebühren, die sich der Staat spart, wenn das Kind auf keine staatliche Schule geht.

    Richtiger waer, wenn die Eltern den Zuschuss bekaemen.

    bekommen Sie ja – in der Form, dass sie dann weniger bei der PKH zahlen müssen.
    Haben wir auch profitiert.

    Würde man es den Eltern geben, könnte passieren – dass die auf die AUsbildung ihrer Kinder pfeifen – wie du ja auch bei den Kindern
    deiner Freundin – und das Geld dann versaufen, verzocken oder sonstwie zweckentfremdet verwenden.

    Geht also in TH nicht – wäre nicht fair gegenüber den Kindern.

    ist dann eine Klitsche.
    Bei der deutschen Schule war die Schüler-Anzahl oft einstellig – aber nie mehr als 15 Kinder.
    Bei den anderen Privatschulen nie mehr als 20. Mehr sollten es auch nicht sein.

    DAS ist doch einfach die mangelnde Nachfrage, bzw ein Ueberangebot.

    Deswegen haben Sie ja auch EP bekaempft und man hat die Visa-Bestimmungen erschwert.
    Auch bei den Wanderarbeiterschulen, damit reiche Eltern ihre Kinder in Privatschulen schicken.

    wir goutieren EP – aber nicht mit Thai-Englischlehrern, die kein Englisch können.
    Da müssen Native-Speaker her, ansonsten besser auflösen, bevor die Kinder ein footbon-Englisch lernen.

    Es gibt keine Wanderarbeiterschulen – es gibt Förderschulen für Wanderarbeiter, Burmesen usw. – wo aber nur
    ausgezeichnete Schüler aus anderen, staatlichen und normalen Schulen aufgenommen werden.
    Die kosten dann nix, auch Internet ist frei. Somit schöpft Thailand die guten Schüler ab, in der Hoffnung mit denen dann
    gut, ausgebildete Fachkräfte zu erhalten.

    Beispiel: https://minmahawschool.org/

    Die Ausbildung war so schlecht, von Anfang an ging absolut gar nichts ohne Nachhilfe.

    Eigentlich kann man nicht von schlecht sprechen, wenn ein Kind Nachhilfe benötigt.

    Die Lehrkraft muss sich an dem Schlechtesten orientieren.

    ja, dass ist ein großes Problem in D auch. Tw. mehrheitlich Migranten-Kinder und die Lehrer orientieren sich
    am schlechtesten Schüler.
    Das drückt das Niveau dann aber auch für die guten Schüler runter und die lernen dann nix.

    Daher geben viele Eltern ihre Kinder lieber auf eine Privatschule, dort sind weniger Migrantenkinder,
    die das Niveau drücken. In Berlin absolutes Chaos in den Schulen. Man sollte den Lehrern dort Waffen erlauben.

    Nachhilfe ist in der Regel nur bei Problemkindern (Scheidung, Umzug, ..) akzeptierbar.

    nein, absoluter Unsinn.
    Kann auch durch längere Abstinenz durch Krankheit der Fall sein. Oder – wie mein Sohn einmal im Gym – er hat nicht wirklich
    im Unterricht aufgepasst usw.

    Dann ist Nachhilfe die beste Lösung – der Nachhilfelehrer geht den Stoff mit dem Schüler nochmals komplett durch und
    dann passt es. Gerade Mädchen in der Pupertät sind oft mit den Gedanken beim Freund und passen dadurch dann im
    Unterricht weniger auf.

    Hier ging es um Nebenverdienst, Takki laesst gruessen, oder mit Speck faengt man Maeuse.

    nicht unbedingt. Gibt auch Nachhilfeschulen – also ein Unternehmen, dass Nachhilfe anbietet.
    Lehrer dürfen Nachhilfeunterricht erteilen – aber nicht die eigenen Schüler.
    Takki hat damit nix zu tun.

    Viele Lehrer sind in Gelb gegen Takki nach BKK.

    Jetzt haben sie lukrative Nebeneinkommen und haben sich gedreht!

    Nein, die haben genau die gleichen Nebeneinkommen wie vor Takki. Nicht mehr und nicht weniger.
    Durch Takki hat niemand mehr Nebeneinkommen.
    Das ist übrigens auch genau im Civil Servant Law geregelt.

    Als die Kinder in den Kindergarten sollten, sind wir in die Stadt umgezogen.

    In Phuket laufen sie Gefahr, wie Sie staendig berichten totgefahren zu werden. In SmogCity sterben viele wegen der heftigen Luftwerte.

    Stadt Ranong ist genauso Dschungel-Gebiet. Ohne Infrastruktur, ohne gute Schulen, KH´s usw.

    Nein, in Phuket läuft es mit dem Verkehr sehr gut, sind bei Songkran usw. immer die besten. Dort gibt es ja auch die
    meisten Fahrschulen und Fahrschüler. Die können jetzt fahren – der Rest Thailand eher nicht.

    Chiang Mai hat nur März/April Luftprobleme – da kann man ja Urlaub am Meer einplanen.
    Muss auch nicht Chiang Mai sein.

    Bis heute (!), war für beide Kinder in der staatlichen Schule noch keine Nachhilfe erforderlich.

    Nein, wird auch nicht – die lernen kaum was.

    Dummquatsch, die haben Camebridge-Lehrplan.

    Staatl. Schule mit Cambridge-Lehrplan – der Witz war gut. Die Lehrer auf den staatlichen Schulen
    können Cambridge nicht mal schreiben, geschweige denn danach unterrichten. In burmesisch?

    Es geht nicht um diese Schule, es geht um die staatlichen Schulen, wo der Lehrplan geaendert werden soll.

    Hoeren Sie doch endlich mit Ihrer scheiss Schwurbel-Gebetsmuehle auf!

    es geht eher darum, dass man die neuen Lehrer schult – also das Lehramtsstudium auf einen anderen Lehrplan ausrichtet.
    Philippinen oder Singapur, Finnland ist auch gut usw.

    So sitzen die Kinder in der Sche..se, wenn dir mal was passiert, Frau ebenfalls.

    Die wissen alle drei, wem sie das zu verdanken haetten!

    natürlich wissen die das.
    Die werden schon erfahren, dass sie als Deutsche auch in der EU eine Ausbildung machen hätten können – du das aber nicht
    gefördert hast. Deren Hass später ist dir sicher.

    Wenn du der Meinung bist, irgendwas in Wiki wäre gefaked, dann einfach korrigieren, zwei Beweise/Quellen angeben, dann wird
    das geändert.

    Wenn ich was aendere, aendern Sie es morgen wieder!

    Dafuer ist mir meine Zeit zu schade.

    Wenn die Angstmacherpropaganda weg ist, habe ich mehr Zeit.

    das geht eben so nicht. Du benötigst 2 Quellen, aber keine eigenen Fakebilder usw., sondern
    2 seriöse Quellen.
    Danach wird eine Änderung schwierig – weil eine Korrektur wieder 2 Quellen benötigt.
    Das geht meist nur dann, wenn sich zwischenzeitlich was geändert hat.

     

    Mir ist meine Zeit zu werttvoll, fuer Ihre "Spielereien"!

    Die Wissenschaft hat die Sache in der Zwischenzeit noch etwas mehr verkompliziert, wohl auch, um eine Berechtigung zu haben! 5555

    Hier ein paar Links:

     https://de.wikipedia.org/wiki/Fragend-entwickelnder_Unterricht

    http://www.josefleisen.de/downloads/lehrenlernen/03%20Unterrichtsgespr%C3%A4ch%20-%20Fragend-entwickelnder%20Unterricht.pdf

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lehrmethode

    https://www.bpb.de/lernen/formate/methoden/227/methodendatenbank

    http://www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/didaktik/frameset_uebersicht.htm

    https://www.autenrieths.de/unterrichtsmethoden.html

    https://digitale-schulbank.de/medmeth/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Curriculum_(P%C3%A4dagogik)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Curriculum_(P%C3%A4dagogik)#Kerncurriculum

    Ein Kerncurriculum ist ein auf die wesentlichen Inhalte zurückgeführtes Curriculum. Im Kerncurriculum steht, welche Kompetenzen von den Schülern zu erwarten sind, welche nicht nur fachspezifischer, sondern auch prozessbezogener Natur sein sollten. Besonders personale und soziale Kompetenzen werden explizit erwähnt. Ferner werden die Themenbereiche vorgestellt und es wird festgelegt, inwiefern diese Themen behandelt werden sollten. Andere Aspekte wie Notengebung werden erklärt und wie Noten sich zusammenstellen müssen.

    Im Bildungssystem in Deutschland wird das Kerncurriculum von einer Kommission für jedes Bundesland, für jede Schulform und jedes Unterrichtsfach festgehalten. Es greift auf die Bildungsstandards zurück, welche von der Kultusministerkonferenz für die Fächer entschieden werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lehrplan 

    Ich kannte von TH bisher nur die 'Learning TimeStructure' (siehe Bild unten)

    TH braucht keine Smart-Room-Ausstattungen mit Bildschirmen so gross, wie halbe Tischtennisplatten, fuer zig mrd €!

    Ein Smart-Room ist nur so schlau, wie das , was reingesteckt wird, vom Lehrer!!!

    Wir hatten nur Overheadprojektoren. Fuer diese 3mrd € koennte man 10mio Projektoren kaufen, die ganz sicher nicht gebraucht werden.

    Folien haben wir aus Klarsichtfolien geschnitten. Stifte haben wir meist selbst gekauft.

    Fuer eine unterrichtsstunde, haben wir 2 und mehr Std Vorbereitungszeit gebraucht (nur beim ersten Mal.

