Bangkok: Demonstranten versuchten die Barrikaden zu überwinden – Polizei reagierte mit Tränengas

Bei einem Protest der Anhänger einer Demokratiebewegung hat die Polizei am Dienstag Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt. Zahlreiche Demonstranten hatten sich zuvor vor dem Parlament in Bangkok versammelt. Einige hätten versucht, vor dem Gebäude errichtete Barrikaden und Stacheldrahtzäune zu überwinden, berichteten die Medien. Zudem hätten Demonstranten Farbbeutel und Rauchbomben in Richtung der Einsatzkräfte geworfen.

Ein Polizeisprecher sagte, die Teilnehmer seien zuvor gewarnt worden, die Barrikaden nicht zu durchbrechen. Als sie dies trotzdem versucht hätten, seien zunächst Wasserwerfer eingesetzt worden. Da die Demonstranten aber nicht zurückwichen, sei anschließend Wasser mit Tränengas gemischt worden.

Seit Monaten gehen in Thailand immer wieder vor allem junge Demonstranten auf die Straße. Sie fordern den Rücktritt von Ministerpräsident Prayuth Chan-o-cha, eine Neuwahl und umfassende Reformen. Gleichzeitig stellen sie erstmals die Rolle der Monarchie infrage. Das galt bis dato als absolutes Tabu in dem Land.

Während einerseits Schülerinnen und Studierende als treibende Wortführer der Bewegung gelten, heizt die Corona-Krise die Unzufriedenheit vieler Thailänder an. Das Land ist stark vom Tourismus abhängig, der durch die Pandemie eingebrochen ist. Die Proteste wurden in den vergangenen Wochen immer heftiger. Bis vor einem Monat war es nicht zum Einsatz von Wasserwerfern oder Tränengas gekommen. Beobachter befürchten, dass die Demonstrationen ähnlich eskalieren könnten wie im vergangenen Jahr in Hongkong. (APA, 17.11.2020)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
23. November 2020 7:38 am

Ueberraschung, er hat doch "geantwortet", dann wird er halt diesen Kommentar verschwinden lassen!

STIN sagt:

20. November 2020 um 5:37 pm

Die Mutter meiner Kinder, hatte nie eine theoretische Ausbildung!

Frueher kam die Fahrlehrerin zur Pruefung.

was ist das dann für eine Fahrschule.

Die war genauso von der DLT zugelassen, wie jede andere auch. Mir ist nicht bekannt, es gaebe bei der DLT neue Bestimmungen. Sicher auch nicht, wenn DLT-Angehoerige selbst eine Fahrschule eroeffnen!

Unsere Angestellte hatte umfangreiche Theorie-Ausbildung,
so wie in D auch.

Ohne den teuren Verkauf der Pruefungsboegen, haetten 80-90% die theoretische Pruefung NICHT bestanden.

Die waren organsisatorisch gar nicht in der Lage, sicherzustellen, JEDER haette an allen Ausbildungsabschnitten teilgenommen.

Das wird heute nicht anders sein, ermittle ich gerade.

Aber Theorie kann man ev. auch noch selbst im Internet lernen, mit Tests usw.

Genauso ist es! WARUM richtet das die DLT nicht zentral ein? Zu dumm? Interessenkonflikt? Bestechung?

Aber nicht Praxis. Dafür sterben halt viele – weil sie mit FS aus der Behörde rausfahren und
noch nie im Verkehr gefahren sind – nur vll auf einer Wiese im Dorf.

Dummquatsch! Ihre(die von Bukeo) Frau selbst, hat nach Ihren Aussagen den Schein "nach hause gebracht bekommen", vermutlich sogar lebenslang!

Ansonsten gibt es immer noch die Bestimmungen der Section 42 +57 (analog)!

xxxxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. November 2020 4:53 pm

Warum mache ich mir die Muehe und antworte? Sie loeschen ja doch wieder die gesamte Antwort  oder bezeichnen es als Geschwurbel, obwohl der Ausdruck 'Schwurbeler' th-weit auf Ihre Sippe gepraegt wurde!

