Bangkok: Permierminister Prayuth ist bereit, seinen Platz einem “besseren” Politiker zu übergeben

Premierminister Prayuth Chan o-cha sagte am Donnerstag (5. November), er würde sich freuen, wenn ein besserer Mensch ihn als Premierminister von Thailand ersetzen würde, und behauptete, er sei es leid, seine Autorität einzusetzen.

„Wenn es in Zukunft jemanden geben sollte, der besser, fähiger und ehrlicher ist als ich, ähnlich ehrlich, würde er oder sie die Arbeit fortsetzen und das Land leiten“, sagte er.

„Aber an der Macht zu sein macht keinen Spaß. Ich habe viel Macht ausgeübt, als ich vier Jahre lang der Armeechef von Thailand war“, fügte er weiter hinzu.

Ich habe es satt, meinen „Strom“ zu verbrauchen. Ich nutzte die Macht, um auf gute Menschen aufzupassen und Menschen zu bestrafen, die schlechte Dinge tun. Nur diese zwei [Arten der Ausübung von Macht] sind bereits schon schwierig genug“, betonte er.

Er machte seine Bemerkungen als Hauptredner bei einer Eröffnungsveranstaltung des Thailand National Defense College.

Er sagte, er hätte nie erwartet, Premierminister zu werden, und war überrascht, dass er sechs Jahre auf dem Posten war.

„Viele Leute haben mich beschuldigt, die Macht illegal eingesetzt zu haben. Ich weiß nicht, wo ich gegen die Gesetze verstoßen habe. Ich halte mich immer an alle Gesetze“, sagte er weiter.

Er forderte die Menschen auf, zur Förderung der nationalen Einheit beizutragen, und sagte, die 20-jährige nationale Strategie bedeute nicht, dass er beabsichtige, 20 Jahre an der Macht zu bleiben.

„Ich könnte schon heute oder morgen sterben, niemand weiß es“, sagte er.

In der Zwischenzeit werden die regierungsfeindlichen Demonstranten am Sonntag (8. November) eine große Kundgebung im Democracy Monument in Bangkok abhalten, mit dem Plan, von dort aus weiter an einen bisher unbekannten Ort zu marschieren.

Die Vereinigte Front von Thammasat und Demonstration (UFTD) kündigte auf ihrer Facebook Seite an, dass sie ihre Kundgebung an diesem Tag um 16 Uhr beginnen werden.

Die UFTD forderte die Demonstranten auf, ihre drei Kernforderungen zu wiederholen: den Rücktritt von General Prayuth, eine Neufassung der Charta und eine Reform der Monarchie.

Unterdessen sagte Anont Kingkaew, ein Mitglied einer royalistischen Gruppe, gestern am Donnerstag, seine Gruppe habe bei der Polizeistation Tha Phra eine Beschwerde gegen eine Gruppe von Demonstranten eingereicht, die am Montag an der regierungsfeindlichen Kundgebung in der Nähe der Kreuzung Tha Phra wegen unangemessenen Verhaltens gegenüber der königlichen Institution teilgenommen hätten. Er hat allerdings nicht gesagt, was dort passiert sein soll.

Er bemerkte nur, dass seine Gruppe am Sonntag keine Gegenkundgebung im Democracy Monument abhalten werde, wie einige behauptet hatten.

Stattdessen planen die Royalisten, sich am nächsten Tag an der Ramkhamhaeng Universität zu versammeln, um ihre Unterstützung für die Monarchie zu demonstrieren.

Zwei Personengruppen meldeten sich bei der Polizei, um im Zusammenhang mit den jüngsten regierungsfeindlichen Demonstrationen Anklage wegen Volksverhetzung zu erheben.