    Das war ueberhaupt  nicht zu schaffen und bedeutete viele Ueberstunden (unbezahlt), auch teilweis am Wochenende.

    In eigener Sache:

    Wir haben jetzt einen sehr einfachen BehelfsSKA (Sprach-Kontroll-App)mit >2.000 englischen Worten fuer den Privatgebrauch erstellt.

    Google liest die Worte vor und die Kinder sprechen nach.

    DAS hat bereits in kurzer Zeit zu ganz erheblichen Verbesserungen gefuehrt.

    Ausserdem habe ich englische Begriffe (ueberwiegend aus Sience) vorgegeben, wozu die Kinder die Wikipediaseite aufrufen und sich das ebenfalls vorlesen lassen.

    Auch das bringt sehr viel!

    Mein Sohn hat 7 (sieben) Native-Speaker-Lehrer! Aber (nicht alle) sprechen viel zu wenig.

    Auch fuehlte sich keiner angesprochen, seinen Leis(Reis)-Slang zu verbessern.

    Sie (STIN) haben mir ja schon mal einen aus den Philippinen, in meinem StammKaffee auf den Hals gehetzt!

    DER konnte zwar sehr gut Englisch (hatte auch damls und jetzt nichts anderes behauptet).

    Wenn ich hier konstruktiv etwas sage, nutzen das die "Chinesen" und verbreiten das als persoenliche Angriffe, wie zB bei den Apothekern und den Kleinwuechsigen Menschen. (Dabei wollte ich nur dem Gartenzwerg aus Dubai eines Auswischen). Seit Wochen stinken mich auch die Spieler der Fussballmannschaft an???!

    Diese "Chinesen"haben mir wohl gerstern auch wieder den kompletten PC plattgemacht!

    Bei Firefox sind immer noch Daten verschwunden!

    Mich hat keiner angesprochen, aber in TH haben immer noch zu viele das Recht, Selbstjustiz auszuueben, was die STINs ja auch goutieren.

    Der Skilled-Worker hat NICHTS mit dem deutschen Facharbeiter oder gar Lehrberufsausbildung zu tun!!!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Facharbeiter

    https://en.wikipedia.org/wiki/Skilled_worker

    Ich wuerde keine Fachschule oder gar Fachoberschule besuchen um dann als Fliessbandschrauber zu versauern.

    Bei EP waren immer zwei Lehrer im Klassenraum anwesend. Ein Thailehrer mit Englischkenntnissen und ein NativeSpeaker-Lehrer.

    Leider haben die ThaiLehrer meist nich die Zeit genutzt, Ihr Englisch zu verbessern!

    Bei IP (International Program) sind nur noch Thaisprache und History Thai-Lehre, alles andere sind NativeSpeakerLehrer.

    Wikipedia hat alles verpennt! Ich kann nicht auch noch das Wiki retten.

    Meinen Kindern habe ich gesagt, wenn Sie angeklagt werden, sollen sie als Nebenklaeger auftreten, dann koennten sie ihr Auslandsstudium damit bezahlen.

    Nochmal auch in D werden die Schulen, KHs, Hebammen, …. von ueblen Geschaeftemachern kaputtgemacht, die durch die Angstmacherpropaganda geschuetzt werden!

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    xxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

    Sie wollen 3Mrd € fuer die "Verbesserung" der Berufsausbildung, nach dem Beispiel in D. Dort gibt es aber seit etwa 1970 eine Bewertung der muendlichen Leistung (50% der Gesamtnote).

    Dies wuerde vieles verbessern, was Sie aber nicht wollen, damit die staatlichen Schulen im Vergleich zu den Privatschulen, 'Dummschulen' bleiben.

    xxxxxxxxxxxxxx

    Wie recht ich mit meinen Vorschlägen haben, sieht man daran, wie S alles mit Ihren Kindern, Privatschulen, … zumüllen.

    Für dich vll Müll, für andere interessant, die ihre Kinder in eine Schule schicken möchten.
    Wir haben hierzu schon gute Ratschläge gegeben, alle waren zufrieden.

    Ihre Schwurbeleien nerven voll.

    Es geht um neue Lehrplaene fuer staatliche Schulen!

    Wenn das gemacht wird, was ich sage, brauchen sich die staatlichen Schulen nicht meh vor den PrivatSchulen zu verstecken!

    Meine Kinder waren beide auf einer diesen staatlichen bezuschussten Privatschulen.

    Eigentlich werden seit Abhisit alle Privatschulen bezuschußt – aber sind keine Subventionen, weil es sind nur die
    Schulgebühren, die sich der Staat spart, wenn das Kind auf keine staatliche Schule geht.

    Richtiger waer, wenn die Eltern den Zuschuss bekaemen.

    Da waren zeitweise bis zu 45 Schüler in einer Klasse!

    ist dann eine Klitsche.
    Bei der deutschen Schule war die Schüler-Anzahl oft einstellig – aber nie mehr als 15 Kinder.
    Bei den anderen Privatschulen nie mehr als 20. Mehr sollten es auch nicht sein.

    DAS ist doch einfach die mangelnde Nachfrage, bzw ein Ueberangebot.

    Deswegen haben Sie ja auch EP bekaempft und man hat die Visa-Bestimmungen erschwert. Auch bei den Wanderarbeiterschulen, damit reiche Eltern ihre Kinder in Privatschulen schicken.

    Die Ausbildung war so schlecht, von Anfang an ging absolut gar nichts ohne Nachhilfe.

    Eigentlich kann man nicht von schlecht sprechen, wenn ein Kind Nachhilfe benötigt.

    Die Lehrkraft muss sich an dem Schlechtesten orientieren.

    Nachhilfe ist in der Regel nur bei Problemkindern (Scheidung, Umzug, ..) akzeptierbar.

    Hier ging es um Nebenverdienst, Takki laesst gruessen, oder mit Speck faengt man Maeuse.

    Viele Lehrer sind in Gelb gegen Takki nach BKK.

    Jetzt haben sie lukrative Nebeneinkommen und haben sich gedreht!

    Die haben sogar in den großen Ferien, Nachhilfe für das nächste Schuljahr durchgeführt!

    Das ist eigentlich in DACH völlig normal. In den Ferien werden die Fächer nachgelernt, wo es im Zeugnis schlechte Noten
    gab.

    Wer lesen kann, ist echt im Vorteil! Ich hatte nichts von "Nachlernen" geschrieben.

    Es gab hier keine andere Privatschule!

    ja, weil dich die Kinder absolut nicht interessieren. Als ich nach Nord-Thailand zog, hab ich mich
    zuerst um die Schule meines Sohnes gekümmert. Wäre da keine Möglichkeit gewesen, wäre ich dort hingezogen,
    wo es möglich gewesen wäre. Notfalls nach Phuket.

    Dummquatsch!

    Als ich hierhin gezogen bin, hatte ich keine Kinder.

    Als die Kinder in den Kindergarten sollten, sind wir in die Stadt umgezogen.

    In Phuket laufen sie Gefahr, wie Sie staendig berichten totgefahren zu werden. In SmogCity sterben viele wegen der heftigen Luftwerte.

    Bis heute (!), war für beide Kinder in der staatlichen Schule noch keine Nachhilfe erforderlich.

    Nein, wird auch nicht – die lernen kaum was.

    Dummquatsch, die haben Camebridge-Lehrplan.

    Es geht nicht um diese Schule, es geht um die staatlichen Schulen, wo der Lehrplan geaendert werden soll.

    Hoeren Sie doch endlich mit Ihrer scheiss Schwurbel-Gebetsmuehle auf!

    So sitzen die Kinder in der Sche..se, wenn dir mal was passiert, Frau ebenfalls.

    Die wissen alle drei, wem sie das zu verdanken haetten!

    Das Internet, Wikipedia, … ist voll gefaked!

    Wenn du der Meinung bist, irgendwas in Wiki wäre gefaked, dann einfach korrigieren, zwei Beweise/Quellen angeben, dann wird
    das geändert.
     

    Wenn ich was aendere, aendern Sie es morgen wieder!

    Dafuer ist mir meine Zeit zu schade.

    Wenn die Angstmacherpropaganda weg ist, habe ich mehr Zeit.

     

    xxxxxxxxxxxxxxxx

    • STIN STIN sagt:

      Sie wollen 3Mrd € fuer die “Verbesserung” der Berufsausbildung, nach dem Beispiel in D. Dort gibt es aber seit etwa 1970 eine Bewertung der muendlichen Leistung (50% der Gesamtnote).

      Dies wuerde vieles verbessern, was Sie aber nicht wollen, damit die staatlichen Schulen im Vergleich zu den Privatschulen, ‘Dummschulen’ bleiben.

      nein, nicht unsere Idee.

      Bevor man hier Milliarden in TH für Bildung investiert, MUSS man zuerst das Lehramtsstudium reformieren.
      Ich würde hier fast dazu neigen, das philippinische Lehramtsstudium, auch Fachausbildung usw. – zu übernehmen, oder
      Singapur.

      Beide Staaten haben großen Erfolg mit Bildung und die Ausgebildeten sind weltweit gefragt. Vor allem Skill-Worker.

      Es geht um neue Lehrplaene fuer staatliche Schulen!

      Wenn das gemacht wird, was ich sage, brauchen sich die staatlichen Schulen nicht meh vor den PrivatSchulen zu verstecken!

      Staatliche Schulen werden niemals mit Privatschulen gleichziehen – zumindest die meisten nicht.
      Weil sich das einfach kein Staat leisten kann. Privatschulen in TH haben eine Ausrüstung, von denen gute staatliche Schulen
      nur träumen können.