STIN sagt:

19. November 2020 um 3:24 pm

ja einen Wasserwerfer übernehmen und den Strahl dann gegen die Polizei richten – wäre eine Option,
könnte aber daneben gehen.

Ja, es hat schon mal einer MTWs ‘uebernommen’, ging auch daneben. War der Vorschlag 2010 auch von Ihnen?

haben sie gestern übernommen und angemalt. Hätte den behalten

Sie haben die Frage nicht beantwortet.

Ihnen waere es lieber (siehe Fahrschulen), es gaebe Schwerverletzte und
Tote unter den Studenten, um es fuer Ihre “Argumentation” benutzen zu koennen.

bitte eine Quelle, dass Fahrschulen Todesfälle steigern.

DAS habe ich nicht geschrieben!

Du und deine Freundin seit ja noch nicht tot, habt aber alle beide Fahrschule.

Die Mutter meiner Kinder, hatte nie eine theoretische Ausbildung!

Frueher kam die Fahrlehrerin zur Pruefung.

………………….

Meine Frau hat PKW +Motorrad mehrmals wiederholt und hat genau dabei voll die Theorie gelernt! Irgendwann hatte sie dann 45 Punkte!

Andere haben …. "gekauft"

Es sterben meist aber jene, ohne Fahrschule – was nun?

Link oder :Liar:

Sie wollen mit dem Muell nur von dem eigentlichen Thema ablenken.

1. SIE haben den Demonstranten vorgegaukelt, sie wuerden bei Straftaten NICHT angeklagt, dabei ging es bei der Abweisung durch das Gericht, nur um Untersuchungshaft.

Die Straftaten werden (/sind) alle angeklagt.

2.Es wird im hoechsten Grade unglaubwuerdig, wenn man Unrecht mit Unrecht bekaempfen will!!!!!!!

Sie fordern die sTUDENTEN ZU sTRAFTATEN  auf!!!!

Natuerlich hat jeder ein Recht zu demonstrieren, darf aber nich Rechte anderer mit Fuessen treten.

Ungenehmigte Demonstrationen, Sachbeschaedigung jeder Art, …. gehoeren dazu!

Ich sage das nochmal, nur ein Bruchteil davon in Hongkong und keiner ging mehr auf die Strassen.

Die guten Studenten und auch die schlechten, koennen von Glueck reden, dass es Abhisit gab und Prayut gibt!

Wasserwerfer und Traenengas wurden erst eingesetzt, als Gesetze gebrochen wurden! Das gilt auch fuer Gummigeschosse und weiteres.

Ich denke, JETZT wird man auch der Untersuchungshaft zustimmen.

DAS ua haben die Studenten Ihnen zu verdanken!!!!

xxxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
19. November 2020 8:34 am

Laecherlich! Warum loeschen Sie nicht die "Fakebilder" und zensieren die "Fakes"?

Das machen Sie sonst auch! Was ist auf einmal so besonderes daran???

"Forentroll" sagt:
Dein Kommentar wartet auf Freigabe. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird nach der Moderation sichtbar sein.

18. November 2020 um 6:48 am

 Sie erfinden staendigneue Regeln um Ihre Willkuer zu rechtfertigen!

Meine Bilder bereiten Ihnen Probleme, weil der Leser sie wie eine "Ueberschrift" anschaut und Sie diese nicht zumuellen koennen.

Warum "zensieren" Sie nicht die Bilder?

STIN sagt:

17. November 2020 um 10:48 pm

Sie loeschen immer wieder meine Kommentare, weil ich Ihnen den Wind aus den Segeln nehme!

ich dulde keine Kommentare mit Fakebildern und Erklärungen die definitiv, nachweisbar Fakes sind.