Patsaravalee „Mind“ Tanakitvibulpon erschien am 26. Oktober in der Thung Mahamek Station zur Kundgebung in der Nähe der deutschen Botschaft, während Piyabutr Saengkanokkul und Pannika Wanich, Kernmitglieder der Progressiven Bewegung, der Phaya Thai Polizeistation Bericht erstatteten, um dort ihre Anklage wegen Volksverhetzung zu hören. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Permierminister Prayuth ist bereit, seinen Platz einem “besseren” Politiker zu übergeben

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Donald Trump koennte demnaechst frei werden, wenn man ihn irgendwie aus seinem

    alten Buero herausbekommt.

     

    „Wenn es in Zukunft jemanden geben sollte, der besser, fähiger und ehrlicher ist als ich, ähnlich ehrlich, würde er oder sie die Arbeit fortsetzen und das Land leiten“, sagte er.

    „Aber an der Macht zu sein macht keinen Spaß. Ich habe viel Macht ausgeübt, als ich vier Jahre lang der Armeechef von Thailand war“, fügte er weiter hinzu.

    Ich habe es satt, meinen „Strom“ zu verbrauchen. Ich nutzte die Macht, um auf gute Menschen aufzupassen und Menschen zu bestrafen, die schlechte Dinge tun. Nur diese zwei [Arten der Ausübung von Macht] sind bereits schon schwierig genug“, betonte er.

    Er sagte, er hätte nie erwartet, Premierminister zu werden, und war überrascht, dass er sechs Jahre auf dem Posten war.

    „Viele Leute haben mich beschuldigt, die Macht illegal eingesetzt zu haben. Ich weiß nicht, wo ich gegen die Gesetze verstoßen habe. Ich halte mich immer an alle Gesetze“, sagte er weiter.

     

    Na, diese Selbsteinschaetzung fordert geradezu einen Trump als Nachfolger

    der nicht so zurueckhaltend mit seinen eingebildeten Erfolgen ist.

    Zu Onkel Tu s Aussagen:

    Er kennt die bestehenden Gesetze nicht und er laesst seine Kritiker

    mit Gesetzen verfolgen die extra dafuer geschaffen wurden oder

    aus der Mottenkiste geholt wurden und entsprechend interpretiert werden.

    Er ist ein gelangweilter Militaer Opa der die Restwelt ueber 6 Jahre lang

    mit seinen verquollenen Reden und seinen geistlosen Gesaengen

    gelangweilt hat und jetzt irgendwie raus will damit er nicht mehr

    fuer seine Taten und Nichttaten haftbar gemacht werden kann.

    Seine groesste Aktivitaet: Umziehen.

    Kaum eine Frau ist so eitel und hat soviele verschiedene Outfits.

    Kein anderer Staatsfuehrer (selbst Trump und Kim il Jong nicht)

    hat soviele Stunden die Bildschirme der grossen TV Stationen

    blockiert ohne irgendetwas substantielles zu sagen

    oder auf berechtigte Fragen zu antworten.

    Thailand ist das Land der Aeusserlichkeiten ohne Sinn und Verstand.

    Dieses hat er in 6 Jahren absolut unkontrollierter Herrschaft

    hervorragend repraesentiert.

    Natuerlich ist er alternativlos.Jedenfalls bei den Militaers.

    The Show Must Go On!

    • STIN STIN sagt:

      Donald Trump koennte demnaechst frei werden, wenn man ihn irgendwie aus seinem

      alten Buero herausbekommt.

      wird schwierig….. 🙂

      https://twitter.com/i/status/1324442056966766592

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Ich habe bei den Augsburgern geschrieben dass ein

        Kammerjaeger da wohl nicht ausreichen wird.

        Man sollte wohl eher den IS um Amtshilfe bitten

        weil nur die auf Augenhoehe mit Trumpel

        umgehen koennen.

        Aber Thailand waere ein gutes Trainingslager

        fuer ihn fuer 2024 weil er ja auch so interessiert

        an der Funktionsweise der thailaendischen

        Militaerdiktatur war.

        • Avatar berndgrimm sagt:

          Hier gehoert unbedingt auch noch dieses Foto

          aus nittaya.at hin,

          dass die Ueberlegenheit der Thainess gegenueber

          der westlichen Demokratie dokumentiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)