      Dazu kommt noch, dass staatliche Schulen meist eigene Lehrpläne haben, die aber mehr oder weniger wertlos sind.
      Privatschulen nehmen Lehrpläne aus Cambridge, Oxford und haben auch die Lehrer dazu, die das so weitergeben.
      D.h. die verpflichten auch Pädagogen – die im Ausland ihr Lehramtsstudium absolviert haben – also kein Vergleich
      mit den wertlosen staatlichen Lehrkräften.

      Gleiches bei den PKH´s. Ein in der USA, UK, D usw. ausgebildeter Arzt – hat natürlich mehr Erfahrung, als ein
      Arzt von einer Tamada-Uni – der vll sein Diplom auch noch gekauft hat.

      Eigentlich werden seit Abhisit alle Privatschulen bezuschußt – aber sind keine Subventionen, weil es sind nur die
      Schulgebühren, die sich der Staat spart, wenn das Kind auf keine staatliche Schule geht.

      Richtiger waer, wenn die Eltern den Zuschuss bekaemen.

      bekommen Sie ja – in der Form, dass sie dann weniger bei der PKH zahlen müssen.
      Haben wir auch profitiert.

      Würde man es den Eltern geben, könnte passieren – dass die auf die AUsbildung ihrer Kinder pfeifen – wie du ja auch bei den Kindern
      deiner Freundin – und das Geld dann versaufen, verzocken oder sonstwie zweckentfremdet verwenden.

      Geht also in TH nicht – wäre nicht fair gegenüber den Kindern.

      ist dann eine Klitsche.
      Bei der deutschen Schule war die Schüler-Anzahl oft einstellig – aber nie mehr als 15 Kinder.
      Bei den anderen Privatschulen nie mehr als 20. Mehr sollten es auch nicht sein.

      DAS ist doch einfach die mangelnde Nachfrage, bzw ein Ueberangebot.

      Deswegen haben Sie ja auch EP bekaempft und man hat die Visa-Bestimmungen erschwert.
      Auch bei den Wanderarbeiterschulen, damit reiche Eltern ihre Kinder in Privatschulen schicken.

      wir goutieren EP – aber nicht mit Thai-Englischlehrern, die kein Englisch können.
      Da müssen Native-Speaker her, ansonsten besser auflösen, bevor die Kinder ein footbon-Englisch lernen.

      Es gibt keine Wanderarbeiterschulen – es gibt Förderschulen für Wanderarbeiter, Burmesen usw. – wo aber nur
      ausgezeichnete Schüler aus anderen, staatlichen und normalen Schulen aufgenommen werden.
      Die kosten dann nix, auch Internet ist frei. Somit schöpft Thailand die guten Schüler ab, in der Hoffnung mit denen dann
      gut, ausgebildete Fachkräfte zu erhalten.

      Beispiel: https://minmahawschool.org/

      Die Ausbildung war so schlecht, von Anfang an ging absolut gar nichts ohne Nachhilfe.

      Eigentlich kann man nicht von schlecht sprechen, wenn ein Kind Nachhilfe benötigt.

      Die Lehrkraft muss sich an dem Schlechtesten orientieren.

      ja, dass ist ein großes Problem in D auch. Tw. mehrheitlich Migranten-Kinder und die Lehrer orientieren sich
      am schlechtesten Schüler.
      Das drückt das Niveau dann aber auch für die guten Schüler runter und die lernen dann nix.

      Daher geben viele Eltern ihre Kinder lieber auf eine Privatschule, dort sind weniger Migrantenkinder,
      die das Niveau drücken. In Berlin absolutes Chaos in den Schulen. Man sollte den Lehrern dort Waffen erlauben.

      Nachhilfe ist in der Regel nur bei Problemkindern (Scheidung, Umzug, ..) akzeptierbar.

      nein, absoluter Unsinn.
      Kann auch durch längere Abstinenz durch Krankheit der Fall sein. Oder – wie mein Sohn einmal im Gym – er hat nicht wirklich
      im Unterricht aufgepasst usw.

      Dann ist Nachhilfe die beste Lösung – der Nachhilfelehrer geht den Stoff mit dem Schüler nochmals komplett durch und
      dann passt es. Gerade Mädchen in der Pupertät sind oft mit den Gedanken beim Freund und passen dadurch dann im
      Unterricht weniger auf.

      Hier ging es um Nebenverdienst, Takki laesst gruessen, oder mit Speck faengt man Maeuse.

      nicht unbedingt. Gibt auch Nachhilfeschulen – also ein Unternehmen, dass Nachhilfe anbietet.
      Lehrer dürfen Nachhilfeunterricht erteilen – aber nicht die eigenen Schüler.
      Takki hat damit nix zu tun.

      Viele Lehrer sind in Gelb gegen Takki nach BKK.

      Jetzt haben sie lukrative Nebeneinkommen und haben sich gedreht!

      Nein, die haben genau die gleichen Nebeneinkommen wie vor Takki. Nicht mehr und nicht weniger.
      Durch Takki hat niemand mehr Nebeneinkommen.
      Das ist übrigens auch genau im Civil Servant Law geregelt.

      Als die Kinder in den Kindergarten sollten, sind wir in die Stadt umgezogen.

      In Phuket laufen sie Gefahr, wie Sie staendig berichten totgefahren zu werden. In SmogCity sterben viele wegen der heftigen Luftwerte.

      Stadt Ranong ist genauso Dschungel-Gebiet. Ohne Infrastruktur, ohne gute Schulen, KH´s usw.

      Nein, in Phuket läuft es mit dem Verkehr sehr gut, sind bei Songkran usw. immer die besten. Dort gibt es ja auch die
      meisten Fahrschulen und Fahrschüler. Die können jetzt fahren – der Rest Thailand eher nicht.

      Chiang Mai hat nur März/April Luftprobleme – da kann man ja Urlaub am Meer einplanen.
      Muss auch nicht Chiang Mai sein.

      Bis heute (!), war für beide Kinder in der staatlichen Schule noch keine Nachhilfe erforderlich.

      Nein, wird auch nicht – die lernen kaum was.

      Dummquatsch, die haben Camebridge-Lehrplan.

      Staatl. Schule mit Cambridge-Lehrplan – der Witz war gut. Die Lehrer auf den staatlichen Schulen
      können Cambridge nicht mal schreiben, geschweige denn danach unterrichten. In burmesisch? 🙂

      Es geht nicht um diese Schule, es geht um die staatlichen Schulen, wo der Lehrplan geaendert werden soll.

      Hoeren Sie doch endlich mit Ihrer scheiss Schwurbel-Gebetsmuehle auf!

      es geht eher darum, dass man die neuen Lehrer schult – also das Lehramtsstudium auf einen anderen Lehrplan ausrichtet.
      Philippinen oder Singapur, Finnland ist auch gut usw.

      So sitzen die Kinder in der Sche..se, wenn dir mal was passiert, Frau ebenfalls.

      Die wissen alle drei, wem sie das zu verdanken haetten!

      natürlich wissen die das.
      Die werden schon erfahren, dass sie als Deutsche auch in der EU eine Ausbildung machen hätten können – du das aber nicht
      gefördert hast. Deren Hass später ist dir sicher.

      Wenn du der Meinung bist, irgendwas in Wiki wäre gefaked, dann einfach korrigieren, zwei Beweise/Quellen angeben, dann wird
      das geändert.

      Wenn ich was aendere, aendern Sie es morgen wieder!

      Dafuer ist mir meine Zeit zu schade.

      Wenn die Angstmacherpropaganda weg ist, habe ich mehr Zeit.

      das geht eben so nicht. Du benötigst 2 Quellen, aber keine eigenen Fakebilder usw., sondern
      2 seriöse Quellen.
      Danach wird eine Änderung schwierig – weil eine Korrektur wieder 2 Quellen benötigt.
      Das geht meist nur dann, wenn sich zwischenzeitlich was geändert hat.

  3. Avatar "Forentroll" sagt:

    SIE,  einzig Sie sind es,  der die Daten,  die im Internet vorhanden sind,  mit mir ("FORENTROLL" VERBINDEN, und genau das ist das Verbrechen! 

    Ansonsten,  es geht um Ihren Bericht,  den Sie hier unter Ihrem Nick veröffentlicht haben. 

    Wie recht ich mit meinen Vorschlägen haben,  sieht man daran,  wie S alles mit Ihren Kindern, Privatschulen,  … zumüllen. 

    Meine Kinder waren beide auf einer diesen staatlichen bezuschussten Privatschulen. 

    Da waren zeitweise bis zu 45 Schüler in einer Klasse! 

    Die Ausbildung war so schlecht,  von Anfang an ging absolut gar nichts ohne Nachhilfe. 

    Die haben sogar in den großen Ferien,  Nachhilfe für das nächste Schuljahr durchgeführt!  55555555555555555555

    Es gab hier keine andere Privatschule! 

    Bis heute (!), war für beide Kinder in der staatlichen Schule noch keine Nachhilfe erforderlich. 

    Ich sage es hier nochmal (!!!), die Benotung MUSS in ganz TH die mündliche Mitarbeit der Schüler zu 50% berücksichtigen. 

    DAS setzt natürlich andere Lehrmethoden voraus!!! 

    Die Kindee müssen in den Unterricht eingebunden werden!!!!! 

    Sie müssen mitdenken und mündlich antworten!!!!!!!! 

    Wie oft denn noch?  Der alte Grundsatz, 

    -Mathe muß man machen

    -Sprachen muß man sprechen

    … kommt auch hier immer,  immer wieder durch!!! 

    Ich habe gerade das Englisch-Gramatik-Buch (Mo3) zur Hälfte durchgearbeitet.  Super,  voll super hat mir viel gebracht. 

