Bangkok: Verfassungsgericht soll über drei Gesetzentwürfe zur Änderung der Charta entscheiden

Ein Antrag auf Entscheidung des Verfassungsgerichts über drei Gesetzentwürfe zur Änderung der Charta wird nach dem 18. November auf die Tagesordnung des Parlaments gesetzt, sagte Parlamentspräsident Chuan Leekpai.

Das Parlament wird den Antrag nach der ersten Lesung von sechs Änderungsvorschlägen und einem weiteren Vorschlag der Bürgergruppe iLaw vom 17. bis 18. November erörtern. Herr Chuan sagte, das Parlament werde auch einen Gesetzentwurf zu einem nationalen Referendum für Satzungsänderungen nach dem 18. November prüfen.

Ein Gesetzentwurf zur Änderung der Satzung benötige die Unterstützung von mindestens einem Drittel der 250 Senatoren oder 84, um die erste Lesung zu bestehen, fügte er hinzu.


Eine Gruppe von Pro-Monarchie-Aktivisten, angeführt von Sänger Haruethai Muangboonsri (Mitte), hält Transparente vor dem Parlament, um sich gegen Vorschläge zur Änderung der Charta im Zusammenhang mit der Monarchie zu stellen. (Foto von Apichart Jinakul)

Am Montag unterzeichneten 72 Senatoren und Abgeordnete einen Antrag, das Parlament aufzufordern, eine Überprüfung der drei Gesetzentwürfe zur Änderung der Charta durch das Verfassungsgericht zu beantragen, einschließlich der von der Zivilgruppe iLaw gesponserten Fassung, die die Aufhebung von sieben im Rahmen der aktuellen Charta verfassten Bio-Gesetzen enthält.

In dem von Senator Somchai Sawaengkarn und dem Minister Paiboon Nititawan der Palang Pracharath Partei (PPRP) vorgeschlagenen Antrag sagte die Gruppe, sie seien besorgt darüber, dass die drei Gesetzentwürfe, die den Weg für die Ausarbeitung einer neuen Charta ebnen sollen, verfassungswidrig sein könnten.

Der Antrag wurde von 47 Senatoren und 25 Abgeordneten unterzeichnet, die alle von der Hauptkoalitionspartei, der PPRP, stammen. Sie behaupten, das Parlament sei nicht befugt, eine neue Charta zu „erstellen“, und das Beste, was es tun kann, ist, entsprechende Änderungen vorzunehmen. Jede Maßnahme, um das Schreiben einer neuen Charta zu ermöglichen, wäre laut dem Antrag verfassungswidrig.

Der stellvertretende Ministerpräsident Wissanu Krea-ngam sagte, es sei am besten, jetzt und nicht erst später Klarheit über die Änderungen zu erlangen. Wenn der Antrag jetzt an das Gericht weitergeleitet wird, wird das Verfahren zur Änderung der Charta bis zur Entscheidung des Gerichts fortgesetzt, sagte Wissanu. Wenn das Gericht gegen die Änderungen entscheidet, wird es Zeit geben, um die Probleme zu beheben, sagte er.

Ebenfalls am Donnerstag (12. November) versammelte sich eine Gruppe von Aktivisten für die Monarchie vor dem Parlament, um Vorschläge zur Änderung der Charta abzulehnen, mit denen die Bestimmungen zur Monarchie überarbeitet werden sollen.

Die Gruppe wurde von Sänger Haruethai Muangboonsri und der akademischen Sattra Toaon geleitet. Sie gaben an, dass das Angebot zur Änderung der Charta von ausländischen Gruppen finanziert wurde, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Verfassungsgericht soll über drei Gesetzentwürfe zur Änderung der Charta entscheiden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    In Thailand halten sich nur sehr wenige Thai an die eigenen Gesetze.

    Die Polizei,Staatsanwaltschaft und auch Gerichte kennen

    den Text ihrer Gesetze die sie im Westen abgeschrieben haben

    meist ueberhaupt nicht

    und der Sinn der Gesetze wird durch oft unrechtmaessige Anwendung

    meist konterkariert.

    Aber wenn ein persoenlicher oder politischer Feind gegen diese

    unbekannten Gesetze verstoesst,

    dass wissen die Gegner genau.

    Zur Verfassungsaenderung:

     

    Abhisit calls for 'clear signal' from Prayut on charter change

    Pressure mounts as Parliament prepares for debate next week

    published : 13 Nov 2020 at 18:42

    Former prime minister Abhisit Vejjajiva on Friday called for a clear signal from Prime Minister Prayut Chan-o-cha over charter amendments before the issue comes to the floor of Parliament next week.

    The former Democrat Party leader said attempts to amend the constitution still needed a clear supporting signal from Gen Prayut to move it through Parliament.

     

    Thailand ist: So tun als ob!

    Natuerlich will der Militaerdiktator und PM Darstellerdie Militaerverfassung

    nicht aendern.! Warum sollte er?

    Aber schliesslich ist er ja Populist und da die Mehrheit offensichtlich

    eine Verfassungsaenderung will, tut er so als wuerde er mitmachen.

    Man koennte ja die Schriftart oder Schriftgroesse aendern

    oder das Papier oder den Drucker……

    In Wirklichkeit wartet man nur darauf dass die Progressiven

    irgendetwas vorschlagen weshalb man sie wegen LM anklagen koennte.

    Abhisits Vorstoss ist sehr richtig.

    Er waere uebrigens auch der richtige Kandidat fuer einen Uebergangs PM

    sollte man den Militaerdiktator Darsteller endlich loswerden.

    Mit ihm als PM und Chuan als Parlamentspraesident kaeme auch wieder

    etwas Leben ins Parlament.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)