Bangkok: Touristen müssen für sechs Monate ein Guthaben von 15.000 EUR nachweisen

Ausländer, die ein Touristenvisum für die einmalige Einreise (SETV) nach Thailand beantragen möchten, müssen nun Kontoauszüge mit einem Bankguthaben von mindestens 500.000 THB vorlegen, das sich bereits seit 6 Monaten auf dem Konto befindet.

Die umwerfende neue finanzielle Anforderung wurde auf den Websites mehrerer thailändischer Botschaften auf der ganzen Welt sowie auch per E-Mail an die Leser von Thaivisa bestätigt.

Das SETV ermöglicht Ausländern einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen ab dem Ankunftsdatum in Thailand und ist ab dem Ausstellungsdatum 90 Tage gültig.

Zuvor mussten Antragsteller für das SETV nachweisen, dass sie einen Saldo von mindestens 20.000 THB oder 40.000 THB für Familien hatten, und manchmal, je nach thailändischer Botschaft oder Konsulat, wurde dies nicht verlangt.

Jetzt müssen die Antragsteller allerdings einen Kontostand von 500.000 THB oder einen gleichwertigen Betrag vorweisen.

Wenn Sie sich aus Großbritannien bewerben, verlangt die thailändische Botschaft in London jetzt einen Saldo von „12.800 GBP, die in den letzten 6 Monaten aufrechterhalten wurden“, während die thailändische Botschaft in Washington „17.000 USD oder 500.000 Baht pro Monat für die letzten sechs Monate“ benötigt.

Und das ist noch nicht alles.

Die Antragsteller müssen außerdem alle anderen Anforderungen erfüllen, die für die Rückkehr von Nicht-Thailändern nach Thailand erforderlich sind, z. B. die Einreisebescheinigung, das Anmeldeformular, die Quarantänebuchung, das Fit to Fly-Zertifikat, das negative COVID-19 Testergebnis und eine entsprechende Versicherungspolice mit einer Mindestdeckung von 100.000 USD, einschließlich für COVID-19.

Die neuen Anforderungen für SETV spiegeln die ebenso atemberaubenden Anforderungen für ausländische Immobilienbesitzer wider, die derzeit nach Thailand zurückkehren möchten.

Unklar ist bisher jedoch, ob die neuen finanziellen Anforderungen nur vorübergehend sind, während Thailand die COVID-19 Pandemie weiterhin erfolgreich bekämpft, oder ob sie dauerhaft sein wird.

Das SETV war eine beliebte Möglichkeit für viele verschiedene Arten von Touristen, einen längeren Aufenthalt in Thailand zu genießen.

Es ist jedoch besonders beliebt bei jungen Rucksacktouristen, die die 60 Tage nutzen, um durch Thailand zu reisen, bevor sie woanders hinreisen.

Es bleibt also noch abzuwarten, wie viele junge Rucksacktouristen die neuen finanziellen Anforderungen von 500.000 THB erfüllen können.

Die neuen Anforderungen, die auf den Websites der thailändischen Botschaften in Helsinki, London und Washington aufgeführt sind, finden Sie unten:

Helsinki

Washington

London

 

Quelle: Thaivisa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Klaus Baerbel
Gast
Klaus Baerbel
12. November 2020 12:44 pm

Wie abgehoben müssen die Verantwortlichen eigentlich sein, um so einen Unsinn zu verzapfen. Wahrscheinlich beim Golfspielen das Käppi vergessen und zuviel Sonne abbekommen.  Meine Kontoauszüge der letzten 6 Monate gehen niemanden etwas an. Es gibt tolle Länder, in denen man auch in Corona-Zeiten  als Tourist mit offenen Armen empfangen wird. Thailand will den Tourismus anscheinend mit aller Macht an die Wand fahren. Hauptsache, die Chinesen kommen wieder. Auch mit 15.000 Eur Guthaben ?

Menster Raymond
Gast
Menster Raymond
12. November 2020 12:29 am

Duemmer gehts nimmer. Es ist zwar allgemein bekannt dass dieses Land 100 Jahre zurueckliegt aber dass ist ja nu wirklich der Oberhammer.                 Wer jetzt noch als Tourist nach Thailand geht hat wirklich mehr als nur eine an der Waffel.Ich fuer meinen Teil bin mehr als froh diesem Affenstall nach ueber 10 Jahren den Ruecken gekehrt zu haben.                   Ich wuensche allen verrueckten Residenten die weiterhin in Thailand bleiben ein frohes und gesegnetes Dasein. 

 

 

exil
Gast
exil
11. November 2020 11:58 pm

Es verwundert mich nichts in diesem Land. Meine Frau hatte mir vor einigen Jahren ein Magazin gezeigt in dem stand, dass jeder Farang mindestens 200.000 Bath pro Monat verdient. 

Ein Bekannter hier hat vor zwei Jahren seine Thaifreundin in Thailand geheiratet und die wurde bei der Hochzeit am Standesamt gefragt ob sie denkt mit 2.500 Euro pro Monat leben zu können. Das der Mann eigentlich ein armer Schlucker sei da normal Farangs 5.000 und mehr verdienen.

Wie Weltfremd diese Menschen doch sind. Keine Ahnung was in der weiten, weiten Welt Sache ist, aber das Geld der Farangs einstreichen wollen. Wenn diese Summen jetzt zur Normalität werden, dann kann dieses Land 80% seiner Hotels schließen. Die Weiblichkeit kann sich auf das Stricken von Reissäcken spezialisieren und es wird in Thailand sehr dunkel was den Tourismus anbelangt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. November 2020 8:46 am
Reply to  STIN

Also die hier herumlungernden Expats fallen nun wirklich nicht

durch ihre Intelligenz auf , besonders nicht die Akademiker.

Es sind aber wohl kaum die Studenten welche hier in einer

Go Go Bar die Frau fuers Leben suchen und finden.

Ich habe uebrigens viele junge Farang getroffen die

durchaus in TH die Frau fuers Leben gefunden haben.

Wohl weniger in einer Go Go Bar als vielmehr in einem Club

oder wie die meisten bei der Arbeit.

STIN unterscheidet hier zwischen den Thai und den Thai Medien.

Die Thai Medien welche gerade jetzt von dieser Militaerdiktatur

gleichgeschaltet sind

dienen ausschliesslich der Volksverdummung und der

Verbreitung von Klatsch und Tratsch um von der Realitaet

abzulenken an der aber auch die meisten Thai garnicht

interessiert sind.

Zur Sache:

Wer unter diesen Bedingungen noch freiwillig nach TH kommt

muss es bitter noetig haben.

Ich weiss aber dass die Sonnenklar TV Qualitaetstouristen

jetzt hier anrollen ohne irgendeine dieser Bedingungen

zu erfuellen.

Die fliegen allerdings auch nicht ueber Bumsi.

In TH ist eben Alles moeglich.

Ausser Rationalitaet und Sachverstand.