    Nochmal besser wäre es,  ich hätte im Unterricht gesessen,  mitgedacht und MITGESPROCHEN!!! 

    Sie wollen es nicht verstehen, auch das zeigt,  wie ärmlich ihre "Argumentation" ist! 

    Die Bundeswehr hat vieles,  auch für die Privatwirtschaft erarbeitet und ausgetestet. 

    Sie waren da vermutlich noch nicht geboren,  bevor dann leider Ihre Mutter Ihrem Erzeuger begegnet ist,  ….

    Es ist nicht meine Aufgabe, Ihnen Nachhilfe zu geben. Sie ziehen Ihr Netzwerk und Auftraggeber schwer nach unten und das kann so bleiben,  auch wenn Sie die Wahrkeit ständig löschen. 

    Sie sollten mal Thai-TV schauen!! 

    Es kommen unzählige Berichte,  wo Verbesserungen in den Schulen,  auch im tiefsten Süden und bei den Bergvölkern gezeigt werden,  die (Kinder und Lehrer und Schulleiter) sehr zufrieden mit den Änderungen sind. 

    Hinten wird es so sein,  Sie stecken sich die Federn an den Hut und machen vom Gewinn Geschenke (1%)!

    Der SKA wurde nie von mir fertiggestellt! 

    Ich habe den Programmablaufplan hier skizziert und Details und Beispiele aufgezeigt. 

    Die STINs haben monatelang nur die Gebetsmühle drauf gehabt,  das wäre technisch nicht möglich,  weil Sie nich kapiert haben (wollten),  es wird nur nur jahrelang benutzte (!!!!) Sprachbedienung eingesetzt. 

    Bezeichnend ist,  keiner hat es programmiert,  weil man dann die PrivatSchulen abgehängt hätte. 

    Für mich ist das Thema durch. 

    TH ist insgesamt,  wievein Termitenstaat,  total zerfressen mit Interessen-Konflikten.

    Das Problem Korruption ist dadurch in den Hintergrund gerückt. 

    Das gilt für alle Bereiche und auch für andere Länder! 

    Jetzt eben kocht gerade die Fake-Dürre hoch!!!!

    Das Internet,  Wikipedia,  … ist voll gefaked! 

    So was habe ich noch nicht gesehen. 

    Kann mir nicht vorstellen,  da reicht ein C19 aus!!! 

     

     

    • STIN STIN sagt:

      SIE, einzig Sie sind es, der die Daten, die im Internet vorhanden sind,
      mit mir (“FORENTROLL” VERBINDEN, und genau das ist das Verbrechen!

      Vieles hast du selbst hier verraten. Auch das du in Ranong wohnst. Warum nicht dein ehemaliges Bundesland in D?
      Sind keine wirklich schützenswerte Daten.

      Ansonsten, es geht um Ihren Bericht, den Sie hier unter Ihrem Nick veröffentlicht haben.

      nein, nicht von uns – steht kein (STIN) vor dem Bericht. Ist also von der Bangkok Post.

      Wie recht ich mit meinen Vorschlägen haben, sieht man daran, wie S alles mit Ihren Kindern, Privatschulen, … zumüllen.

      Für dich vll Müll, für andere interessant, die ihre Kinder in eine Schule schicken möchten.
      Wir haben hierzu schon gute Ratschläge gegeben, alle waren zufrieden.

      Meine Kinder waren beide auf einer diesen staatlichen bezuschussten Privatschulen.

      Eigentlich werden seit Abhisit alle Privatschulen bezuschußt – aber sind keine Subventionen, weil es sind nur die
      Schulgebühren, die sich der Staat spart, wenn das Kind auf keine staatliche Schule geht.

      Da waren zeitweise bis zu 45 Schüler in einer Klasse!

      ist dann eine Klitsche.
      Bei der deutschen Schule war die Schüler-Anzahl oft einstellig – aber nie mehr als 15 Kinder.
      Bei den anderen Privatschulen nie mehr als 20. Mehr sollten es auch nicht sein.

      Die Ausbildung war so schlecht, von Anfang an ging absolut gar nichts ohne Nachhilfe.

      Eigentlich kann man nicht von schlecht sprechen, wenn ein Kind Nachhilfe benötigt.
      D.h. nur, in dieser Schule wird richtig Stoff gelehrt – bei staatlichen Schulen benötigt das Kind
      keine Nachhilfe – weil außer Sport, Wanderungen usw. kaum was gelehrt wird. Nur das MIndestprogramm – mehr nicht.

      Unsere Kids hatten am Beginn, als wir sie von der staatlichen Schule in die Privatschule steckten, auch Probleme.
      Viel umfangreicherer Stoff – ging dann aber nach Monaten immer besser.

      Die haben sogar in den großen Ferien, Nachhilfe für das nächste Schuljahr durchgeführt!

      Das ist eigentlich in DACH völlig normal. In den Ferien werden die Fächer nachgelernt, wo es im Zeugnis schlechte Noten
      gab. Mein Sohn war in einem EP-Gymnasium in Österreich – der musste in den Ferien auch oft bei einem ehem. Professor
      in Mathe nachlernen, weil er einfach zu faul war, um aufzupassen.

      Es gab hier keine andere Privatschule!

      ja, weil dich die Kinder absolut nicht interessieren. Als ich nach Nord-Thailand zog, hab ich mich
      zuerst um die Schule meines Sohnes gekümmert. Wäre da keine Möglichkeit gewesen, wäre ich dort hingezogen,
      wo es möglich gewesen wäre. Notfalls nach Phuket.

      Bis heute (!), war für beide Kinder in der staatlichen Schule noch keine Nachhilfe erforderlich.

      Nein, wird auch nicht – die lernen kaum was. Wie schon erwähnt – dich kümmern die Kinder nicht.
      Weil wenn es so wäre und du die Chance hättest – die Kinder in der EU eine Super-Ausbildung zu ermöglichen, wäre ich mit den Kindern
      schon weg, wenn es in TH nicht funktioniert.
      Die hätten alle Chancen dieser Welt – deine Freundin würde nicht mal Sprachkurs benötigen.

      So sitzen die Kinder in der Sche..se, wenn dir mal was passiert, Frau ebenfalls.

      Das Internet, Wikipedia, … ist voll gefaked!

      Wenn du der Meinung bist, irgendwas in Wiki wäre gefaked, dann einfach korrigieren, zwei Beweise/Quellen angeben, dann wird
      das geändert.
      Das kannst du eben nicht, weil deine Ansichten Fakes sind.

  4. Avatar "Forentroll" sagt:

    Sorry,  da war mir einFehler unterlaufen. 

    Änderungen siehe in rot! 

    1.)Man sollte im Ministerium und den Außenstellen, 50% vom Personal einstellenentlassen!     

    2.)Dafür dann Lehrer einstellen. 

    3.) Kleinere Klassen (max 30)

    4.)Mündliche Note (50%) einführen

    5.)Geeignete Lehrmethoden zur Pflicht machen (Lehrgespräch ua) 

    Ansonsten bleibe ich bei allem,  auch dem,  was Sie zensiert haben! 

    Sie haben sich wie immer nur die "schlechten" Rosinen heraus gepickt! 

    STIN sagt:

    11. November 2020 um 2:44 pm

    STIN, Sie haben überhaupt kein Interesse an TH und den Kindern!

    Derzeit in der Tat eher nur passives Interesse, da ich keine schulpflichtigen Kinder mehr habe.

    Wer an TH echtes Interesse heuchelt hat,  für den muß das ThemaSchulbildung für alle,  ganz oben stehen! 

    Nur würde mir niemals einfallen, als Ausländer ein Kind in TH in eine staatliche Schule zu schicken.

    Wir haben für alle unsere Kids – für die wir gesorgt haben, gute Schulen gesucht und gefunden.
    Hat sich dann auch gelohnt, heute steht ihnen die Welt offen und nicht nur 7/11 oder Kassiererin bei BIG-C.

    Eine andere Antwort habe ich von Ihrem Netzwerk nicht erwartet! 

    Ich bin vor 60 Jahren in D in eine vorbildliche staatliche Schule eingeschult worden! 

    Später wurde die maximale Klassenstärke auf ~23 herhunter gesetzt UND es wurde die Benotung mit einer Gewichtung von 50% eingeführt. 

    Das waren die ersten wichtigen Meilensteine,  für das gute, deutsche Bildungssystem! 

    DAS oder etwas sehr ähnliches,  sollte TH heute anstreben!!! 

    Meine Eltern hatten 4 Kinder. 

    ALLE hatten in dem staatlichen Bildungssystem,  eine gute Chance,  nach Ihren Fähigkeiten,  etwas aus sich zu machen,  etwas zu werden. 

    Ich war das "Schwarze Schaf", bin mit 50 Jahren als Amtsrat "ausgestiegen"!

    Die 3 anderen haben viel mehr erreicht. 

    DAS wäre für TH ein gutes Fundament!!! 

    Seit dem "Nachhilfe-Zeitalter", dem Privatschulen-Boom und Thaksin,  ist TH auf dem absteigenden Ast! 

    Mit meinen 5Punkten (die unterm Strich nichts kosten [ abgesehen vom Neubau], könnte man weltweit ein Wunder vollbringen.

    wird anders geregelt. Man wird sich an ausl. Lehrplänen orientieren, wie schon die Privatschulen,
    versuchen Native-Speaker für Sprachunterricht zu finden und vll mehr Lehrpersonal einstellen – dazu noch
    das Lehramtsstudium überarbeiten.

    Wer "regelt" das?  Die Aktionäre,  die noch mehr Gewinn wollen? 

    Oder die Angstmacher-Propaganda,  die " auch von etwas leben muß"?

