Bangkok: Für den heutigen Samstag sind in Bangkok gleich drei regierungsfeindliche Kundgebungen geplant

Für den heutigen Samstag (14. November) sind in Bangkok gleich drei regierungsfeindliche Kundgebungen geplant. Laut den thailändischen Medien hat sich die Hauptstadt Bangkok auf den Tag der Kundgebungen eingestellt.

Am Samstag (14. November 2020) finden in Bangkok gleich vier Veranstaltungen statt, die voraussichtlich eine große Menschenmenge anziehen werden. Darunter befinden sich drei regierungsfeindliche Kundgebungen. Rund 5.000 Polizisten sollen in der Hauptstadt für Frieden und Ordnung sorgen.

Seine Majestät der König wird am Samstag um 17 Uhr die neue Erweiterung der Blauen Linie am Bahnhof Sanam Chai offiziell eröffnen. Der König wird dabei von Ihrer Majestät der Königin begleitet.

Um der Veranstaltung gerecht zu werden, werden die Stationen Sam Yot und Sanam Chai ab 6 Uhr morgens geschlossen, und die Linie zwischen Sam Yot und der Endstation in Lak Song wird ab 16 Uhr geschlossen.

Die beiden Stationen und der geschlossene Abschnitt werden nach der Zeremonie wiedereröffnet. In einer Erklärung des Betreibers Bangkok Expressway und Metro Plc wurde kein Zeitpunkt angegeben.

Es wird erwartet, dass große Menschenmengen auftauchen um Ihre Majestäten entlang der Route der königlichen Autokolonne zu begrüßen.

Außerdem sind für Samstag (14. November) drei Proteste am Demokratie Denkmal „Democracy Monument“ und der angrenzenden Ratchadamnoen Avenue geplant.

Das „Mob Fest“, das sich aus verschiedenen Gruppen von Unterstützern der Demokratie zusammensetzt, beginnt um 14.00 Uhr, während die Gruppe der Freien Frauen eine Kundgebung veranstaltet, bei der die Regierung aufgefordert wird, sich am 14. Oktober von 13.00 bis 19.00 Uhr mit Geschlechterfragen zu befassen.

In der Zwischenzeit hat die Gruppe der schlechten Studenten „Bad Students“ angekündigt, dass sie um 13 Uhr vor dem Bildungsministerium in der Ratchadamnoen Avenue demonstrieren und dann um 14 Uhr zum Demokratie Denkmal marschieren wird.

Die Gruppe, die am Freitag von der Polizeistation Chana Songkhram die Erlaubnis erhalten hat, sich im Ministerium zu versammeln, fordert Premierminister Prayuth Chan o-cha erneut auf, wegen der schlechten Qualität der Bildung im Land unter Nataphol Teepsuwan, seiner Wahl zum Bildungsminister, zurückzutreten.

Die Gruppe hat auch den Rücktritt von Herrn Nataphol gefordert und behauptet, er habe es nicht geschafft, die Standards zu verbessern oder den Studenten mehr Meinungsfreiheit zu geben.

Im vergangenen Monat besuchte die Bad Students Gruppe fünf bekannte Gymnasien in Bangkok in einem Lastwagenkonvoi, um Herrn Nataphol dafür zu verurteilen, dass er ihr Recht auf Protest nicht verteidigt hatte.

Sie sagten, es habe mittlerweile mehr als 100 Fälle gegeben, in denen die Schüler von den Schulen und den Lehrern wegen ihrer Teilnahme eingeschüchtert wurden.

Der stellvertretende Chef des Metropolitan Police Bureau, Polizei Generalmajor Piya Tawichai, sagte, dass am Samstag etwa 5.000 Polizisten an den Versammlungsorten und in den Bereichen, die zu den Schlüsselgebäuden führen, einschließlich der Straßen zum Regierungsgebäude und nach Sanam Luang, im Einsatz sein würden.

Polizei Generalmajor Piya kommentierte, ob die Polizei Wasserwerfer einsetzen wird, um die Demonstranten zu zerstreuen mit den Worten: „Die Polizei wird jeden Schritt [in der Massenkontrolle] verfolgen.“

„Wenn die Demonstrationen friedlich sind, werden wir sie nicht verwenden. Wenn die Situationen jedoch gewalttätig werden, müssen wir möglicherweise Wasserwerfer einsetzen, um sie gemäß den Standardverfahren unter Kontrolle zu bringen“, sagte er.

Während er sagte, die Polizei habe keine Pläne, Blockaden einzurichten, lehnte er es ab, BMTA-Busse erneut als Blockade zur Kontrolle von Demonstranten auszuschließen – trotz der Forderung der Gewerkschaft der Stadtbusarbeiter, dies nicht zu tun.

Die Stadtpolizei und das Management der Bangkok Mass Transit Authority (BMTA) wurden von den Mitgliedern der BMTA-Gewerkschaft wegen „Missbrauchs“ von Bussen als Barrieren bei den Protestmarschierenden heftig kritisiert.

Die Gewerkschaft argumentiert, dass die Busse von den Steuerzahlern bezahlt werden, und ihre Verwendung gegen die Demonstranten erweckt den Eindruck, dass die Stadtbusagentur in einem politischen Konflikt Partei ergreift.