Sie machen es sich sehr leicht, mit Ihren pauschalen Behauptungen! Warum loeschen /zensieren Sie nicht diese "Fakes", dann koennte ich das "ungefaked" als Gegendarstellung aufnehmen.

Sie benutzen es als faule Ausrede.

Was ist denn an einem Funktionsbild, zu dem Sprachkontroll-APP oder der Verwaltungsreform ein Fakebild?

NICHTS!

Egal wie, die Studenten sollten das unbedingt unterdruecken.

ja,

Meine Aussage bezog sich auf den Einsatz von Lasern der Gefahrenstufe 3. Sie wissen das, warum verschwurbeln Sie das ?

Kam der Vorschlag auch von Ihnen???

ja einen Wasserwerfer übernehmen und den Strahl dann gegen die Polizei richten – wäre eine Option,
könnte aber daneben gehen.

Ja, es hat schon mal einer MTWs 'uebernommen', ging auch daneben. War der Vorschlag 2010 auch von Ihnen?

Normales Traenengas (CN), ist eigentlich nicht so schlimm.

naja, wenn man die chin. Tränengas-Kartuschen von 2008 betrachtet, die einigen Gelbhemden Gliedmassen abgerissen haben,
so halte ich die schon für gefährlich. Alles China-Schrott.

Da ging es weniger um das eingesetzte Gas, als um die Einsatzform der Polizei!

Diese Kartuschen (fast getraenkedosengross) wurden nicht wie sonst ueblich, VOR  oder HINTER die Demonstranten geschossen, sondern gezielt und im Verband IN die Menschen hinein. Dadurch entstanden die schweren und toedlichen Verletzungen.

DAS wurde billigend in Kauf genommen.

Es sah so aus, als ob einige Verletzte und noch mehr Helfer,
die Situation genutzt haben, um nach hause zu kommen.

werden sicher einige das Weite gesucht haben. Das Zeug brennt ja auch in den Augen.
Manche müssen ins KH, sich das auswaschen lassen.

Die hatten wohl alle Wasserflaschen dabei. Aus meiner Erfahrung (nicht als Demonstrant, Sonder ABC-Abwehrfeldwebel) NICHT in den Augen reiben, Kopf nach unten halten und 'laufen lassen'.

Personen mit Atemwegsproblemen (wie Asthma oder Bronchitis), Nieren- oder Leberschäden, sollten sich von solchen Einsaetzen fernhalten.

Wenn man die Geschichte THs anschaut, werden die Studenten u.a., eher mit Wattebaellchen behandelt und das haben sie einzig dem zu verdanken, den sie weghaben wollen!

Ihnen waere es lieber (siehe Fahrschulen), es gaebe Schwerverletzte und Tote unter den Studenten, um es fuer Ihre "Argumentation" benutzen zu koennen.

Daran sollten die guten Studenten erkennen, vor welchen Dreckkarren sie gespannt sind.

Die Studenten koennen nicht Recht und Gesetz verlangen, wenn sie es selbst brechen.

Demos muessen angemeldet und genehmigt werden.

Verstossen sie dagegen, verstossen sie gegen geltendes Gesetz!

Es gibt ganz sicher th-weit, in der Bevoelkerung, im Parlament, … keine Mehrheit, fuer diesen Gesetzesbruch.

DAS hat man zB in Hongkong eingehalten! Sonst waeren die Demos dort schon laengst beendet.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. November 2020 7:49 am

Eighteen hurt in Thailand's most violent protests since movement began

published : 17 Nov 2020 at 21:25

 

Thai police fired water cannon and teargas at protesters marching on parliament on Tuesday, and at least 18 people were hurt in the most violent confrontation since a youth-led protest movement emerged in July.

The protests have become the biggest challenge to Thailand's establishment in years.