    Gäbe aber auch Innovation und einen Anschub für die Wirtschaft
    und Verbrecher müßten keine Ladenhüter mehr in Entwicklungsländer verkaufen.

    es gibt keine Verbrecher, die Ladenhüter ins Ausland verkaufen. Eher kauft die Regierung Ladenhüter aus
    China, wie U-Boote usw.

    Dann streichen Sie "Verbrecher" und setzen Sie… "Verkäufer,  die Ihre Kunden verdummen,  auch mit Bestechung von örtlichen und überörtlichen Beamten"!

    Die Weltbevölkerung wird stagnieren, wenn es dn Menschen besser geht und das fängt mit einer Bewässerung an, wie es die Könige über Jahrhunderte ihrer Bevölkerung in TH geschenkt haben.

    eher nicht. Bewässerungen werden schon weltweit so gemacht, wie es der R9 in TH gemacht hat – gibt genug IC´s in TH und weltweit.

    R9 hat nur der Abdeckung des  Khlong Toy's nur zugestimmt,  weil man (Beamte) ihn nach Strich und Faden belogen hat. 

    Deswegen sage ich ja,  belügen(/ verdrehen/…) ist mit beleidigen gleichzusetzen!! 

    Die "weltweite Verwüstung und Trockenlegeung durch IC's" ist aus meiner Sicht 'organisiertes Verbrechen'! 

     

    Der "Lehrplan" is wie ein "goldenes Kalb" ds aber kein Wunder vollbringen kann. 

    TH hat überwiegend gute Bücher,  an denen sich der der Lehrplan "entlang hangeln" kann. 

    Wie bei der Gesundheitsversorgung,  ist auch bei der Bildung,  eine staatliche Förderung des Privat Bereiches ein  …. Verbrechen an der Menschheit.

    Was in D heute(!) läuft,  ist eine Schande,  größer geht es nicht mehr! 

    • STIN STIN sagt:

      Eine andere Antwort habe ich von Ihrem Netzwerk nicht erwartet!

      Ich bin vor 60 Jahren in D in eine vorbildliche staatliche Schule eingeschult worden!

      ja, in Rheinland-Pfalz vielleicht – aber in TH sind die guten staatlichen Schulen sehr rar.
      Wer in TH seine Kinder liebt, schult sie in eine gute Privatschule / intern. Schule ein, sodaß das Kind dann später auch die
      Chance hat, an einer guten Uni im In- oder Ausland zu studieren.
      Viele intern. Schulen werden weltweit anerkannt – die Abschlüsse auch.

      Das waren die ersten wichtigen Meilensteine, für das gute, deutsche Bildungssystem!

      zu pauschal bewertet. Das deutsche Bldungssystem ist in den südlichen Bundesländern sehr gut bis gut.
      Im Norden grottenschlecht – Berlin ebenfalls.

      ALLE hatten in dem staatlichen Bildungssystem, eine gute Chance, nach
      Ihren Fähigkeiten, etwas aus sich zu machen, etwas zu werden.

      ja, in D möglich, in TH nicht möglich. Dort gibt es das anglikanische Schulsystem, mehr auf Privatschule gerichtet.
      Geht jetzt aber in D auch in diese Richtung, da die staatlichen Schulen oft schon mehr Ausländer-Kinder unterrichten, als deutsche Kinder und
      das senkt das Lernniveau in den untersten Bereich. Also geben immer mehr Eltern ihre Kinder in Walddorf- oder Montessori-Schulen.

      DAS wäre für TH ein gutes Fundament!!!

      Seit dem “Nachhilfe-Zeitalter”, dem Privatschulen-Boom und Thaksin, ist TH auf dem absteigenden Ast!

      TH hätte gar nicht die Lehrer für gute Schulen. Kaum Englischlehrer und auch kaum Lehrer, die fit sind –
      Kinder so zu unterrichten, dass die dann im Anschluß gleich an westlichen Unis studieren könnten.

      Da müssten Milliarden von US$ in die Bildung gepumpt werden – mit einem Zeitrahmen von 20 Jahren, bis man genug
      gut ausgebildete Lehrkräfte hat.
      Da sind dem Militär aber U-Boote wohl wichtiger.

      wird anders geregelt. Man wird sich an ausl. Lehrplänen orientieren, wie schon die Privatschulen,
      versuchen Native-Speaker für Sprachunterricht zu finden und vll mehr Lehrpersonal einstellen – dazu noch
      das Lehramtsstudium überarbeiten.

      Wer “regelt” das? Die Aktionäre, die noch mehr Gewinn wollen?

      eher das Bildungsministerium über das Parlament. Da gibt es keine Aktionäre.

      Oder die Angstmacher-Propaganda, die ” auch von etwas leben muß”?

      wer sollte vor was Angst machen wollen? Da wird eine Kommission gebildet, die einen neuen Lehrplan für das Lehramtsstudium
      ausarbeitet, danach wird dann das beschlossen. Läuft wie in DACH auch.

      es gibt keine Verbrecher, die Ladenhüter ins Ausland verkaufen. Eher kauft die Regierung Ladenhüter aus
      China, wie U-Boote usw.

      Dann streichen Sie “Verbrecher” und setzen Sie… “Verkäufer, die Ihre Kunden verdummen, auch mit Bestechung von örtlichen und überörtlichen Beamten”!

      ja, da ist Siemens Weltspitze – in Bestechung.

      R9 hat nur der Abdeckung des Khlong Toy’s nur zugestimmt, weil man (Beamte) ihn nach Strich und Faden belogen hat.

      nein, aus wirtschaftlichen und gesundheitlichen Gründen.
      Die Könige davor haben ja die Khlongs bauen lassen – von Holländern, damit die Thais von A nach B kommen.
      Als dann Skytrain, U-Bahn usw. errichtet wurden – versifften die Khlongs und wurden zu tödlichen Fallen.
      Viele kleine Kinder starben in der Zeit – wo ich in TH ankam – also 80er Jahre. Bis dann der Engel von Khlong Thoey den König bat,
      die unnötigen Khlongs – die bei jedem Hochwasser überliefen und Fäkalien bis in die Hütten der Anwohner schwemmte – abdecken
      oder umbauen zu lassen.

      Danach wurden viele Khlongs abgedeckt – andere zu IC´s umgebaut. Nun läuft es rund….

      Die “weltweite Verwüstung und Trockenlegeung durch IC’s” ist aus meiner Sicht ‘organisiertes Verbrechen’!

      nein, wird nicht trocken gelegt – man kann anhand der Fern-Kontrolle das Wasser so steuern, dass es eben bei Trockenzeiten
      dann in die Gebiete geleitet wird, die es brauchen, wie Reisfarmer usw.

      Als der König bei uns die IC´s errichtet hat, konnten die Reisfarmer dann 2x im Jahr anbauen, vorher nur einmal.

      Der “Lehrplan” is wie ein “goldenes Kalb” ds aber kein Wunder vollbringen kann.

      Ein guter Lehrplan ist in der Tat Gold wert – kann die Zukunft der Kinder wesentlich verbessern.
      Aber interessiert dich ja nicht – zumindest nicht bei den Kindern deiner Freundin.

      Wie bei der Gesundheitsversorgung, ist auch bei der Bildung, eine staatliche
      Förderung des Privat Bereiches ein …. Verbrechen an der Menschheit.

      es gibt keine staatliche Förderungen für Privatschulen, Privat-KHs – woher hast du diese Lügen?
      Das sind Unternehmen, die gründet jemand – steckt Millionen als Investition in dieses Projekt und zahlt danach
      kräftig Steuern. Wie andere Unternehmen auch…..
      Förderung gibt es, wenn es über BOI läuft – kenne aber keine Schule/PKH dass über BOI gelaufen ist.

      Was in D heute(!) läuft, ist eine Schande, größer geht es nicht mehr!

      ja, dank Merkel – seit 2015. Die Frau gehört verhaftet und dann nach Den Haag.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Ich bleibe bei meinen Ausführungen! 

        Ich bin übrigens in Hessen eingeschult worden. 

        Geht Ihnen da einer ab,  wenn Sie Ihre Macht mit Ihrem "Wissen"über persönliche Daten beweisen können? 

        Sie bleiben für mich nicht mehr als ein nasser Furz! 

        Ich weiß nicht,  was Walddorf- oder Montessori- Schulen heute machen,  aber ich werde immer sicherer,  das ist genau das,  was wir vor über 40 Jahren  beim Bund ausgearbeitet haben. 

        Warum und wie man das den normalen Schulen vorbehalten hat,  verstehe ich nicht. 

        Dazu paßt ja auch Ihre Gebetsmühlenzumüllung meines Sprach-Kontroll-Apps. 

        TH hat etwa (?)250.000 Lehrer. 

        Die Zahl der Kinder nimmt immer mehr ab. 

         Durch den Abbau der Kleinstschulen wurden auch noch viele Lehrer eingespart. 

        Eigentlich müßte es jetzt schon für 30er-Klassen ausreichen. 

        Was fehlt sind Lehrmethoden, wie Lehrgespräch. 

        War beim Teacher-TV alles schon mal da! 

        Die das verstanden und genutzt haben sind wohl heute alle im Ausland oder in privat Schulen. 

        Der "neue LEErplan" ist nur eine weitere Subventionierung der Privatschulen!!! 

        Wichtiger ist die Kinder sprechen und denken mit! 

        In D ist das Problem mit der Zuständigkeit bei Kindergarten (Kommune) und Schule (Land)  und der Schulpflicht. 

        Ein noch nicht eingeschultes Kind,  muß vor der Einschulung ~1 Jahr in Sprachausbildung.  Dann gibt es keine Probleme mehr. 

