Bangkok: Gemetzel auf Thailands Straßen hört nicht auf – 78 Tote an einem Tag

Thailands entsetzliches Straßengemetzel wurde am Montag mit 78 Unfalltoten fortgesetzt, die vor Ort gestorben sind. Selbst mit der schrecklichen Bilanz des Königreichs, die es zu einem der gefährlichsten Orte der Welt macht, war dies ein schlechter Tag.

Die Gesamtzahl für 2020 liegt nun bei 12.235 Toten am Unfallort. Die Zahl wird erheblich steigen, wenn die Todesfälle in und auf dem Weg zu Krankenhäusern zu den Gesamtbeträgen addiert werden.

Einige Befürworter der Unfallsicherheit schätzen die tatsächliche Zahl jährlich auf 24.000 bis 26.000 Tote.

Im Jahr 2018 ereigneten sich insgesamt 13.956 Todesfälle am Unfallort, im Jahr 2019 waren es 14.907.

Bisher sind in diesem Monat bis zum Montag 429 Menschen gestorben.

Das Thema in einer laufenden Kampagne wird von den thailändischen Medien hervorgehoben, die die Öffentlichkeit warnen, beim Navigieren in Kurven vorsichtig zu sein.

Eine 43-jährige Frau entkam unverletzt in Nakhon Sri Thammarat, als ihr Toyota-Pick-up in einer Kurve umkippte.

Sie sagte, dass ein entgegenkommender Lastwagen auf ihre Fahrspur geriet, als sie um die Kurve fuhr.

Sie verlor die Kontrolle, als sie ausweichte.

Sie dankte der Tatsache, dass sie einen Sicherheitsgurt trug.

Sie bemerkte, dass der Lastwagen weiterfuhr, ohne ihr irgendeine Hilfe anzubieten. / Daily News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)