Demonstrators converged on parliament to put pressure on lawmakers discussing changes to the constitution. Protesters also want the removal of Prime Minister Prayuth Chan-ocha, a former army ruler, and to curb the powers of King Maha Vajiralongkorn.

Police sprayed water cannon at protesters who cut through razor-wire barricades and removed concrete barriers outside parliament. Officers then fired teargas. Thousands of protesters gathered at different points and the number grew into the evening.

 

Ambulances ferried the injured to hospital. Bangkok's Erawan Medical Centre said 18 people were hurt, 12 of them suffering as a result of teargas. It said one of those hurt was a police officer.

"This is brutal," said a 31-year-old volunteer with the FreeYouth protest group, who gave his name as Oh. Protesters pushed forward behind makeshift shields – including inflatable pool ducks.

The deputy head of Bangkok police, Piya Tavichai, told Reuters: "Police had to use teargas and water cannon because protesters were trying to break through the barriers."

Government spokesman Anucha Burapachaisri said police had been obliged to act to keep parliamentarians safe.

The Royal Palace has made no comment since the protests began, although the king himself recently described Thailand as a "land of compromise" when asked about the protests.

"This is not a compromise," said Thanathorn Juangroongruangkit, a former opposition leader who was banned from parliament in a legal decision he says was politically motivated.

Prayuth took power as the head of a military junta in 2014 and remained in office as prime minister after an election last year. Prayuth rejects opposition accusations that the election was unfair.

The last five months have seen the rise of a protest movement demanding deep reform to a system that demonstrators say entrenches the military's grip on power. Royalist counter-demonstrators say the protests threaten the monarchy.

Lawmakers were discussing several proposals for constitutional changes, some of which would exclude the possibility of altering the monarchy's role.

There is also discussion of the role of the upper house Senate, which was entirely selected by Prayuth's former junta and helped ensure that he kept power with a parliamentary majority after last year's disputed vote.

Some protesters scuffled with dozens of yellow-shirted royalists who had remained behind after an earlier demonstration by hundreds of right-wing Thais calling on lawmakers not to make changes to the constitution.

"Amending the constitution is going to lead to the abolition of the monarchy," royalist leader Warong Dechgitvigrom told reporters. Protesters have said they do not want to abolish the monarchy.

 

Do you like the content of this article?

 

Ich habe hier extra den vollen Text des BP Artikels kopiert und werde ihn auch

Satz fuer Satz uebersetzen um STINs Propagandauebersetzung zuvor zu kommen.

Als Autor dieses Artikels gibt die BP Reuters an  und bemerkenswert scheint mir

dass die Like/Dislike Abstimmungsfunktion am Ende dieses Artikels

abgeschaltet wurde.

 

Hier der uebersetzte Text:

18 Verletzte in Thailands gewaltsamsten Protesten seit die (Studenten-)Bewegung begann

 

Thai Polizei feuerte Wasserwerfer und Traenengas auf die Demonstranten welche

am Donnerstag auf das Parlament zumarschierten,

und mindestens 18 Menschen wurden verletzt bei der gewaltsamsten Konfrontation

seit dem Beginn der jugendgefuehrten Demonstrationen im Juli.

Die Proteste wurden die groesste Herausforderung der Thai Machthaber seit Jahren.

Die Demonstranten stroemten zum Parlament um Druck auf die Abgeordneten

zu machen,

Die Protestierer fordern auch den Ruecktritt von Premierminister Prayuth

einem frueheren Militaerdiktator sowie eine Eindaemmung der (politischen) Macht

des jetzigen Koenigs.

Die Polizei spruehte mit Wasserwerfern auf die Protestierer die durch

Stacheldrahtzaun Barrieren hindurchschnitten und Betonbarrikaden

vor dem Parlament wegraeumten.

Dann feuerten die Offiziere Traenengas.

Tausende Demonstranten hatten sich an verschiedenen Punkten versammelt

und die Zahl wuchs bis zum Abend.

Ambulanzen fuhren die Verletzten ins Hospital.