        Etwas schwieriger ist es bei Schülern,  die nach der Einschulung in D einsteigen. 

        Die müssen von der Schulpflicht befreit werden und auch Sprachausbildung machen,  und erst danach in den Unterricht einsteigen. 

        Es wäre kein wirkliches Problem,  aber China,  Schweiz,  GB,  … wollen € +Europa kaputt machen. 

        Die Schweiz,  nicht die Schweizer(!!) haben einen großen Anteil! 

        Statt den weiter Puderzucker reinzublasen,  sollte man an genau der Stelle endlich Feuer gemacht werden! 

        • Avatar "Forentroll" sagt:

          Vergessen! 

          Mein Sohn hat 7 (sieben) Nativespeaker-Lehrer (English) !

          Sie sprechen nur meist zuwenig. 

          Durch die Ankreuzteste,  "verblöden" die Schüler auch beim Schreiben! 

          Kein Aufsatz,  kein Diktat,  kein freies Schreiben,  kein freies Sprechen,  …

          DAS ist es, was in den neuen Lehrplan verankert werden muß! 

          Ziel des Lehrers muß es sein,  95-98% der Schüre den Stoff zu vermitteln,  sonst hat er ( der Lehrer)  seinen Ausbildungsauftrag nicht erreicht! 

          Auch all das andere,  was ich über Jahre hier geschrieben habe und die STINs zugemüllt haben,  hat Bestand. 

          • STIN STIN sagt:

            Vergessen!

            Mein Sohn hat 7 (sieben) Nativespeaker-Lehrer (English) !

            Sie sprechen nur meist zuwenig.

            war bei uns anders. Um die 50:50 – mündlich:schriftlich.

            Tests ebenfalls. Immer mündliche und schriftliche Tests.

            Durch die Ankreuzteste, “verblöden” die Schüler auch beim Schreiben!

            Richtig, multiple choice verwenden Native-Speaker, wenn sie nach Cambridge Lehrplan unterrichten, eigentlich
            fast gar nicht. Bei unseren Kids sehr, sehr wenig. Unterricht so wie in DACH.

            Kein Aufsatz, kein Diktat, kein freies Schreiben, kein freies Sprechen, …

            was für eine Klitsche war das denn? Hatten die Native Speaker Lehramtsstudium?
            Oder waren es Bäcker, Maurer – oder wie der kanadische Pädophile, Priester?

            Da musst du schon genau prüfen. Am besten fragen, ob man sich in eine Englischstunde reinsetzen
            darf. Haben wir gemacht – war dann alles korrekt, dann haben wir die Einschreibung gemacht.

            Kids mussten Aufsätze, Nacherzählungen usw. – in Englisch schreiben. Sogar ein Referat kam dann in der nächsten Schulstufe
            dran. Das war schwierig – hab ich dann bei der Vorbereitung natürlich geholfen.

            DAS ist es, was in den neuen Lehrplan verankert werden muß!

            Läuft so nicht…..

            Staatliche Schulen haben einen Mindest-Standard-Lehrplan. Diesen müssen Privatschulen
            erfüllen – nur die machen weit mehr und orientieren sich an Cambridge/Oxford und in der deutschen Schule
            an den Thüringer Lehrplan. Swiss School an den Schweizer Lehrplan.

            Ziel des Lehrers muß es sein, 95-98% der Schüre den Stoff zu vermitteln,
            sonst hat er ( der Lehrer) seinen Ausbildungsauftrag nicht erreicht!

            da bei staatlichen Schulen der Lehrplan nur Mindestanforderungen vorsieht, wird der natürlich
            dann schon fast zu 100% erfüllt. Weniger geht nicht mehr….

            Auch all das andere, was ich über Jahre hier geschrieben habe und die STINs zugemüllt haben, hat Bestand.

            leider waren deine Forderungen alle mehr oder weniger für die Mülltonne.
            Wir erklären hier, wie es läuft und du verstehst nix. Da kann ich dir nicht helfen.

        • STIN STIN sagt:

          Ich bin übrigens in Hessen eingeschult worden.

          der hessische Lehrplan taugt nicht allzuviel, meinte der Schuldirektor in Chiang Mai.
          Der war vorher – danach hat man auf den Thüringer Lehrplan gewechselt.

          Geht Ihnen da einer ab, wenn Sie Ihre Macht mit Ihrem “Wissen”über persönliche Daten beweisen können?

          deine Werdegang kann man im Internet nachlesen, auch deinen geänderten Namen.
          Also würde ich dort mal nachfragen und blockieren lassen. Weil derzeit ist es öffentlich.

          Ich weiß nicht, was Walddorf- oder Montessori- Schulen heute machen, aber ich werde
          immer sicherer, das ist genau das, was wir vor über 40 Jahren beim Bund ausgearbeitet haben.

          nein, die lehnen Militär ab. Also sicher nicht vom Bund ausgearbeitet.

          Die Schulen gründete Rudolf Steiner, der sie dann nach anthroposophischer Menschenkunde ausrichtete.
          Montessori Schulen wurden von Maria Montessori gegründet. Beide Schulen haben ähnlichen Lehrplan und beziehen
          den Schüler in der Umsetzung des Lehrplans intensiv mit ein. Freies Lernen usw.

          Dazu paßt ja auch Ihre Gebetsmühlenzumüllung meines Sprach-Kontroll-Apps.

          du hast kein App – nur Lüge. Daher wird das gelöscht.
          Hab beim Appstore nachgesehen – das App gibt es nicht.

          TH hat etwa (?)250.000 Lehrer.

          Die Zahl der Kinder nimmt immer mehr ab.

          ja, bei Thai-Kinder – daher bürgert man regelmäßig Minderheiten aus Burma und Burmesen ein.
          Das sind zigtausende pro Jahr. Die sprechen Thai, sehen aus wie Thais und verwässern somit keine
          Ethnie.

          Der “neue LEErplan” ist nur eine weitere Subventionierung der Privatschulen!!!

          Man subventioniert indirekt die Privatschulen, wenn man die Preise senkt, wie Abhisit. Danach kam der
          Run auf Privatschulen, die dann nicht mehr kosteten, als vorher die staatliche Schule – aber viel besser unterrichteten.

          Etwas schwieriger ist es bei Schülern, die nach der Einschulung in D einsteigen.

          Die müssen von der Schulpflicht befreit werden und auch Sprachausbildung machen, und erst danach in den Unterricht einsteigen.

          vermutlich meinst du, wenn die vom Ausland kommen und in D dann auf die Schule gehen.
          Meine Stieftochter musste da in HH 1 Jahr in eine Auffangklasse – gemischte Nationalitäten, Diplomatenkinder usw.
          Nach 3 Monaten sprach sie fliessend Deutsch, nach einem Jahr dann in die normale Schule und keinerlei Probleme.

          Es wäre kein wirkliches Problem, aber China, Schweiz, GB, … wollen € +Europa kaputt machen.

          China vielleicht, die anderen nicht – die wollen halt nicht beitreten – müssen aber Milliarden an die EU zahlen, damit sie dort
          Geschäfte machen dürfen.

          Die Schweiz, nicht die Schweizer(!!) haben einen großen Anteil!

          Statt den weiter Puderzucker reinzublasen, sollte man an genau der Stelle endlich Feuer gemacht werden!

          Schweiz zahlt viel Geld für EU-Zugang, müssen sich an die EU-Gesetze halten, dürfen aber nicht
          mitbestimmen. Also nicht allzu toller Status.
          Wenn die EU den Schweizern den Hahn abdreht, sind die erledigt.

  5. Avatar "Forentroll" sagt:

    Also nocheinmal ein Versuch:

    Warum stellt TH Native-Speaker ein, wenn dieser von ihrer Lehrmethode her , so gut wie gar nicht sprechen?

    Fuer die Schueler ist es wichtig, sie hoeren die neuen Worte (dialektfrei ) ausgesprochen.

    Wenn sie neue Fachenglisch-Woerter nie ausgesprochen hoeren, haben sie ein erhebliches Defizit.

    Nur den ueblichen Smalltalk am Beginn der Stunde auf Englisch , aber dann werden Kopien und Aufgaben verteilt, die die Schueler als hausausgaben machen muessen!

    Bis dahin haben sie den neuen Stoff noch nie auf Englisch gehoert.

    Die Hausaufgaben werden auch nur schriftlich gemacht, auch dafuer braucht es keinen NativeSpeaker!!!

    Und spaeter kommt ein Test, auch da ist wieder alles nur schriftlich!

    Was will ich mit solchen Lehrern?

    Es gibt wohl einen, der gelegentlich den Stoff im Lehrgespraeche erarbeitet, aber auch nicht immer.

    Es geht hier halt auch um Faecher wie Sience, Physik, Chemie, die auf Englisch gehalten werden.

    Im letzten Jahr hatte er nur ausreichende Noten in Sience, was damit zusammen hing, er hatte die Sache verstanden, ihm fehlten aber die Worte, das im Test zu beantworten.

    Er hat dann die Zusammenfassung in den guten Lehrbuechern nachgearbeitet, und damit wurde es besser.

    Jetzt wurde mir klar, seine Aussprache ist absolut arm!

    Die Kinder muessen mit allen Sinnen lernen, und hoeren ist herausragend wichtig!

    Man kann doch nicht in einem "Stummfilm" Kopien mit Hausaufgaben verteilen, dafuer braucht es keine Nativespeaker.

    Er hat wohl 1 oder2 Klassenkammeraden, wo die Kinder von klein auf in der Familie mit dem englischen Vater Englisch als Muttersprache gesprochen haben.

    Dann gibt es welche, wo die Eltern viel Nachhilfe zahlen.

    Bezeichnend ist, es gibt keinen Klassenzusammenhalt.

