Bangkok: Lehrerin wegen Züchtigung von Kindern zu 7 Monaten Haft verurteilt

Eine Lehrerin, der von einer Privatschule in Bangkok entlassen wurde, weil sie ein Kind geschlagen hatte, wird für sieben Monate inhaftiert.

Bei einer Anhörung vor dem Provinzgericht Nonthaburi wurde die 30-jährige Ornuma Plodprong, bekannt als „Kru Jum“, zu 195 Tagen Gefängnis verurteilt, nachdem sie wegen Kindesmissbrauchs und des Angriffs auf einen Minderjährigen für schuldig befunden wurde. Sie wurde angewiesen, für jeden Missbrauchsfall 15 Tage im Gefängnis zu verbringen.

Gegen Ornuma wurde Anklage erhoben, nachdem eine Reihe von Videos, die im September viral wurden, ihre geschlagenen Kinder an der Sarasas Witaed Ratchaphruek School zeigten.

Ornuma war eine von mehreren Lehrern, die beim Schlagen und Missbrauch von Schülern im Klassenzimmer erwischt wurden.

Eltern von sieben Kindern haben eine Klage gegen die wegen Missbrauchs angeklagten Lehrer und die Schulverwaltung eingereicht. Die Eltern fordern von jedem Angeklagten mindestens 5 Millionen Baht. Eine Anhörung zu diesem Fall wird am 23. Dezember stattfinden, berichteten Medien.

Eine Untersuchung des Missbrauchs wurde später vom Büro der Private Education Commission (Opec) eingeleitet.

Es wurde festgestellt, dass Ornuma keine qualifizierte Lehrerin war. Weiterhin wurde festgestellt, dass ein philippinischer Lehrer, dem ebenfalls Missbrauch vorgeworfen wurde, mit einem Touristenvisum und ohne Arbeitserlaubnis an der Schule arbeitete. / INN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Lehrerin wegen Züchtigung von Kindern zu 7 Monaten Haft verurteilt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Eltern fordern von jedem Angeklagten mindestens 5 Millionen Baht

     

    Schliesslich gibt es in Thailand kein Kindergeld.

    Und wie soll man sonst an Geld kommen?

    Ich kenne aus indirekter Anschauung die Situation ein wenig.

    Die Eltern meiner Frau waren beide Lehrer.

    Allerdings zu einer ganz anderen Zeit. Damals gab es noch

    kein Internet und die Kinder haben nur von den Eltern/Grosseltern

    und in der Schule etwas gelernt.

    Heute ist die Situation anders.

    Die Kinder werden meist zu Hause garnicht erzogen sondern

    hoechstens verzogen.

    Und in der Schule werden sie mit feudalistischen Lehrern konfrontiert.

    Die Dame hat wohl einfach den falschen Job.

    In einem SM Studio waere sie fuer das Zuechtigen sehr gut bezahlt worden.

    Wenn dies wirklich ein strafwuerdiger Tatbestand ist,

    warum wird dann nicht auch die Schulleitung bestraft?

    Dies ist die Krux in Thailand! Die Hauptschuldigen werden nie bestraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)