Das Erawan Medical Center zaehlte 18 Verletzte davon 12 an den Folgen

des Traenengases. Ein Polizeioffizier war unter den Verletzten.

"Dies ist brutal" sagte ein 31 jaehriger freiwilliger Helfer der Free Youth

Gruppe der seinen Namen als Oh angab.

Die Protestierer marschierten hinter selbstgemachten Schutzschildern

einschliesslich aufblasbaren Pool Enten.

Der stellvertretende Polizeichef der Bangkoker Polizei sagte zu Reuters:

Die Polizei musste Wasserwerfer und Traenengas einsetzten weil

die Demonstranten versuchten  durch die Barrikaden zu brechen.

Der Koenigliche Palast hat seit Beginn der Demonstrationen keinen

Kommentar dazu abgegeben obwoh der Koenig selber

Thailand als Land der Kompromisse bezeichnete als er nach

den Demonstrationen gefragt wurde.

"Dies ist kein Kompromiss" sagte Thanathorn, ein frueherer Oppositionsfuehrer

der aus dem Parlament durch eine Gerichtsentscheidung ausgeschlossen wurde

die er als "politisch motiviert" bezeichnet.

Prayuth kam 2014 als Fuehrer einer Militaerjunta an die Macht und blieb

nach den Wahlen von 2019 als Premierminister im Amt.

Prayuth bestreitet die Vorwuerfe der Opposition dass die Wahlen

unfair gewesen seien.

Die letzten 5 Monaten sahen eine Protestbewegung wachsen welche

tiefrgreifende Reformen eines (Regierungs-) Systems fordert

welches sich hinter dem Machtzugriff des Militaers verschanzt.

Royalistische Gegendemonstranten sagen, die Proteste wuerden

die Monarchie gefaehrden.

Die Parlamentarier diskutieren verschiedene Vorschlaege

fuer eine Verfassungsaenderung von denen einige

eine Aenderung der Rolle der (konstitutionellen) Monachie

ausschliessen wollen.

Dort wird auch ueber die Rolle des Senats diskutiert

der ausschliesslich von der frueheren Militaerjunta

ausgesucht wurde

und der dafuer sorgte dass Prayuth an der Macht blieb,

mit einer knappen Mehrheit aus den umstrittenen Wahlen.

Einige Demonstrannten gerieten mit in Gelb gekleideten

Royalisten aneinander die von einer vorherigen Gegendemonstration

von hunderten rechtsgerichteten Thai uebriggeblieben waren.

Diese forderten die Parlamentarier auf die (jetzige) Verfassung

nicht zu aendern.

"Eine Verfassungsaenderung wuerde zur Abschaffung der Monarchie fuehren"

sagte der Fuehrer der Royalisten zu Reportern.

Die Protestierer haben gesagt dass sie die Monarchie nicht abschaffen wollen.

 

Und nun meine Meinung dazu:

Die Demonstranten waren bisher immer und ueberall friedlich.

Trotz erheblicher Provokation der Machthaber und ihrer Behoerden.

Gewalt wurde bisher ausschliesslich von den selbsternannten Royalisten angedroht

und teilweise auch ausgeuebt.Und natuerlich von der Polizei.

Die Demonstranten haben ueberhaupt keine Chance die Militaerdiktatoren

von der Macht zu vertreiben.

Aber allein die Tatsache dass die Verfassungsaenderungen im Parlament

diskutiert werden ist ein grosser Erfolg.

Ausserdem waere eine Unterstuetzung der internationalen Medien

sehr hilfreich!

Wo sind denn die westlichen Medien die 2010 Thaksins Volksrevolutionsoper

als Kampf fuer die Demokratie dargestellt haben?

Heute geht es wirklich um mehr Demokratie und die Abschaffung von

Militaerdiktaturen in Thailand!