    Ich hatte auf jedenfall bis heute keine Rueckmeldung, mein Sohn haette Defizite!

    Morgen sollen wir von der Leiterin etwas bekommen, womit er im Internet lernen koennte.

    Gestern und heute hat er mit meiner Frau und seiner juengeren Schwester geuebt.

    Meine Frau hat nie eine Schulung besucht. Sie hat aber eine deutlich bessere Aussprache als unser Sohn.

    Der sagt ja sogar 'Leis' statt ' Reis'.

    Da ich kein NativeSpeaker bin, habe ich nicht mit Ihm auf Englisch gesprochen, das war das eben 'Khao'.

    Diese Toefle-Pruefungen sind auch nur schriftlich.

    Ich (!) wuerde mir nie einen Lehrer ohne Lehrprobe einstellen.

    Beim Bund gehoerte zu jeder Laufbahnpruefung eine Lehrprobe!

    Ich kann doch nicht einen Lehrer nur mit einem schriftlichen Test einstellen. Schon gar nicht, einen Filipino, jemanden aus Kamerun, Singapur,  …, auch nicht aus Australien, mit heftigen Dialekt!

     

    • STIN STIN sagt:

      Warum stellt TH Native-Speaker ein, wenn dieser von ihrer Lehrmethode her , so gut wie gar nicht sprechen?

      doch, ich habe dem Unterricht in beiden Privatschulen für die Kids beigewohnt – die sprechen alle mit den Kindern.
      Einer konnte sogar fließend Thai – der andere nicht, aber muss er auch nicht, die haben die Zusatzausbildung für Kids die kein Englisch sprechen.

      Nur den ueblichen Smalltalk am Beginn der Stunde auf Englisch ,
      aber dann werden Kopien und Aufgaben verteilt, die die Schueler als hausausgaben machen muessen!

      bei unseren Privatschulen wurde meist 50:50 gelehrt – also 50% der Unterrichtsstunde mündlich, der Rest schriftlich.

      Die Hausaufgaben werden auch nur schriftlich gemacht, auch dafuer braucht es keinen NativeSpeaker!!!

      die Hausaufgaben in mündlich werden in der Schule dann durch vorlesen, mündliche Antwort-Frage Spiele usw. überprüft.
      Viele Lehrer verwenden auch ein APP – wo die Schüler dann zuhause üben können.

      Und spaeter kommt ein Test, auch da ist wieder alles nur schriftlich!

      Die Kids hatten Tests in Schriftform und in mündlich. Lehrer holte die Kids raus, danach mündlicher Small-Talk im
      Rahmen des gelernten Stoffs.

      Bei EP Klassen wird der Schüler bei Zwischen-Einstieg getestet – ob er dem Unterricht dann auch folgen kann.

      Ich kann doch nicht einen Lehrer nur mit einem schriftlichen Test einstellen. Schon gar nicht, einen Filipino, jemanden aus Kamerun, Singapur, …, auch nicht aus Australien, mit heftigen Dialekt!

      die verifizierten Sprachlehrer sprechen im Unterricht keinen Dialekt, sondern Hoch-Englisch.
      Wie die Nachrichtensprecher im Tahi-TV auch kein Lanna sprechen, auch wenn sie das zuhause mit der
      Familie sprechen.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        xxxxxxxxxxxxxxx

        Solchen Unterricht haette ich auch ganz schnell mit den Thai-Englischlehrern einfuehren koennen.

        Meine Tochter hatte schon eine herausragendgute Englischlehrerin.

        Am meisten aergert mich, das man Tausende junge Maenner dazu gebracht hat hinzuschmeissen, die dann auf den Autobahnen mit den Mopeds Rennen fahren.

        Da waren viele dabei, die eine Super Zukunft gehabt haetten!!!

        Ich aergere mich unsaeglich, dass ich wieder das merken musste, dass mein Sohn ein Defizit hat!

        Ist das Aufgabe der Eltern??????????????????????????????????

        Das war damals schon, als ich feststellte, der rechnet in der 3. Klasse (?4.) noch mit den Fingern!

        Was ist denn bei den reichen Thai- Eltern? Klar die zahlen Nachhilfe.

        Damals habe ich die Ausbildung in der Schulen, mit dem Bild von dem "Leiterwagen" (s.u.) verglichen.

        Da wird jedes Jahr und mit der nachhilfe vollkommen zusammenhanglos angeklebt und dann kippt noch die ganze Chose um!

        Aber meine Tochter lernt super mit ihrem aelteren Bruder.

        Die bekommen das auch ohne mich in Griff.

        Die Leiterin hat sich nicht gemeldet, wie versprochen und nicht anders erwartet,

        • STIN STIN sagt:

          Solchen Unterricht haette ich auch ganz schnell mit den Thai-Englischlehrern einfuehren koennen.

          wenn man welche hätte – von 43.000 hat das British Council 7 Lehrer als tauglich für Englischlehrer getestet.
          Also lügst du schon wieder…..

          Meine Tochter hatte schon eine herausragendgute Englischlehrerin.

          Kann sie fehlerfrei: Where you come from – sprechen? Könnte dann eine von den 7 Thai-Englischlehrern landesweit sein 🙂

          Am meisten aergert mich, das man Tausende junge Maenner dazu gebracht hat hinzuschmeissen, die dann auf den Autobahnen mit den Mopeds Rennen fahren.

          Da waren viele dabei, die eine Super Zukunft gehabt haetten!!!

          naja, allzu klug können diese Raser nicht ein – volle Selbstüberschätzung.

          Ich aergere mich unsaeglich, dass ich wieder das merken musste, dass mein Sohn ein Defizit hat!

          Ist das Aufgabe der Eltern??????????????????????????????????

          bei staatlichen Schulen ja – bei Privatschulen nein. Wir wurden in die Schule gebeten, wenn eine der Kids Schwächen hatte.
          Zusammen mit dem Lehrer haben wir dann diese Schwächen besprochen und wir konnten dann darauf reagieren, haben dann eine
          gute Lehrerin gefunden, die mit den Kids dann den Stoff nochmals durchgearbeitet hat.
          Danach lief es…..

          Das war damals schon, als ich feststellte, der rechnet in der 3. Klasse (?4.) noch mit den Fingern!

          Was ist denn bei den reichen Thai- Eltern? Klar die zahlen Nachhilfe.

          ja, die zahlen dann Nachhilfe – gibt es schon um die 200-300 Baht die Stunde. Aber es lohn sich.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Es geht nicht um Ihre oder unsere Kinder!!! 

            1.)Man sollte im Ministerium und den Außenstellen, 50% vom Personal einstellen!     

            2.)Dafür dann Lehrer einstellen. 

            3.) Kleinere Klassen (max 30)

            4.)Mündliche Note (50%) einführen

            5.)Geeignete Lehrmethoden zur Pflicht machen (Lehrgespräch ua) 

             

            STIN,  Sie haben überhaupt kein Interesse an TH und den Kindern! 

            Sie goutieren 20mio Thais "abzuschaffen "!

            Mit meinen 5Punkten (die unterm Strich nichts kosten [ abgesehen vom Neubau], könnte man weltweit ein Wunder vollbringen. 

            Aber dann hätten die Kinder der Reichen richtig Konkurrenz. 

            Gäbe aber auch Innovation und einen Anschub für die Wirtschaft und Verbrecher müßten keine Ladenhüter mehr in Entwicklungsländer verkaufen. 

            Die Weltbevölkerung wird stagnieren,  wenn es dn Menschen besser geht und das fängt mit einer Bewässerung an,  wie es die Könige über Jahrhunderte ihrer Bevölkerung in TH geschenkt haben. 

            xxxxxxxxxxxxxxxx

            • STIN STIN sagt:

              STIN, Sie haben überhaupt kein Interesse an TH und den Kindern!

              Derzeit in der Tat eher nur passives Interesse, da ich keine schulpflichtigen Kinder mehr habe.
              Nur würde mir niemals einfallen, als Ausländer ein Kind in TH in eine staatliche Schule zu schicken.

              Wir haben für alle unsere Kids – für die wir gesorgt haben, gute Schulen gesucht und gefunden.
              Hat sich dann auch gelohnt, heute steht ihnen die Welt offen und nicht nur 7/11 oder Kassiererin bei BIG-C.

              Mit meinen 5Punkten (die unterm Strich nichts kosten [ abgesehen vom Neubau], könnte man weltweit ein Wunder vollbringen.

              wird anders geregelt. Man wird sich an ausl. Lehrplänen orientieren, wie schon die Privatschulen,
              versuchen Native-Speaker für Sprachunterricht zu finden und vll mehr Lehrpersonal einstellen – dazu noch
              das Lehramtsstudium überarbeiten.

              Gäbe aber auch Innovation und einen Anschub für die Wirtschaft
              und Verbrecher müßten keine Ladenhüter mehr in Entwicklungsländer verkaufen.

              es gibt keine Verbrecher, die Ladenhüter ins Ausland verkaufen. Eher kauft die Regierung Ladenhüter aus
              China, wie U-Boote usw.

              Die Weltbevölkerung wird stagnieren, wenn es dn Menschen besser geht und das fängt mit einer Bewässerung an, wie es die Könige über Jahrhunderte ihrer Bevölkerung in TH geschenkt haben.

              eher nicht. Bewässerungen werden schon weltweit so gemacht, wie es der R9 in TH gemacht hat – gibt genug IC´s in TH und weltweit.

  6. Avatar "Forentroll" sagt:

    Vor etwa3 Jahren hat einer der Angstmacher,  mit einer ihm persönlich bekannten Uni-Proffessorin gedroht,  die gesagt haben soll, in TH bräuchte es keine Ausländer,  TH und die Uni-Professoren könnten alles selber.