Reihen der alten „Heißluft“ -Busse des BMTA wurden verwendet, um Hauptverkehrsstraßen zu blockieren und um zu verhindern, dass die Demonstranten am letzten Sonntag von Sanam Luang zum angrenzenden Großen Palast gingen, um eine Petition an Seine Majestät den König zu richten.

Polizei Heneralmajor Piya war gestern jedoch nicht mit der Aussage der Gewerkschaft einverstanden.

„Die BMTA ist eine staatliche Behörde, die verpflichtet ist, mit den anderen staatlichen Behörden zusammenzuarbeiten“, sagte er und fügte hinzu, dass alle Schäden an den Bussen die Schuld der Demonstranten seien, die versucht hätten, sich an ihnen vorbei zu zwingen.

Regierungssprecherin Anucha Burapachaisri sagte gestern, die Regierung wolle die Demonstranten einladen, ihre Meinung dazu zu äußern, wie die durch die Covid-19 Pandemie verursachten wirtschaftlichen Probleme angegangen und ihre politischen Beschwerden geäußert werden können.

Sie sagte weiter, die Demonstranten sollten das Parlament als Forum nutzen, um die Probleme zu lösen, und fügte weiter hinzu, dass der Dialog die beste Lösung für den Konflikt sei.

Der Protestführer Arnon Nampa wies gestern (13. November) eine Schätzung des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) zurück, wonach die Protestzahlen gegen die Regierung sinken.

„Die Regierung sagte, die Menschen werden schwach und tun wieder nur dumme Dinge. Aber Sie müssen wissen, dass das, was Sie kürzlich gesehen haben, nicht der Höhepunkt des Protests war. Der Protest hat seinen Höhepunkt noch nicht erreicht“, schrieb Arnon auf seiner Facebook Seite.

Laut einer Quelle der Regierung teilte der Generalsekretär des NSC, Nattapon Nakpanich, der Kabinettssitzung am Dienstag mit, dass die Zahl der Demonstranten gestiegen sei, nachdem die Polizei sie am 16. Oktober an der Kreuzung Pathumwan mit Wasserwerfern zerstreut hatte.

Aber seit dem 24. Oktober waren die Wahlbeteiligungen niedriger und fielen bei jeder Kundgebung auf durchschnittlich 12.000, zitierte die Quelle General Nattapon. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Für den heutigen Samstag sind in Bangkok gleich drei regierungsfeindliche Kundgebungen geplant

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Es wird erwartet, dass große Menschenmengen auftauchen um Ihre Majestäten entlang der Route der königlichen Autokolonne zu begrüßen.

    aus der BP:

    Hundreds of activists turn backs on Royal motorcade passing nearby

     

    Monument wrapped to cap dramatic day of rallies

    Hundreds of activists turn backs on Royal motorcade passing nearby

    published : 14 Nov 2020 at 20:35

     

    Three pro-democracy rally groups came together on Saturday to wrap Democracy Monument in a huge cloth banner bearing messages denouncing the government and calling for reform.

    The highly symbolic act followed an equally dramatic scene just two hours earlier, when hundreds of demonstrators turned their backs on a Royal motorcade.

    As vehicles carrying Their Majesties the King and Queen to a ceremony to inaugurate a new subway extension passed nearby, the demonstrators faced the other way, raised three-finger salutes and sang the national anthem.

    As the evening wore on, speakers in front of the covered monument reiterated their demands for a new constitution, the resignation of Prime Minister Prayut Chan-o-cha and reform of the monarchy.

    The charter was the main focus of their attention, as Parliament is scheduled to debate amendments on Tuesday and Wednesday. Seven bills, six of them drafted by political parties, are on the agenda but the youth-led movement wants lawmakers to adopt the one drafted by the civil group iLaw.

    Do you like the content of this article?

    Like 2,274   Dislike 18

     

     

    Man kann nur wuenschen dass die Studenten nicht aufgeben und auch endlich

    Unterstuetzung von anderen Bevoelkerungsgruppen bekommen.

    Diese Militaerdiktatur wird nicht nachgeben weil der Machterhalt

    das Einzige ist was sie in 6 Jahren unkontrollierter Herrschaft erreicht hat.

    Ausser natuerlich der Geldumverteilung von Unten nach Oben.

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    xxxxxxxxxxxxxxx

    Prayut würde einen Erdrutschsieg verzeichnen!  5555

    Haben Sie die Bilder im ISAAN gesehen. 

    Ich stehe immer noch hinter den guten(!!!) Studenten! 

    Das habe ich auch bei denen gemacht,  die sich damals auf dem großen Koh Chang,  trotz reicher, einflußreicher Eltern versteckt hatten. 

    Diesmal beschützt sie Prayut und Sie (!!!) verheizen sie!!! 

    xxxxxxxxxxxxxxx

    Ansonsten waren Sie es ja,  der den Mob goutiert!? 

    Ich bin sicher,  die Studenten werden FÜR TH und gegen die Terror-Goutierer entscheiden! 

    Selbst die Engländer,  die Ihnen vorsätzlich in den Tourbus gekotzt haben,  haben erkannt,  was Sie für ein Abschaum sind. 

    Auch die Isaaner und die LanNa werden das,  trotz Ihren Spenden aus Blutgeld, erkennen. 

    Als Steinbock habe ich auch mit Verbrechern wie Ihnen Nachsicht,  aber Sie haben,  alle Guthaben aufgebraucht und sitzen bis zum Hals in Ihrer eigenen Scheiße. 

    xxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)