 

 

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
17. November 2020 10:44 pm

Sie loeschen immer wieder meine Kommentare, weil ich Ihnen den Wind aus den Segeln nehme!

Ansonsten habe ich heute bei der Demo 2x einen hellgruenen Laserstrahl gesehen.

Der erste war nur sehr kurz.

Der zweite etwa 15 sekunden, der ging wohl ueber die Koepfe der Demonstranten hinweg!?

Wenn sich da einer umgedreht hat, sollte eine Gefaehrdung moeglich sein.

Ich bin da sehr "empfindlich", weil ich bis heute nicht sicher bin, ob mein einseitiger "grauer Star" nicht auch von so etwas gekommen ist.

Egal wie, die Studenten sollten das unbedingt unterdruecken.

Normales Traenengas (CN), ist eigentlich nicht so schlimm.

Es sah so aus, als ob einige Verletzte und noch mehr Helfer, die Situation genutzt haben, um nach hause zu kommen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. November 2020 9:53 am
Reply to  STIN

Da liegt noch ein Beitrag von mir in der Zensur.

Ich hoffe der erscheint noch.

In diesem Beitrag habe ich geschrieben dass man

den von mir kopierten Artikel aus der BP

nicht liken oder disliken kann.

Dies gilt fuer viele Beitraege und Kommentare

in der heutigen BP.

Nicht aber fuer diesen den man gebracht hat

damit die Polizei ihr Vorgehen rechtfertigen konnte:

Tear gas solution fired at protesters outside parliament

published : 17 Nov 2020 at 15:36

Police on Tuesday deployed water cannon to fire tear gas solution at demonstrators trying to cut through razor wire erected outside parliament.

A group of demonstrators wearing helmets and other protective gear reached the line of concrete barriers and razor wire placed near Bang Krabue intersection in front of the parliament in Dusit district at about 2.30pm. They then attempted to cross the barricade, throwing smoke bombs and bags of paint towards rows of riot police on the other side.

Police used a water truck to fire salvos from water cannon in order to force them back. 

After the brief confrontation ended, police tried to open negotiations with a representative of the approaching men, who were apparently acting as an advance guard for the demonstrators.

Do you like the content of this article?

Like4       Dislike 1,016

 

Bei diesem Artikel war also eine Bewertung moeglich.

Ich weiss nicht ob aus Versehen oder weil man wirklich

dachte die Mehrheit wuerde das Polizeimaerchen glauben.

Jedenfalls zeigen die Lokes Dislikes sehr schoen

die Meinung der BP Leser.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. November 2020 7:46 pm
Reply to  STIN

Und wieder verbreitet STIN seine Geschichten

wie schlimm es in D ist und wie friedlich

die "Polizei" in Thailand sei.

Es gibt in D wirklich gewalttaetige Demonstranten

und ich gebe STIN in sofern recht

als es dort in der Polizei viele

gewaltbereite Neo Nazis gibt

die unter dem Vorwand von

Law and Order gerne zuschlagen.

Dies ist aber keine Rechtfertigung

fuer das was in TH derzeit geschieht!

Es gab und gibt hier keinegewalttaetigen

Demonstrationen der Studenten/Schueler.

Trotz der immensen Provokation

dieser Militaerdiktatur und ihrer Polizei.

Gewaltandrohung und Gewalt gingen

hier ausschliesslich von sogenannten

Monarchisten aus.

Ich moechte auch nochmal darauf hinweisen

dass ich im Gegensatz zu STIN

vom Anfang des Covid Theaters an

bis jetzt immer in Thailand war und

Alles ueber das ich berichte selbst

miterlebt habe.

Jedenfalls zu grossen Teilen.

Ausserdem sehe ich (gezwungenermassen)

auch taeglich die Berichte in den

gleichgeschalteten Thai Fernsehsendern.

Selbst Thai PBS ist inzwischen von

dieser Militaerdiktatur zur

Propagandaberichterstattung gezwungen worden!