    Jetzt sind weitere 3 Jahre ins Land gegangen,  und muß so ein Armutszeugnis lesen und vor lauter Lachen kann ich nicht unterscheiden,  ob das Tränen der Wut oder einer tiefen Traurigkeit sind! 

    Mir ist klar,  die Verwaltungsreform wäre ohne Prayut als "Antreiber" nie soweit,  wie sie heute ist. 

    Aber ich bin mir genauso sicher,  da sind ein oder mehrere Unternehmensberater in der Abwicklung tätig! 

    Und…. wenn etwas Ähnliches nicht kurzfristig im Bildungsbereich aktiviert wird,  lebe ich in 30Jahren nicht mehr, aber die ganze Chose ist sich immer noch am umsich selbst am Rotieren und TH hat sich keinen cm bewegt.

    STIN & Consorten dienen nur dazu,  den Privat-Schulen einen Vorteil zu verschaffen! 

    Ich werde hier KEINE weiteren Anregungen geben,  weil das nur Perlen vor die Ideenklazer geschüttet wäre. 

    Aber ein Beispiel aus der Praxis habe ich. 

    Vor 9 Jahren ging mein Sohn in Bo1 bei Englisch Program (EP)! 

    … und ich habe einiges kritisiert und dachte das wäre…  abgestellt. 

    Jetzt ist mein Sohn in der High School (Mo3) und sein gesprochenes Englisch ist "POOR"!

    WARUM???

    Er hat einen NativspeakerLehrer,  trotzdem ist sein gesprochenes Englisch einfach nur schlecht und das bei einem Cambridge- Lehrplan. 

    xxxxxxxxxxxxxx

    • STIN STIN sagt:

      Vor etwa3 Jahren hat einer der Angstmacher, mit einer ihm persönlich bekannten Uni-Proffessorin gedroht, die gesagt haben soll, in TH bräuchte es keine Ausländer, TH und die Uni-Professoren könnten alles selber.

      nein, nicht persönlich bekannt – war eine Prof. der Maejo Uni Chiang Mai.

      Mir ist klar, die Verwaltungsreform wäre ohne Prayut als “Antreiber” nie soweit, wie sie heute ist.

      hab schon nachgefragt – vor Tagen. Gab noch keine Reform. Nicht mal wesentliche Änderungen.
      Alles wie vor Prayuth.

      Aber ich bin mir genauso sicher, da sind ein oder mehrere Unternehmensberater in der Abwicklung tätig!

      man sollte sich Experten aus dem Ausland holen, scheinbar können die Thais keine Reformen.

      STIN & Consorten dienen nur dazu, den Privat-Schulen einen Vorteil zu verschaffen!

      eher den Schülern einen Vorteil zu verschaffen.

      Deine Kinder mit staatl. Abschlüssen, werden dann bei 7/11 hinter dem Tresen arbeiten, andere Kinder mit
      Privatschul – oder intern. ASchulabschluß werden dann im Ausland viel Geld verdienen oder im Managementbereich
      bei Konzernen usw. – mit 100.000+ Baht Gehalt. Deine Kinder mit 10.000 Baht. Schon ein Unterschied.

      Vor 9 Jahren ging mein Sohn in Bo1 bei Englisch Program (EP)!

      … und ich habe einiges kritisiert und dachte das wäre… abgestellt.

      Jetzt ist mein Sohn in der High School (Mo3) und sein gesprochenes Englisch ist “POOR”!

      WARUM???

      das hab ich schon x-mal erklärt. Wie sollte dein Sohn ein gutes Englisch sprechen, wenn es von 43.000 Englischlehrern nur 6 können.
      Unsere kann auch kein Englisch.
      Auf der EP-Schule in Chiang Mai suchen sie heute noch verzweifelt Native-Speaker mit Tefl for Kids Ausbildung.
      Schwer zu bekommen.

      Er hat einen NativspeakerLehrer, trotzdem ist sein gesprochenes Englisch einfach nur schlecht und das bei einem Cambridge- Lehrplan.

      staatliche Schule mit Native-Speaker. Wo haben die denn ausgegraben. Die zahlen keine 20.000 Baht.
      Also vermutlich kein wirklich ausgebildeter Lehrer mit Zusatzausbildung. Lass dir mal die Zertifikate zeigen.

    • Avatar berndgrimm sagt:

       

      Manchmal schreibt SF sehr richtige Sachen aus der alltaeglichen Praxis.

      Aber wo um Himmels Willen sieht er in den 6 Jahren Militaerdiktatur

      irgendeine "Reform"???

      Liegt Ranong eigentlich noch in Thailand oder schon in Burma?

       

      Was die Schulen angeht:

      Die thailaendischen Schulen sind schlecht. Egal ob staatliche,private

      oder internationale.

      Die beiden aelteren Toechter meiner Freunde waren auf einer der

      besten internationalen Schulen in Thailand.

      Trotzdem haben sie ihr Abitur lieber auf einer stinknormalen

      staatlichen Schule in England gemacht.

      Weil es dort mehr international vergleichbare Punkte gab.

      Ausserdem mehr gemeinsame ausserschulische Aktivitaeten.

      Trotz des schlechteren Wetters haben die beiden das eine Jahr

      in Manchester genossen.

      Obwohl die Mutter sich fuer ein Jahr extra ein Haus gemietet hat,

      war der Aufenthalt billiger als das Schulgeld in Thailand.

      Es gibt aber durchaus auch gute staatliche Schulen in TH.

      Wir haben unsere Ziehtoechter ja von der Mutter meiner Thai Frau

      uebernommen.

      Die war selber Lehrerin und hatte fuer die hochbegabte aeltere Tochter

      einen Platz in einer Spezialschule fuer hochbegabte Thai gesicherte.

      Diese kostete vor der Hand nix aber das Teegeld war fast so hoch

      wie die Kosten einer Privatschule.

      Leider waren (a la Thai) dort nicht nur Hochbegabte sondern

      auch viele "normale" Kinder von reichen Eltern die ihre Kinder

      gegen Geld dort unterbrachten.

      Dies verwaesserte natuerlich die Leistungen.

      Unsere aeltere Tochter schaffte es aber trotzdem einen Management Job

      bei Toyota zu ergattern.

      Sie war dort schon waehrend der Highschool im Praktikum.

      Unsere juengere Ziehtochter die sehr lieb aber keineswegs

      Hochbegabt ist, wurde von meiner Frau auch dort untergebracht

      als sie PTA Praesidentin der Schule war.

      Meiner Frau ging es dabei nur darum dass unsere Juengere

      sich nicht zurueckgesetzt fuehlte.

      Sie hatte ueberraschenderweise auch gute Zensuren

      was mich am thailaendischen Schulsystem zweifeln liess.

      Sie war nicht besonders ehrgeizig und wollte schon lange

      Baeckerin oder Pizzabaeckerin werden.

      Dies ist sie auch geworden.

      Allerdings sehr schnell auch als Supervisor in einer

      Fuehrungsposition.

      Dies schreibe ich aber nicht der Schule zu sondern der

      verantwortungsvollen Erziehung meiner Frau.

      Man verdammt in TH sehr gern die Schulen,

      aber Erziehung faengt zu Hause an und da hapert es

      bei vielen Thai Eltern .

      Sind eh nur die Muetter weil sich die Vaeter aus dem

      Staub gemacht haben oder nicht interessiert sind.

       

      • STIN STIN sagt:

        Was die Schulen angeht:

        Die thailaendischen Schulen sind schlecht. Egal ob staatliche,private

        oder internationale.

        kann ich nicht bestätigen.

        So hat die Swiss School in Bangkok einen ausgezeichneten Ruf, die Abschlüße, wie Matura (Abitur) werden EU-weit
        anerkannt usw. – die Lehrpläne sind von der Schweiz usw.
        Auch die Deutsche Schule in Chiang Mai – die mein Sohn besucht hat, unterscheidet sich nicht viel von der Schule in Österreich,
        von der mein Sohn kam.

        Dazu gibt es noch viele intern. Schulen – wo es halt auch eine Art Sterne-System gibt. Natürlich gibt es da
        auch schlechte darunter – aber die renommierten intern. Schulen sind schon sehr gut, halt verdammt teuer.

        Die beiden aelteren Toechter meiner Freunde waren auf einer der

        besten internationalen Schulen in Thailand.

        Trotzdem haben sie ihr Abitur lieber auf einer stinknormalen

        staatlichen Schule in England gemacht.

        naja, über Schulen kann man scheinbar streiten, weil so toll sind die normalen Schulen in England auch nicht.
        Dann schon lieber eine gute Schweizer Schule in Genf oder wo.

        Schulen sind auch in D nicht alle gut – Nord-Deutschland kann man z.B. absolut nicht mit Bayern und Süddeutschland bei Schulen
        vergleichen – ein großer Unterschied.

        Weil es dort mehr international vergleichbare Punkte gab.

        Ausserdem mehr gemeinsame ausserschulische Aktivitaeten.

        kann ich auch nicht bestätigen. So gab es bei der deutschen Schule viele Exkursionen, Betriebsbesichtigungen, Ausflüge nach Mae Sai usw.
        Viele Aktivitäten in der Schule selbst, Eltern-Versammlungen – also 1:1 wie in DACH auch.

        Bei den Universitäten hat die Thammasat-Universität einen sehr guten Ruf weltweit. Ebenso Mahidol, CMU, Songhkla und Payap-University – auf der
        mein Sohn studierte. Wenn schon der Sohn vom Sheraton Präsident dort die Uni für ein Studienjahr besuchte, kann sie also nicht so schlecht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)